ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Schnauze voll von BMW und Benzinern wechsel zu Honda Accord I-CTDI?

Schnauze voll von BMW und Benzinern wechsel zu Honda Accord I-CTDI?

Themenstarteram 29. Januar 2005 um 20:35

Also ich habe die schnauze voll von Benzinern (langstreckenfahrer, tank tank tank) udn vorallem von BMW (Bayrische Murks Werke, Bayrischer Mist Wagen)

Will mir demnächst nen Diesel anlegen aber soll was spritziges sein und nicht das öde Diesel zeug, hab gehört der Accord I-CTDI soll was sehr besonderes in dieser Hinsicht sein, kann da jemand Erfahrungen schildern?

Ähnliche Themen
43 Antworten

Leider keine Antwort auf deine Frage, kann dir aber sagen, dass du wenn du von einer deutschen Marke auf Honda wechselst, du von der Zuverlässigkeit und von den geringen Wartungskosten begeistert sein wirst.

Werkstattaufenthalte gibt es bei Honda in der Regel nämlich nicht (hatte vorher einen Audi).

mfg

Ich hab gehört das der Accord mit am sparsamsten ist aber glaub mazda und toyota wird es sehr änlich sein.

Zitat:

Original geschrieben von DerRenner

Ich hab gehört das der Accord mit am sparsamsten ist...

Kommt auf den Fahrstil an...

auf alle fälle ist es der leiseste diesel den ich kenn fahr bei jemanden vor und sag nicht das es ein diesel is und keiner wird es merken!

aber das thema gabs vor kurzem schonmal blätter mal ein paar seiten zurück!

mfg metzers

Honda hatte den Einstieg in die Dieselmotorenreihe deutlich verschlafen gehabt, aber mit dem Motor haben die so einiges weggemacht. Einfach nur 1A.

Neben dem Toyota D-CAT Diesel meiner meinung nach der beste Dieselmotor den es zurzeit gibt.

Sparsam und spritzig.

Das der Honda 2.2 Diesel derzeit der beste 4-Zylinder-Diesel ist, kann ich bestätigen. Bin ihn schon gefahren und war begeistert.

Aber warum ist der Toyota D-CAT Diesel noch besser - der ist lahm, hat kaum Drehvermögen und verbraucht auch etwas mehr und ist damit maximal guter Durchschnitt.

Toyota hat wahrscheinlich den Schwerpunkt eher auf Haltbarkeit gelegt. Alles kann man nicht erreichen.

 

MfG Beeralpina

Der D-CAT im Toyota Avensis ist bei weiten der sauberste Diesel der Welt, daher durchaus ok.

Also ich kann den Accord auch nur loben.

Als ich vor 4 Tagen meinen neuen Civic Type-R abholen wollte hatte der Verkäufer gerade den Accord Diesel als Geschäftswagen.

Ich habe die Gelegenheit natürlich gleich genutzt und bin 1,5 Stunden damit rumgefahren. Der Fahrkomfort ist Phantastisch - als ich danach in meinen nagelneuen CTR einstieg dachte ich nur - KRASS ist der laut, hart und ruppig - ist ja aber auch ein Sportauto und keine Limousine :-)

Kann jedem nur zu einer Probefahrt mit dem Accord raten.

Die Frage ist nur, lohnt sich auf Dauer noch ein Diesel, wenn die Regierung wirklich an die Dieselpreise ran will. Ich muß im Laufe des auch einen neuen Wagen haben und bin Vielfahrer, aber ich warte erstmal ab was die Kasperköppe in Berlin machen.....

Moin,

der Honda Diesel hat den niedriegsten Emissionswert seiner Klasse (ja ja, ich weiß er hat keinen Rußfilter) Als Sahnehäubchen oben drauf hat er auch noch den besten Cw-Wert und es ist der leiseste Dieselmotor.

Hier noch mal zwei sehr unterschiedliche Verbrauchsangaben von mir.

17. Nov. - 404,3 km - 34,76 Liter = 8,60 L/100km, ¾ bis Vollgas

21. Nov. - 388,2 km - 22,50 Liter = 5,76 L/100km, maximal 140 km/h.

Km Stand z.Z. 30000!

Gruß Hans

Das mit dem Rußpartikelfiltern ist ganz großer Betrug. Denn die Partikel existieren ja rein physikalisch weiter, nur in so kleiner Form, dass sie nicht mehr gefiltert werden können, sondern im KAT reagieren und damit gasförmig werden. Was im Motor entsteht, ist im Prinzip da und wird nur umgewandelt, damit irgend eine beliebige Abgasnorm umgangen wird. Im Grunde genommen richtet sich derzeit die Umweltfreundlichkeit beim Diesel stark nach seinem Verbrauch - wie groß die Partikel sind ist dabei egal. Kurios ist bei DPF-Systemen zudem, dass sie einen Mehrverbrauch verursacht, dieser führt selbst wieder zu mehr Schadstoffen ... Das ist nicht gerade umweltfreundlich. Naja, das Marketing und unsere grüne Regierung sorgen schon für das passende Image.

MfG Beeralpina

Meiner Meinung nach war es damals als die TDI's rauskamen schon ganz großer Betrug, den Diesel als sparsamer und umweltfreundlicher als Benzinmotoren darzustellen und zu verkaufen. Bis sich dann später herausgestellt hat das die Diesel die Umwelt um ein vielfaches mehr belasten durch den Schadstoffaustoß als Benziner. Dadurch bekam der Diesel ein vollkommen falsches Image. Hätte man mit dieser Wahrheit damals schon herausgerückt wären wir heute soweit das jeder Diesel wenigstens schon mal einen Filter hätte....

... sehe ich genauso, obwohl ich schon viele Jahre und mehrere 100 TKM Diesel fahre. Ich hoffe nur, dass bald die Kfz-Steuer abgeschafft wird und die Mineralölsteuer harmonisiert wird. Dann kann ich mir endlich mal wieder auch Benziner bei der Anschaffung mit in Betracht ziehen.

MfG Beeralpina

Ihr müsst das halt differenzierter betrachten.

Vom Gesichtrspunkt der Klimaerwärmung ist der Ausstoss von CO2, Kohlendioxyd, ausgesprochen massgebend.

CO2 kann durch keinen Katalysator mehr reduziert werden und ist somit praktisch 1:1 vom der Menge an verbrauchtem Kraftstoff abhängig.

Und da Diesel nunmal durchschnittlich weniger verbrauchen als Benziner ist so der Ausstoss an CO2 geringer. Punkt. Daran ändert auch die Tatsache dass Diesel eine geringfügig höhere Dichte als Benzin aufweist, nichts.

Dieser Umstand steigert zwar den Ausstoss an CO2 leicht, mag den Minderverbrauch aber bei weitem nicht zu kompensieren.

So gesehen ist der Diesel umweltfreundlicher.

Wenn nun Honda es schafft, die ganz kleinen Partikel innermoroisch, bzw. in einem Kat ohne Filter zu eliminieren, so ist das doch ein Schritt in die richtige Richtung.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Schnauze voll von BMW und Benzinern wechsel zu Honda Accord I-CTDI?