ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. mal die tanke wechseln vielleicht...

mal die tanke wechseln vielleicht...

Themenstarteram 29. Juli 2007 um 14:18

hallo zusammen,

ich kenn das problem irgendwie mit den verbäuchen, schwankungen und was net sein kann, auch wenn ich keinen civic hab. ich hab dann mal mit meinem werkstatt-meister gesprochen und der meinte, dass es daran liegen kann, dass die verschiedenen tankstellen unterschiedlich abschalten, also wann die pistole rausspringt.

und meine erfahrung ist: ich tanke meist an 2 verschiedenen tankstellen und bei der einen komm ich mit ner tankfüllung von 36Litern immer so 20km weiter als bei der anderen, obwohl die rahmenbedingungen gleich sind.

ich hab dann mal meinen vater gefragt, ob er sichs erklären kann, weil er selbst mal bei aral gearbeitet hat. er meinte, dass jeder konzern (sag ich mal) gewisse additive beimischt und das eventuell auswirkungen haben könnte.

weil bei der tanke, wo ich immer etas weiter komme, hab ich das gefühl, dass mein corsa auch besser läuft. also ruhiger, besser hochdreht und auch bissl schneller auf der bahn geht...

von daher mal bissl experimentieren...

Gruß

Peter

Ähnliche Themen
14 Antworten

Das ist halt der Unterschied zwischen Discounter und Markensprit ;)

Das glaube ich nicht. Zumindest in Deutschland und Österreich gibt es so gut wie keinen Unterschied zwischen Marken- und Diskountersprit. In Österreich ist es sogar so krass, das wir nur die Raffinerie Wien-Schwechat haben. Alle Tankstellen beziehen ihren Sprit von dort.....

Ich selber merke keinen Unterschied bei meinem FK3 ob ich Diskounter, Marken- oder Premiumdiesel fahren. Der Verbrauch bleibt nahezu konstant.

Grüße,

Zeph

Muss sagen, ich fahre meinen FK3 derzeit wieder etwas gemütlicher, nämlich so wie in der Einfahrphase und halte derzeit bei 5,7 Litern Verbrauch laut BC. Früher habe ich mit dem selben Fahrstil und "normalem" Diesel 5,9 Liter laut BC verbraucht. Vielleicht sind es die 0,2 Liter weniger auf 100 km...

 

Was die Qualität der Treibstoffe betrifft: Der Ultimate Diesel von BP kommt aus Gelsenkirchen in Deutschland, und zwar auch der, der in Österreich verkauft wird.

Wie es bei den anderen ist, weiß ich nicht so genau.

Meinem Vater wurde auch erzählt, dass in Schwechat die ganzen LKWs mit verschiedenen Aufschriften hinfahren und betankt werden.

 

Wo es aber tatsächlich Unterschiede gibt, sind die Additive. Da hat jede Tankstellenkette so ihre eigenen Mittelchen.

 

Mein Opa hat früher erzählt, er kann mit seinem Skoda Fabia bei Esso nicht tanken, weil der Wagen dann viel unruhiger läuft. Nur als Beispiel. Er ist zwar schon 75 Jahre alt, aber ich halte ihn nicht für unzurechnungsfähig ;)

 

Meine Eltern tanken meist bei einem Billig-Discounter, weil sie dort so eine Klubkarte haben. Hab dann zwischendurch auch mal bei BP oder Avanti getankt und das Gefühl gehabt, daß der Motor etwas ruhiger und besser läuft als mit dem Benzin vom Discounter.

 

 

ich habe nen benziner und muss sagen, dass ich bei aral und auch jet gute erfahrung gemacht habe. bei shell fand ich es für meinen zumindest vom verbrauch her schlechter. ebenso bei den ganzen billigsachen. auch total war nie besonders.

das ich sonst von der leistung nachteile hab merkte ich nie....

deswegen versuche ich lieber bei aral zu tanken, weil wenn ich 0,2 - 0,4 liter sparen kann, gebe ich den cent mehr pro liter auch aus ;)  

Zitat:

Original geschrieben von dskagcommunity

Das ist halt der Unterschied zwischen Discounter und Markensprit ;)

