ForumA6 4G
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4G
  7. Lpg Umbau beim S6

Lpg Umbau beim S6

Audi S6 C7/4G
Themenstarteram 27. Januar 2016 um 20:49

Hi Folks .

Hat einer von euch Erfahrung mit einem LPG-Umbau bei einem S6 4G FL ?

Beste Antwort im Thema

um Glück hat der TE nach Erfahrungen und nicht nach Meinungen gefragt...

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

ich habe dien Überschrift mal angepasst damit man direkt sieht um was es geht und bin gespannt was hier für Antworten kommen. Ich käme bestimmt nicht auf die Idee einen S6 auf Gas umzurüsten.....

um Glück hat der TE nach Erfahrungen und nicht nach Meinungen gefragt...

ich kann zwar keine Erfahrungen bezüglich des S6 Motors beisteuern, empfehle aber auf Grund von Erfahrungen (die bei der Motorentwicklung kleinerer Motoren) gemacht wurden von dieser Umrüstung die Finger zu lassen.

Motoren die direkt vom Hersteller mit Gas betrieben werden haben einige andere Komponenten (Pleuel, Ventile, andere Nockenformen auf der Nockenwelle,...) verbaut als die "normalen" Benzinmotoren, da diese Motoren viel heißer werden.

Die Komponenten bei normalen Benzinmotoren halten LPG in der Regel aus. Die alte Mär, dass von Haus aus umgebaute Wagen andere Komponenten verbaut haben stimmt so nicht. Es gibt einzelne Motoren, die von Haus aus LPG nicht vertragen. Aber nicht umgekehrt, also nicht jedes Auto, das mit Benzin verkauft wird, verträgt kein LPG. Es gibt schließlich auch Autos die als Benziner verkauft werden und sogar mit Benzin schon Motorschäden haben...

ABER: Direkteinspritzer umzubauen ist nicht einfach. Umbauten müssen extrem auf den Motor abgestimmt werden. Abgasgutachten sind nicht mehr wie früher einfach Zettel, die generell Freigaben für alle möglichen Motorengenerationen geben, sondern müssen die direkte Kombination aus Motor, Fahrzeug, Baujahr und LPG Anlage beinhalten. Die Abgasgutachten sind teuer und nicht ganz leicht zu bekommen. Daher werden solche Systeme mit Eintragung (ohne Eintragung braucht man so was natürlich nicht) nur für Autos angeboten, die auch öfter umgebaut werden. Du musst mit Umrüstkosten jenseits der 5.000€ rechnen. Zudem wird es wenige Umrüster geben, die da wirklich Erfahrung mit haben. Insofern ist die Suche da nicht ganz einfach. Einen Umrüster ohne Erfahrung mit einem solchen Fahrzeug kann man klar nicht empfehlen.

@Wumba

"Die alte Mär, dass von Haus aus umgebaute Wagen andere Komponenten verbaut haben stimmt so nicht."

Keine Ahnung, wo du die Erkenntnisse her hast, aber es ist definitv so dass andere Komponenten verbaut werden - das kann ich dir aus erster Hand sagen. Die entsprechenden Motoren werden "von Haus aus nicht umgebaut" - sie werden gezielt so aufgebaut.

Fakt ist aber auch, dass in besonders hochbelasteten Motoren zum Teil genau die Komponenten auch verbaut werden, da sie einer höheren Belastung aushalten müssen.

Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Nockenwellen mit sanfteren Aufsetzrampen, Ventile mit Sitzpanzerung, Ventilsitzringe mit erhöhter Verschleißbeständigkeit, angepasste Zündkerzen, andere Motorsoftware, andere Kraftstoffpumpe mit Rücklaufanschluss für LPG, anderer Turbolader mit angepasster Verdichterstufe, Edelstahl Gas Niederdruckverteilerleiste,...

Ich kann allerdings nur für VW/Audi sprechen. Wie die anderen es machen weiß ich nicht.

 

Mein Seat war ein VW/Audi. Er hatte einen TSI. Er hatte Direkteinspritzer. Es war ein Benziner. Er hat es überlebt. Er ist nicht verbrannt und nach 100m liegen geblieben. Ganz merkwürdig, wo das doch allem widerspricht was du weisst.

Ich sage nicht, dass die LPG ab Werk Fahrzeuge schlechter sind. Ich sage nur dass die Benziner locker den Umbau vertragen (mit wenigen Ausnahmen). Ganz besonders VW macht selten Probleme, wenn sie gut umgebaut sind, ausser die 1.6er Mexiko Köpfe. Egal ob Turbo oder Sauger.

Ich habe ja nicht gesagt, dass es nicht funktionieren kann.

Wenn man aber als Hersteller Motoren baut/verkauft müssen diese diversen Erprobungen standhalten - die sicher eher den Grenzbereichen orientieren. Und diese Erprobungen haben eben ergeben, dass die "normalen" TSI Komponente nicht gehalten haben, daher die geänderten Komponenten!

Was für einen Motor hattest du denn?

 

Ich hatte den 1.8TSI.

Zitat:

@Hermi_A6 schrieb am 28. Januar 2016 um 00:18:46 Uhr:

um Glück hat der TE nach Erfahrungen und nicht nach Meinungen gefragt...

wo sind Deine Erfahrungen zum Thema oder wolltest nur bisschen was schreiben ?

Ich habe einmal in meinem Leben ein Neufahrzeug mit LPG besessen, das war aber auch garantiert das Letzte...

Probleme mit der Qualität des LPG, das ist schon eher Roulette wenn man nicht ausschliesslich an die Stammtanke fährt.

Motorschaden nach 20000 Kilometern, das hat mir dann gereicht...

@Hermi_A6

Was für eine Marke war dein Neufahrzeug mit LPG?

Subaru

am 29. Januar 2016 um 8:30

In den Niederlanden sind sehr viele Fahrzeuge auf LPG umgerüstet. Die laufen ohne Probleme und ohne Modifizierungen am Motor.

Ein Großteil der heutigen Motoren verträgt problemlos einen LPG-Umbau.

Ob das beim S6 auch so ist weiß ich nicht, da musst du bei Audi nachfragen, aber lass dich hier nicht von Einzelschicksalen abschrecken.

Bei Audi nachfragen? Die sagen dir ganz klar: keine Freigabe für LPG für kein Auto! Audi wird dir keine verlässlichen Daten geben können. Das ist wie wenn du zu Audi gehst und fragst "läuft euer Auto auch mit einem SanDisk USB Stick?"

In den Niederlanden fahren sehr viele umgebaute Autos rum. Das ist richtig und zeigt, dass die Autos das aushalten. Auch in Deutschland fahren viele mit umgebauten Autos rum, und auch die zeigen, dass es geht. Aber in Deutschland (im Gegensatz zu vielen anderen Ländern) brauchst du TÜV. Und den gibt es nur mit Abgasgutachten. Der Punkt ist nicht, dass man den S6 nicht umgebaut bekommt (aus technischer Sicht). Es ist das Problem ein Abgasgutachten zu bekommen. Wenn du da ran kommst, kannst du ganz sicher den S6 umbauen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen