ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. M112, M272, M113, M273 ein Vergleich

M112, M272, M113, M273 ein Vergleich

Mercedes
Themenstarteram 22. April 2018 um 21:04

Moinsen,

welcher der im Titel genannten Motoren hat nach Eurer Meinung nach die höchste Lebenserwartung ?

Wem traut Ihr am ehesten bei moderarter Gangart die höchsten Laufleistungen zu ?

Welcher Motor ist der Robusteste und der am wenigsten Störanfällige ?

Hintergrund : ich plane die Anschaffung eines E-Klasse T-Modells mit 4-matic, gebraucht.

 

Gruß Ole

Beste Antwort im Thema

M112 und M113 da verwandt:

Im Grunde unzerstörbare Motoren...

Probleme:

Beim M112 E240 gab es mal was mit einer Gußhaut durch welche sich Öl anstauen konnte.

Sollte man sowieso nicht kaufen da durstiger als der E320 und weniger Leistung, aber sehr laufruhig.

Alle M112 M113:

Kurbelwellenrad/Schwungrad: Dämpfungsgummi kann austreten und einen Massiven Schaden an der Ölwanne verursachen

Sollte bei fast allen schon getauscht sein, gab damals Kulanz.

Einfach schauen ob der Gummi austritt oder rissig ist bzw. die Scheibe eiert.

Tausch ist keine unbezahlbare Aktion. 200€

Öldichtung Wärmetauscher für Öl/Kühlwasser:

Keine große Sache. Kann man pro forma tauschen um Ölschweinerei sowie Keilriementausch zu verhindern.

Keine 50 Euro. Defekt tritt schlagartig auf und saut Alles ein im Motorraum, dann ist auch ein neuer Keilriemen fällig.

Gaaaanz selten mal eine defekte Zündspule und defekte LMM

Wenn Ölkühler und Riemenscheibe OK dann laufen die M112 sowie M113 E320/E430 ohne Probleme bis zum Ende aller Tage bei ganz normaler Pflege.

M272:

Verstellmagneten Nockenwelle sterben und werden Ölundicht nach außen und in den Kabelbaum

4 Stück verbaut a 20€- Tausch für jeden Hobbyschrauber machbar. Beifahrerseite pro Stück 5min Arbeit.

Fahrerseite Sensor Nockenwelle raus und dann am Ölkühler vorbei. Den anderen kann man entnehmen wenn man den Servoöl-Deckel abnimmt (absolute Sauberkeit einhalten, damit kein noch so kleiner Krümel ins Servoöl fällt!!!!!!!!) Schlüssel E8 Gekröpft sowie Gerade sind hierfür nötig. Neue Schrauben verwenden!

Anzug glaube 8Nm.

An der Hinterseite sind drei Gummistopfen am Motor verbaut. Werden im Alter gerne undicht. Gibt Sauerei...

Wechseln ca 15€ für neue Deckel. Alte Deckelt mit Plastikeil ausdrücken. Dabei drauf achten das die Plastiknasen der alten Deckel nicht abbrechen und in den Motor fallen.... Neue Deckel einfach mit der Hand rundherum wieder eindrücken.

Kettenradproblematik bis 09/2006 BAUJAHR! und zugehörige Motornummer sollte bekannt sein, findet sich bei google.

Steuerkette kann unter Umständen beim Kaltstart rasseln, gab mal geänderte Spanner. Hierzu weiß ich nicht mehr Details. Soll wohl nix ausmachen....

Tackern Klopfen beim M272 Zylinderbank Beifahrerseite bei warmen Motor.... Bekanntes Phänomen mit unbekannter Ursache, soll sich nicht auf die Lebenserwartung niederschlagen...

Zündkerzen unbedingt mit 23Nm bei kaltem Motor eindrehen!!!!!

Die Kerzen müssen in einer bestimmten Position stehen da im Leerlauf über Magerlauf eine Benzinwolke eingespritzt wird welche die Zündkerze in diese Position zwingt. Sonst schlechter Leerlauf!