----------------------------

An einen Unterschied glaube ich auch nicht. Wir selbst tanken nur im Ausland und dort ist der Sprit extrem billig. Die beziehen das Benzin sogar aus einem grenznahen Tanklager aus Deutschland. Die Tankzüge stehen an der Grenze und karren den Sprit ins Nachbarland. Da gibt es auch wundersame Geschichten: Wasser, Kerosin... im Sprit. Wir hatten bis jetzt keine Pobleme. Aktueller Preis in CZ für'n Liter Super bei REPSOL oder ONO 1,03 €

ich hab bis jetzt nur an einer freien tamkstelle probleme gehabt. zwischen grenze und kufstein gibt es eine freie tankstelle wo mein verbrauch um 3 liter ansteigt. da ich es erst nicht glaubte hatte, hab ich das dann mehrmals gestestet und mein mehrverbauch hat sich bestätigt. seit dem vermeide ich die tanke. sonst sind mir noch keine unterschiede aufgefallen in deutschland oder/und österreich.

ich hoffe, ich brech jetzt keine diskusion los...

Hallo

Tanke mal ein paar mal am Abend wenn es nicht mehr so heiss ist.

Das macht scheinbar den Unterschied aus.

Aber es hat damit zu tun das das Benzin bei höheren Temparaturen sich ausdehnt.

(Habe ich letzthin in einer Zeitung gelesen) Ob das stimmt kann ich dir nicht sagen.

Ein Fachmann kann uns da sicher besserAuskunft geben.

Gruss, Höfi

bin zwar kein fachmann, aber wenn du dir vorstellst das die tanks in der erde sind wo annähernd gleiche temperaturen herrschen, dann dehnt sich da nicht viel aus. erst in deinem eigenem tank...ist auch der grund warum man nicht randvoll tanken soll wenn man nicht noch ein stück zurück legt...

Alle Kraftstoffe werden in Rotterdam gelöscht.

Von da aus in die einzelnen Tankstellen gefahren.

Es werden nur die Farbstoffe für die einzelnen Hersteller

Aral=blau ; Shell=gelb zugegeben.

Ob du nun an einer Marken- oder Freien Tankstelle tankst.

Hast immer das gleiche im Auto.

Zitat:

Original geschrieben von Zephyroth

Das glaube ich nicht. Zumindest in Deutschland und Österreich gibt es so gut wie keinen Unterschied zwischen Marken- und Diskountersprit. In Österreich ist es sogar so krass, das wir nur die Raffinerie Wien-Schwechat haben. Alle Tankstellen beziehen ihren Sprit von dort.....

Ich selber merke keinen Unterschied bei meinem FK3 ob ich Diskounter, Marken- oder Premiumdiesel fahren. Der Verbrauch bleibt nahezu konstant.

Grüße,

Zeph

Das sollte man meinen, dennoch hat man teilweise wirklich das Gefühl, das der 'Markensprit' etwas besser ist und länger hält, warum auch immer das der Fall ist/sein soll...

ja freie tanken säubern ihre tanks nicht so oft... deswegen musste bei uns ne freie für ne zeit lang dicht machen! mein vater hat damals bei seinem ed3 die benzinpume wechseln müssen bei 120tkm und bis dahin immer bei der freien getankt... danach nie wieder und die hat bis 290tkm ihren dienst verrichtet und macht es heute in afrika sicher immernoch ^^

Zitat:

Original geschrieben von Civic 2,2

Alle Kraftstoffe werden in Rotterdam gelöscht.

Von da aus in die einzelnen Tankstellen gefahren.

Es werden nur die Farbstoffe für die einzelnen Hersteller

Aral=blau ; Shell=gelb zugegeben.

Ob du nun an einer Marken- oder Freien Tankstelle tankst.

Hast immer das gleiche im Auto.

Prinzipiell schon...

