ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kupplung überprüfen

Kupplung überprüfen

BMW 3er E46
Themenstarteram 11. Juli 2009 um 12:50

moin,

ich habe folgendes Problem:

Der Freundliche bei bmw meinte nach 288.000km könnte man mal die Kupplung austauschen. Der Wagen ist hauptsächlich auf der Autobahn bzw. Bundesstraße bewegt worden, also keine großartige Belastung der Kupplung. Dann meinte er noch die Schwungscheibe wird auch kaputt sein. Die von ATU oder Pitstop meinten, dass dies wohl nicht der Fall sei (Schwungscheibe), weil eher unrealistisch. Dafür müsse man jedoch die Kupplung ausbauen. Bei bmw soll der ganze Spaß dann ~2700€ kosten, mit Kupplung austauschen und Schwungscheibe ersetzen.

Dann habe ich letztens einen Meister von einer Kfz-Werkstatt gefragt, wie man rauskriegen könnte, ob die Kupplung defekt war, der Freundliche bei bmw meinte, dass wenn die Kupplung kaputt ist, die Drehzahl hochgeht ohne dass der Wagen nach vorne schiebt. Das ist bei mir auch nicht der Fall und der Freundliche meinte auch, dass der Wagen noch gut anzieht und mit der Kupplung also nix sei. Der Meister von der Werkstatt meinte dann, dass ich mal im Stand den 3. Gang einlegen sollte, Handbremse angezogen, dann auf 3000 U/min drehen und dann die Kupplung kommen lassen soll. Wenn der Wagen dann absäuft ist die Kupplung durch, wenn nicht dann nicht. Dies habe ich ausprobiert und der Wagen säuft nicht ab, jedoch habe ich das auch mit dem neuen E90 ausprobiert, hat 14.000km runter, der dreht aber nur bis 2500 U/min, warum auch immer, und er säuft auch nicht ab und bei dem ist die Kupplung definitiv nicht kaputt.

Jetzt nach diesem langen Text meine Frage an euch ;) Was gibt es da noch so für möglichkeiten zu testen, ob die Kupplung durch ist oder nich? Und ob man mit dem '3. Gang-Test' das überhaupt vernünftig überprüfen kann, weil ich kann ja auch im 3. Gang anfahren mit dem Wagen, deswegen kommt mir das ein bissel spanisch vor.

Vielen Dank im voraus

Beste Antwort im Thema

Ich glaub da will dich jemand verarschen! Sorry wenn ich das jetzt so sage, soll jetzt nicht falsch rüberkommen.

Nur weil der Wagen 288.000km runter hat, heisst das noch lange nicht, dass die Kupplung kaputt sein muss! Wenn du ganz normal fahren kannst und du keinerlei Probleme hast, dann wird sie Kupplung auch in Ordnung sein. Wie gesagt, sonst könntest du ja nicht anständig fahren!

Wenn die Kupplung sich dem Ende naht merkst du, dass sie z.B. durchrutscht. Meist in höheren Gängen z.B. im 4. Gang bei 50 km/h trittst du aufs Gas, auf einmal geht die Drehzahl hoch aber der Wagen beschleunigt nicht ganz, also so, als ob du die Kupplung schleifen lassen würdest. Hast du das Problem, dass die Kupplung rutscht? Nein? Dann ist das schonmal ein gutes Zeichen.

Vernimmst du irgendwelche Geräusche, die nicht normal sind? Lautes Rasseln etc., das sich bei getrener Kupplung ändert oder sowas in der Art? Nein? Auch gut!

Hast du Probleme beim Anfahren? Starkes Zittern etc.? Wenn nicht, auch perfekt!