Ansaugbrücke: hier gibt es ein kleines Plastikteil welches die Tumbleklappen über Stangen verbindet und mit einer Unterdruckdose ansteuert. Dieses Teil kann brechen. Ersatzteil nicht verfügbar, es gibt aber Nachbauten im Zubehör. Ansaugbrücke muss für den Wechsel raus oder gleich komplett neu. Um die ?500? Euro von Pierburg...

Prüfung: vordere Motorabdeckung ab und in der Mitte der Ansaugbrücke tief im V mit Taschenlampe schauen.

Hier kann man dann das Teil sehen ob gebrochen oder nicht.

Weiterhin gab es wohl fälle von defekten Nockenwellenverstellern, scheint aber selten vorzukommen.

Bei allen Motoren von Benz ist mit einem Ausfall des Kurbelwellensensors zu rechnen. Am besten gleich einen im Kofferraum haben xD

mehr fällt mir grade nicht ein....

Meine Meinung: M112/M113 unzerstörbar wenn halbwegs gepflegt. nur E320 oder E430 kaufen da Leistung/Verbrauch hier am besten.

M272 mehr Anbauteile und komplexer daher nicht sooo unkompliziert wie die alten geht aber wesentlich besser vorwärts bei sensationellem Verbrauch

Ich hab M112 und M113 lange selber gefahren und bin jetzt beim M272, mal sehen was noch kommt ^^

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Das kommt ganz auf den Fahrer an !

Jeder Motor ist so gut oder schlecht, wie man damit umgeht.

Ein Dummkopf kann die beste Maschine sauerfahren...:D

Ich würde einen Sechszylinder bevorzugen. Ist aber wirklich Geschmacksache.

Wenn Du eine 4-matic willst, solltest Du entsprechend motorisiert sein. Je stärker, desto besser.

Denn die zusätzlichen Getriebe schlucken Kraft...

Themenstarteram 26. April 2018 um 19:58

Danke Schegga für die Antwort .

Ich bin froh, daß überhaupt jemand geantwortet hat.

In meinem w221 L und 4-matic fahre ich den M273 . Ein Supermotor . Klingt gut , läuft gut, zieht unten herum gut durch, hängt im S-Modus gut am Gas und bekommt bei 200 kmh noch einen zweiten Wind, der ihn zügig in den Begrenzer laufen läßt.

Aber muß es denn unbedingt der M273 in der E-Klasse sein ?

Wie gut ist der m272 ?

Oder würdest Du sagen, dann schon besser einen einen 6-Zyl statt 272 ?

Gruß Ole

Zitat:

@Ole-Boy schrieb am 26. April 2018 um 19:58:16 Uhr:

Oder würdest Du sagen, dann schon besser einen einen 6-Zyl statt 272 ?

Der M272 IST ein Sechszylinder !

Sowohl 272 als auch 273 hatten schon massive Probleme mit Kettenritzeln !

Einfach mal nach beiden Motoren googeln, da findest Du einiges.

Und natürlich auch hier die Suchfunktion nutzen...

Themenstarteram 27. April 2018 um 13:16

Entschuldigung, ich habe mich vertan, ich meinte natürlich den m113 mit V8 und 306 PS.

Der soll aber problematisch sein.

Hallo @Ole-Boy,

die Laufleistung ist, wie schon gesagt, von vielen Einflußfaktoren abhängig, aber ich reihe mal hier die mir bekannten Schwachstellen der Motoren auf, die es zu beheben gilt, sollte man eine lange Lebensdauer erreichen wollen. Sicherlich ist jeweils nicht jedes gebaute Aggregat betroffen und ich erhebe auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit aber es soll noch einmal zur Orientierung dienen:

M271:

- Kettenlängung

- Freilauf der Lichtmaschine

- Teillastentlüftungschlauch

- Kompressorschäden

M272/M272:

- Ritzel der Ausgleichswelle (Teure Reparatur und hier gibt es keine Präventivamaßnahme. Entweder man erkundigt sich vorab, ob der Motor noch in dern betroffenen Bereich fällt oder stellt sicher, dass diese Reparatur schon erfolgt ist)

M113:

- Kurbelwellenriemenscheibe

- "kleine"Ventildeckeldichtung"

Zudem sollte eine solche Betrachtung nicht nur auf den Motor beschränkt sein. Das Getriebe (5-Gang 722.6 oder 7-Gang 722.9) sollten zumindest mal gespült werden, um hohe Laufleistungen zu garantieren, da ein Getriebeölwechsel werkkseitig zumindest beim 722.6 nicht vorgesehen war.

Bitte auch Undichtigkeiten bei den Nockenwellensensoren und -Verstellern achten.

M112 und M113 da verwandt:

Im Grunde unzerstörbare Motoren...

Probleme:

Beim M112 E240 gab es mal was mit einer Gußhaut durch welche sich Öl anstauen konnte.

Sollte man sowieso nicht kaufen da durstiger als der E320 und weniger Leistung, aber sehr laufruhig.

Alle M112 M113:

Kurbelwellenrad/Schwungrad: Dämpfungsgummi kann austreten und einen Massiven Schaden an der Ölwanne verursachen

Sollte bei fast allen schon getauscht sein, gab damals Kulanz.

Einfach schauen ob der Gummi austritt oder rissig ist bzw. die Scheibe eiert.

Tausch ist keine unbezahlbare Aktion. 200€

Öldichtung Wärmetauscher für Öl/Kühlwasser:

Keine große Sache. Kann man pro forma tauschen um Ölschweinerei sowie Keilriementausch zu verhindern.

Keine 50 Euro. Defekt tritt schlagartig auf und saut Alles ein im Motorraum, dann ist auch ein neuer Keilriemen fällig.

Gaaaanz selten mal eine defekte Zündspule und defekte LMM

Wenn Ölkühler und Riemenscheibe OK dann laufen die M112 sowie M113 E320/E430 ohne Probleme bis zum Ende aller Tage bei ganz normaler Pflege.

M272:

Verstellmagneten Nockenwelle sterben und werden Ölundicht nach außen und in den Kabelbaum

4 Stück verbaut a 20€- Tausch für jeden Hobbyschrauber machbar. Beifahrerseite pro Stück 5min Arbeit.

Fahrerseite Sensor Nockenwelle raus und dann am Ölkühler vorbei. Den anderen kann man entnehmen wenn man den Servoöl-Deckel abnimmt (absolute Sauberkeit einhalten, damit kein noch so kleiner Krümel ins Servoöl fällt!!!!!!!!) Schlüssel E8 Gekröpft sowie Gerade sind hierfür nötig. Neue Schrauben verwenden!

Anzug glaube 8Nm.

An der Hinterseite sind drei Gummistopfen am Motor verbaut. Werden im Alter gerne undicht. Gibt Sauerei...

Wechseln ca 15€ für neue Deckel. Alte Deckelt mit Plastikeil ausdrücken. Dabei drauf achten das die Plastiknasen der alten Deckel nicht abbrechen und in den Motor fallen.... Neue Deckel einfach mit der Hand rundherum wieder eindrücken.

Kettenradproblematik bis 09/2006 BAUJAHR! und zugehörige Motornummer sollte bekannt sein, findet sich bei google.

Steuerkette kann unter Umständen beim Kaltstart rasseln, gab mal geänderte Spanner. Hierzu weiß ich nicht mehr Details. Soll wohl nix ausmachen....

Tackern Klopfen beim M272 Zylinderbank Beifahrerseite bei warmen Motor.... Bekanntes Phänomen mit unbekannter Ursache, soll sich nicht auf die Lebenserwartung niederschlagen...

Zündkerzen unbedingt mit 23Nm bei kaltem Motor eindrehen!!!!!

Die Kerzen müssen in einer bestimmten Position stehen da im Leerlauf über Magerlauf eine Benzinwolke eingespritzt wird welche die Zündkerze in diese Position zwingt. Sonst schlechter Leerlauf!

