ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Model S vs. Mirai von Berlin 460 km nach Geiselwind

Model S vs. Mirai von Berlin 460 km nach Geiselwind

Tesla
Themenstarteram 2. November 2015 um 13:47

Model S vs. Mirai von Berlin 460 km nach Geiselwind (Nordbayern), live

Seit Montag, 9 Uhr, sind die mm.de-Redakteure Wilfried Eckl-Dorna und Nils-Viktor Sorge mit dem Wasserstoffauto Toyota Mirai auf Deutschland-Tour. Sie wollen in zwei Tagen herausfinden, ob Toyota mit dem Wagen das Auto der Zukunft erfunden hat. Sie berichten live aus dem Fahrzeug.

13.30 Uhr: Kleine Verzögerung - die Tesla-Piloten haben noch ihren Reifendruck optimiert. Gleich geht's los.

12.10 Uhr: Berlin, Berlin - wir sind in Berlin! Und zwar bei der Total-Wasserstofftankstelle an der Heerstraße. Die Sonne strahlt in eine Gruppe von Elektroautofahrern, die schon auf uns warten. Zwei Teslas wollen es ab etwa 13 Uhr mit uns aufnehmen auf der nächsten Etappe nach Geiselwind (Nordbayern). Ein Tesla darf zwischenladen, der andere nicht. Wer ist am schnellsten am Ziel? Die Antwort soll uns einen Hinweis geben, ob mit Stand heute die Batterietechnik oder die Brennstoffzelletechnik weiter vorn ist! Wir machen eine kleine Mittagspause und melden uns gegen 13 Uhr wieder!

http://www.manager-magazin.de/.../...o-im-live-fahrtest-a-1060277.html

Live Tracker

http://glympse.com/!ModelSvsMirai

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@eCarFan schrieb am 3. November 2015 um 11:21:08 Uhr:

Ein amüsanter (ein besseres Wort fällt mir gerade nicht ein), aber in der Sache völlig uninteressanter "Test" ohne jeden Informationsgehalt.

Deine Sicht der Dinge, aber gut. Ich fand den Test sehr aussagekräftig.

Denn

1. ein Tesla mit 180.000km auf dem Akku konnte mit der neusten H2 Technologie mithalten.

2. Wurde wieder schön gezeigt, das der alte Spruch der E-Mobiltät "Wer langsamer fährt, ist schneller da", danke der Supercharger nicht mehr gilt.

3. Kann man beim Nachladen wunderbar und in Ruhe eine "Pinkelpause" machen und muss nicht extra dafür abfahren.

Zitat:

Bis aber das Strom-Ladenetz soweit ausgebaut ist, dass alle quasi überall bei Bedarf Laden können, werden noch Jahre vergehen.

Tesla vielleicht Jahre.

CCS eher Jahrzehnte.

Zitat:

Natürlich werden die Batterien noch besser und damit die Reichweiten größer, oder mann kann längere Strecken schneller fahren, ohne dass einem gleich der Saft ausgeht. Aber das H2-Auto kann man dann fahren wie heute einen Benziner und man muss sich nicht die Frage stellen wie schnell man fahren darf, damit man sein Ziel erreicht.

Verstehe deinen Einwand nicht?

Wenn der Akku so groß und Leistungsfähig ist, das man überall hin kommt, wo ist dann das Problem??

Zitat:

Das ist ja der Grund, warum E.Musk so heftig gegen die aufkeimende FCEV-Konkurrenz wettert. (Nein, er macht das nicht offen. Er macht es, wie es seine Art ist, subtil, indem er den "Gegner" lächerlich macht und die FC "fool cell" nennt). Denn wenn das mit den H2-Tankstellen weltweit auch noch "ewig" dauern wird, im "home market" California kann das auch ganz schnell gehen - und plötzlich ist das Langstrecken-BEV samt Supercharger überflüssig.

Wenn Energieverschwendung egal ist, dann vielleicht.