Ein Kupplungstausch ist nicht gerade günstig und die Werkstatt will natürlich auch was verdienen, erst recht, wenn der Kunde sich in dem Bereich nicht so gut auskennt und sich überreden lässt. ;)

 

Zum Test:

Du solltest wissen, dass das nicht gerade gesund ist für die Kupplung. Gerade wenn die Kupplung nicht mehr die Neueste ist, sollte man die pfleglich behandeln und solche Tests sein lassen. Denn es kann sein, dass du danach wirklich eine neue Kupplung brauchst. Es ist jetzt kein Kupplungskiller aber man kennt es ja, der letzte Tropfen, der das Wasser im Glas zum Überlaufen bringt.

Wenn du im Stand bei angezogener Handbremse im 3. Gang bei 3000 U/min einkuppeln willst, dann wird die Drehzahl bei einer defekten Kupplung steigen, die Kupplung rutscht. Eigentlich sollte der Motor doch bei einer intakten Kupplung eher absaufen, da die Kupplung richtig "greift".....

 

Fakt ist, lass dir keinen Müll erzählen und wenn die Kupplung dann irgendwann kommt, kannst du es ja machen lassen....

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Ich glaub da will dich jemand verarschen! Sorry wenn ich das jetzt so sage, soll jetzt nicht falsch rüberkommen.

Nur weil der Wagen 288.000km runter hat, heisst das noch lange nicht, dass die Kupplung kaputt sein muss! Wenn du ganz normal fahren kannst und du keinerlei Probleme hast, dann wird sie Kupplung auch in Ordnung sein. Wie gesagt, sonst könntest du ja nicht anständig fahren!

Wenn die Kupplung sich dem Ende naht merkst du, dass sie z.B. durchrutscht. Meist in höheren Gängen z.B. im 4. Gang bei 50 km/h trittst du aufs Gas, auf einmal geht die Drehzahl hoch aber der Wagen beschleunigt nicht ganz, also so, als ob du die Kupplung schleifen lassen würdest. Hast du das Problem, dass die Kupplung rutscht? Nein? Dann ist das schonmal ein gutes Zeichen.

Vernimmst du irgendwelche Geräusche, die nicht normal sind? Lautes Rasseln etc., das sich bei getrener Kupplung ändert oder sowas in der Art? Nein? Auch gut!

Hast du Probleme beim Anfahren? Starkes Zittern etc.? Wenn nicht, auch perfekt!

Ein Kupplungstausch ist nicht gerade günstig und die Werkstatt will natürlich auch was verdienen, erst recht, wenn der Kunde sich in dem Bereich nicht so gut auskennt und sich überreden lässt. ;)

 

Zum Test:

Du solltest wissen, dass das nicht gerade gesund ist für die Kupplung. Gerade wenn die Kupplung nicht mehr die Neueste ist, sollte man die pfleglich behandeln und solche Tests sein lassen. Denn es kann sein, dass du danach wirklich eine neue Kupplung brauchst. Es ist jetzt kein Kupplungskiller aber man kennt es ja, der letzte Tropfen, der das Wasser im Glas zum Überlaufen bringt.

Wenn du im Stand bei angezogener Handbremse im 3. Gang bei 3000 U/min einkuppeln willst, dann wird die Drehzahl bei einer defekten Kupplung steigen, die Kupplung rutscht. Eigentlich sollte der Motor doch bei einer intakten Kupplung eher absaufen, da die Kupplung richtig "greift".....

 

Fakt ist, lass dir keinen Müll erzählen und wenn die Kupplung dann irgendwann kommt, kannst du es ja machen lassen....

also da stimme ich auf jeden fall meinem vorredner zu

 

aber jetzt mal zu dem preis ich find 2700€ ziemlich deftig...

 

ich würde mir einfach günstig die Kupplung besorgen und dann einfach selber einbauen mit ein oder zwei gehilfen die sich ein bisschen auskennen...

 

ich war auch laie und hab es selber geschafft bein nem Z3 is auch im prinzip ganz einfach... koppelstange abschraugen, getriebe von motor trennen und kupplung rausnehmen bzw. tauschen ... dann umgekehrt wieder hint.. is wirklich kein ding....

aber jetzt mach dir erstmal keine sorgen deine kupplung scheint echt noch super zu sein... ich hab auch 240tkm bei meinem 320d Facelift runter und meine taugt noch richtig.... das einzige bei mir ist das anfahren langsam bissl zittrig wird... aber das is kein grund mein geldbeuten zu leeren.....

Genau! Freund von mir hatte auch einen 320d, allerdings einen aus 1998 mit 136PS. Der hatte 234.000km auf der Uhr, als er ihn verkaufte mit der ersten Kupplung. Beim Anfahren hatte er manchmal allerdings ein Zittern....

Es gibt ein Spezialwerkzeug was anstelle des Nehmerzylinders eingebaut wird und dadurch die Belagstärke der Kupplung misst.

Das ist wohl der schonenste Test der Kupplung, allerdings verfügt wohl nur eine BMW-Werkstatt darüber.

Könnte auch sein das andere jenes besitzen, aber der Freundliche hat es auf jeden Fall, da es ein Aktionswerkzeug ist und ohne Orderung jeder BMW-Händler kaufen muss.

Hinzu kommt noch, wenn eine Kupplung runter ist und rutscht, dann greift keine aber auch wirklich keine Kupplung das Schwungrad an, als erstes ist immer die Druckplatte die auf den Nieten reibt.

Erst wenn mann dann ewig und drei Tage umherdüst, reiben die Nieten auf der Schwungscheibe.

Aber auch dieses ist kein Problem, sehr viele Kunden bei uns haben sich bei einem solchen Schaden gegen das Schwungrad entschieden und die Kupplung nur machen lassen mit Druckplatte (Kupplungskit).

Die Kupplungen halten heute noch, es ist eben nur eine kleine Welle eingekratzt die evtl. etwas Drehmoment weniger übertragen läst und bei normaler Fahrt nie auffallen wird.

 

Ich würde an Deiner Stelle garnichts weiter testen und einfach fahren bis die Kupplung mal durchrutscht, dann würde ich über ein Kupplungswechsel nachdenken.

Einziges ist bei 290tkm kann das Ausrücklager schon doch sehr ausgeschlagen sein, aber dafür das Getriebe raus ist zu aufwendig.

Zumal das Lager 70€ kostet und nen Kupplungskit von Sachs 130€.

Dann sollte auch das Führungslager neu und kostet auch 10-15€ + die Arbeit.

Also einfach weiterfahren und am besten an schönere Sachen denken, ne Kupplung meldet sioch schon bevor sie raus will. ;)

 

 

MfG und bye

2700 Euro für Kupplung und Schwungscheibe ist nicht mehr seriös sondern Abzocke!! Was haben die für nen Stundensatz?

Wie die Vorredner schon sagten, solang die Kupplung noch sauber trennt und du beim Beschleunigen nix merkst , weiterfahren!

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 19:19

ok danke sehr für alle antworten

werde dann erstmal abwarten, ist wohl eher besser als gleich alles reparieren zu lassen was bmw meint reparieren zu müssen ;)

Hallo Zusammen,

ich wollte keine neues Thema aufmachen.

Bei meinem 320d 150 PS 125Tkm, beim Anfahren mit kaltem Motor ruckelt die Kupplung sehr. Man muss extrem langsam und mit hocher Drehzahl anfahren. Nach c.a. 10 min. wenn das Auto warmgelaufen ist, gibt es das Problem nicht. Ist es normal?

Du fährst extrem langsam und mit hoher Drehzahl an?

... ich brech ab ... :D

Ja, na logisch rupft Deine Kupplung!

Wenn sie rupft, dann musst Du genau das Gegenteil tun! Anfahren und möglichst zügig einkuppeln. Lass doch ruckeln - das geht von alleine weg.

Aber bei Deiner Fahrweise verschlimmert sich das nur noch.

Gruß, Frank

Zitat:

Original geschrieben von lncognito

Du fährst extrem langsam und mit hoher Drehzahl an?

... ich brech ab ... :D

Ja, na logisch rupft Deine Kupplung!

Wenn sie rupft, dann musst Du genau das Gegenteil tun! Anfahren und möglichst zügig einkuppeln. Lass doch ruckeln - das geht von alleine weg.

Aber bei Deiner Fahrweise verschlimmert sich das nur noch.

Gruß, Frank

danke für den Hinweis!

es ist aber nur beim kalten Auto der Fall, woran liegt das?

was komt auf mich zu?:)

hallo,

google doch mal nach ZMS (Zweimassenschwungrad), ich denke mal da wirst du fündig werden!;-)

Zitat:

Original geschrieben von mendo

danke für den Hinweis!

es ist aber nur beim kalten Auto der Fall, woran liegt das?

was komt auf mich zu?:)

Die Kupplung hat Material auf dem ZMS hinterlassen. Das tut sie immer dann, wenn sie überfordert ist - also dann, wenn Du sie bei eh schon heißer Kupplung zusätzlich zu lange schleifen lässt.

Dieses Material lagert sich nicht gleichmäßig ab, sondern punktuell.

Und da im kalten Zustand die Reibwertunterschiede deutlich größer sind als im heißen Zustand, rupft es eben auch mehr im kalten Zustand.

Klar kannst Du nun die Kupplung wechseln - aber wozu?

Versuch's einfach mal mit ganz bewusstem "Kurzkuppeln" - dadurch vermeidest Du, dass sich die Kupplung aufheizt und bei jedem Kuppelvorgang nimmst Du wieder ein bisschen was von dem Material ab.

Nach vielen Hundert Kupplungsvorgängen normalisiert sich das Gerupfe wieder. Und da das so ewig lange dauert, lohnt es überhaupt nicht, da irgendwas gegen zu machen, nicht jetzt, nicht sofort ...

Gruß, Frank

Danke für die einleuchtende Beschreibung!

Hallo Zusammen,

wollte kein neues Thema aufmachen, folgender Sachverhalt.

Problem:

bei 2.000 u/min im 4. und 5. Gang - gelegentlich, aber nicht immer - etwas mehr Gas (ca 2/3) geben, Drehzahl erhöht sich leicht und kurzfristig (2 sec ca. um ca 300 u/min, greift dann sofort wieder, während des "Rutschens" leichte kurze Vibrationen von unterhalb des Wagens (ca Fahrzeugmitte bis weiter hinten).

Kalt oder warmgefahren, kein Unterschied.

Problem taucht nicht in den ersten drei Gängen auf, ebenso bei vollem Durchbeschleunigen nicht, auch nicht, wenn ich z.B. 4.000 im 3., 4., oder 5. Gang drauf habe und dann Vollgas gebe.

Wird bei 1.500 normal hochbeschleunigt, tritt Problem nie auf.

Rupfen in kaltem Zustand mal mehr, mal weniger, manchmal gar nicht.

Beim Schalten absolut weich und sauber, Kupplung trennt problemlos und vollständig.

323Ci, 99er Baujahr, 221.000 km.

Beim Ausschalten des Motors keine Rappelgeräusche etc (ZMS).

Ich bin dem Auto nicht böse, wenn die Kupplung nunmehr verschlissen sein sollte, aber müsste sie dann nicht deutlich schlechter bis gar nicht trennen bzw die Gänge wesentlich mehr rutschen und häufiger?

Auch sonst keine Anfahrprobleme.

Hallo!

100% die Kupplung.

Dasselbe Spielchen vor ca. 1-2 Monaten mit einem 325i E90 mit 55.000 km - die Kupplung rutschte durch - undzwar bei ca. 2500-3000 1/min, wo das höchste Drehmoment anliegt. Auch nur ab dem vierten Gang, da hier der Motor nicht so schnell hochdreht und angestrenter ist (lange Übersetzung) :)

Grüße,

BMW_Verrückter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kupplung überprüfen