ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Klimakopressor defekt- keine Kulanz

Klimakopressor defekt- keine Kulanz

Mercedes C-Klasse C204 Coupé, Mercedes C-Klasse S204, Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 1. Juni 2014 um 22:26

Hallo,

meine Frau fährt seit 3 Monaten einen S204 180 CDi EZ 10/2011 40000 Km gelaufen, den wir Privat gekauft haben. Es sind auch alle Inspektionen gemacht worden.

Vor 2 Wochen hat der Klimakompressor seinen Dienst quittiert, genau gesagt die Kupplung desselbigen. Die Diagnose fiel durch die eindeutigen Geräusche sehr leicht. Durch das häufiges Ein/Ausschalten konnte ich den Antrieb so in Position bringen um nach Hause zu kommen.

Das Fahrzeug am Montag zum Vertragshändler gebracht, der den Kompressorschaden auch bestätigte. Kosten ca. 2000 €! Auf meine Bitte hin hat Er einen Kulanzantrag gestellt, der noch am gleichen Tag abgelehnt wurde.

Begründung: Das Fahrzeug ist zu alt und hat zu viel gelaufen!

Das Fahrzeug ist 30 Monate alt und hat 40500Km gelaufen, Herstellergarantie 24 Monate ohne Kilometerbegrenzung!

Auf die Frage: „ Wenn dieses Fahrzeug nicht kulanzfähig ist, welches denn“? antwortet der Händler dass er noch einen zweiten Antrag stelle, vielleicht habe ich dann ja mehr Glück.

Nun wird’s kurios: Kurz nach diesem Gespräch (es war Dienstag) gab es in der Gegend des Händlers einen großen Stromausfall, der auch zum Ausfall der EDV-Anlage führte, so das auch keine Antwort auf den zweiten Kulanzantrag empfangen werden konnte. Mehre Telefonate am Mittwoch und Donnerstag blieben ohne Ergebnis, es wurde mir von Händler auch keine Alternativen aufgezeigt.

Da meine Frau den Wagen aber dringend benötigt wurde ich hier im Forum aktiv, und stieß auf www.mbgtc.de

Hier bestellte ich nun einen gebrauchten Kompressor ( A0032308711 oder Denso 6SBU16C ) mit 2 Jahren Garantie für 414,12€ und holte den Wagen wieder nach Hause. Ich dachte mir das ich das Teil immer noch zurück schicken kann wenn sich in der Werkstatt etwas tut. Am Montagmittag (Tag 6) lief die EDV-Anlage immer noch nicht komplett. Nun brachte meine Frau den Wagen in eine freie Meisterwerkstatt in der Nähe, die den Kompressor in einer Arbeitsstunde austauschte und die Anlage anschließend neu befüllte.

Als ich am Montagabend im reparierten Fahrzeug saß, rief der Händler an und teilte mir mein Glück mit: von den 2000€ werden doch 50% auf Kulanz übernommen. Während der vielen Telefonate vorher sagte man mir das der Kompressor ca. 1200€ als Originalteil kostet. Ich sagte das ich den Wagen woanders reparieren ließ, und ich mich frage wie bei einer benötigten Arbeitsstunde ca. 800€ an Werkstattlohn zusammen kommt. Natürlich blieb diese Frage unbeantwortet….

Nun beschwerte ich mich online bei Mercedes und die Kulanzstelle rief mich umgehend aus Holland an. Leider verpasste ich den Anruf da ich in einen geschäftlichen Termin hatte, nun lief der Kontakt per Mail weiter und ich schilderte den Fall detailliert. In der Mail fragte ich dann auch ob Mercedes dann die Kosten von ca. 800€ übernimmt die mir entstanden sind. Ist ja auch günstiger als 50% von 2000€, außerdem ist das Gebrauchtteil ja direkt von Mercedes.

Am Freitag bekam ich wieder einen Anruf aus Holland, wobei mir mitgeteilt wurde das nun doch keine Kosten übernommen werden, da ich den Wagen nicht beim Vertragshändler repariert ließ.

Über eine positive Bewertung würden Sie sich jedoch freuen.

Ich sagte der Dame dass es wohl besser wäre wenn ich Mercedes nicht bewerte und es für mich keinen Grund mehr gibt eine Niederlassung bzw. Vertragshändler zu besuchen.

Zu guter Letzt kam jetzt noch die Rechnung des Vertragshändlers für die Diagnose: 115€ mit Bitte um eine Bewertung, die bekommt der Händler auch……

Gruß

Caferacer

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Caferacer1000

Ich schließe aus deinen Äußerungen das freiwillige Kulanzleistungen wohl nur Neuwagen- oder Junge Sterne Kunden zuteil kommen sollten. Also „Finger weg“ von anderen Fahrzeugen? Ich weiß nicht ob das im Sinne der Marke ist.

Leider ist Deine Schlußfolgerung falsch!

Auch wenn ich es zuvor versucht habe, mache ich mir die Mühe, Dir nochmal Deine Frage zu beantworten:

Kulanzleistungen gibt es nicht für Fahrzeuge, sondern für treue Kunden MIT bestimmten Fahrzeugen!

Dazu zählen eben neben Neuwagen und JS-Sterne-Käufer auch viele Stammkunden!

Dein Wagen ist weder neu, noch dort gekauft, noch bist Du ein Stammkunde.

Ein mal hin und dann kurz danach Kulanz für Dich einfordern, würde sicher auch kein anderer Hersteller einfach so gewähren.

