ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. Lackschaden am Leasing SLK

Lackschaden am Leasing SLK

Mercedes SLK R172
Themenstarteram 29. August 2016 um 2:11

Hallo zusammen,

mir wurde am Wochenende (vermutlich absichtlich) die Beifahrerseite zerkratzt. Es handelt sich um ein Leasing & ich habe 1000 € Vollkasko SB. Besteht aus eurer Sicht Hoffnung, dass man das rauspolieren kann? Andernfalls darf ich mich wohl auf +2000 € Lackieren in der MB Fachwerkstatt einstellen...

Danke für eure Unterstützung!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Herr je... Schon wieder so ein Depp, der einem Erfolg und ein schönes Auto nicht gönnt. Tut mir echt Leid für den Schaden. Ich befürchte, so wie das aussieht, ist der Kratzer zu tief. Da wirst Du um eine Lackierung nicht rum kommen. Was Du evtl. in Erwägung ziehen könntest: Smartrepair. Aber das muss ein Fachmann beurteilen.

Mit polieren bekommt man das leider nicht weg, da sieht man schon die Grundierung unter dem Lack. Nach Smart Repair würde ich mich auch erst erkundigen, bevor es zum Lackierer geht.

Themenstarteram 29. August 2016 um 14:55

Vielen Dank!

Moin, sehr ärgerlich so etwas. das wäre mal eine Herausforderung :-) Wenn es kein Metallic ist sollte es nicht so schwer zu lackieren sein. Wenn du aus dem Raum Ruhrgebiet bist würde ich es gern mal probieren. Zunächst mit Kovax und anschließend mit der Maschine polieren. Abgemildert bekomme ich den Schaden mit Sicherheit.

Gruß aus Essen Thorsten

am 30. August 2016 um 9:24

Zitat:

@Thorsten1967 schrieb am 30. August 2016 um 09:07:42 Uhr:

Moin, sehr ärgerlich so etwas. das wäre mal eine Herausforderung :-) Wenn es kein Metallic ist sollte es nicht so schwer zu lackieren sein. Wenn du aus dem Raum Ruhrgebiet bist würde ich es gern mal probieren. Zunächst mit Kovax und anschließend mit der Maschine polieren. Abgemildert bekomme ich den Schaden mit Sicherheit.

Gruß aus Essen Thorsten

nett von dir, aber so wie das auf dem Bild aussieht...keine Chance weil viel zu tief und einen Abzug gibt es eh bei der Rückgabe.

Also dann besser richtig machen lassen.....

Zitat:

nett von dir, aber so wie das auf dem Bild aussieht...keine Chance weil viel zu tief und einen Abzug gibt es eh bei der Rückgabe.

Also dann besser richtig machen lassen.....

Bild ist Bild und nicht live ;) Ich habe da so meine Möglichkeiten. Beschrieben auch in Monas Blog: Schlüsselkratzer

Probieren geht über studieren.

Zwischen den beiden Türen und auch anderen Teilen gibt es Toleranzen bei der Standardlackdicke.

Bei der C-Familie (C-Klasse, SLC, GLC) beträgt die Standardlackdicke an den Türen 230-250 µm. Wenn diese Tür nach der Fertigung im unteren Toleranzbereich lackiert wurde, dann kann es ein guter Lackierer schaffen, dass die Obergrenze von 250 µm nicht überschritten wird.

Toll!

Somit geht das Leasingfahrzeug dann als "nicht nachlackiert" und ohne Defekt an MB zurück und die verkaufen den Hobel dann als Jungen Stern weiter.

Wenn dann später herausgefunden wird das der Wagen trotzdem lackiert wurde ist der Käufer der ja einen Jungen Stern kaufte und dafür auch zusätzlich Geld hingelegt hat der gearschte.

Tolle Tipps hier in diesem Forum...

Zitat:

@slappyjoe schrieb am 6. September 2016 um 21:22:24 Uhr:

Toll!

Somit geht das Leasingfahrzeug dann als "nicht nachlackiert" und ohne Defekt an MB zurück und die verkaufen den Hobel dann als Jungen Stern weiter.

Wenn dann später herausgefunden wird das der Wagen trotzdem lackiert wurde ist der Käufer der ja einen Jungen Stern kaufte und dafür auch zusätzlich Geld hingelegt hat der gearschte.

Tolle Tipps hier in diesem Forum...

An jedem Fahrzeug werden nach Ablauf der Leasing-Zeit die durch Steinschlag entstandenen Lackschäden behoben bevor es in den Verkauf geht. Bereits im Werk kann bei der Montage ein Malheur passieren, sodass ein Karosserieteil nachgearbeitet werden muss. Das sind zwei von mehreren Gründen, warum es die Toleranzen bei der Lackschichtdicke gibt.

Vielleicht gibt es woanders bessere Tipps.

 

Zitat:

@slappyjoe schrieb am 6. September 2016 um 21:22:24 Uhr:

Toll!

Somit geht das Leasingfahrzeug dann als "nicht nachlackiert" und ohne Defekt an MB zurück und die verkaufen den Hobel dann als Jungen Stern weiter.

Wenn dann später herausgefunden wird das der Wagen trotzdem lackiert wurde ist der Käufer der ja einen Jungen Stern kaufte und dafür auch zusätzlich Geld hingelegt hat der gearschte.

