ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Kühlwasserrohre durch Schläuche ersetzen?

Kühlwasserrohre durch Schläuche ersetzen?

VW T3
Themenstarteram 10. Juni 2009 um 19:42

Hallo,

ich muss wohl langsam mal meine Kühlwasserrohre ersetzen, bevor ich sie auf der Autobahn verliere. Habe schon einige erstaunte Blicke geerntet, dass ich mit den 26 Jahre alten Originalrohren rumfahre. Es handelt sich dabei offensichtlich um eine der Problemzonen des T3.

Die Idee mit dem Ersatz durch Schläuche habe ich schon sehr viel länger als ich hier im Forum aktiv bin. Bevor ich da jetzt blauäugig da rangehe: vielleicht hat das schonmal jemand gemacht oder durchdacht.

Ich gehe mal davon aus, dass die Führung der Schläuche etwas anders wäre, es könnte aber doch eine preiswerte und einfache Methode sein. Denn zumindest ein Teil der geformten Anschlußschläuche könnte hoffentlich entfallen.

Deshalb möchte ich das mal zur Diskussion stellen. Ich habe einen WBX mit DG-Motor.

Grüße, Ulfert

Ähnliche Themen
40 Antworten
am 10. Juni 2009 um 19:49

@Ulfert: Du Antreiber ;)

Ich habe da auch schon drüber nachgedacht. Eine Schelle vorne sifft bei mir auch. Nicht viel aber ich glaub ich muss das gar nicht weiter erläutern.

Schläuche wäören natürlich ne tolle und hoffentlich aunch günstige Sache. Vor allem einfacher zu verbauen als VA- oder Kupferrohre.

Gruß

Volkmar

Moin!

Ich habe auch vor nem jahr drüber nachgedacht bevor bei mir die edelstahlvariante rein gekommen ist.

also preislich biste teuerer dran, wenn du nicht gerade super günstig an Kühlwasserschlacuh in dem durchmesser dran kommst, als mit den edelstahlrohren. ich habe nix günstigeres an schlauch gefunden.

hinzu kommt, dass du 4 verbindungsstücke benötigst um an die originale verschlauchung (sagt man das so) anzuflanschen. evt gibt es solche verbinder ja aber als normteil.

du kannst natürlich auch die kurzen originalen schlauchstücke vom kühler zu den rohren vorne ganz weglassen und direkt auf den kühlerflansch gehen. hinten ist das nach meiner erinnerung nicht möglich - da brauchste def. adaptierungen, weil da ja der formschlauch ankommt an der "motorspritzwand".

dann kommt der kleine teil fleißarbeit - die ordentliche anbindung an den unterboden - ob man das mit kabelbindern macht oder mit muffen...da müsste min, alle 50cm was an halter da sein um ein aufscheuern zu verhindern.

sollte man die ausdehnung des schlauches berücksichtigen? ist ne ganz schön lange leitung... ich habe keine ahnung ob das einen druckverlust zur folge hat oder sonstwas, welcher den siedepunkt herabsetzt...

das sind meine überlegungen dazu.

ich habe es nicht bereut die wasserrohre zu wählen, zumal es nicht nur die rohre, sondern auch die verschlauchung (finde ich übrigens ein geiles wort) des tankes nach 20 jahren hinter sich gehabt hat.

schönen abend

lars

am 10. Juni 2009 um 21:06

An Ausdehnung habe ich auch schon gedacht aber noch keine Meinung dazu gehabt.

Gruß

Volkmar

Moin,

 

die Edelstahlnummer ist ja auch auf meiner Homepage beschrieben, deswegen hier keine Details.

 

Die Schlauchnummer geht auch, Du brauchst Schlauch mit 38 mm Innendurchmesser (sollte es als Meterware geben) und Adapterstücke, die angefertigt werden müssen, mit 38,2 mm Aussendurchmesser und entsprechende Schellen (Federbandschellen). Vorne am Kühler kannste leider nicht direkt ran, weil dort Winkelstücke am Kühler gebraucht werden, also auch nur mit Adaptern.

 

Was ich allerdings garantieren kann, ist, das beim Durchführen oben am Tank eine der maroden Entlüftungslkeitungen beschaädigt wird und der Tank dann doch raus muss, meine bescheidene Erfahrung, und dann kann man es auch gleich mit Rohren und Tankinstandsetzung machen.

 

Gruss

Harro

Themenstarteram 10. Juni 2009 um 23:03

Hallo Harro,

Danke für die Tipps und besonders für die Maße. Wie kommen denn zöllige Schläuche in unsere T3s? 38,1 sind eineinhalb Zoll. Na ja, da wird es dann auch Winkel etc. geben.

Tank raus halte ich für eine Grundbedingung um da vernünftig arbeiten zu können. Hatte den auch letztes Jahr raus, die Verbinder sind neu und mit viel Fett eingesetzt. Wichtiger Hinweis war die winklige Anbindung an den Kühler, da hatte ich noch nicht drüber nachgedacht.

Grüße, Ulfert

P.S.

@lars + Volkmar: Ausdehnung ist kein besonderes Thema. Wir haben kaskadierte Ausgleichsbehälter und zwischen den Befestigungen wird sich der Schlauch evtl. minimal ausdehnen. Der Schlauch, den ich im Auge habe, ist eigentlich druckfester als die Ausgleichsbehälter. Kabelbinder würde ich zum Befestigen nicht nehmen, auch da eher Bandschellen.

Ihr müsst mal ein wenig nachdenken, worüber ihr euch Gedanken macht.

1. Ausdehnung: Keine Eurer Möglichkeiten dehnt sich mehr aus als diese originalen Kunststoffrohre. Also mit Edelstahl-Gewebeschlauch habt Ihr da keine Sorgen.

2. Druckverlust/Siedepunkt: So ein Quatsch. Die originalen Rohre haben den gleichen Durchmesser. Solche Schläuche kriegt Ihr nicht enger gebogen als die Rohre. Heisst gleicher, evtl. grösserer Kurvenradius bedeutet gleicher oder weniger Druckverlust. Dann müsst Ihr mal über die Strecke nachdenken. bei nicht mal 5 Metern ist das sowieso zu vernachlässigen. Wir reden von Drücken, die gar nicht ernst zu nehmen sind. Glaubt mir, ich rechne beruflich Leitungen und Druckverluste in ganz anderen Anlagen.

3. Befestigung: Schläuche nur alle 50 cm zubefestigen halte ich für zu wenig. Wenn möglich Schutzrohre drüber, die so ca. 60 - 70 cm lang sind. Diese je 2 mal befestigen. Das ganze 3 mal. Dann scheuert nix, nichts hängt runter. Alles ist gut.

Viel interessanter ist das Innenmaterial der Schläuche. Resistent gegen den Frostschutz sollte es sein. Denkt daran, dass von unten Streusalz und evtl. auchmal Granulat/Rollsplit die Schläuche beschädigen kann.

So denn, viel Spass dabei

moin!

Zitat:

Keine Eurer Möglichkeiten dehnt sich mehr aus als diese originalen Kunststoffrohre. Also mit Edelstahl-Gewebeschlauch habt Ihr da keine Sorgen.

also kunststoff kann sich so gut wie nicht elastisch verformen , zumindest def nicht der welcher in den alten rohren drin ist - das reist dann eher, aber die Schläuche können sich weiten. ein damit vorhandener druckverlust setzt ratz fatz den siedepunkt herunter und dein wasser kocht schon bei 100 grad und gewonnen hat man damit nix.

Zitat:

Also mit Edelstahl-Gewebeschlauch habt Ihr da keine Sorgen.

und was kostet sowas je meter? 10 meter braucht man ja nun.

