ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Kühlmittelverbrauch, Phaeton V8

Kühlmittelverbrauch, Phaeton V8

VW Phaeton 3D

Hallo in die Runde,

hat jemand Erfahrung mit Kühlmittelverbrauch?

Ich hatte bisher hier gar keine Probleme, nun mit V8 beträgt der Verbrauch ca. 1l / 4.000 km.

Das ist zuviel, oder?

MfG

Beste Antwort im Thema

Ehrlich gesagt : die VW Versicherung würde ich hier nicht als Konstenkontrolleur nehmen.

Die bezahlen auch ohne zu mucken einen Zylinderkopftausch, der auf Grund eines Fehlers des sowohl lesunfähigen als auch fachlich überforderten VW Monteurs überhaupt erst erforderlich wurde.

Zudem ist das nicht die offizielle Rechnung der Werkstatt an den VVD sondern eine "PRO Forma Rechnung" für den Kunden: im Innenverhältnis dürfen die VW Werkstätten sowohl für Ersatzteile als auch für die Reparaturen lediglich einen wesentlich geringen Preisansatz dem VVD beziehungswese VW selbst in Rechnung stellen.

Zudem entfällt im Innenverhältnis die schlechte Angewohnheit von VW Markenbetrieben, ca. 20% auf die EVK Preise aufzuschlagen, um damit die Kosten einer (nicht vorhandenen) Lagerhaltung dem Kunden zu berechnen.

Deshalb wird ja gerne erst einmal versucht, einen Defekt entweder als "nicht im Umfang der Vesicherung inbegriffen" oder falls das nicht klappt in einer laufenden Garantie als "Mangel nicht vorhanden/noch im Toleranzbereich" abzuwiegeln : ausserhalb der Garantie zahlt der Kunde ca. 50% mehr an die Werkstatt, das rechnet sich doch...

Der VVD zahlt die Mehrwertsteuer der Rechnung bei vorsteuerabzugberechtigten Kunden nicht, daher darf diesen 19% Zuschlag dann der Halter des Fahrzeugs bezahlen. Daraus lässt sich der tatsächliche Reparaturpreis dann problemlos zurückrechnen.

Ich habe nicht verstanden, wie man einen absolut dauerhaltbares Ölfiltergehäuse mit Kühler zerstört bekommt: das klappt eigentlich nur, wenn jemand den Deckel schief aufsetzt und dann an statt mit Gefühl mit Gewalt das Filtergehäuse ruiniert....

Hauptsache für den Kunden , die Rechnung wurde nicht vom Kunden sondern vom VVD bezahlt.

Nachteil : alle diese überhöhten und letztendlich IMHO teilweise betrügerischen Rechnungen (§263a StGB) erhöhen den vom VVD zu bezahlenden Kostenblock für das Fahrzeug "Phaeton" und sorgen damit für die exorbitanten Versicherungsbeiträge von aktuell ca. 2200 € pro Jahr und Fahrzeug.

Versicherungsmathematisch müssen dann 80 % der Fahrzeuge mängelfrei sein um bei 20% der Fahrzeuge die 11.000 € pro Jahr Reparaturen bezahlen zu können. Dabei sind die Verwaltungsaufwände im VVD sowie die Provisionen an die verkaufende Werkstatt noch nicht eingerechnet...

Just my 2 cents...

Grüße

Tron

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Robbi,

@Rainor meint wohl mich mit seiner Antwort :D

Rainor, Du musst nicht gleich persönlich werden, wenn ich die von Dir genannte VW-Stundenvorgabe anzweifle.

Was und wie die VW- Werkstatt mit der Garantieversicherung abrechnet hat, ist mir herzlich egal.

Hast Du diese Vorgabe nun schriftlich oder nicht?

Ich kann Dir aber versichern, dass die "Hinterhofwerkstatt ohne vernünftige Homepage" keinen Arbeitstag benötigt, um den Motor raus-und wieder reinzuzaubern.

Das macht einer von den beiden Jungs sogar überwiegend ganz alleine...

Und dann schau Dir bitte mal die Rechnung von @Lepidoptera an. Motor mit Getriebe aus-und eingebaut 1.434 Euro. Stecken da 43,5 Stunden hinter?

Udo

Zitat:

@Rainor schrieb am 19. Februar 2020 um 17:18:23 Uhr:

Der Phaeton Gott hat gesprochen. Glaubst Du ich hätte für 14 Tage einen Leihwagen bekommen und die Garantieversicherung hätte den Betrag gezahlt, wenn das nicht der Vorgabe entsprechen würde. Bring Deinen weiter in die Hinterhofwerkstatt die noch nicht einmal über eine vernünftige Homepage verfügt. Die zaubern den Motor sicher in 30 Minuten raus und rein.

Hallo Rainor,

mir gefallen die ständigen pauschalen Negativkommentare über VW-Werkstätten auch nicht, vermutlich stimmt vieles, aber es gibt sicher auch gute und die steckt man in einen Sack. Z.B. Wurmchen, ehem. im VW Betrieb arbeitend, es gibt sicher auch noch andere gute ...

 

Aber, was hat den eine homepage mit der Qualität der Arbeit zu tun! Eine homepage ist für mich total unwichtig, Qualität der Arbeit, Preisleistung und Erfahrungen anderer Kunden sind wichtig.

 

Gruss

Gerhard

Sagen wir mal so die wenigen guten VW Werkstätten sind rar und lassen sich sicher mit 2 Händen abzählen....die gute Werkstatt die ich kenne ist in Ettlingen bei Karlsruhe...der auch mit dem Phaeton einen großen Handel betreibt...noch heute....ansonsten bleibt meine Werkstatt die ich aufsuche in Lüdingshausen...wie viele hier....:):)

Um nochmal zu Frage zurück zu kommen:

Ja, ich muss bei meinem V8 auch regelmässig ca: 1,8 Liter Kühlflüssigkeit nachfüllen seit Oktober 2018.

Zuletzt:

30.01.2020

20.10.2019

31.07.2019

25.06.2019

30.04.2019

08.10.2018

Das Problem ist wohl die Undichtigkeit während der Abkühlphase.

Ich fahre nicht viel aber oft und kurz. Zumindest in der Vergangenheit.

Ich bin auch am Überlegen, ob mich das so stört immer nachzufüllen und die Jungs mal ranzulassen.

Das Ersatzteil liegt jedenfalls schon hier. Aber bei VW werde ich es bestimmt nicht machen - schon aus Kostengründen. Davon abgesehen haben mir die Jungs aber auch gesagt, ich kann mit dem aktuellen Zustand gut weiterleben ..äh fahren.

Ehrlich gesagt : die VW Versicherung würde ich hier nicht als Konstenkontrolleur nehmen.

Die bezahlen auch ohne zu mucken einen Zylinderkopftausch, der auf Grund eines Fehlers des sowohl lesunfähigen als auch fachlich überforderten VW Monteurs überhaupt erst erforderlich wurde.

Zudem ist das nicht die offizielle Rechnung der Werkstatt an den VVD sondern eine "PRO Forma Rechnung" für den Kunden: im Innenverhältnis dürfen die VW Werkstätten sowohl für Ersatzteile als auch für die Reparaturen lediglich einen wesentlich geringen Preisansatz dem VVD beziehungswese VW selbst in Rechnung stellen.

Zudem entfällt im Innenverhältnis die schlechte Angewohnheit von VW Markenbetrieben, ca. 20% auf die EVK Preise aufzuschlagen, um damit die Kosten einer (nicht vorhandenen) Lagerhaltung dem Kunden zu berechnen.

Deshalb wird ja gerne erst einmal versucht, einen Defekt entweder als "nicht im Umfang der Vesicherung inbegriffen" oder falls das nicht klappt in einer laufenden Garantie als "Mangel nicht vorhanden/noch im Toleranzbereich" abzuwiegeln : ausserhalb der Garantie zahlt der Kunde ca. 50% mehr an die Werkstatt, das rechnet sich doch...

Der VVD zahlt die Mehrwertsteuer der Rechnung bei vorsteuerabzugberechtigten Kunden nicht, daher darf diesen 19% Zuschlag dann der Halter des Fahrzeugs bezahlen. Daraus lässt sich der tatsächliche Reparaturpreis dann problemlos zurückrechnen.

Ich habe nicht verstanden, wie man einen absolut dauerhaltbares Ölfiltergehäuse mit Kühler zerstört bekommt: das klappt eigentlich nur, wenn jemand den Deckel schief aufsetzt und dann an statt mit Gefühl mit Gewalt das Filtergehäuse ruiniert....

Hauptsache für den Kunden , die Rechnung wurde nicht vom Kunden sondern vom VVD bezahlt.

Nachteil : alle diese überhöhten und letztendlich IMHO teilweise betrügerischen Rechnungen (§263a StGB) erhöhen den vom VVD zu bezahlenden Kostenblock für das Fahrzeug "Phaeton" und sorgen damit für die exorbitanten Versicherungsbeiträge von aktuell ca. 2200 € pro Jahr und Fahrzeug.

Versicherungsmathematisch müssen dann 80 % der Fahrzeuge mängelfrei sein um bei 20% der Fahrzeuge die 11.000 € pro Jahr Reparaturen bezahlen zu können. Dabei sind die Verwaltungsaufwände im VVD sowie die Provisionen an die verkaufende Werkstatt noch nicht eingerechnet...

Just my 2 cents...

Grüße

Tron

Nachdem ich nun 2100,- EUR für eine neues Thermostat samt Wasserpumpe und Zahnriemensatz sowie neuen Spanner ausgegeben habe vor ca. 3 Monaten und 1500 km blinkte letztes Wochenende wieder freundlich mit schrillen Piepton die Warnanzeige "Kühlwasser zu gering".

Erneut 1,5 Liter eingefüllt. Wozu habe ich jetzt eigentlich das Geld ausgegeben?

Irgend jemand einen klugen Tipp wie ich jetzt bei der Werkstatt vorgehen muss?

Ich habe natürlich keine Lust auf Sprüche von der Werkstatt wie "ja, dann ist noch was anderes kaputt".

Ich sehe das eher so, dass es dann die Wasserpumpe mit dem Thermostat wohl nicht war und ich ja eigentlich das verrechnet bekommen müsste oder?

wenn dein Zahnriemen fällig war ist die Wasserpumpe automatisch mit zu machen, weil ein Aufwasch - Leck hin oder her. Aber du wußtest doch schon vorher das es das Röhrchen ist ?!

PS ich habs auch schon da liegen

Ja, leider war die Werkstatt der Meinung, sie muss in andere Richtung suchen. Der Auftrag war Kühlmittelverlust prüfen mit Verdacht auf das Röhrchen. Wasserpumpe mit Zahnriemen wurde ja beim Kauf schon gemacht vor 3 Jahren. Angeblich was aber das Thermostat hinter der Wasserpumpe defekt. Aber am Ende habe ich jetzt die selben Symptome wie vorher. Was hat die Dichtigkeit der Wasserpumpe auch mit der Abkühlungsphase zu tun? Morgen wollte ich den Wagen dann mal wieder in die Werkstatt bringen. Aber irgendwie muss das doch jetzt eine Gewährleistung sein bzw. wurde ja hier was getauscht, was nicht notwendig war.

Das 'hinter der wasserpumpe der thermostat liegt' ist mir neu. Klingt nach 'Experten', besonders nach dem Auftrag mit Hinweis auf die wirkliche Ursache.

Hallo Leute!

Das ist ja leider das Problem heutzutage. Kaum noch Mechaniker im eigentlichen Sinne, sondern Ersatzteil-Tauscher.

Zu meiner Zeit (also vor ca. 30 Jahren) haben wir den Kunden eine lockere Fensterkurbel als wichtig für die § 57a Überprüfung (deutsch: TÜV) verkauft. Der Kunde musste es schlucken, da er ja kaum eine Ahnung davon hat, was wie wann wo funktioniert und den Ausbau verstehen die Wenigsten. Ist ja auch nicht die Aufgabe und das Wissen eines Kunden. Darum fährt man ja in die Werkstatt.

Kleine Geschichte am Rande: Ich MUSSTE in die Werkstatt mit meinem GTI anno dazumal um die Ventile einzustellen (Gott sei Dank gibts heute Hydrostössel!:D). Mechaniker werkt bereits, da kommt der Meister und will meine Papiere. Gut, ich ins Auto gesetzt, mache das Handschuhfach auf, da höre ich draussen ganz leise "scheix.e". Ich gehe zum Mechaniker, da erzählt er mir, das die Unterdruckleitung (Hartkunststoff) schon so poröß gewesen war, dass sie abgebrochen ist. Die müsste man jetzt auch erneuern.

Na, da war dann aber Feuer auf meinem Hut.:mad::mad::mad::mad::mad:

Hatte nämlich die Leitung höchstpersönlich vor 3 Tagen getauscht gehabt!

Also, arbeiten grundsätzlich hinterfragen, alte Teile aufheben lassen, dann kann man sehen, was getauscht wurde. Nicht abwimmeln lassen von wegen sind Tausch Teile und so...... Rechnung mit dem Verantwortlichen zerpflücken.

Werkstätten sind nicht alle schlecht, aber leider sehr, sehr viele!

Und wenn man mit dem Dicken reinfährt, dann planen die meist schon den Urlaub danach!

LG Michael

Zitat:

@beesybaer schrieb am 30. August 2020 um 19:40:33 Uhr:

Nachdem ich nun 2100,- EUR für eine neues Thermostat samt Wasserpumpe und Zahnriemensatz sowie neuen Spanner ausgegeben habe vor ca. 3 Monaten und 1500 km blinkte letztes Wochenende wieder freundlich mit schrillen Piepton die Warnanzeige "Kühlwasser zu gering".

Erneut 1,5 Liter eingefüllt. Wozu habe ich jetzt eigentlich das Geld ausgegeben?

Irgend jemand einen klugen Tipp wie ich jetzt bei der Werkstatt vorgehen muss?

Ich habe natürlich keine Lust auf Sprüche von der Werkstatt wie "ja, dann ist noch was anderes kaputt".

Ich sehe das eher so, dass es dann die Wasserpumpe mit dem Thermostat wohl nicht war und ich ja eigentlich das verrechnet bekommen müsste oder?

Hi,

Hatte vor 2 Monaten das selbe Problem. Hab auch alles getauscht was du hast auch tauschen lassen.

Zum Schluss war es das Steuergerät vom Lüfter. Mal hat er den Lüfter nach dem abstellen angemacht und mal nicht. Dann hat das Wasser angefangen zu kochen und über zu laufen.

Lüfter und Steuergerät gibt's nur zusammen, 900 Euro beim Freundlichen.

 

In der Tat habe ich auch solch Fehlermeldungen im VCDS:

006449 - Steuergerät für Lüfter für Kühlmittel (J293)

P1931 - 008 - Fehlfunktion - Sporadisch

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 00101000

Fehlerpriorität: 0

Fehlerhäufigkeit: 54

Verlernzähler: 255

Kilometerstand: 157825 km

Zeitangabe: 0

Datum: 2020.06.27

Zeit: 14:17:23

Umgebungsbedingungen:

Drehzahl: 725 /min

Last: 31.8 %

Geschwindigkeit: 0.0 km/h

Temperatur: 78.0°C

Temperatur: 33.0°C

Druck: 1000.0 mbar

Spannung: 13.843 V

001152 - Kühlerlüfteransteuerung 1

P0480 - 004 - elektrischer Fehler - Sporadisch

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 00100100

Fehlerpriorität: 0

Fehlerhäufigkeit: 23

Verlernzähler: 255

Kilometerstand: 157845 km

Zeitangabe: 0

Datum: 2020.06.29

Zeit: 12:43:59

Umgebungsbedingungen:

Drehzahl: 1998 /min

Last: 48.6 %

Geschwindigkeit: 100.0 km/h

Temperatur: 87.0°C

Temperatur: 34.0°C

Druck: 1000.0 mbar

Spannung: 13.843 V

Es bleibt spannend. Mal sehen was die Werkstatt dazu sagt, dass ich kein weiteres Geld ausgeben möchte und erstmal die gezahlten 2100,- verrechnet sehen will.

Ich glaube nicht das du da was zurück bekommst, weil die ja die Teile getauscht haben. Wobei ich 2100 Euro für die Aktion viel zu teuer finde. Hab für die kompletten Teile incl Keilrippenriemen keine 400 Euro bezahlt. Alles Erstausrüster Qualität.

Ich hab bezahlt netto(!):

Pumpe 160,-

Thermostat 40,-

Riemenspanner 150,-

Zahriemensatz 417,-

Keilriemen 75,-

Ich sehe mich auch schon zum Anwalt laufen...

Zitat:

@beesybaer schrieb am 31. August 2020 um 12:59:39 Uhr:

Ich hab bezahlt netto(!):

Pumpe 160,-

Thermostat 40,-

Riemenspanner 150,-

Zahriemensatz 417,-

Keilriemen 75,-

Ich sehe mich auch schon zum Anwalt laufen...

Das sind stolze Preise.

Im Anhang ein kleiner Ausschnitt meiner Teile.

Der Spanner ist beim Zahnriemensatz schon mit drin.

Screenshot_20200831-133726_Chrome.jpg
Screenshot_20200831-133750_Chrome.jpg
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Kühlmittelverbrauch, Phaeton V8