ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Motorschaden am Legacy 2,5l BE/BH - brauche Rat!

Motorschaden am Legacy 2,5l BE/BH - brauche Rat!

Subaru Outback 2 (BE/ BH)
Themenstarteram 2. Juli 2011 um 17:37

Hallo Allerseits,

ich habe mir soeben einen gebrauchten Subaru Legacy Kombi, 2,5l, BJ 1999 (sorry, hatte da vorher 1998 geschrieben) (BE/BH) gekauft. Leider hat er auf der Rückfahrt den Geist aufgegeben. Ich sah hinter mir eine weiße Rauchwolke! Ich habe dann Wagen ausrollen lassen, bei 80 km/h versucht nochmal zu beschleunigen, aber es kam wieder weißer Rauch. Bin dann auf einen Rastplatz gerollt (Glück gehabt, dass da gerade einer war) und mich vom ADAC abholen lassen.

So.

Nun steht das wunderschöne Auto bei unserem Lieblingsmechaniker und der sagt, dass kein Öl im Wasser, kein Wasser im Öl und auch kein Geblubber im Kühlkreislauf zu spüren sei.

Allerdings ist die fahrerseitige hintere (also näher am Fahrer befindliche) Zündkerze voller Öl. Diese Zündkerze ist auch ein anderer Typ, als alle anderen. Die beiden vorderen Zündkerzen sind OK, die beifahrerseitige hat leichte Spuren von verbranntem Öl.

Eine Vermutung ist, dass es sich um eine defekte Ventildeckeldichtung (oder Ventilschachtdichtung oder so ähnlich) handelt.

Da sich unser Mechaniker mit Subarus nicht auskennt, würde ich gerne jemanden in der Nähe von Langenselbold (zwischen Hanau und Gelnhausen) finden, der Erfahrungen mit diesem Motor hat. Der wüsste dann sofort, ob sich eine Ventildeckeldichtung (oder so) auch austauschen lässt, ohne den Zylinderkopf runterzuholen. So jemand wüsste auch den einen oder anderen Kniff, wie man am besten mit dem Ausbau vorankommt und kennt vielleicht auch bessere Quellen für Ersatzteile.

Klar, ich könnte den Wagen jetzt auch zu einer offiziellen Subaru-Werkstatt schleppen lassen. Aber der steht schon bei einem guten Mechaniker, der zudem extrem günstig ist und Geld ist gerade ziemlich knapp, weil ich mir ja ein super Auto gekauft habe - das meine ich ernst, denn ich glaube, so ein Legacy ist super!

Kann mir jemand helfen?

 

Grüße

Beate

Ähnliche Themen
17 Antworten

Bist du dir sicher mit Bj 98 ? Ich dachte immer ab 99 war BE/BH.

Themenstarteram 2. Juli 2011 um 18:33

Du hast Recht! ich habe im Brief nachgeschaut: Februar 1999

Ich korrigiere es im Text.

Danke für den Hinweis

Deine Kombination von Sommer- und Winterauto hat was!

Gruß

Beate

Zitat:

Original geschrieben von Ati-Legacy

 

Allerdings ist die fahrerseitige hintere (also näher am Fahrer befindliche) Zündkerze voller Öl. Diese Zündkerze ist auch ein anderer Typ, als alle anderen. Die beiden vorderen Zündkerzen sind OK, die beifahrerseitige hat leichte Spuren von verbranntem Öl.

Eine Vermutung ist, dass es sich um eine defekte Ventildeckeldichtung (oder Ventilschachtdichtung oder so ähnlich) handelt.

Grüße

Beate

Hallo Beate,

Eine Ventieldeckeldichtung ist das bestimmt nicht, denn die dichtet nur den Motor gegenüber der Umwelt ab, das heißt dann würde das Öl am Motor runterlaufen auf die Straße.

Also muß der Zylinderkopf auf jedenfall weg, wenns eine Zylinderkopfdichtung ist.

Es kann aber auch eine Ventielschaftdichtung sein, die dichtet den Motorinnenraum gegenüber dem Ölkreislauf des Motors ab.

Da muß eventuell nur der Ventieldeckel runter.

Es gibt aber auch noch die Möglichkeit, daß der Ölabstreifring an einem Kolben defekt ist, dann gibts ne teure Rechnung.

Wieviel km soll das Auto gelaufen sein?

Wurde da mal mit Gas gefahren?

 

Themenstarteram 3. Juli 2011 um 2:01

Ventilschaftdichtung!

Das war's! Also das hat unser Mechaniker vermutet.

 

Hi Karle1,

gelaufen ist der Wagen 200.000 km, ganz ohne Gas. So einer ist mir leider vor der Nase weggekauft worden (dann hätte ich jetzt wahrscheinlich nicht diese Probleme).

Gruß

Beate

Themenstarteram 3. Juli 2011 um 12:14

An wen kann ich mich wenden, der sich mit Subaru Legacy Motoren auskennt?

Ich fände es schön, wenn sich jemand zusammen mit unserem Mechaniker unseren Wagen mal anschaut. Natürlich nicht umsonst.

Hallo Beate

Hanau ist mir ein bissl zu weit aber die Boxermotoren sind an sich keine komplizierten Teile. Jeder einigermaße versierte alte Hase kann diesen Motor zerlegen. Spezialwerzeuge sind nicht groß erforderlich und raus muß der Motor sowieso. Beim Abnehemen des Zahnriemens soll sich der Schrauber Markierungen machen und der Rest ist eigentlich fast selbsterklärend. Ein paar Scans kann ich dir auch zukommen lassen damit der Schrauber ein paar Daten hat.

Gruß Moary

Themenstarteram 3. Juli 2011 um 13:02

Kann der Motor Eurer Meinung nach denn nach oben rausgehoben werden? (Schaltgetriebe)

Gruß

Beate

Nach oben ... ist kein großes Ding. Servopumpe und Klimakompressor zur Seite binden und gutiss.

Das sieht dann so aus wie bei dem Forrie hier. Ist die gleiche Vorgehensweise.

Themenstarteram 3. Juli 2011 um 14:25

Super!

Ich glaube wenn unser Mechaniker den Motor erstmal vor sich liegen hat ist der Rest rel. einfach.

Jetzt ist nur noch die Frage, ob man den Motor aufmacht und riskiert die Zylinderköpfe danach planen zu müssen, oder ob man einfach nur den/die Ventilschaftdichtung austauscht ohne aufzumachen. Dann kann ich aber auch nicht reinschauen, und kann mir nicht sicher sein, dass im Motor alles OK ist.

Wenn geplant werden muss, dann - sagte mir der Mechaniker - gleich zweimal, nicht nur einmal, weil der Motor anders aufgebaut ist, als bei meinem alten Volvo (Boxter-Motor).

D. h. also die Kosten für das Planen sind doppelt so hoch. Wieviel kostet denn einmal planen lassen ungefähr? 100 EUR? 500 EUR?

Wenn allein das Planen 2 x 500 EUR kostet, dann bin ich ja besser beraten den Wagen zu verkaufen und mir einen anderen zu holen... :-(

 

Grüße

Beate

Da ja keine Ventile rausmüssen sind die kein Problem. Sicher muß der Schrauber 2x planen aber bevor ich das machen lasse muß ich doch erstmal vermessen. Stahllineal und Fühlerlehre und checken ob´s überhaupt notwendig ist. Also grundsätzlich muß garnix.....sondern kann. Wenn der aber überhitzt wurde isses meist unumgänglich.

Gruß Moary

Themenstarteram 3. Juli 2011 um 16:41

Also ich habe den definitiv nicht überhitzt - nach dem ersten Wölckchen bin ich ja direkt raus. Die Temperaturanzeige war auch die ganze Zeit in der unteren Hälfte.

Na das ist doch schon ein kleiner Hoffnungsschimmer!

Um die Ventilschaftdichtung zu erneuern, können die Ventile drin bleiben?

Gruß

Beate

Themenstarteram 3. Juli 2011 um 17:46

Noch eine Frage:

Wenn der Wagen schon einmal auf den Kopf gestellt wird, was sollte dann noch gemacht werden?

Der Bekannte vom ADAC-Engel sagte, dass alle Öle (gibt's da mehr als eins?) und der Zahnriemen alle 100 .000 km gemacht werden sollten. Dann wären jetzt alle Öle und der Zahnriemen fällig.

Stimmt das?

Die Bremsen sind wohl einigermaßen neu.

Muss noch was anderes standardmäßig gemacht werden?

 

Gruß

Beate

am 3. Juli 2011 um 20:54

Es gibt Motor- und Getriebeöl ;)

Grüße,

es empfielt sich die Kupplung mal unter Augenschein zu nehmen, da dazu eh der Motor raus müsste/sollte.

Zahnriemen muss eh runter wenn Ihr an die Zylinderköpfe wollt, also neuen Gummi für um die 40€ drauf und du hast Ruhe. Allerdings müsste dein 2.5 auch noch ein Freiläufer sein(oder ist das schon einer der ersten die nicht mehr sind:confused:), passiert also nich viel wenn der Riemen sich verabschiedet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Motorschaden am Legacy 2,5l BE/BH - brauche Rat!