Tolle Tipps hier in diesem Forum...

Und was ist so schlimm dran, wenn ein Kratzer fachmännisch beseitigt wird?

Zitat:

@Rainer Dre schrieb am 8. September 2016 um 10:17:35 Uhr:

Zitat:

@slappyjoe schrieb am 6. September 2016 um 21:22:24 Uhr:

Toll!

Somit geht das Leasingfahrzeug dann als "nicht nachlackiert" und ohne Defekt an MB zurück und die verkaufen den Hobel dann als Jungen Stern weiter.

Wenn dann später herausgefunden wird das der Wagen trotzdem lackiert wurde ist der Käufer der ja einen Jungen Stern kaufte und dafür auch zusätzlich Geld hingelegt hat der gearschte.

Tolle Tipps hier in diesem Forum...

Und was ist so schlimm dran, wenn ein Kratzer fachmännisch beseitigt wird?

Wenn Du aufgrund einer Tatsache (steht im Kaufvertrag "nicht nachlackiert") deine Willenserklärung (Unterschrift auf dem Kaufvertrag) abgibst, dann tust du das doch weil eine Sache etwas vorweist was du möchtest.

Wenn sich aber herausstellt das 1-100 Kratzer fachmänisch (was ist das überhaupt) repariert worden sind und du aber ein nicht nachlackiertes Auto kaufen wolltest (was dir dann ja auch per Kaufvertrag zugesichert wurde) du zudem noch tiefer in die Tasche gegriffen hast.......

Dann bist du sicher zufrieden, denn Deine Willenserklärung war nämlich für den Ar... da du ja ein "nachlakiertes" Auto gekauft hast entgegen dem was du eigentlich wolltest...

Ist doch ganz einfach!

Und somit werden alle diejenigen denen etwas an Ihrer Willenserklärung liegt verarscht und über den Tisch gezogen ;-)

Und jetzt! Ring frei für ne Spannende Diskusion

Just my 5 Cent

Joe

Ich kenne nur die rechtlich wichtige Zusicherung "Unfallfrei" beziehungsweise die folgenlose Aussage "laut Vorbesitzer unfallfrei". Ob die Nachlackierung eines Kratzers darunter fällt, da bin ich nicht sicher.

Ich glaube nicht, dass ein junger Stern mit der Zusicherung "nicht nachlackiert" angeboten wird. Daher ist das vielleicht eine wenig relevante Diskussion.

Fachgerechte Reparatur ist sehr wohl ein definierter Begriff, Herr Slappy Joe.

Wer ein neues MB-Fahrzeug gekauft oder geleast hat, der soll mal ins Wartungsheft schauen. Da steht drin dass zu den Wartungsarbeiten, die nach 3 Jahren anfallen, das Beseitigen von Lackschäden gehört. Ein Auto das nach 3 Jahren keine Lackschäden durch Steinschlag hat, gibt es nicht, außer es steht die 3 Jahre in der Garage. Diese Diskussion ist praxisfremd.

Zitat:

@Ray_Y schrieb am 8. September 2016 um 17:52:18 Uhr:

Ich kenne nur die rechtlich wichtige Zusicherung "Unfallfrei" beziehungsweise die folgenlose Aussage "laut Vorbesitzer unfallfrei". Ob die Nachlackierung eines Kratzers darunter fällt, da bin ich nicht sicher.

Ich glaube nicht, dass ein junger Stern mit der Zusicherung "nicht nachlackiert" angeboten wird. Daher ist das vielleicht eine wenig relevante Diskussion.

Fachgerechte Reparatur ist sehr wohl ein definierter Begriff, Herr Slappy Joe.

So So Herr Ray-Y

und was ist denn dann bitte ein Unfall?

Dieses Thema wird nämlich auch gerade im C-Klasse Forum heiß diskutiert aber keiner will oder kann diesbezüglich wirklich rechtlich bindende Aussagen treffen / machen.

Oder wie halt dann üblich zum Schluß auf den Gang Zum RA verweisen ;-)).

@ Newton001

Mag schon sein!

Für mein Rechtsempfinden (was ja nicht richtig sein mag) ist immer noch das Kleingedruckte in schwarz auf weiß bindend und Zugesichert ( hatte ich ja schon beschrieben ;-)) ) deshalb ist hier nichts praxisfremd.

Im Gegenteil! Ich möchte nicht wissen wieviele mit einer zerschossenen Karre rumfahren und dies teuer bezahlt haben nur weil es nicht bemerkt wird.

Und wenn dann Lackierarbeiten zur Beseitigung von Steinschlägen vorgenommen werden (diese dann womöglich nicht mitgeteilt werden.... Ein Schelm ist wer dabei denkt das die Herren Verkäufer so ehrlich sind), die dann nicht bemerkt werden ist nach 2 Jahren das Gehäule groß wenn der Lack nicht hält oder auf den Premiumfahrzeugen die Lackschicht abblättert... usw.

Lest doch mal ein bisschen Quer.... Ja auch hier im Merc. Forum

Ist doch schon X mal durchgekaut worden.

Deshalb klinke ich mich hier jetzt aus und selbstverständlich darf und muss ja jeder selbst seine Erfahrungen machen und mal zwischen den Zeilen lesen.

Denn jeder Reiter lobt seinen Gaul

;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen