ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Model X von Tesla

Model X von Tesla

Tesla
Themenstarteram 10. Februar 2012 um 23:28

http://www.teslamotors.com/modelx

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,814576,00.html

 

Mit Flügeln - aber extrem platzsparenden - Preis in USD zw 50.000 und 90.000

Bietet aber ja ähnliche Fahrleistungen wie ein M / AMG (4,4 von 0-100) VMax allerdings nur 200 - nur die ist in USA ja nicht ganz so wichtig.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Audi-gibt-Omega

Denn irgendwie hab ich die Tankstelle noch nicht gefunden, wo 80l in einer Minute im PKW Tank verschwinden.

Ich weiß nicht, was Du immer willst, immer jedes Wort von mir auf die Goldwaage legen :confused:

Ich bin wahrlich kein Tanksäulenspezialist wie Du, habe aber mal kurz gegoogelt

und in 0,33s 298000 Ergebnisse gefundem, z.B. :

www.kurt-schultes.de Tankstellen-Montage GmbH:

Unsere preisgünstige Kleinzapfsäule Typ 112/114, die sich bestens bewährt hat:

Abgabemenge 50 oder 80 oder 90 oder 150 l/min . . .

Noch was:

Die F1 tankt mit dickerem Schlauch 720 Liter/min

Lade diese in der Zeit diese Energiemenge mal mit Stom :):):)

Jetzt kannst ja Du mal rechnen und was geniales erfinden . . . .

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

Probleme habt ihr...

Oder war das alles Satire?

Könnte euch ja mal erklären was "relativ" ist ;) :D

Video von Präsentation Tesla X ;)

am 12. November 2012 um 5:46

Zitat:

Original geschrieben von WHornung

Lithium wird auch nicht verbraucht sondern ist praktisch komplett recyclingfähig - im Gegenbsatz zu verbranntem Diesel / Benzin / LPG / CNG - das ist - zumindest aus industriell verwertbarer Sicht - verloren für immer.

hat man also irgendwann 1x den Akku gebaut - braucht der Ersatzakku "nur" noch den Einsatz von Energie aber kaum noch zusätzliche Rohstoffe.

Stimmt das wirklich? Dann wären viele Unkenrufe bzg. Recyclingfähigkeit von Li-Ionen-Akkus falsch?

Halte ich für möglich, funktioniert bei Blei ja schon zu 90 oder so Prozent.

Aber die Recyclingfähigkeit ist ja nicht das Prob der Li Akkus!

am 13. November 2012 um 4:01

Hätte mich über einen Kompaktwagen mehr gefreut! Aber immerhin der Preis und das Design stimmt. Platz hat man sowieso mehr als mit einem herkömmlichen Verbrennungsmotor.

Was mich an der Tesla Technik so fasziniert, ist ihre Einfachheit. Da ist eine superflache Sandwichbatterie auf einem Fahrgestell und ein Elektromotor. Und das wars eigentlich schon. Der Rest ist Aufbau.

Kein Getriebe, kein Auspuff, keine Lichtmaschine, kein Zahnriemen, kein Motoröl, kein Luftfilter, kein Vergaser, keine Wasserpumpe. Eine Menge Verschleißteile fallen einfach weg. Schon ein beeindruckendes Produkt.

am 13. November 2012 um 4:02

Zitat:

Original geschrieben von he2lmuth

Halte ich für möglich, funktioniert bei Blei ja schon zu 90 oder so Prozent.

Aber die Recyclingfähigkeit ist ja nicht das Prob der Li Akkus!

Schon klar, ist aber trotzdem eine gute Nachricht.

Zitat:

Original geschrieben von cybersteak

Kein Getriebe, kein Auspuff, keine Lichtmaschine, kein Zahnriemen, kein Motoröl, kein Luftfilter, kein Vergaser, keine Wasserpumpe. Eine Menge Verschleißteile fallen einfach weg. Schon ein beeindruckendes Produkt.

Alles richtig - wenn nur nicht das noch lange nicht gelöste Akku und Ladezeitenproblem wäre...

Und beim dem neuen Tesla-X halte ich den riesigen Bildschirm schon für -gelinde gesagt- sehr gewöhnungsbedürftig!

Ist aber mal was anderes. Vielleicht schauen ja Autos in 10 Jahren innen alle so "gemütlich" aus :confused:

am 15. Januar 2013 um 14:05

Für Vielfahrer und Langstreckler gibt es Fahrzeuge mit Range Extender. Tesla hat sich dagegen entschieden. Ich finds gut. So konzentrieren die sich ganz auf die Essenz von Elektroautos. Batterien.

am 30. Januar 2013 um 7:31

Alles toll - nur, die große., schwarze teuere "Bodenplatte" ist doch der heimliche Knackpunkt - nicht der Antrieb...

Womöglich stellt sich eines Tages heraus, dass tausende kleine Laptop-Zellen besser zu managen sind, als einige wenige Zellen mit entsprechend großer Kapazität. Da würden sie dann alle ganz schön dumm aus der Wäsche schauen, die jetzt dabei sind, ordentliche Akkus für EVs zu entwickeln.

Ich glaube aber nicht daran. Eher glaube ich, dass man sich bei Tesla umorientieren wird. Und dann schaut's aber schlecht aus für die, die heute glauben, in ein paar Jahren könnten sie ihre schwächelnde Batterie durch eine billig gewordenen neue ersetzen. Man wird die "Ersatzteile" preislich so hoch ansetzen, dass der Umstieg auf ein neues Auto wirtschaftlicher ist. Und die alte Karre frei verkaufen? Ist nicht dasselbe, wie heute ein altes Elektroauto, bei dem man nur ein paar billige Bleiakkus austauschen muss.

am 30. Januar 2013 um 13:59

Zitat:

Original geschrieben von eCarFan

Womöglich stellt sich eines Tages heraus, dass tausende kleine Laptop-Zellen besser zu managen sind, als einige wenige Zellen mit entsprechend großer Kapazität. Da würden sie dann alle ganz schön dumm aus der Wäsche schauen, die jetzt dabei sind, ordentliche Akkus für EVs zu entwickeln.

Ich glaube aber nicht daran. Eher glaube ich, dass man sich bei Tesla umorientieren wird. Und dann schaut's aber schlecht aus für die, die heute glauben, in ein paar Jahren könnten sie ihre schwächelnde Batterie durch eine billig gewordenen neue ersetzen. Man wird die "Ersatzteile" preislich so hoch ansetzen, dass der Umstieg auf ein neues Auto wirtschaftlicher ist. Und die alte Karre frei verkaufen? Ist nicht dasselbe, wie heute ein altes Elektroauto, bei dem man nur ein paar billige Bleiakkus austauschen muss.

Ich glaube dass es spätestens dann Anbieter gibt, die in "Heimarbeit" die dann noch immer lieferbaren kleinen LiIo-Akkus austauschen und neu "zusammenlöten" (für einen annehmbaren Stundenlohn).

 

Die Wörter in Gänsefüsschen sind für Elektroniker sehr laienhafte Ausdrücke und garantiert erschreckend :D:) Man möge mir verzeihen,

MfG RKM

In der Tat erschreckend was Du von Dir gibst. Deshalb antworte ich Dir eigentlich nicht.

Für Bleiakkus ist es sehr schlecht für LiIon Akkus tödlich wenn man gebrauchte mit neuen Zellen mischt.

Das weiß eigentlich jeder weil das auch schon für Taschenlampen gilt :D

Stichwort Umpolung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen