ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Kühler - Lebensdauer?

Kühler - Lebensdauer?

VW T3 Campingbus
Themenstarteram 23. Juni 2019 um 15:08

Hallo miteinander,

Mein Kühler beim T3 ist mittlerweile 27 Jahre alt. Da ich diesen in Folge umfangreicher Restaurationsarbeiten ausgebaut habe, stelle ich mir gerade die Frage, ob sich ein Wiedereinbau lohnt. Wollte den Kühler innen entkalken, ebenso wie die beiden Kühlrohre.

Bekanntermaßen altert und korrodiert auch Alu. Ich befürchte bei einer Reinigung Schäden am Kühlernetz mit Auswirkungen auf das restliche Alugefüge. Bei einem anderen Fahrzeug war der Kühler nach ca. 35 Jahren undicht und verbraucht. Da der Kühler beim T3 verhältnismäßig wenig kostet überlege ich ob es sinnvoll wäre diesen jetzt gleich mit zu tauschen und nicht erst abzuwarten, bis dieser in 1-X Jahren seine Dichtigkeit verliert.

Im Rahmen dieser Überlegungen würde es mich interessieren,

1. wie lange die Kühler bei Euren Fahrzeugen gehalten haben und

2. schadet es dem Kühler, wenn er ca. 1-2 Jahre ausgebaut und ohne Kühlflüssigkeit rumsteht?

Bin auf Eure diesbezüglichen Erfahrungen gespannt.

BG - Reinhard

Beste Antwort im Thema

der gute kühler für den t3 kostet ca 160-180€. lass die finger von den billigen - die kühlen mitunter schlechter als ein alter originaler (was bei normaler fahrt natürlich nicht auffällt aber im gebirge dann eben doch)

ob du ihn tauschst würd ich davon abhängig machen wie gut oder schlecht dein kühler aktuell aussieht. sprich ob die lammeln schön bröslich wirken, ob ggf schon viele verbugene stelle im netz vorne sind, ob er überhaupt noch original erhalten ist oder ob da jemand mal mit der dose die front lackiert hat und die kühlerlamellen hier und dort mit.

wenn er noch einen guten eindruck macht und es der 42mm kühler ist (netzbreite) und nicht der 34mm dann würd ich ihn ggf lassen. ist irgendwas auffällig, fragwürdig oder es ist eh der schlanke kühler würde ich ihn tauschen.

------

was die wasserrohre angeht:

wenn da noch die kunststoffrohre drin sind schaust du dir die enden an. sind da noch die kragen alle 4 vorhanden un die metallhülsen noch vollständig drin? falls ja kannst die rohre lassen. falls nein sind die eh zu tauschen - es gibt ja für bezahlbar geld edelstahlrohre 2 teilig in neu. (einmal richtig ist besser als mit spaxschrauben oder was auch immer an den originalrohren/hülsen herumzupfuschen....was zwar mit glück hält aber das risiko fährt halt mit und zeigt sichs bei solchen dingen gerne unter voller belastung also zb am alpenpass während des urlaubs)

-------

bei der wasserpumpe schraubst du mal den wasserflansch vorm thermostat lose. ist sowieso eine gute stelle um wasser abzulassen. und dann schaust hinterm thermostat mal auf das rad der wasserpumpe ob die flügel noch ihre originale form haben oder ob sie verkrustet, verrostet oder was auch immer sind (falls ja dann die wapu auch neu und dich nochmal informieren welche flügelform die beste ist...da gibt es bei den repro pumpen unterschiede)

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Bj 82, noch erster Kühler. 2014 Kühlsystem mit Spülmitteltabs gereinigt. Kühlleistung gut.

Trotzdem würde ich ihn tauschen, wenn ich ihn schon draußen hätte. Bei unserem 93er Golf musste ich ihn bereits tauschen. Auf jeden Fall solltest Du einen kritischen Blick auf die Rohre und ihre Endhülsen werfen, das geht jetzt ja gerade gut.

Gruß Jan

Das Entkalken kann zum einen bestehende Undichtigkeiten die nur durch Kalk verstopft würden wieder freilegen.

Zum anderen ist Kalk basisch und Entkalker eher sauer und Hmmm Säure mit Al....

Also...

Meiner hat 31 jahre gehalten.

Hab dann nen gebrauchten eingebaut, den ich mehrere jahre im keller eingelagert hatte.

Mit dem ergebniss, auch undicht.

Also die ganze soße nochmal in neu.

Olli

der gute kühler für den t3 kostet ca 160-180€. lass die finger von den billigen - die kühlen mitunter schlechter als ein alter originaler (was bei normaler fahrt natürlich nicht auffällt aber im gebirge dann eben doch)

ob du ihn tauschst würd ich davon abhängig machen wie gut oder schlecht dein kühler aktuell aussieht. sprich ob die lammeln schön bröslich wirken, ob ggf schon viele verbugene stelle im netz vorne sind, ob er überhaupt noch original erhalten ist oder ob da jemand mal mit der dose die front lackiert hat und die kühlerlamellen hier und dort mit.

wenn er noch einen guten eindruck macht und es der 42mm kühler ist (netzbreite) und nicht der 34mm dann würd ich ihn ggf lassen. ist irgendwas auffällig, fragwürdig oder es ist eh der schlanke kühler würde ich ihn tauschen.

------

was die wasserrohre angeht:

wenn da noch die kunststoffrohre drin sind schaust du dir die enden an. sind da noch die kragen alle 4 vorhanden un die metallhülsen noch vollständig drin? falls ja kannst die rohre lassen. falls nein sind die eh zu tauschen - es gibt ja für bezahlbar geld edelstahlrohre 2 teilig in neu. (einmal richtig ist besser als mit spaxschrauben oder was auch immer an den originalrohren/hülsen herumzupfuschen....was zwar mit glück hält aber das risiko fährt halt mit und zeigt sichs bei solchen dingen gerne unter voller belastung also zb am alpenpass während des urlaubs)

-------

bei der wasserpumpe schraubst du mal den wasserflansch vorm thermostat lose. ist sowieso eine gute stelle um wasser abzulassen. und dann schaust hinterm thermostat mal auf das rad der wasserpumpe ob die flügel noch ihre originale form haben oder ob sie verkrustet, verrostet oder was auch immer sind (falls ja dann die wapu auch neu und dich nochmal informieren welche flügelform die beste ist...da gibt es bei den repro pumpen unterschiede)

Themenstarteram 24. Juni 2019 um 17:13

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich stelle mal einige Objektfotos vom Kühler ein, ungereinigt so wie er ausgebaut wurde. Die Breite habe ich mit 50 mm gemessen, die Netzbreite ist in jedem Fall mind. 44 - 45 mm. Würde sagen optisch schaut er noch recht gut aus. Die Lamellen sind noch fest und nicht bröselig oder gar verformt. Er ist in jedem Fall original und hat die OE 068 121 253 E.

Für die Wasserrohre habe ich schon Ersatz und die Wasserpumpe schaue ich mir an, wenn ich karosseriemäßig ans letzte Drittel des Unterbodens komme. Dafür muss dann auch noch das Getriebe raus und die Tankhaltebänder (ist ein Syncro) gegen welche aus Edelstahl getauscht werden. Aber das dauert noch etwas. Muss schauen, dass ich das Fahrzeug von vorne her wieder zusammenbaue. Und da steht nun die Entscheidung 'wieder alter' oder aber 'neuer Kühler' an.

Ist es sinvoll den Kühler innen zu reinigen (entkalken) oder besser den "Kalkschutz" auf dem Alu zu belassen.

Bg - Reinhard

 

Frontseitig
Rückseitig
Stegbreite 50 mm
+4

Kaum hab ich hier das Baujahr meines Kühlers gepostet, hat der sich tatsächlich nach immerhin 37 Jahren verabschiedet, was sich durch kleine Wasserflecken vorne bemerkbar macht....

Jetzt will ich mal sehen, wie aufwändig der Ausbau ist. Ein guter Neuer ist für um die 180 zu haben (Hella Behr 8MK 376 713-631). Aber ich hab auch noch einen optisch gut Aussehenden auf Lager. Je nach Aufwand probier ich den mal aus. Aber gerade ist es doch etwas warm draußen...

Spannend wird auch, wie gut der nächste Kühler passt, denn da gab es 1982 irgendwie einen Wechsel in der oberen Befestigung, und mein Bus wurde 9/82 zugelassen.

Gruß Jan

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 13:22

Mein Beileid Jan. Auf diese Zeitspanne scheint die Lebensdauer der Alukühler ausgelegt zu sein.

Der Ausbau als solcher ist m. E. nicht das Problem. Beim Bj. 92 sitzt der Kühler mittels 4 KU-Spitzen unten auf zwei Halte-/Stützwinkeln und oben in einem Gegenstück (Schiene) unterdem Lufteinlass. Zu Verdruss führt bei mir immer das Ablassen der Kühlerflüssigkeit, da leider kein Ablassventil vorhanden ist und es nur durch Schlauchlösen funktioniert. Dabei läuft dann immer viel daneben. Ich überlege daher ein T-Stück mit Ablaßschraube zu verbauen um das Kühlerwasser gezielt aufzufangen.

Hat schon jemand so ein Ablaßventil, welches einfach in die Gummileitung am Kühler eingebaut werden kann, ohne erst etwas basteln zu müssen?

BG - Reinhard

https://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=1&t=91819

Schaut mal hier rein ,war grad Thema dort

Gruß Ingo

Danke, gute Anregung!

Noch hoffe ich dass es plug&play passt, weil der Bus zwar 9/82 zugelassen wurde aber von der Fahrgestellnummer her schon ein 83er Modell ist.

Ablassventil ist ne gute Idee. Ansonsten klemme ich mir die beiden Schläuche vorne am Kühler gerne ab, damit zumindest nicht gleich alles leer läuft und nicht schwallartig dutzende Liter Kühlmittel aufgefangen werden wollen.

Themenstarteram 29. Juni 2019 um 10:26

"Schläuche abklemmen" - Aber der Kühler läuft trotzdem leer und gerade ohne Ablassventil ist das Auffangen des Kühlwassers immer eine große Panscherei.

Kennt jemand ein geeignetes Ablassventil, das einbaubar wäre und hat so etwas gar schon verbaut?

Ja, natürlich läuft der Kühler leer. Aber die gefühlten 20 Liter aus der Zu-und Ableitung bleiben drin.

Ich bocke den Bus immer auf und dann kommt ne große Auffangschale drunter...passt.

Wie gesagt, Ablassventil scheint ne entspannte Lösung.

Ja, einen Ablasshahn habe ich mir gestern auch gewünscht. Aber mit Schläuche abklemmen und Schüssel drunter ging es halbwegs. Aber da sollte man mal recherchieren...

Super war, dass bei meinem 82er Bus doch schon die "neue" Kühlerversion verbaut ist, also keine zusätzliche Bastelei.

Der Kühler geht ja einfach auszubauen, WENN die Schrauben aufgehen. Eine ging nicht auf, da die Schnappmutter dahinter aufgab und die Schraube durchdrehte. Also die Schraube aufgeflext.

Mein Gebrauchtkühler hat einen Drucktest (3,5 Bar) nicht überstanden. Bilder unten, leider hatte ich nur mein altes Handy.

Jetzt muss ich doch einen neuen Kühler kaufen...

Gruß Jan

Ende nach 37 Jahren
Schnappmutter - Schraube abgeflext
Schlauch mit 3 Enden (Clio)
+2

Wieviel bar muss den ein Kühler aushalten .

Gut zu wissen das man ihn auch draussen testen kann. Hast du da dann nur Wasser rein gemacht ?

Gruß Ingo

Deine Antwort
Ähnliche Themen