Ich arbeite im Heizöl-Handel, ab und zu fahren wir auch mal Diesel aus. Da ist es schon bekannt,

dass gerade die Anbieter mit den extremen Dumping-Preisen ihre Mittel und Wege haben, den

Preis zu drücken... Zum Beispiel die Pflichtbeimischung von biogenen Anteilen: per Gesetz

ist bei uns eine Beimischung von 5% vorgeschrieben (oft auch schon ab Raffinerie drin),

aber mit 10% Beimischung laufen die Autos genauso gut. Da Biodiesel aber nunmal einiges

günstiger ist, lässt sich Diesel mit mehr Biodiesel Beimischung auch günstiger verkaufen.

Ich denke beim Benzin gibts da auch Möglichkeiten... Mir kam es nämlich auch schon

so vor, als ob mein Wagen nach dem Tanken beim Discounter schlechter zieht/läuft.

Zitat:

Original geschrieben von Civic 2,2

Alle Kraftstoffe werden in Rotterdam gelöscht.

Von da aus in die einzelnen Tankstellen gefahren.

Blödsinn.Die einzelnen Ölkonzerne haben über Deutschland verteilt diverse Raffinerien die Sprit produzieren.Der Sprit in Süddeutschland kommt überwiegend aus Karlsruhe oder Ingoldstadt.Jede Tankstelle wird in der Regel von der am nächstgelegenen Raffinerie beliefert,da ist es allerdings wirklich so das dort alle Marken denselben Grundsprit bekommen.Nur die Premiumsuppen kommen zentral aus je einer Raffinerie weil sie nur dort produziert wird.

Wenn eine süddeutsche Tankstelle ihren Sprit aus Rotterdam bezieht dürfte es eine ziemlich miserable Brühe sein.

Zitat:

Orginal vom Sterndocktor

Die Kraftstoff-Qualität hängt von mehreren Dingen ab. Da könnte man eine ganze Doktorarbeit drüber schreiben. Werd aber mal versuchen, es möglichst einfach zu erklären.

Einmal von der jeweiligen Raffinerie, von der aus die Tankstellen in der Region beliefert werden. Dann von der Qualitäts-Stufe des Kraftstoffes, denn die betreffende Marke bzw. freie Tankstelle verwendet. Vom Ottokraftstoff werden in den Raffinerien drei verschiedene Qualitätsstufen hergestellt (damit ist jetzt nicht Normal, Super o. SuperPlus gemeint).

Hierbei geht es nicht nur um die Oktanzahl, sondern um die Gesamt-Qualität. (Dichte, Dampfdruck, Flüchtigkeit, Siedeverlauf, Sauerstoffanteil, Schwefelgehalt, ect.).

Stufe 1 ist Ottokraftstoff, der mindestens in einem Kennwert nicht die Mindestanforderungen der DIN erfüllt. Diese Qualitätsstufe darf in Deutschland nicht verkauft werden!

Stufe 2 ist der, der alle DIN-Anforderungen erfüllt!

Stufe 3 ist einer, der über Stufe 2 hinaus zusätzliche u. noch schärfere Anforderungen zur Verbesserung der Anwendungstechnik u. des Umweltschutzes erfüllt (dieser wird meistens von den Markenanbietern für den deutschen Sprit verwendet).

Was den Unterschied zwischen den Sorten Benzin, Super u. SuperPlus betrifft, so fallen bei der Verbundproduktion der Raffinerien verschiedenste Kraftstoffkomponenten mit unterschiedlicher Klopffestigkeit an: Leichtere und weniger klopffeste Bestandteile werden zu Normalbenzin verarbeitet. Die hochklopffesten Komponenten hingegen zu Super-Kraftstoff. Das SuperPlus wird hinsichtlich Klopffestigkeit noch zusätzl. verbessert.

Früher standen den Raffinerien zur Verbesserung der Klopffestigkeit hauptsächlich Bleialkyle zur Verfügung. Die Herausnahme des Bleis, erfordert jedoch andere Herstellungsverfahren. Das sog. Reformieren hat sich dabei ebenso bewährt, wie der Einsatz sauerstoffhaltiger Kraftstoffkomponenten, wie der Oxygenates. Also z. B. Alkohole (Ethanol, Methanol) oder Ether (Methyltertiärbutylether, kurz MTBE). Diese haben nicht nur hohe Labor-Oktanzahlen, sondern sind zudem aus anderen Rohstoffen herzustellen und machen sich bei den Abgas-Emissionen positiv bemerkbar! U. SuperPlus enthält logischerweise die größte Menge davon.

Was die Ermittung der Klopffestigkeit betrifft, so gibt es hier ja drei versch. Meßverfahren u. deshalb auch drei verschiedene Meß-Größen. Einmal die Research-Oktanzahl (ROZ), dann die Motor-Oktanzahl (MOZ) u. dann noch die Strassen-Oktanzahl (SOZ). Es wird zwar immer über die ROZ geredet u. geschrieben u. auch bei der Kraftstoffangabe genannt. Diese wird aber nur in einem äußerst praxisfremden Verfahren, in einem kleinen Einzylinder-Motor, bei einer konstanten Drehzahl von nur 600 U/Min, einer konstanten Zündeinstellung u. einer Luftvorwärmung von 52 Grad C ermittelt. Diese hat deshalb auch nur die geringste Aussagekraft u. ist für die Praxis eigentlich unrelevant!

Die MOZ wird unter etwas schärferen Bedingungen ermittelt u. liegt deshalb immer deutlich niedriger als die ROZ. Hierbei wird zwar auch nur der Einzylinder-Prüfmotor verwendet, aber zumindest bei einer Drehzahl von 900U/Min, mit verstellbarer Zündeinstellung, sowie einer Gemisch-Vorwärmung von 149 Grad (hier wird deshalb zumin. die Temp.-Empfindlichkeit des Kraftstoffes in die Prüfung mit einbezogen). Die MOZ hat deshalb schon eine praxisrelevantere Aussagekraft.

Die reellste u. im tatsächlichen Fahrbetrieb entscheidende Größe ist aber die SOZ. Diese wird unter realen Bedingungen in richtigen Versuchsfahrzeugen auf der Straße ermittelt.

Oder kurz gesagt: Lediglich die ROZ hat keine Bedeutung. Ob diese nun 100 Oktan oder etwas niedriger ist, ist ohne Bedeutung. Entscheidend ist alleine die SOZ! U. diese liegt immer sehr viel tiefer. Hier spielen noch viele Faktoren eine Rolle, die bei der Ermittlung der ROZ überhaupt nicht berücksichtigt werden. U. damit man mich nicht falsch versteht. Das „V-Power“ von Shell ist aber insges. schon ein sehr guter Kraftstoff. Aber leider viel zu teuer u. für 99,8% aller Fahrzeuge nicht nötig!

Fazit: Die Qualität, welche sich in einem bestimmten Tankstellen-Tank befindet, hängt also einmal von der Raffinerie ab, aus der dieser stammt (alle Tankstellen, egal ob feie o. Marken werden aus der selben in der jeweiligen Region beliefert). Dann von der Qualität, den die betr. Marke verwendet (in Deutschland nur Stufe 2 o. 3 erlaubt). U. nicht zuletzt vom verwendeten Addtiv-Paket, welches erst bei der Tankwagen-Beladung beigemischt wird. Die Additiv-Pakete, welche dem deutschen Sprit beigemischt werden, stammen meistens von BASF. Schimmert der Kraftstoff bläulich, dann ist eins v. BASF drin (hat nichts mit ARAL oder so zu tun).

Darüber hinaus können Qualitätsunterschiede dann nur noch beim Transport (durch Verunreinigungen o. Vermischungen mit anderen Flüssigkeiten) entstehen. U. was eine bestimmte freie Tankstelle betrifft, so muß man sich da halt erkundigen, welchen Sprit diese bekommen. Die wo ich z. B. öfters Tanke, wird mit dem selben Sprit wie die Aral-Tankstellen in der Region beliefert. Sehe ich auch manchmal, wenn gerade der Aral-Tanklastzug da seht, u. den Sprit liefert!

Was den Schwefelgehalt betrifft, so sind da zumin. in Deutschland inzw. alle Benzinsorten praktisch schwefelfrei!

Wer mag kann sich noch anschauen, wo es denn überhaupt Raffinerien gibt:

http://www.mwv.de/cms/upload/pdf/folien/D-Raffinerien.pdf

Gruß

Schmudi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. mal die tanke wechseln vielleicht...