ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Hilfe! Rauch Problem beim Phaeton 3.0 TDI

Hilfe! Rauch Problem beim Phaeton 3.0 TDI

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 22:16

Hallo zusammen. Nach Tagelangen durchstöbern von Foren weiß ich jetzt nicht weiter. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Bin selber Kfz-Mechaniker.

Es handelt sich um einen Phaeton 3.0 TDI von 2004 mit 360Tkm.

Folgender Hergang:

Ich habe mir vor 3 Wochen einen Phaeton angeschaut. Probefahrt und fahrt nach Hause war alles super.

Nächsten Tag zu Arbeit gefahren und schon nach dem Starten ein zischen von der Abgasanlage wahrgenommen. Auf dem Beschleunigungsstreifen Motorlampe (Ladedruck zu gering).

Auf Arbeit gleich das VCDS angeklemmt und ausgelesen, dabei festgestellt, dass weißer Rauch (Diesel) aus dem Auspuff aufsteigt.

Beim Auslesen festgestellt, dass DPF und AGR ausprogrammiert wurden.

DPF ausgebaut und der war vollkommen Dicht, kein Wunder wird ja nicht freigebrannt und daher auch das zischen am Morgen wegen zu hohem Gegendruck.

Also DPF leer gemacht, weißer Dieselrauch im Stand immer noch da.

Istwerte ausgelesen und Luftmasse im Stand ist 520 und soll 250. Erst ab ca 2000 rpm gleichen sich die Werte an. Daher die Vermutung, dass er zu Fett läuft und daher unverbrannter Diesel aus dem Auspuff. Dann neuen LMM verbaut, Werte und Rauch bleiben.

Durch Foren von dem Injektorproblem gelesen und besagte Messwerte kontrolliert. Messwert meist bei 0 einige mit bis zu kleineren Differenzen.

Rückflussmenge kontrolliert, nach 10 min alle Behälter nicht mal halb voll und gleich.

Ölwechsel mit Motorinnenreiniger, Systemreiniger in den Tank, Dieselfilter erneuert und mit Injektorreiniger befüllt, Luftfilter erneuert.

Keine Besserung.

KGE Schlauch abgezogen und AGR mit Unterdruck beaufschlagt um die Luftmasse zu senken. Luftmasse ca 100 runter gegangen im Leerlauf und der Rauch wurde weniger. Daher die Vermutung, dass es an zu hoher Luftmasse und daher zu fetter Verbrennung liegt.

Das Problem besteht auch nur nach 2-3 min Leerlauf, also wie bei defekten Injektoren.

Motor läuft im Stand seit dem auch unrund und ab ca 2000 Umdrehungen läuft er spürbar ruhiger wenn Luftmasse IST und SOLL identisch werden.

Ich weiß nicht weiter und möchte nicht unnötig Geld investieren.

Könnte die Injektoren prüfen lassen aber die scheinen ja durch meine Tests "erstmal" i.O. Turboladerschaden durch den Abgasgegendruck könnte auch sein aber müsste der Rauch nicht auch beim Gasgeben da sein und nach Öl riechen?

Ich habe auch gelesen, dass man den LMM im 4. Gang beim beschleunigen testet aber der ist ja neu. Ist der doppelt so hohe Wert im Stand normal? Warum besteht der Fehler erst nach dem zu hohen Abgasgegendruck? Warum wird es weniger Rauch wenn ich die Luftmasse senke?

Ich konnte solch einen Fehler leider noch nicht finden. Vielleicht hat ja jemand mehr Erfahrungen mit den TDI's oder hatte schon solch ein Problem.

Über jeden Hinweis und jede Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im voraus! LG Ricky

20191217
20191217
20191223
+1
Ähnliche Themen
46 Antworten

DDr Sensor auch geprüft /getauscht?

Hat ja auch Einfluss auf die Gemischwerte...

Neuer DPF ist einprogramiert?

Nicht das er ständig versucht zu regenerieren (sollte er so im Stand auch nicht, aber wenn der DDS spinnt)...

Mir fällt da nur Zottel ein den könntest du mal anrufen in Lüdingshausen der repariert seit einigen Jahren hauptsächlich Phaetons und kennt sicher alle Marken des Autos und ich denke mir das such der Anruf bei ihm sicher lohnen dürfte für dein Problem

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 22:51

Hi GtheRacer.

Danke für die schnelle Antwort.

Der DPF ist aus dem Motorsteuergerät komplett ausprogrammiert. Daher für das Steuergerät nicht vorhanden. Es ist nur noch ein leerer DPF verbaut.

Daher gibt es auch keine DDS Daten oder alles andere was damit zu tun hat.

An der Programmierung kann es meiner Vorstellung nicht liegen da er ja bei der Probefahrt nicht dass Problem hatte (da lief er mindestens 15 min im Stand) und 5 Tage später beim Kauf auch nicht. Erst nach dem enormen Abgasgegendruck.

Wir kann man so blöd sein das ausprogrammieren zu lassen und den DPF Filter drin zu lassen :-(

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 22:56

Zitat:

@uwe1967 schrieb am 30. Dezember 2019 um 22:49:47 Uhr:

Mir fällt da nur Zottel ein den könntest du mal anrufen in Lüdingshausen der repariert seit einigen Jahren hauptsächlich Phaetons und kennt sicher alle Marken des Autos und ich denke mir das such der Anruf bei ihm sicher lohnen dürfte für dein Problem

Danke Uwe für den Tipp.

Den Namen Zottel habe ich auch sehr oft in den Foren gelesen und ist mir daher bekannt ;-)

Es ist anscheinend aber kein wirkliches Phaetonproblem sondern eher vom Triebwerk. Daher hatte ich auch viel Zeit in Audi Foren verbracht.

Ich habe den Phaeton noch nicht lange, wollte aber seit ca 6 Jahren immer schon einen haben. Und trotz des nervigen Problems will ich den auch nicht mehr her geben :-)

Eindringen von Kühlwasser in Verbrennungsraum ausgeschlossen?

Hatte ich letzten Monat mit nem Nissan - hat auch Unmengen an weißem Rauch produziert...

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 23:21

Zitat:

@GtheRacer schrieb am 30. Dezember 2019 um 23:11:27 Uhr:

Eindringen von Kühlwasser in Verbrennungsraum ausgeschlossen?

Hatte ich letzten Monat mit nem Nissan - hat auch Unmengen an weißem Rauch produziert...

Er hat keinen Kühlwasserverbrauch und der Rauch riecht eindeutig nach unverbrannten Diesel. Kenne die verschiedenen Gerüche aus meiner Arbeitserfahrung. Wäre nur Interessant ob der Luftmassenwert von über 500 im Stand normal ist. Habe leider kein Vergleichfahrzeug auf Arbeit und in den Foren auch keine Werte gefunden.

Vielleicht kennt ja jemand den Wert zufällig oder könnte mal spontan den Wert auslesen.

Ich habe kein Problem damit in neue Injektoren oder einen Turbolader zu investieren. Aber wenn es rausgeschmissenes Geld ist wäre es auch doof.

Wenn ich wenigstens irgendwelche Anzeichen auf ein bestimmtes Bauteil hätte. Aber das ist alles so unplausibel ??

Der Luftmassenmesserwert und die darauf zurückzuführende überfettung vom Gemisch ist derzeit mein einziger Strohhalm an dem ich mich klammern kann. Werde morgen mal auf Arbeit fahren und die Ladeluftstrecke abdrücken. Vielleicht ist da was undicht und deshalb der Wert zu Hoch?!

Hm,

Falschluft könnte natürlich auch sein, aber ob die durch den hohen Gegendruck entstanden ist... Tja, ich kann dir mit Werten erst am 3.1. helfen, da ich VCDS nicht mit habe. Werte aus welchen MWB möchtest du wissen und unter welchen Bedingungen?

Themenstarteram 31. Dezember 2019 um 1:34

Das würde mir auf jedenfall weiterhelfen ;-) Erklären kann ich mir das ganze auch nicht wirklich. Da passt nichts wirklich zusammen.

Brauche erstmal nur Daten im Leerlauf, da dann ja das Problem am stärksten ist. Ob kalt oder warm ist erstmal egal weil ich dass ja dann bei mir auch so vergleichen kann.

Schön wäre natürlich Luftmasse und wenn möglich Kühlmitteltemperatur, Ladedruck IST, und Einspritzmenge. Welche MWB das jetzt genau sind weiß ich ausm Stand nicht :-D

Ich danke dir schon mal im voraus für Deine Mühen (Daumen hoch)

Wünsche Dir bis dahin nen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wenn du mir bis dahin die Nummern der MWB raussuchst - damit wir sicher sind das wir auch gleiches vergleichen - mache ich das gern ;) Glaub auch nicht, das bei diesen Werten GP2 (CEXA) und GP0 wirklich verschieden sind.

Wie konntest du feststellen das DPF und AGR deaktiviert wurden?

Themenstarteram 31. Dezember 2019 um 7:06

Zitat:

@Xynactra schrieb am 31. Dezember 2019 um 06:58:53 Uhr:

Wie konntest du feststellen das DPF und AGR deaktiviert wurden?

Hi.

Alle Sensorwerte, Beladung, Differenzdruck usw stehen auf Null.

Ziehe ich Stecker ab von den Sensoren ändern sich keine Werte und es kommen auch keine Fehler. Also beide Systeme sind dem Motorsteuergerät "nicht bekannt".

Nach Recherchen im WWW deutet das auf eine ausprogrammierung hin und scheint auch gar nicht so selten gemacht zu werden. LG

Du könntest zwecks "Update" zu eine VW händler fahren und dir die Motorsoftware neu aufspielen lassen, dann hättest du eine "saubere" Grundlage um weiter zu suchen.

Themenstarteram 31. Dezember 2019 um 9:54

Das hatte ich auch schon überlegt. Er war bis vor 2 Jahren auch immer bei VW zur Inspektion und wurde auch schon ein Update aufgrund eines Rückrufes gemacht laut Serviceheft.

Finde es ehrlich gesagt gut, dass der Motor durch den fehlenden DPF und AGR geschont wird.

Das ganze Umweltgedönst und die Downsize Motoren gehen mir nämlich tierisch auf die E... ! Aber das ist nur meine Meinung und hat hier auch nichts zu suchen :-D

Werde versuchen noch paar Dinge zu testen und wenn gar nichts mehr hilft werde ich wohl zum Freundlichen fahren.

Weiß jemand eigentlich ob man beim Freundlichen noch eine Historie bekommen kann, bräuchte mal paar Infos was so gemacht wurde.

Ansonsten allen einen guten Rutsch ins Jahr 2020 gewünscht !!!

Zitat:

@Golf2Berlin84 schrieb am 31. Dezember 2019 um 07:06:56 Uhr:

Zitat:

@Xynactra schrieb am 31. Dezember 2019 um 06:58:53 Uhr:

Wie konntest du feststellen das DPF und AGR deaktiviert wurden?

...

eine ausprogrammierung hin und scheint auch gar nicht so selten gemacht zu werden. LG

... genauso, wie am Tacho überhaupt nicht gedreht wird! ;)

Dieses Problem ist in der neuen, heilen Welt dringender, denn mit gröserer Laufleistung kannst du ein Fzg. verkaufen, mit dichtem DPF nein.

Die Menschen sind heutzutage nicht nur gut, von vielem das man weiss, möchte man gar nicht sprechen...

Eine "schlecht" gemachte Ausprogrammierung könnte die Fehlersuche natürlich auch extrem erschweren :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Hilfe! Rauch Problem beim Phaeton 3.0 TDI