ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Metallabrieb im Öl! Mich hats erwischt!

Metallabrieb im Öl! Mich hats erwischt!

VW Passat
Themenstarteram 25. Juli 2014 um 18:12

Mahlzeit zusammen. ;)

Als ich heute morgen einen Ölwechsel gemacht habe ist mir etwas sehr unangenehmes aufgefallen: Metallabrieb im abgelassenen Öl. :eek: Ich dachte zunächst diese wären noch in der Wanne gewesen. Also 20km gefahren, Wanne gereinigt und nochmals Öl abgelassen. Wieder Metallabrieb.

Ich bin mal mit dem Finger in die Öffnung der Ablassschraube und habe dort ein seltsames Teilchen ertastet. Also habe ich ca. 2l Frischöl einfach durch den Motor sausen lassen (offene Ablassschraube). Woraufhin sehr große, Kunststoffteile herausgespült wurden.

Die Kunststoffteile sind wohl von meinem Kettenspanner, der sich wohl soeben aufgelöst hat. Neuer ist bestellt, kommt die Tage rein.

Aber woher könnte der Metallabrieb kommen? Hatte das Problem schonmal jemand?

- Die Teilchen sind winzig.

- Das Öl sieht quasi aus wie eine Metallic Lackierung.

- Späne sind keine drin.

- Magnetisch scheinen sie auch nicht zu sein (ist aber schwer festzustellen weil sie so klein sind.)

Ich werde kommende Woche mal die Ölwanne abnehmen und nach den Pleuellagern gucken. Der Ventildeckel wird im Zuge des neuen Kettenspanners ebenfalls mal abgenommen.

Trotzdem wäre ich für Tipps dankbar, damit ich weiß wo ich suchen muss! :)

Der Motor läuft übrigens seidenweich: Kein Ruckeln, kein Rasseln, keine tackernden Hydros. Er schnurrt vor sich hin und hat seine volle Leistung.

LG

Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Passarati-Turbo

 

- Das Öl sieht quasi aus wie eine Metallic Lackierung.

Deutet schon auf zerriebene/verschliessene Pleuel oder Kurbelwellenlager hin...:mad:

am 25. Juli 2014 um 18:52

Zitat:

Original geschrieben von PKGeorge

Deutet schon auf zerriebene/verschliessene Pleuel oder Kurbelwellenlager hin...:mad:

nee. in dem fall würdest du es ohne ohrenschützer nicht im wagen aushalten.

das wird abrieb sein von irgendeiner stelle, wo die kette jetzt schleift.

und fahren würde ich mit dem motor jetzt sicher nicht mehr

schon allein weil diese spänchen jetzt wirklich fröhlich die lager und ölpumpe killen.

Themenstarteram 26. Juli 2014 um 19:40

So gut so schlecht.

Habe mal den Ventildeckel abgenommen. Dort sind komischerweise KEINERLEI Späne/Metallabrieb zu finden?!

Der Kettenspanner sieht ebenfalls völlig in Ordnung aus. Kette sitzt straff. Obere und untere Führungsschiene sehen gut aus. Am Ventildeckel gibt es keine Schleifspuren.

Die Kettenspanner Teile können dann eigentlich nur von einem alten Kettenspanner sein?

Img-20140726-161111
Img-20140726-161118
Img-20140726-161127
+4
Themenstarteram 26. Juli 2014 um 19:43

Sagt mal: Ich hab vor dem Ölwechsel das erste Mal eine Ölspülung gemacht.

Vor dem Ölwechsel eine halbe Dose davon mit rein, Motor exakt 7 Min laufen lassen und die Sauce abgelassen.

Könnte der Abrieb davon stammen??

Wäre es doch möglich, dass die Späne schon uralt sind und vom normalen Verschleiß über die Jahre kamen (und ewig im Siff geklebt haben), denn die hatten fast staubformat - nichtmal 1/10 mm. Also, dass diese nur gelöst wurden durch die Motorspülung?

Zitat:

Habe mal den Ventildeckel abgenommen. Dort sind komischerweise KEINERLEI Späne/Metallabrieb zu finden?!

Oben können keine späne sein denn das öl wird erst durch den Ölfilter gespült und dann erst hoch zum Zylinderkopf gepumpt..

Also Ölwanne runter und nach den lagern schauen.

Themenstarteram 26. Juli 2014 um 21:00

Recht hast du, aber ich hatte ja vermutet, dass die Steuerkette nicht mehr Straff ist und Material vom Ventildeckel bzw dem Alu-Kopf abträgt. Dann wären dort auch Späne/Abrieb gewesen.

Dienstag fahr ich auf die Bühne und baue mal die Ölwanne runter (freue mich jetzt schon, weil erst die Vorderachse aus dem Weg muss).

Zitat:

Dienstag fahr ich auf die Bühne und baue mal die Ölwanne runter (freue mich jetzt schon, weil erst die Vorderachse aus dem Weg muss).

Wenn das son akt ist würde ich dir empfehlen einen satz pleuellager mit schrauben zu besorgen, meist sind es die Pleuellager die sich auflösen, dann kannst sie gleich wechseln.

Drehmoment für pleuel ist 30NM + 90°

Kontrolliere auch die ölpumpe und die zahnräder mit kette, hier gabs auch schon zu schäden.

Zitat:

Original geschrieben von Anarchie-99

Zitat:

Dienstag fahr ich auf die Bühne und baue mal die Ölwanne runter (freue mich jetzt schon, weil erst die Vorderachse aus dem Weg muss).

Kontrolliere auch die ölpumpe und die zahnräder mit kette, hier gabs auch schon zu schäden.

Die Ölpumpe wäre mein erster Verdächtiger, wenns die Kette nicht war; durch einarbeiten der Zahnflanke ins Gehäuse.

wiegesagt, Pleuellager verursachen recht wenig abrieb, das Weichmetall 'schmiert' eher.

Zumindest bei dem beschriebenen metalliclack-öl.

Der TE-motor ist aber akustisch unauffällig.

Naja, wir werdens sehen. wär bloß blöd, wenn der passarati die lager abzupft und sie warens nicht;)

Ölpumpe ist eigentlich schneller ausgebaut.

LG Anja

Die schon 3x platte Pleuel hatte und kaum Abrieb im Öl

 

am 27. Juli 2014 um 15:20

ölpumpe könnte sein, allerdings hier greift wieder der einwand, das die späne im filter hängen. und so kalt, das der bypass groß aktiv ist, ists im moment nicht.

hat der verstellbare nocke? wie siehts mit den nockenwellenlagern aus? das wäre mein heißer tipp:D

oder nieten im kettenspanner?

fahren würd ich trotzdem nicht; falls mal sich ein paar spänchen am bypass vorbeimogeln, schreit deine turboladerwelle 'juhuuu':D

Themenstarteram 27. Juli 2014 um 19:45

Leider hat die Ölpumpe vom Passat weder Kette noch Spanner. Diese wird über eine Nebenwelle angetrieben. Daher können die Plastikstücke also nicht stammen.

Die Ölpumpe mach ich aber dennoch neu. Der 1.8T hat Probleme damit (zugesetztes Sieb) und wenn man den Aufwand schonmal betreibt, kann man die auch gleich mit machen. Sind dann auch nurnoch 3 Schrauben.

Anbei Bilder des Abriebs im Öl (das Öl selbst sah normal aus. Beim Abkippen sind mir die Teilchen als Bodensatz aufgefallen). Bild 2 sind die Teile einer Gleitschiene eines Kettenspanners, diese kamen raus nachdem ich bei offener Ablassschraube oben 2L Öl reingeschüttet habe.

Img-20140725-125614
Img-20140725-135618

Bild 2 Teile könnten auch vom Trichter des Ölmeßstabs stammen.

am 27. Juli 2014 um 22:11

Zitat:

Original geschrieben von PKGeorge

Bild 2 Teile könnten auch vom Trichter des Ölmeßstabs stammen.

sehr wahrscheinlich sogar. mal abgebrochen und den rest mit dem neuen trichter in die wanne geschubst:D wer hat schon alles am motor herumgebrochen?:D

es waren wohl weniger ketten an der ölpumpe gemeint, sondern das sich die zahnräder ins gehäuse graben.

wiegesagt: ich tippe eher auf angefressene alulager (nockenversteller?) der nocke als auf alles andere.

und einen blick auf die anlaufscheiben solltest du werfen.

halt uns auf dem laufenden;)

Themenstarteram 27. Juli 2014 um 22:33

Das Auto hat keine NW Verstellung. Zudem ist im Kopf nicht 1 Krümel Metallabrieb zu finden (siehe Fotos oben).

am 27. Juli 2014 um 23:19

wenn das öl gleich aus dem betreffenden nockenlager nach unten abläuft, siehst du unter dem deckel nicht wirklich was.

einen pleuellagerschaden hörst du;)

und du schreibst, der motor höre sich normal an.

was auch übel wäre, wenn es aus der kolbengegend/bolzen käme. das hört man erst auch kaum, wirft aber späne.

aber du wirst es finden. so oder so...hoffen wir rechtzeitig.;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Metallabrieb im Öl! Mich hats erwischt!