ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Wechsel vom Teilsynthetischen-Öl auf Vollsynthetisch

Wechsel vom Teilsynthetischen-Öl auf Vollsynthetisch

Themenstarteram 13. Febuar 2003 um 14:01

Hallo an alle,

ich hab neulich günstig 0W40 (vollsynthetisch) gekauft.

Das wollte ich beim nächsten Ölwechsel auch reinkippen, aber vorher wollte ich mich doch etw. informieren .

Man hört ja -man solle nicht bei etwas älteren Motoren auf Vollsynthethische- Öle umsteigen.

Auch das der Schmierfilm bei dem 0W40 eventuell abreisen sollte?!

So jetzt zu meiner Frage-

Hat denn jmd wirkliche KONKRETTE Erfahrungen mit gemacht, ich meine bei mehr als 180 000 km von Teilsynthetischem-Öl(bzw.Mineral)

auf Vollsynthetisch zu wechseln?

 

Ich fahr 2.Golf 1,8(90PS) - momentan mit 10W40

Ähnliche Themen
21 Antworten

das schlimmste, was Dir passieren kann ist, dass sämtliche Dichtungen anfangen durchzusuppen... wie das mit dem Schmierfilm aussieht weiss ich nicht, aber die alten Motoren hatten halt größere Spaltmaße. Wieso willst Du denn auf Vollsynthetisch wechseln? Golf II fahren auch 500.000 Kilometer mit Mineralischem.

Genau: Bloss NICHT wechseln !!

 

Spar dir die Kohle!

Ein Wechsel bringt dir keinen einzigen Vorteil!

Nur Risiken.

Gruss, Martin

Volle Zustimmung, lass es sein!

und was soll er jetzt mit seinem 0w-40 öl machen? schliesslich hat er es ja schon gekauft...

Wenn er es billig bekommen hat, dann kann er's ja direkt für'n Normalpreis verscheuern. :D

mal dumm gefragt:

gibt es auch 0W40 mineralöle oder gibts das nur als vollsynthetisches ?

weil ich fahre im mom 15W40 und im winter wird er doch ziemlich langsam warm, und da ich eher kurzstrecke fahre, würde ich mir vielleicht 10W40 reinmachen.

aber wie gesagt, gibts das auch als mineralöl oder nur als vollsynthetisches ?

 

wil meine karre hat auch shcon 191.000km drauf :D

@Nachtfalke

0w-40 ist immer vollsynthetisches öl und 10w-40 ist teilsynthetisch.

mit vollsyth. öl kann die bei nem "älteren" motor ( bezogen auf die laufleistung nicht aufs baujahr natürlich ) schonmal ein hydro verrecken , dichtungen werden undicht ....

die schmiereigenschaften sind hier nicht das problem , eher die dünne brühe an sich

Hallo,

fahre seit Jahren in allen möglichen Autos Noname 10W40. Nicht der Markenname ist wichtig, sondern das, was auf der Öldose draufsteht ! Wenn das Öl die VW-Freigabe hat, kannst Du nix falsch machen.

Bei mitteleuropäischen Klimaverhältnissen macht alles andere im nicht gerade extrem leistungsgesteigerten Golf II (extreme Drehzahlen) keinen Sinn - Du brauchst ja auch keine Reifen mit dem Geschwindigkeitsindex W. Schadet zwar nicht, ist aber auch nicht notwendig und kostet nur Geld !

Gruß,

NW

Themenstarteram 14. Febuar 2003 um 9:16

Ok, dann hol ich mir die Kohle zurück.

Das ist mir zu riskant.

Danke für die Ratschläge

Ciao

Hallo Eman,

diese Experimente mit vollsynthetischen Ölen habe ich auch schon 2x mit älteren Motoren gemacht (>150 TKM). Bei beiden Motoren suppte das Öl durch die Simmeringe. Ich empfehle Dir nicht zu dünflüssige Öle zu fahren. Ein 10W-40 mit VW Freigabe reicht vollkommen. Als ich übrigens wieder wechselte, war der Spuk vorbei

Gruß

Also ich hab in meinem Polo 86c STH BJ' 91 45 PS AAU bei 115 tkm auf vollsyntese 0w-40 umgestellt. 5L 24,95€ von Kaufland. Habe nun paar tausend km mehr runter und es ist alles dicht (kein durchsuppen). Der verbrauch ist im Schnitt um 0,2 l runtergegangen. Das Öl hat natürlich auch eine VW-Freigabe. Sehr angenehm ist natürlich das Anspringverhalten. Ich mache mir da bei nichts Sorgen.

Ich habe meinen Golf 3 GTD bei 155.000 km auf 5W40 Vollsynthese umgestellt (hab ein paar liter billig bekommen).

Probleme hab ich keine, Verbrauch ist gleich geblieben, das Kaltstartverhalten war schon immer sehr gut (bei -10 Grad 2 Sekunden unruhig, dann läuft er sehr gut).

Nur habe ich jetzt (bin aktuell bei 172.000 km) festgestellt, das er ein klein wenig tropft (aber verbrauchen tut er so gut wie nix , ich musste auf 15.000 km nur nen halben Liter nachkippen).

Ich werd das nächste mal wohl 10W40, oder wenn ichs billig kriege 10W60 reinkippen (60 weil der AAZ-Motor auf der AB gern Öltemps jenseits von gut und Böse erreicht...)

Vielleicht hört er dann das Tropfen auf.

Ein 0W-40 oder 5W-40 Öl ist ja nicht generell dünnflüssiger als z.B. 15W-40 Öl, nur im kaltem Zustand ist es dünnflüssiger, bei Betriebstemperatur hat es fast die gleiche Viskosität wie mineralisches Öl.

Ich fahre auch ein vollsynthetisches Öl auf meinem Golf GTD mit 183tkm, und er verliert seit dem auch keinen Tropfen Öl. Im Gegenteil, der Ölverbrauch ist sogar fast auf 0 zurückgegangen. Es kann zu Undichtigkeiten kommen, wenn bereits eine Dichtung oder ein Dichtring bereits geschädigt ist, aber auf Grud von Ölkohleablagerungen noch dicht hält.

Das vollsynthetische Öl löst Ölkohle sehr gut auf, daher werden die Undichtigkeiten schnell dem vollsynthetischem Öl in die Schuhe geschoben, obwohl die Dichtung vorher schon kaputt war...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Wechsel vom Teilsynthetischen-Öl auf Vollsynthetisch