ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Meine neuen ATE Bremsen im Volvo XC90 - Lenkrad vibration / flattern

Meine neuen ATE Bremsen im Volvo XC90 - Lenkrad vibration / flattern

Volvo XC90 1 (C)
Themenstarteram 8. November 2011 um 16:09

Hallo, ich habe vor ca. 3 Monaten / 8000 km in meinem XC90 neue Bremsscheiben + Beläge vorne und hinten einbauen lassen. Der Hersteller ist ATE. Am Anfang war alles perfekt und beim Bremsen. Seit ca. 2000 km hat sich ein leichtes vibrieren des Lenkraded bemerkbar gemacht. Mittlerweile ist das "Lenkradflattern" recht stark geworden und für mich nicht mehr tolerierbar. Die Vibrationen treten beim Bremsen oberhalb von 100 km/h auf.

- Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit ATE Teilen gemacht?

- Mit welchem Hersteller habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Macht es Sinn die "Originalteile" von Volvo zu kaufen?

LG und vielen Dank,

Felix R.

Beste Antwort im Thema

Hallo,

ich kann natürlich nicht sagen, dass Bremsbeläge und Scheiben aus dem Zubehör nicht taugen. Volvo wird diese ja auch bei Zulieferern beschaffen, ich habe allerdings mit den Bremsscheiben und -belegen von Volvo gute Erfahrungen gemacht.

Bei 60 k KM wurden die Originalscheiben und Belege bei :) im Rahmen der Inspektion getauscht,

laut dem :) hätten die Teile noch gut 5 k KM gehalten.

Ich habe mittlerweile 103 k KM mit dem XC90 gefahren - durchaus mit vielen Bremsungen aus höheren Geschwindigkeiten.

Ich kenne keine Probleme mit flatternder Lenkung oder Vibrationen beim Bremsen mit dem XC90.

Gruß aus EN

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Moin.

Ich kann dies zwar nur zu meinem V70 beitragen,

habe aber exakt die gleichen Phänome!

Bei Gebrauchtkauf gabs vom Händler neue Scheiben, eben die von ATE, dazu.

Nach nicht ganz 1000km ging das Gerappel los und wurde schlimmer.

Nach langem Gerangel und Fehlersuche hat ATE auf Kulanz getauscht.

Diesmal warens knappe 10000km Ruhe, dann gings wieder los, diesmal aber nur sehr sehr sachte.

Jetzt, etliche Xtausende Kilometer später hab ich mich dran gewöhnt, was vielleicht nur daran liegt dass ich sehr sehr wenig B und A fahre, deswegen kaum was bemerke.

Beim suchen nach Fehlerbehebung bin ich hier auf MT drüber gestolpert das man das Pech immer haben kann, egal obs ATE, Zimmermänner oder Originalscheiben sind.

Also habe ich entschieden das Problem mit zusammengebissenen Zähnen zu ignorieren.

Würde ich mehr Langstrecken fahren, hätt ich wohl bis jetzt zig Sätze Scheiben verbraucht.

Ich wünsche dir Glück für die Behebung, denn ich gehöre auch zu denen die so etwas eigentlich NULL tolerieren wollen/können.

Regards

das Tom

Hallo,

ich kann natürlich nicht sagen, dass Bremsbeläge und Scheiben aus dem Zubehör nicht taugen. Volvo wird diese ja auch bei Zulieferern beschaffen, ich habe allerdings mit den Bremsscheiben und -belegen von Volvo gute Erfahrungen gemacht.

Bei 60 k KM wurden die Originalscheiben und Belege bei :) im Rahmen der Inspektion getauscht,

laut dem :) hätten die Teile noch gut 5 k KM gehalten.

Ich habe mittlerweile 103 k KM mit dem XC90 gefahren - durchaus mit vielen Bremsungen aus höheren Geschwindigkeiten.

Ich kenne keine Probleme mit flatternder Lenkung oder Vibrationen beim Bremsen mit dem XC90.