Zitat:

Viel interessanter ist das Innenmaterial der Schläuche.

keine ahnung was da drin ist, aber wenn man kühlmittelschläuche nimmt von der rolle, dann hält das schon.

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

 

also kunststoff kann sich so gut wie nicht elastisch verformen , zumindest def nicht der welcher in den alten rohren drin ist - das reist dann eher, aber die Schläuche können sich weiten. ein damit vorhandener druckverlust setzt ratz fatz den siedepunkt herunter und dein wasser kocht schon bei 100 grad und gewonnen hat man damit nix.

Wir können jetzt lange diskutieren und uns gegenseitig zeigen wer mehr weiß. Hab ich aber keine Lust zu.

Erstmal verformt sich aufgrund von Temperaturänderungen nichts elastisch sondern plastisch. Zweitens ist das Kühlsystem durch die Ausgleichsbehälter eine "offene" Anlage und die Pumpe gibt den Druck vor, welcher innerhalb kürzester Zeit auch nach evtl. Ausdehnung wieder erreicht werden würde.

Drittens ist die gesamte Ausdehnung der Rohre/Schläuche immernoch zu vernachlässigen, was den Druckverlust angeht. Der echte Druckverlust entsteht in Motor, Pumpe, Kühler usw.Punkt

Will hier echt nicht klugscheissen, auch wenn´s so aussieht. Aber ich mag es einfach nicht, wenn angefangen wird mit evtl. Fachwissen, bzw. irgendwelchen mal irgendwo gehörten Aussagen hier Leute mit ernst gemeinten Fragen nervös zu machen. Vielleicht wisst Ihr es besser. Das sind Erfahrungen und auch rechnerisch von mir durchaus schon festgestellte Aussagen, die ich gerne verteidige.

Ich wollte auch nur meine meinung dazu sagen. klugscheissen tue ich auch nicht!

und ich denke, dass die nicht ohne grund kunststoffrohre konstruiert haben anstatt einfach schlauch zu nehmen der eh schon da war.

Zitat:

Erstmal verformt sich aufgrund von Temperaturänderungen nichts elastisch sondern plastisch

ich rede ja auch die ganze zeit von druck und nicht von temperatur!

Zitat:

Der echte Druckverlust entsteht in Motor, Pumpe, Kühler usw.Punkt

warum? ist doch ein geschlossenes system?! und die kanäle im motor dehnen sich doch def. mal weniger als die schläuche.

die wasserpumpe baut doch aber auch keinen druck im system auf, sondern lässt das wasser zirkulieren - der druck baut sich durch die wärmeausdehung des wassers auf. bei druckverlust auf betriebstemperatur saugt das ventil sich aber nicht 1 liter (s.u.) mehr wasser rein, aus dem nachfüllbehälter da hinter dem nummernschild. das saugt sich ja nur durch überdrück abgegebenes wasser beim abkühlen wieder rein.

Zitat:

Aber ich mag es einfach nicht, wenn angefangen wird mit evtl. Fachwissen, bzw. irgendwelchen mal irgendwo gehörten Aussagen hier Leute mit ernst gemeinten Fragen nervös zu machen.

wenn mache ich nervös wenn ich sage, dass sich die schläuche dehnen? er hat doch nach meinungen gefraft oder nicht?

***klugscheissen an

Wenn man 10m Schlauch mit 34mm innendurchmesser annimt und ein aufdehnung von 1mm dann hat man einen volumenzuwachs von 600ml. Bei 2mm Aufdehnung schon 1100ml.

ich finde das nicht gerade wenig. und 10m sind ja auch nur vor- und rücklauf. dazu kommen ja noch die schläuche am motor.

***klugscheissen aus

 

Themenstarteram 11. Juni 2009 um 11:45

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

die wasserpumpe baut doch aber auch keinen druck im system auf, sondern lässt das wasser zirkulieren

Das ist der entscheidene Denkfehler. Zirkulation kann nur durch eine Druckdifferenz erzeugt werden.

Grüße, Ulfert

ok, wir diskutieren das aus :-)

 

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

Ich wollte auch nur meine meinung dazu sagen. klugscheissen tue ich auch nicht!

und ich denke, dass die nicht ohne grund kunststoffrohre konstruiert haben anstatt einfach schlauch zu nehmen der eh schon da war.

- Preisfrage denke ich, aber ist nicht wichtig

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

Zitat:

Erstmal verformt sich aufgrund von Temperaturänderungen nichts elastisch sondern plastisch

ich rede ja auch die ganze zeit von druck und nicht von temperatur!

- Druck und elastisch macht Sinn, hab ich nicht erkennen können, dass du es so meinst.

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

Zitat:

Der echte Druckverlust entsteht in Motor, Pumpe, Kühler usw.Punkt

warum? ist doch ein geschlossenes system?! und die kanäle im motor dehnen sich doch def. mal weniger als die schläuche.

grundsätzlichrichtig, aber wenn du dich mit leitungssystemen und deren fliesseigenschaften bzw. die der flüssigkeiten in ihnen beschäftigen würdest, wüsstest du, dass der druck hinter einem fliesswiderstand, wie z.b. ein enger kanal im motor geringer ist als davor. das nennt man druckverlust. dass der gesamtdruck in so einer anlage sinkt, wenn sie sich ausdehnt ist mit sicherheit richtig. wir reden hier aber von einer anlage, in der bewegung ist. es fliesst eine flüssigkeit, fliessdruck ist ein anderer als ruhedruck. und er verhält sich auchanders. hier gilt der grundsatz, dass der druck in "geschlossenen" systemen überall gleich ist , nämlich nicht. der druck ist direkt hinter der pumpe am grössten und fällt je nach einbauten immer mehr, je weiter die entfernung zur pumpe ist. höhenunterschiede können wir wohl wirklich vernachlässigen. die müssten wir, wenn wir ganz genau sind, nämlich auch noch berücksichtigen. die temperaturbedingte längenausdehnung irgendwelcher leitungen ist in druckverlustberechnungen von leitugssystemen mal definitiv sowas von unwichtig klein und vernachlässigbar.

wo ich dir recht gebe ist, dass die schläuche sich mehr dehnen als der motor. dass ist widerrum nur bei stillstand interessant, da dann der fliessdruck NICHT entscheidend ist. bei stillstand widerrum sind die drücke aber überall gleich.

die wasserpumpe baut doch aber auch keinen druck im system auf, sondern lässt das wasser zirkulieren - der druck baut sich durch die wärmeausdehung des wassers auf. bei druckverlust auf betriebstemperatur saugt das ventil sich aber nicht 1 liter (s.u.) mehr wasser rein, aus dem nachfüllbehälter da hinter dem nummernschild. das saugt sich ja nur durch überdrück abgegebenes wasser beim abkühlen wieder rein.

die pumpe baut einen gewissen druck auf, sonst würde sich das wasser nicht bewegen. es ist richtig, dass sich durch die temperatur auch druck aufbaut. das ist aber nur ein nebeneffekt, der halt geschluckt werden muss. dafür sind die ausgleichsbehälter.

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

Zitat:

Aber ich mag es einfach nicht, wenn angefangen wird mit evtl. Fachwissen, bzw. irgendwelchen mal irgendwo gehörten Aussagen hier Leute mit ernst gemeinten Fragen nervös zu machen.

wenn mache ich nervös wenn ich sage, dass sich die schläuche dehnen? er hat doch nach meinungen gefraft oder nicht?

***klugscheissen an

Wenn man 10m Schlauch mit 34mm innendurchmesser annimt und ein aufdehnung von 1mm dann hat man einen volumenzuwachs von 600ml. Bei 2mm Aufdehnung schon 1100ml.

ich finde das nicht gerade wenig. und 10m sind ja auch nur vor- und rücklauf. dazu kommen ja noch die schläuche am motor.

