ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Legacy 3.0 H6 => LPG | Risikofaktor?

Legacy 3.0 H6 => LPG | Risikofaktor?

Themenstarteram 25. Febuar 2007 um 15:06

Hallo Subaru-Gemeinde,

ich interessiere mich für einen Legacy 3.0 H6 ( bj. <03 ). Dieser sollte dann auf LPG ( Autogas ) umgerüstet werden.

Im Vorfeld habe ich mich bereits beim Freundlichen über die Möglichkeiten informieren lassen.

Dieser teilte mir jedoch mit, dass der Motor (auch nicht mit FlashLube ) nicht LPG-Kompatibel sei. Er sagte es habe mit den Zylinderköpfen und anderen Motorkomponenten zutun.

Um ehrlich zu sein kann ich diese Theorie nicht nachvollziehen.

Demnach müssten die 6-Zylinder Boxermotoren von Subaru also eine extrem niedrige Verarbeitungsqualität/Materialqualität im Gegensatz zur Konkurrenz haben. Jedoch kann ich mir das schlecht vorstellen!

Sind die Motoren tatsächlich so "Minderwertig"?

MfG

Ähnliche Themen
42 Antworten

Hi,

warst du direkt beim Subaru Händler?

Wenn ja würde ich mal zu einem kompetenten Umrüster gehen. Vielleicht haben die Anlagen des Subaru Händlers einfach nicht das passende Gutachen.

Wenn die Subaru Motoren minderwertig wären,wären sie bestimmt net so langlebig und zuverlässig wie sie sind!

Gruß Tobias

Hallo,

Problem bei H6 Motoren ist, dass die Ventileinstellung aufwendig ist und dadurch viel kostet. Im Benzinbtrieb alle 100 km und im

Gasbetrieb nach Bedarf . So kann vorkommen, dass sich der Einbau nie amortisiert.

Ventile kontrollieren im Gasbetrieb beitrift aber jeder Herrsteller

nur bei H6 Motor ist es aufwendig, da er heraus muss.

Themenstarteram 26. Febuar 2007 um 19:50

Hallo,

ja, ich war direkt beim Subaru Vertragshändler. Ich zweifele sowieso an der Kompetenz des Autohauses E. in DO. Aber nun gut, das ist ein anderes Thema.

Wenn man nun zusätzlich FlashLube installiert dürfte sich die Überbeanspruchung doch kaum ( bis garnicht ) bemerkbar machen, sodass keine häufigereren Kontrollen an den Ventilen nötig ist.

Oder sehe ich das falsch?

Gibt es hier bereits jemanden der den H6 Motor auf LPG umgerüstet hat?

MfG

Es gab einen User "Japan" aber von dem habe ich seit langem nichts gehört.

Und Flashlube ist mehr placebo meiner Meinung nach.

Wie gesagt sollte man auf einmal die Ventile einstellen müssen kostet 1000€ oder mehr.

Bei meinem 2.5 OBK hat mich die Kontrolle letztes mal 60€ gekostet damit kann ich leben.

frage doch mal direkkt bei subaru nach. ich kenne das bis jetzt auch nur so, dass das mit dem lpg bei den h6 nicht gehen soll und kenne auch keinen, der das teil mit lpg am laufen hat. vielleicht auch mal bei subaru-community vorbeischauen.

 

beste grüße

Problem ist wohl das Ventilspiel oder etwas ähnliches. Das müsste dann öfter eingestellt werden. So war es zumindest beim 2l Turbo und Gas. Genaues weiß ich da auch nicht, da Gas für mein Wochenendauto nie in Frage kam.

Wenn du mit dem Händler in Dortmund nicht zufrieden bist schau mal bei Autohaus Wingenter in Duisburg. Sehr kompetent, sehr freundlich und schon seit Urzeiten Subaruhändler.

nur mal so halb OT:

Subaru lässt derzeit einen/mehrere? aktuelle Legacy oder Outback mit H6-Motor mit Gasumrüstung im Testbetrieb fahren. Ziel ist ein positiver Dauertest über 100000 km, die Garantiestrecke eben.

Dies wurde letztes Wochenende auf n-tv Motor gezeigt. Wird glaub diese Woche noch ein paar mal wiederholt.

halb OT off ;)

Themenstarteram 28. Febuar 2007 um 15:35

Hallo,

ja, dass habe ich auch schon gehört. Aber ich glaube trotzdem noch nicht, dass es "unmöglich" ( im Sinne von Haltbarkeit, Wartung etc ) ist.

Mit dem richtigen Zubehör wie FlashLube dürfte es eigentlich funktionieren.

MfG

Flashlube entlastet aber nur die Einlassventile... Das Problem bleiben die Auslassventile. Bau gleichzeitig eine WAES ein, dann sollte es gehen. Oder eben die Voltran-Anlage mit gleichzeitiger Einspritzung eines geringen Benzin-Anteils.

Hi Carsten!Was macht deine Anlage?Immer noch alles problemlos?

Hallo Tazzor,

die Ausage Deines Subaru Händlers deckt sich schon mit der von Subaru.Schau mal auf die Web Seite.

Dort werden nur Modelle mit 4 Zylindern mit LPG angeboten.

2.0 und 2,5 im Outback.

Erst ab Modelljahr 07 sind die Subarus ab Werk LPG fähig.

(verstärkte Ventile).

Man muß bei den normalen Modellen vor 07 ,bei jedem KD die Ventile nachstellen.Kostet jedesmal.

Subaru ist aber dabei,den Tribeca LPG fähig zu machen.Der hat ja den 3.0 aus dem Legacy drin.

Also mal abwarten.

Der 2.2 Diesel ab 2008 im Tribeca und Legacy ist ja auch ne alternative.

Gruß

Es besteht natürlich noch die Möglichkeit nachträglich beim Motoreninstandsetzer gastaugliche Ventile und Sitzringe (aus Wolfram/Karbid) verbauen zu lassen, kostet natürlich ein paar Euros, aber danach gibts garantiert keine Probleme diesbezüglich mehr.

Hallo,

in Rheinland-Pfalz ist ein Händler der baut den 3.0 für 2490 € auf LPG um. Er sagt jeder Benziner ist umrüstbar, und auserdem hätte ja man die 3 Jahre Werksgarantie.

Erzählen kann man viel, wenn der Tag lang ist. Wenn dieser Umrüster meint, daß jeder Benziner umrüstbar ist, dann ist dieser unseriös.

Die Subaru-Werksgarantie greift bei Motorproblemen die auf den LPG-Umbau zurückzuführen sind mit absoluter Sicherheit nicht, das ist Fakt.

Außerdem ist dieser Motor bekannt bezüglich dieser Problematik.

Hier ein Link: http://wiki22.parsimony.net/.../db-view.cgi?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Legacy 3.0 H6 => LPG | Risikofaktor?