Denn der Mirai hat auf der Strecke DOPPELT so viel Energie verbraucht, wie der Tesla.

Bei der Herstellung gehen nochmal 66% verloren.

Also verbraucht der Mirai 5-6 mal so viel Energie für die gleiche Strecke.

Und solange der Wasserstoff mit Netzstrom hergestellt wird, ist der Mirai auch 5-6 mal so dreckig.

Zitat:

Das Kurzstrecken-BEV hingegen wird seinen Platz behaupten, aber da wird man erst sehen müssen, wie groß das Stück vom Kuchen ist, das an Tesla geht. Obwohl - Kurzstrecke ist dann nicht mehr ganz richtig. Die Batterien werden vielleicht bald für 500, womöglich 800 km oder etwas mehr reichen, aber bei welchem Tempo. Wer also über die AB "heizen" will, macht das künftig mit H2 und läuft gelegentlich eine Tankstelle an, das typische Pendlerfahrzeug fährt mit Batterie alleine und lädt über Nacht im trauten Heim. Meiner Meinung nach ist das keine Frage, ob es so kommen wird, sondern nur wann.

Hast du den Bericht heute weiter gelesen?

Der Mirai hat bei Tempo 140 km/h doppelt so viel verbraucht, wie gestern bei 100km/h!

Zitat:

Falls mir jetzt einer kommt mit "Aber die Effizienz...", sage ich ihm, dass dieses Argument dem Autokäufer am A... vorbei geht. Letztlich wird aus dem Bauch heraus entschieden und von den Kosten limitiert.

Aber wenn er für 1kg H2 9,50€ zahlen muss, wird er sich fragen, wieso?

Erst kauft er sich ein Mirai für über 80.000€, dann zahlt er immer für den Wasserstoff und verbraucht bei langsamer Fahrt 1kg/100km, also 9,50/100km.

Bei 140km/h sind es schon 18€/100km!!!

Da geht es dem Autokäufer nicht mehr am A.... vorbei.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Das finde ich mal einen guten und realistischen Vergleich!

Egal wer zu erst ankommt, wir gewinnen alle.

Dass man das Live beobachten kann ist schon ein Knaller.

Und dass Toyota dem Mirai-Fahrer eine Meldung aufs Display schickt, wie er mehr Engerie sparen kann. :)

Interessant wird auch, ob der Tesla, der vorweg fährt MIT LADEN deutlcih früher oder später ankommen wird, als die beiden, die die ganze mit 90 gen Geiselwind cruisen dafür aber zwischendurch nicht laden/tanken dürfen/sollen.

Im Moment beträgt der "Vorsprung" 25-30 Minuten, was ich so zwischenzeitlich sehen konnte fährt der MIT LADEN auch mal schneller 160-180 km/h

Der Führende P85+ istzum Laden an nen SuC (Bad Dürrenberg) gefahren. Mal sehen, ob die anderen ihn einholen in der Zeit.

Zitat:

@hudemcv schrieb am 2. November 2015 um 15:12:52 Uhr:

Der Führende P85+ istzum Laden an nen SuC (Bad Dürrenberg) gefahren. Mal sehen, ob die anderen ihn einholen in der Zeit.

Wenn der die richtige Ladetechnik verwendet, habe die anderen keine Chance mehr.

Richtige Ladetechnik : am SuC nicht vollladen sondern nur soviel, dass es mit 120...130 km/h zum nächsten SuC 0 km + Reserve reicht, = ungefähr -2 % Tripanzeige

Wenn dieser Fahrer Eberhard aus dem TFF-Forum ist, mache ich schon mal die Sektflasche auf :)

Der weiß ganz sicher wie es geht.

Edit : Fabbec war in Eberhards Team auf der Nordkapfahrt , der kann es also auch :

@Nils Sorge : Überholen ist nicht, kanze vergessen :)

 

Themenstarteram 2. November 2015 um 15:36

Ist schon wieder los gefahren, denke er ist nur zum SUC weil er gesehen hat die nächsten km ist Stau. Hat wohl gehofft das der sich auflöst während er ein paar kWh nachlädt.

Nach gut 15 Min. Laden ist der Führende schon wieder los und führt noch immer. Er kennt als die "Technik".

fabbec wird mit +5% Restakku ankommen, kann also noch genug bei Bedarf nachlegen.

am 2. November 2015 um 16:38

War da nicht immer die Rede, dass das tolle Wasserstoffauto eine Reichweite von 500 km hat? aber nur bei 80 km/h? Wie sieht das bei 180 km/h aus?

am 2. November 2015 um 16:44

Die 5% bezogen sich auf Münchberg Nord. Ein Zwischenstopp ist also nötig, um den Rest bis Geiselwind zu packen.

 

Trotzdem müsste der "Lade-Tesla" als erster am Ziel sein. Das hatte ich auch erwartet.

 

An zweiter Stelle hatte ich den Toyota vermutet. Der Toyota hat 4,4kg Wasserstoff für die 450km, der Tesla hat schon einige Kilometer abgespult, und schon fabrikneu "nur" ca. 75000Wh zur Verfügung. Da darf der Toyota also fast 1kg H2 / 100km brauchen, damit sind wohl ungefähr 100km/h möglich, der Tesla aber wohl weniger als 166,6Wh/km. Das ist sehr sportlich. :) Gut dass am Nicht-Lade-Tesla-Steuer ein sehr erfahrener Elektromobilist sitzt, aufgrund einer Fernsehreportage über ihn und seinen Roadster habe ich vor vielen Jahren das 1. Mal von Tesla gehört.

am 2. November 2015 um 17:02

Zitat:

@Teknoid schrieb am 2. November 2015 um 16:38:55 Uhr:

War da nicht immer die Rede, dass das tolle Wasserstoffauto eine Reichweite von 500 km hat? aber nur bei 80 km/h? Wie sieht das bei 180 km/h aus?

Ich glaube, dass sich das auf den NEFZ-Zyklus bezieht. Wie bei Tesla auch. Mit steigender Geschwindigkeit steigt die für die gleiche Strecke nötige Energie offenbar quadratisch. Doppelte Geschwindigkeit => Vierfacher Energieverbrauch, grob gesagt.

Mit 180 kommt man dann mit dem Mirai also ganz grob nur etwas mehr als 1/4 der heutigen Strecke, vielleicht 150-200km. Allerdings fährt der Mirai gar keine 180, da ist mit 170 oder 160 (?) schon Schluss. Der Tesla schafft mit "Vollgas" wohl auch nur ungefähr 170km, wenn ich mich da richtig erinnere. Aber jedes Verkehrshindernis wie Stau, andere Fahrzeuge, Baustellen oder Tempolimits erhöht dafür die Reichweite ganz ordentlich.

Jetzt fährt der Mirai ab?

Ich dachte er wollte ohne nachfüllen durch fahren?

Oder brauchen auch "normale" Autos mal eine Pause für einen Toilettengang? ;)

PS: Der "Lade-Tesla" steht aber noch, oder sehe ich das falsch?

am 2. November 2015 um 17:10

Zitat:

@KaJu74 schrieb am 2. November 2015 um 17:06:03 Uhr:

PS: Der "Lade-Tesla" steht aber noch, oder sehe ich das falsch?

Jetzt gehts erst weiter. Die geladene Reichweite müsste aber fast bis zum Ziel und wieder zurück nach Münchberg ausreichen, da wurde ganz ordentlich "übertankt"!

Vielleicht hat man sich einen dicken Burger gegönnt, Vorsprung ist ja genug da. ;)

Edit: Oder der Supercharger war komplett zugeparkt und die Jungs mussten warten, was ja äußerst selten ist, aber sicher doch ab und zu mal vorkommen kann.

Der "Lade-Tesla" fährt wieder und die anderen konnten ihn nicht mal überholen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. Model S vs. Mirai von Berlin 460 km nach Geiselwind