Gruß aus EN

Hallo zusammen,

tja, ich fahre seit ca. 15 Jahren meine lieben Schweden. in der Vergangenheit einen V40 (erste Serie, Diesel), sonst immer V70er, D5. Immer ohne Probleme. Seit Oktober 2010 nun mal nen gebrauchten XC90, BJ2006, damals 70 TKM. Bremsen von Anfang an etwas krank. Händler wechselt hinten die Scheiben. Ruhe für ca. 6 TKM. Dann fing es wieder an. Flattern ohne Ende. Scheibenwechsel vorne. Ein wenig besser, aber nicht gut. Händler prüft und meint, die Scheiben (also vo + hi !!!) hätten nen Schlag. Hmm. Könnte man abdrehen. Billiger als Komplettanlage. Also abgedreht. Ergebnis: Bremswirkung zunächst um mind. gefühlte 50% schlechter. Mußte in die Eisen steigen wie ein Verrückter. (Wohl nicht normal, oder?) Händler meint, die müssen sich erst wieder einschleifen. (Und mir dabei die Beläge runterfräsen). Ach ja, flattern tuts immer noch. Mal weniger, meistens mehr! Bin jetzt bei 120 TKM und versuche meinen Frust zu ertragen. Frage mich, wie ich da durch den TÜV kommen soll.

 

Gruß & Good vibrations

Obi

Bei Bremsscheiben- und Belagwechsel, sollte man die Kontaktflächen richtig von Rost und Schmutz befreien!!!

 

Wenn danach immer noch ein Schlagen beim bremsen spürbar ist, sollten die Radnaben auf "Seitenschlag" kontrolliert werden.

 

Nichtsdestotrotz, würde ich die Achsaufhängungen überprüfen lassen.

 

Max.

 

Hallo Max,

danke für den Tip. Ich lasse das mal checken. Melde mich wieder.

Gruß Obi

Zitat:

Original geschrieben von XC90-Obi

Frage mich, wie ich da durch den TÜV kommen soll.

Frage mich, wie Du damit im Notfall rechtzeitig zum Stehen kommen willst.

Warum machen sich so viele Leute Gedanken darum, wie man mit erheblichen Mängeln durch den TÜV kommt?

Erhebliche Mängel werden umgehend abgestellt, weil ich mich und andere damit gefährde - nicht um einen lustigen bunten Aufkleber aufs Nummernschild zu bekommen.

Grüße

MArtin

Das liegt einfach daran, dass der XC90 ein dickes Eisenschwein ist und die Scheiben sehr viel wärmer werden, gerade beim bremsen auf der AB. Da gibts dann halt Hersteller, die den Dreh raus haben Scheiben zu tempern, die sich bei Wärme nicht so sehr verziehen.

Das liegt aber nicht unbedingt an ATE o.ä. Das kann auch mit Original Scheiben passieren.

Oberstes Gebot: Ruhig einfahren, dass die Beläge sich auf die Scheiben einschleifen können. Das kann schon mal 500km so gehen. Wer die Scheiben nach 50km zu sehr beansprucht, kann zugucken wie die sich verziehen.

So ganz nebenbei würde ich die Felgen mal neu wuchten lassen. Vielleicht ändert das schon was.

Martin,

Mittlerweile bremst er wieder bedeutend besser, wenn auch mit mehr Kraftaufwand. Habe mich jetzt dran gewöhnt, stärker zu treten. Dennoch scheint das Flatterproblem ja auch bei Anderen auftreten. Wenn die Werkstätten einem da nicht weiterhelfen können, solln wir dann die Kisten verschrotten?

Der Tip von Max scheint da sehr hilfreich zu sein.

Gruß

Obi

Zitat:

Original geschrieben von XC90-Obi

Martin,

Mittlerweile bremst er wieder bedeutend besser, wenn auch mit mehr Kraftaufwand. Habe mich jetzt dran gewöhnt, stärker zu treten. Dennoch scheint das Flatterproblem ja auch bei Anderen auftreten. Wenn die Werkstätten einem da nicht weiterhelfen können, solln wir dann die Kisten verschrotten?

Der Tip von Max scheint da sehr hilfreich zu sein.

Gruß

Obi

Ich weiss zwar, das ist nicht wirklich die Lösung, aber selber machen scheint sich bei den Bremsen zu bewähren.

Ich vermute mal, dass sich bei Volvo keiner wirklich die Mühe macht, beim Wechsel der Scheiben die Naben wirklich komplett und richtig sauber zu machen.

Also ich habe (als Laie unter Aufsicht) pro Nabe eine gute halbe Stunde mit der Drahtbürste und so einigen anderen Hilfsmitteln Dreck und Rost entfernt, bevor ich die neuen Scheiben montiert habe...

Zitat:

Mittlerweile bremst er wieder bedeutend besser, wenn auch mit mehr Kraftaufwand. Habe mich jetzt dran gewöhnt, stärker zu treten.

---------------------------------------------------------------

Spätestens nach 50 bis max. 100km, sollte die Bremskraft seine normale Wirkung erreichen! Wenn nicht, dann könnte der Bremskraftferstärker, Bremszylinder oder Schläuche defekt sein.

Führungsstifte oder Bremsbeläge festsitzen. Lüft in Bremssystem.

 

Auf jeden Fall überprüfen lassen!

 

Max.

Moin,

die von dir geschilderte Problematik ist mir gut vom Chrysler 300C bekannt. Dort sind die serienmäßig verbauten Scheiben nicht für das Fahrzeug geeignet und verziehen oft schon nach kurzer Betriebs-/Lebensdauer (-10tkm). Grund dafür ist die Wärmeentwicklung beim Bremsvorgang. Die Scheiben werden wellig und dies führt zu den genannten Symptomen (Rütteln beim Bremsen ab ca. 100km/h).

Die Symptome klingen ähnlich wie bei meinem 300C. Dort habe ich dann die Scheiben gegen eine komplett andere Bremsanlage (gelochte Scheiben, andere Beläge) tauschen lassen und es war Ruhe auf dem Pedal.

Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber ich bin mir fast sicher, dass es hier auch daran liegt. Die Scheiben halten der Belastung/Wärmeentwicklung nicht stand. Ein Austausch durch das gleiche Bauteil dürfte nach kurzer Zeit wahrscheinlich wieder zu den selben Symptomen führen. Es sei denn, dir bei dir verbauten Scheiben sind ein Ausrutscher in der Produktion gewesen.

Viel Glück bei der Fehlersuche!

Zitat:

Original geschrieben von Walhwalla

Moin,

die von dir geschilderte Problematik ist mir gut vom Chrysler 300C bekannt. Dort sind die serienmäßig verbauten Scheiben nicht für das Fahrzeug geeignet und verziehen oft schon nach kurzer Betriebs-/Lebensdauer (-10tkm). Grund dafür ist die Wärmeentwicklung beim Bremsvorgang. Die Scheiben werden wellig und dies führt zu den genannten Symptomen (Rütteln beim Bremsen ab ca. 100km/h).

Die Symptome klingen ähnlich wie bei meinem 300C. Dort habe ich dann die Scheiben gegen eine komplett andere Bremsanlage (gelochte Scheiben, andere Beläge) tauschen lassen und es war Ruhe auf dem Pedal.

Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber ich bin mir fast sicher, dass es hier auch daran liegt. Die Scheiben halten der Belastung/Wärmeentwicklung nicht stand. Ein Austausch durch das gleiche Bauteil dürfte nach kurzer Zeit wahrscheinlich wieder zu den selben Symptomen führen. Es sei denn, dir bei dir verbauten Scheiben sind ein Ausrutscher in der Produktion gewesen.

Viel Glück bei der Fehlersuche!

Bin morgen mal bei einer unabhängigen Werkstatt und werde alle Eure Tips und Ideen vorbringen. Mal sehen. Ich geb Bescheid. Danke nochmal für alle Beiträge !!

Gruß

Obi

Themenstarteram 30. November 2011 um 22:55

Hi, Euch allen vielen herzlichen Dank fürs rege Bemühen!! - Man bekommt schon das Gefühl, daß man mit Volvo Bremsenproblemen nicht alleine ist auf der Welt... Ich habe mich mit meiner freien Werkstatt nun so geeinigt, dass wir am 10. 12 die ATEs runtermachen, dorthin zurückschicken und was neues drauf machen - es steht noch nicht fest, was. Brembo, Zimmermann u. orig. Volvo Teile sind im Gespräch. Ich werde auf jedenfall hier berichten, wie die Story weiter geht. Noch was, ich bin prinzipiell ein "wenig bremser" und zuckle sehr oft mit max. 120 auf Schweizer Autobahnen... Allerdings hatte ich einmal eine Vollbremsung u. es kann auch sein, dass die Probleme mit dem Flattern danach anfingen. Das Problem ist auch in den letzten Wochen eher schlimmer geworden, mittlerweile mag ich eigentlich auch nicht mehr schneller als 120 - 130 mit dem Auto fahren. LG, FR.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. Meine neuen ATE Bremsen im Volvo XC90 - Lenkrad vibration / flattern