***klugscheissen aus

zum abschluss: der längenausdehnungskoeffizient von gummi liegt im mittel bei 0,0019 x 10 ^-6 /K bei 20°C. Je nach Gummiart natürlich.

Das nun zu rechnen, wie sich der Inhalt des Schlauches ändert, wird dann wirklich etwas albern. Was ich hier jetzt mache ist schon albern.

Polyethylen liegt bei 100 bis 250, PVC (biegsam) bei 240.

Macht also nicht so den Unterschied. PVC dehnt sich sogar noch mehr.

Die Original Rohre sind aus PE. Dehnung also ähnlich wie Gummi.

Jungs, sorry, aber es ging mit mir durch. Wollte hier keinen Streit oder sowas anfangen. Nur das, was ich oben schon begründet hatte.

@Ulfert: wollte dich nicht nerven sondern nur vor falscher Angst bewahren

schönen Tag

die katze

Zitat:

Original geschrieben von c-katze

ok, wir diskutieren das aus :-)

Zitat:

Original geschrieben von c-katze

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

Ich wollte auch nur meine meinung dazu sagen. klugscheissen tue ich auch nicht!

und ich denke, dass die nicht ohne grund kunststoffrohre konstruiert haben anstatt einfach schlauch zu nehmen der eh schon da war.

- Preisfrage denke ich, aber ist nicht wichtig

Zitat:

Original geschrieben von c-katze

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

 

ich rede ja auch die ganze zeit von druck und nicht von temperatur!

- Druck und elastisch macht Sinn, hab ich nicht erkennen können, dass du es so meinst.

Zitat:

Original geschrieben von c-katze

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

 

warum? ist doch ein geschlossenes system?! und die kanäle im motor dehnen sich doch def. mal weniger als die schläuche.

grundsätzlichrichtig, aber wenn du dich mit leitungssystemen und deren fliesseigenschaften bzw. die der flüssigkeiten in ihnen beschäftigen würdest, wüsstest du, dass der druck hinter einem fliesswiderstand, wie z.b. ein enger kanal im motor geringer ist als davor. das nennt man druckverlust. dass der gesamtdruck in so einer anlage sinkt, wenn sie sich ausdehnt ist mit sicherheit richtig. wir reden hier aber von einer anlage, in der bewegung ist. es fliesst eine flüssigkeit, fliessdruck ist ein anderer als ruhedruck. und er verhält sich auchanders. hier gilt der grundsatz, dass der druck in "geschlossenen" systemen überall gleich ist , nämlich nicht. der druck ist direkt hinter der pumpe am grössten und fällt je nach einbauten immer mehr, je weiter die entfernung zur pumpe ist. höhenunterschiede können wir wohl wirklich vernachlässigen. die müssten wir, wenn wir ganz genau sind, nämlich auch noch berücksichtigen. die temperaturbedingte längenausdehnung irgendwelcher leitungen ist in druckverlustberechnungen von leitugssystemen mal definitiv sowas von unwichtig klein und vernachlässigbar.

wo ich dir recht gebe ist, dass die schläuche sich mehr dehnen als der motor. dass ist widerrum nur bei stillstand interessant, da dann der fliessdruck NICHT entscheidend ist. bei stillstand widerrum sind die drücke aber überall gleich.

die wasserpumpe baut doch aber auch keinen druck im system auf, sondern lässt das wasser zirkulieren - der druck baut sich durch die wärmeausdehung des wassers auf. bei druckverlust auf betriebstemperatur saugt das ventil sich aber nicht 1 liter (s.u.) mehr wasser rein, aus dem nachfüllbehälter da hinter dem nummernschild. das saugt sich ja nur durch überdrück abgegebenes wasser beim abkühlen wieder rein.

die pumpe baut einen gewissen druck auf, sonst würde sich das wasser nicht bewegen. es ist richtig, dass sich durch die temperatur auch druck aufbaut. das ist aber nur ein nebeneffekt, der halt geschluckt werden muss. dafür sind die ausgleichsbehälter.