Ansaugbrücke: hier gibt es ein kleines Plastikteil welches die Tumbleklappen über Stangen verbindet und mit einer Unterdruckdose ansteuert. Dieses Teil kann brechen. Ersatzteil nicht verfügbar, es gibt aber Nachbauten im Zubehör. Ansaugbrücke muss für den Wechsel raus oder gleich komplett neu. Um die ?500? Euro von Pierburg...

Prüfung: vordere Motorabdeckung ab und in der Mitte der Ansaugbrücke tief im V mit Taschenlampe schauen.

Hier kann man dann das Teil sehen ob gebrochen oder nicht.

Weiterhin gab es wohl fälle von defekten Nockenwellenverstellern, scheint aber selten vorzukommen.

Bei allen Motoren von Benz ist mit einem Ausfall des Kurbelwellensensors zu rechnen. Am besten gleich einen im Kofferraum haben xD

mehr fällt mir grade nicht ein....

Meine Meinung: M112/M113 unzerstörbar wenn halbwegs gepflegt. nur E320 oder E430 kaufen da Leistung/Verbrauch hier am besten.

M272 mehr Anbauteile und komplexer daher nicht sooo unkompliziert wie die alten geht aber wesentlich besser vorwärts bei sensationellem Verbrauch

Ich hab M112 und M113 lange selber gefahren und bin jetzt beim M272, mal sehen was noch kommt ^^

E500 Bj. 2003. Mit 60tkm auf LPG Prins umgerüstet. In 08/2018 290tkm. Verbrauch LPG im Schnitt 15 l/100km. 1l Öl/10tkm seit Jahren gleich!

 

Neben Wartung folgende Arbeiten/Problem:

 

Motor selbst erstaunlicherweise nix!

Peripherie: 2x LMM und Lambda, 1x KW-Sensor.

 

Der Motor überrascht mit Zuverlässigkeit, ist aber langweilig/beruhigend je nach Betrachtung. Ein im Vergleich gefahrener m 273 macht deutlich Spass!

 

LG

@unim0g

Von wo hast du die Info mit der Zündkerzen bei m272 Motor

Zündkerzen unbedingt mit 23Nm bei kaltem Motor eindrehen!!!!!

Die Kerzen müssen in einer bestimmten Position stehen da im Leerlauf über Magerlauf eine Benzinwolke eingespritzt wird welche die Zündkerze in diese Position zwingt. Sonst schlechter Leerlauf!

Hallo,

 

Ich habe die selbe Frage zu den Motoren( M112 vs M272), aber im Viano.

 

Ist der M112 E320 für den Viano ausreichend?

Oder ist der M112 E370 besser? ( Hubraum ist nur durch Hubraum zu ersetzen).

In Bezug auf eine lange Lebensdauer wird weniger Leistung/Hubraum aus dem Motor geholt...

 

Loht es sich für den M272 mehr auszugeben, weil er weniger verbraucht? Und gibt es noch länger Ersatzteile für den weil er jünger ist?

 

Wenn man alle bekannten Schwachstellen präventiv repariert sollte er doch auch lange laufen..

 

Die aktuelle Familienkutsche ist zu klein...

am 9. September 2020 um 8:19

Die alte Frage ist für mich leicht zu beantworten: M113 ist der Langläufer unter den Modellen.

Der M272 ist aufgrund der Vierventiltechnik moderner und spritziger. Dem Grunde nach ein guter V6. Leider qualitativ nicht so gut, dass man sich lange ohne hohe Kosten daran erfreuen kann. Sei es das weiche Kettenrad der Ausgleichswelle bei den Motoren bestimmter Motorennummern (bis etwa BJ 12/2007), dass schnell einige tausende Euro kostet oder das Saugrohrmodul, wo irgendwann die Plastikdrallklappen (Saugrohrverstellung) auseinanderfliegt und im Motor verloren geht.

Der M112 ist ein solider Motor. Ganz egal welcher. MB baut die Serienmotoren im Leistungsverhältnis, dass sie nie annähernd an ihre Max-Last kommen und deshalb ewig halten könnten. Er ist aber deutlich träger als der M272. Dafür keine weichen Kettenräder und keine klapprigen Plastikklappen im Motorinneren.

Also, kommt drauf an, was du suchst. Sollen es die nächsten 200TKM ohne große Prpbleme werden? Dann der M112.

@carsten253: Danke für deine Antwort!

Das einzige, was für den M272 sprechen könnte wären der Verbrauch und die Ersatzteil Versorgung in 20 Jahren.

Macht es Sinn bei einem M272 alle bekannten Mägel präventiv zu reparieren?

Mein Plan ist einen Viano mit bis zu 200TKM zu kaufen und dann im Jahr ca 12000km zu fahren. Dann sollte er es bis 450.000 machen.

 

Daher die Frage, wie lange bekomme ich bei MB Ersatzteile?

Ich kenne mich bei MB nicht aus mit der Ersatzteilversorgung...

@carsten253 jetzt habe ich auch die Funktion gefunden, auf jemand Bezug zu nehmen. Editieren kann ich meinen vorherigen Beitrag offensichtlich nicht mehr...

am 10. September 2020 um 7:10

Naja, für den M272 spricht auch die deutlich bessere Leistungsentwicklung. Es ist halt ein modernerer Motor.

Dein Plan mit dem Kauf eines 200TKM Viano ist ok. Ich rate aber davon ab, vorher Teile auszutauschen.

Es ist nicht so, dass plötzlich der Motor kaputt ist.

Ob der Motor von dem Kettenradproblem betroffen ist, ist leicht anhand der Fahrzeugnummern zu erkennen. Aber auch wenn er dem Grunde nach dareinfällt heißt das nicht, dass es auch passiert. Es wird in den Foren immer wieder so getan. Wäre dem so, dann gäbe es Millionen Fahrzeuge mit teuren Defekten. So ist es aber nicht. Es kann passieren. Welche Faktoren dabei entscheidend sind (Ölsorte, Wechselintervalle, Fahrweise, etc.) weiß wohl nur Mercedes selbst. Bemerkbar macht sich das Ganze frühzeitig durch Leuchten der Motorkontrolleuchte. Dann ab in die Werkstatt. Kosten in einer Motorenfachwerkstatt min. 2500.-€

Die Drallklappen gehen irgendwann kaputt. Bei einem Motor mit 200TKM sind sie in der Regel schon kaputt. Es gibt vorne am Motor drei Schaltstangen (drei Halbkugeln mit langen Stäben dran), die durch eine kleine Plastik-"Triangel" verbunden sind. Die Triangel bricht in der Regel als erstes. Das kann man mit viel Licht von außen erkennen. Da ist dann eine Ecke abgebrochen und die Stange baumelt lose rum. Da hilft nur der Austausch des gesamten Suagrohrmoduls (original Pierburg ca. 400€ ohne Einbau), weil im inneren schon alles zerbröselt ist.

Mit der Teileversorgung mache ich mir bei den Motoren keine Sorgen. Die sind so oft verkauft worden, dass der Zubehörhandel noch ewig daran verdienen wird. Du bekommst bei MB selbst vielleicht nicht mehr alles. Aber das ist dann auch nicht nötig.

Such dir ein passendes Auto, check die Motornummer, ob das Kettenrad gefährdet ist (Fahrgestellnummer notwendig) und guck nach der kleinen Triangel. Geh davon aus, dass das Saugrohrmodul neu muss, wenn es nicht schon getauscht wurde. Achtung: Es gibt Lösungen, die vorne die Verstellungen und die Triangel ersetzen. Das bringt nur bedingt etwas. Im Inneren ist trotzdem schon einiges kaputt. Das kann man nicht ersetzen.

Keine Panik! Dein Vorteil ist, dass die Defekte lt. einschlägiger Foren bereits vor 200TKM auftreten. Dann sollte das in der Regel schon gemacht worden sein oder tritt einfach nicht auf. Und im allgemeinen sind die Motoren gut. Die Dichtungen, die auch bei allen anderen Herstellern mal undicht werden, sind mit geringen Kosten ersetzbar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. M112, M272, M113, M273 ein Vergleich