Forum850, S70, V70, V70 XC, C70
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. 850, S70, V70, V70 XC, C70
  6. Mal wieder - Wasser durch den Pollenfilter

Mal wieder - Wasser durch den Pollenfilter

Volvo 850 LS/LW
Themenstarteram 22. Februar 2017 um 21:09

Nach stundenlangen Regen war es mal wieder soweit. Anscheinend ist wieder Wasser durch die Öffnung des Pollenfilters reingelaufen. Zum Glück wohl nicht viel, jedenfalls war im Fussbodenbereich alles trocken.

Dieses Probleme habe ich regelmäßig wieder, was mir schleicherhaft ist. Die beiden Abflüsse auf der Seite sind frei. Ein Literflasche Wasser haben sie so geschluckt. Komischweise war auch der Filter selber pitschnass. Keine Ahnung, wie das passieren kann. Dann muss das Wasser ja cm-hoch gestanden haben, was ich kaum glauben kann.

Das Problem habe ich meist, wenn es den ganzen Tag geregnet hat. Auch wenn ich den Wagen schräg parke, sammelt sich das Wasser wohl auf der Seite und läuft über die Öffnung rein. Nur heute stand der Wagen gerade.

Kann es sein, dass die Gummidichtung nicht dicht hält. Irgendeinen banalen Grund muss es ja haben.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 23. Februar 2017 um 07:49:57 Uhr:

.... Polllenfilter nass ....

Diese "Phänomen" hatte ich bei meinem 850er auch! Es führte bei mir dazu, daß bei einigen Wetterlagen (besonders "feucht warm") ratzfatz die Frontscheibe, besonders auf der Beifahrerseite, beschlug. Ich mußte dann sofort auf "Defrost" umschalten, sonst wurde es eng mit der Sicht...

Ich habe da mal "Ursachenforschung" betrieben und bin zu folgendem Ergebnis mit anschließender Lösung gekommen (ja,ja... "bastelfreudige" Rentner haben halt Zeit *grins* ) :

1) der Pollenfilter sitzt in einem Einsatz, der natürlich nach oben offen sein muß, damit über ihn überhaupt Luft angesaugt werden kann.

2) die grosse Plastikabdeckung über dem Filter hat scheibenmittig erhöhte Lufteinlässe und eine Abdichtung zur Frontscheibe in Form einer "Doppelschiene" mit Führungsrille oben für die Scheibe und unten für die Abdeckung. Wenn die richtig sitzt, sollte kein Wassereinbruch dort möglich sein. Etwas "neuralgisch" sind allerdings die Ecken links und rechts, dort war die Abdichtung nicht "optimal".

3) wenn alle vier Ablaufschläuche aber frei sind, sollte sie mit dem eindringenden Wasser fertig werden... Außerdem sitzt die Kante des Pollenfiltereinsatzes zu hoch um bei freien Abläufen "geflutet" zu werden.

4) sollte die dicke, unter dem Pollenfiltereinsatz sitzende, Gummidichtung nicht richtig sitzen, wäre ein Wassereinbruch möglich, der Filter müßte dabei aber trocken bleiben...

 

Nun meine unmaßgebliche Erkenntnis und Lösung:

- ich habe die Plastikabdeckung ausgebaut und im Bereich des Pollenfilters von unten mit Kreide eingepudert, wieder einbaut und die Frontscheibe großzügig am oberen Rand mit dem Gartenschlauch geflutet.

- anschließend die Plastikabdeckung wieder ausgebaut... Und siehe da... in der Kreide zeichnete sich eine "Wasserbahn" ab, ausgehend von der Ecke der Abdeckung an der Beifahrerseite. Und diese Bahn endete genau über dem Pollenfilter, tropfte also dort ab!!

Ich vermute, daß dei Abdeckung sich im Laufe der Jahre durch Hitze/Sonneneinstrahlung minimal verformt, so daß ein "tiefer Punkt" genau über dem Pollenfilter entsteht. Eindringendes Wasser "kriecht" bis zu diesem Punkt an der Unterseite der Abdeckung entlang, quasi eine "Kapillarwirkung".

Ich habe also grob ausgemessen, wo genau der Pollenfilter sitzt und auf der Unterseite der Abdeckung,mit ca drei Zentimeter Abstand zum Pollenfiltereinsatz, eine "Raupe" aus Sanitärsillikon umlaufend gesetzt. Nun dringt wohl immernoch Wasser ein, die Kapillarwirkung bleibt, das Wasser tropft aber VOR dem Pollenfilter am Silikon ab... Nix mehr mit beschlagener Scheibe...

 

-

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 22. Februar 2017 um 21:09:37 Uhr:

..... Die beiden Abflüsse auf der Seite sind frei. Ein Literflasche Wasser haben sie so geschluckt. ......

War nicht immer von 4 Abläufen vorne die Rede ? 2 sieht man ja recht schnell, wenn die Haube offen steht.

Themenstarteram 22. Februar 2017 um 22:36

Ja, diese sind auf der anderen Seite. Aber die beiden freien sollten das Wasser defintiv schlucken.

Trotzdem werde die diese morgen auch noch prüfen.

Ah, ach so .. die "2 Freien" waren dann auf der rechten Seite (nahe dem Filter) gedacht.

Vielleicht auch mal beobachten, ob Elch nach rechts od. links bzw. vorne-hoch od. -tief dann steht/stand... und es immer nur in solch einer Stellung eindeutig auftritt, bei Schwachregen.

Es gibt einen Abflussschlauch, der bei dem Sicherungskasten unten sitzt. Wenn der verstopft ist, kann sich da vorne erstaunlich viel Wasser sammeln! Gab dann auch schon Fälle, wo die Sicherungskästen mit Wasser voll gelaufen sind.

LG, Tim

Moinsen,

Ebenfalls leidgeprüft hier, erst hört man den Ventilator plätschern und irgendwann hat der Ventilator einen Kurzschluss und dann ist Ende, ich hab mir schon einen Ventilator dadurch geschrottet...

Ich hab jetzt erst ein Mal am tiefsten Punkt des Klimatorgehäuses ein kleines Loch gebohrt, mir ists lieber, das Wasser ist im Teppich als im Klimaverdampfer. Wenn das Problem mal gelöst ist, kommt dort ein Gummistopfen rein.

Auch war ich voriges Jahr beim Volvo Händler und habe nach dem erfahrensten Mechaniker gefragt, der hat dann die Dichtfähigkeit der unteren Abschlussleiste (WSS) als unzureichend festgestellt und deren Nut mit einer Karosseriesilikonmasse eingeschmiert. Hat 60 € für 1,5 Std. zerlegen und tüfteln verlangt, finde ich prinzipiell Okay.

Seither gibts keinen Wassereintritt mehr, werde aber mit Flüssiggummi (wie Sanitärsilikon) die Miniaturritze zwischen Scheibe und Leiste nochmals bearbeiten, vielleicht wars das dann wirklich!

Auch wichtig: das kleine, lose Dichtungsstück beifahreseitig, 5cm lang, das sollte auch sitzen.

Ich bin gespannt, wies weitergeht!

Gruss,

Alex

Themenstarteram 23. Februar 2017 um 7:49

Aber eine Erklärung, warum der Polllenfilter nass war, habe ich immer noch nicht.

Zitat:

@alexosalexos schrieb am 23. Februar 2017 um 00:10:48 Uhr:

Ich hab jetzt erst ein Mal am tiefsten Punkt des Klimatorgehäuses ein kleines Loch gebohrt, mir ists lieber, das Wasser ist im Teppich als im Klimaverdampfer. Wenn das Problem mal gelöst ist, kommt dort ein Gummistopfen rein.

Am tiefsten Punkt im Klimagehäuse ist doch bereits ein Abfluss. Wenn der verstopft ist, dann steht das Kondestwasser vom Verdampfer bis zu Gebläse. Hatte ich auch schon. Als ich das Loch frei gemacht habe, kam da jede Menge Wasser raus. Der Ablauf befindet sich hinter der Mittelkonsole. Quasi hinterm Aschenbecher. Einfach die Tunnelwand beifahrerseitig freilegen und dann sieht man den schon.

Gruß Janko

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 23. Februar 2017 um 07:49:57 Uhr:

.... Polllenfilter nass ....

Diese "Phänomen" hatte ich bei meinem 850er auch! Es führte bei mir dazu, daß bei einigen Wetterlagen (besonders "feucht warm") ratzfatz die Frontscheibe, besonders auf der Beifahrerseite, beschlug. Ich mußte dann sofort auf "Defrost" umschalten, sonst wurde es eng mit der Sicht...

Ich habe da mal "Ursachenforschung" betrieben und bin zu folgendem Ergebnis mit anschließender Lösung gekommen (ja,ja... "bastelfreudige" Rentner haben halt Zeit *grins* ) :

1) der Pollenfilter sitzt in einem Einsatz, der natürlich nach oben offen sein muß, damit über ihn überhaupt Luft angesaugt werden kann.

2) die grosse Plastikabdeckung über dem Filter hat scheibenmittig erhöhte Lufteinlässe und eine Abdichtung zur Frontscheibe in Form einer "Doppelschiene" mit Führungsrille oben für die Scheibe und unten für die Abdeckung. Wenn die richtig sitzt, sollte kein Wassereinbruch dort möglich sein. Etwas "neuralgisch" sind allerdings die Ecken links und rechts, dort war die Abdichtung nicht "optimal".

3) wenn alle vier Ablaufschläuche aber frei sind, sollte sie mit dem eindringenden Wasser fertig werden... Außerdem sitzt die Kante des Pollenfiltereinsatzes zu hoch um bei freien Abläufen "geflutet" zu werden.

4) sollte die dicke, unter dem Pollenfiltereinsatz sitzende, Gummidichtung nicht richtig sitzen, wäre ein Wassereinbruch möglich, der Filter müßte dabei aber trocken bleiben...

 

Nun meine unmaßgebliche Erkenntnis und Lösung:

- ich habe die Plastikabdeckung ausgebaut und im Bereich des Pollenfilters von unten mit Kreide eingepudert, wieder einbaut und die Frontscheibe großzügig am oberen Rand mit dem Gartenschlauch geflutet.

- anschließend die Plastikabdeckung wieder ausgebaut... Und siehe da... in der Kreide zeichnete sich eine "Wasserbahn" ab, ausgehend von der Ecke der Abdeckung an der Beifahrerseite. Und diese Bahn endete genau über dem Pollenfilter, tropfte also dort ab!!

Ich vermute, daß dei Abdeckung sich im Laufe der Jahre durch Hitze/Sonneneinstrahlung minimal verformt, so daß ein "tiefer Punkt" genau über dem Pollenfilter entsteht. Eindringendes Wasser "kriecht" bis zu diesem Punkt an der Unterseite der Abdeckung entlang, quasi eine "Kapillarwirkung".

Ich habe also grob ausgemessen, wo genau der Pollenfilter sitzt und auf der Unterseite der Abdeckung,mit ca drei Zentimeter Abstand zum Pollenfiltereinsatz, eine "Raupe" aus Sanitärsillikon umlaufend gesetzt. Nun dringt wohl immernoch Wasser ein, die Kapillarwirkung bleibt, das Wasser tropft aber VOR dem Pollenfilter am Silikon ab... Nix mehr mit beschlagener Scheibe...

 

-

Sehr interessante Fehlersuche, Herr Wakku!

Was mir auffällt ist, dass wir ea hier mit einem graduellen Problem zu tun haben. Was verändert sich in dem Bereich nach 20+ Jahren, was vorher die lange Zeit dicht war?

Ich bleib gespannt...

Themenstarteram 23. Februar 2017 um 11:11

Zitat:

...- anschließend die Plastikabdeckung wieder ausgebaut... Und siehe da... in der Kreide zeichnete sich eine "Wasserbahn" ab, ausgehend von der Ecke der Abdeckung an der Beifahrerseite. Und diese Bahn endete genau über dem Pollenfilter, tropfte also dort ab!!...

Genau die Vermutung hatte meine Werkstatt auch. Im Prinzip kann es nur von oben in den Pollenfilter tropfen. Der Werkstattchef meinte, dass es von der Windschutzscheibe unter die Plastikabdeckung des Filter kriecht und in den Filter tropft. Dann reicht wohl eine minimale Veränderung der Schräglage und schon läuft das Rinnsaal woanders hin.

Ansonsten gute Fehleranalyse:D

Danke für den Hinweis! Geniale Lösung mit der Silikonwurst!

Auf die Idee wäre ich nie selbst wohl nie gekommen, dass der Filter von oben nass getropft werden könnte.

Habe auch fast immer bei Regen einen leichten Beschlag an den Scheiben, wenn ich keine Klima an habe, obwohl ich die "klassischen" Feuchtigkeitsquellen schon geprüft und ausgeschlossen habe.

Themenstarteram 26. Februar 2017 um 20:15

So, nun habe ich den Fehler mit großer Wahrscheinlichkeit lokalisiert.

Nachdem es in den letzten Tagen und entsprechend geregnet hatte, war auch wieder Wasser im Fussraum getropft. Nach kurzer Sichtung war der Übeltäter auch ausgemacht. Das Wasser läuft von der Scheibe die Plastikabdeckung entlang und tropft dann von der Kante in den Pollenfilter oder auf den Rand, von wo es dann über die nicht ganze abdichtende Dichtung ins Wageninnere gelangt. Bei kleineren Regenmengen fällt nicht aus auf, außer das die Scheiben beschlagen, da der Filter das Wasser noch aufnehmen kann. Bei größeren Regenmengen läuft es dann ins Innere.

Das Problem bei mir war oder ist, dass die kleine Schiene unterhalb der Scheibe relativ locker befestigt ist und somit auch die Plastikabdeckung relativ viel Spiel hat. Somit liegt dann die Kante wohl innerhalb des Pollenfilters und es tropft in den Filter. Ich hatte vor drei Jahren die Abdeckung komplett entfernt und wohl nicht richtig wieder befestigt oder es hängt mit dem Scheibenwechsel von vor 4 Jahren zusammen.

20170224-161924
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. 850, S70, V70, V70 XC, C70
  6. Mal wieder - Wasser durch den Pollenfilter