Zitat:

Original geschrieben von c-katze

Zitat:

Original geschrieben von HamburgerT3

 

wenn mache ich nervös wenn ich sage, dass sich die schläuche dehnen? er hat doch nach meinungen gefraft oder nicht?

***klugscheissen an

Wenn man 10m Schlauch mit 34mm innendurchmesser annimt und ein aufdehnung von 1mm dann hat man einen volumenzuwachs von 600ml. Bei 2mm Aufdehnung schon 1100ml.

ich finde das nicht gerade wenig. und 10m sind ja auch nur vor- und rücklauf. dazu kommen ja noch die schläuche am motor.

***klugscheissen aus

zum abschluss: der längenausdehnungskoeffizient von gummi liegt im mittel bei 0,0019 x 10 ^-6 /K bei 20°C. Je nach Gummiart natürlich.

Das nun zu rechnen, wie sich der Inhalt des Schlauches ändert, wird dann wirklich etwas albern. Was ich hier jetzt mache ist schon albern.

Polyethylen liegt bei 100 bis 250, PVC (biegsam) bei 240.

Macht also nicht so den Unterschied. PVC dehnt sich sogar noch mehr.

Die Original Rohre sind aus PE. Dehnung also ähnlich wie Gummi.

Überdruck beim Abkühlen???

Jungs, sorry, aber es ging mit mir durch. Wollte hier keinen Streit oder sowas anfangen. Nur das, was ich oben schon begründet hatte.

@Ulfert: wollte dich nicht nerven sondern nur vor falscher Angst bewahren

schönen Tag

die katze

Themenstarteram 11. Juni 2009 um 12:20

Zitat:

Original geschrieben von c-katze

@Ulfert: wollte dich nicht nerven sondern nur vor falscher Angst bewahren

Nee, da verstehe ich genug von, um keine Panik zu bekommen. Die Physik ist mir klar.

Nebenbei habe ich mich schon viel mit thermischen Systemen befasst und kann ergänzend zur Diskussion um den Druckverlust noch eine Info beitragen: durch den Druckverlust mag die Siedetemperatur des Wassers steigen oder sinken. Aber in welchem Bereich? max. zwei bis drei °C.

Eine Kühlanlage, die das Kühlwasser im inneren Kreislauf bei Außentemperaturen von -30 bis +60°C konstant halten soll, wird so ausgelegt sein, dass sich diese minimale Änderungen nicht bemerkbar machen, sie liegen ja fast zwei Größenordnungen darunter.

Ich würde auch Schlauch von der Rolle nehmen. Da hatte ich schonmal einen doppelwandigen, den habe ich als Ersatz für die hintere Zusatzheizung genommen. Berstdruck irgendwo bei 25 bar.

Ich werde mich jetzt eher mal schlaumachen, wo man Winkel und Kniestücke aus VA herbekommt. Das scheint noch eine Hürde zu sein.

Grüße, Ulfert

am 11. Juni 2009 um 12:24

Auch beim T3 hat VW schon gerechnet, die Plastikrohre kosten einen Bruchteil dessen, was Schläuche in der Länge kosten würden, Meterware 1,5 Zoll plus Hülse sind erheblich teurer, man kann auf die Formgebung allerdings verzichten, die Radien lassen sich ziehen und verlegen ohne, dass die geraden Schläuche Knicke bekommen.

Hülsen sind allerdings nicht nur an den Befestigungspunkten von Nöten um ein Durchscheuern zu verhindern.

Die Verbinder liefert jeder Sanitärbedarf aus Kupfer, Edelstahl oder Kunststoff.

Wasser unter Druck, bei max. 120 Grad hat einen Druck von ca. 1 bar,

Die Wapu liefert mehr

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Kühlwasserrohre durch Schläuche ersetzen?