Im Wesentlichen hat es in Deinem speziellen Fall also weniger mit der Marke, sondern mehr mit den Umständen zu tun.

Auto gekauft --> ein mal dort --> während die Kulanzprüfung noch nicht vollständig abgeschlossen war, wo anders machen lassen.

Wie willst Du überzeugend rüberbringen, dass Du zukünftiger Stammkunde werden willst?

Nebenbei: Es gibt keine "freiwiliige" Kulanz und eine unfreiwillige auch nicht!:-)

Kulanz ist immer freiwillig und deshalb nicht für jeden! Also wie im richtigen Leben. Beispiele habe ich bereits genannt und die sind wirklich nicht abwegig.

Probier mal drei Tage nach Ablauf der Kündigungsfrist Mobilfunkverträge zu kündigen. Du wirst Dich wundern wie kulant die sind!

Und dann probier es nochmal wenn Du 10 Jahre dort Kunde bist oder 7 Verträge parallel hast oder mehrere zeitgleich abschließen möchtest.

Der Sinn eines Wirtschaftsunternehmens ist nun mal wirtschaftlich zu sein.

Ich unterstelle einfach, dass auch andere Wirtschaftsunternehmen das gleiche Ziel verfolgen.

Wenn man jedem (bislang unbekannten) Kunden kulant ist, endet es meist wie bei Zündapp, Saab und Co...

Die einzige Lösung ist eben einen Hersteller zu suchen, der auch Neukunden gegenüber bei hohen Rechnungsbeträgen vollumfänglich kulant ist.

Grundsätzlich muss man sich seine Kulanz "erarbeiten". Verstehen viele nicht, ist aber im echten Leben bei allem so.

Ich meine das alles auch wirklich nicht böse oder ironisch. Versuche es nur sachlich rüber zu bringen und hoffe es ist mir gelungen? Ansonsten war meine Zeit nicht ganz vergebens, denn eventuell helfen die Hinweise dem ein oder anderen trotzdem weiter.

Gute Fahrt und nicht ganz so eng sehen. Mercedes ist schon ok und oft eher zu kulant, anstatt zu wenig, wie Du hier oft gelesen haben wirst.

Gruß Christof

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Ja, das ist der Hammer, was sich Mercedes da leistet.

Mag ja sein, grundsätzlich sind es gute Fahrzeuge, aber der Kundenservice ist der letzte Scheiß !

Sorry, aber es ist so.

Vor 2 Jahren wollte ich die 3. Bremsleuchteneinheit an der Heckklappe tauschen lassen, da nachweislich Wassereintritt.

Es gab sogar eine Arbeitsanweisung dafür.

Das Ersatzteil kostet 100,-€.

Auf meine Frage, ob beim nächsten Service die Leuchte auf Kulanz ausgetauscht werden kann, kam die gleiche Antwort: Fahrzeug zu alt...der Wagen war damals 3 Jahre alt und hatte etwa 60000 Km.

Letztendlich habe ich es mit schwarzen Silikon abgedichtet und trocken ist es....

Ich für mich jedenfalls werde in keine MB-Werkstatt mehr gehen.

Ich habe eine gute Freie und zudem gibt es noch den Bosch-Dienst, der ALLES am Fahrzeug macht, mit dem Unterschied, daß alles gefühlt 30% günstiger ist.

 

Letzte Woche kam ein Anruf vom Autohaus, mit der Frage, ob ich noch weiterhin Kunde sein möchte, ansonsten würde ich aus dem Kundendialog rausgelöscht.

Da habe ich nur geantwortet: " Wissen Sie, mein lieber Herr Kundendienstberater, das passt zu Ihnen und zu Mercedes. "

 

Sorry, aber bei einem nicht mal drei Jahre altem Fahrzeug, welches immer bei mb nach serviceplan gewartet wurde bekommst du mit ziemlicher Sicherheit volle Kulanz.

Da war der Händler entweder nicht ehrlich oder nicht kompetent genug. Es gibt speziell bei mb. Eine sehr großzügige kulanzregelung.

Das du einen so jungen Wagen nicht in der Vertragswerkstatt reparieren hast lassen, kann ich genausowenig verstehen. Wohl aber, dass dir so auch die letzte Chance auf Kulanz verbaut wurde.

Ich dachte immer die Kompressoren im 204er haben gar keine Kupplung mehr?

Gruß Horst

Ich habe bis jetzt und werde immer selbst Kontakt mit MB Kundendienst aufnehmen. So kann ich auch subjektiv mein Anliegen schildern.

In Moment warte ich auf Rückmeldung bzgl. Luftbläschen im Lack auf der Heckklappe. Auch ein 30 Monate altes Fzg.

Eigentlich traurig, dass sobald das Auto aus der Werksgarantie oder JS raus ist sofort als "alt" abgestuft wird.

Ich habe da komplett gegenteilige Erfahrungen gemacht. Mein Kleiner wird jetzt 4, hat 89.000 runter und innerhalb der letzten Monate sind mir (bisher) 2 Injektoren abgeraucht (C200 CDI). Beide hat Mercedes zu 100 % inkl. Mietwagen übernommen.

Jetzt scheint sich der 3. Injektor zu melden. Da muss ich abwarten (wir testen grad eine günstigere Lösung). Vor allem, weil ich im Falle des Supergau beide verbliebenen Injektoren tauschen lassen möchte. Mal sehen, was dann kommt.

Aber ich kann echt nur sagen, was die Kulanz betrifft, ist Mercedes echt fair. Normalerweise. Deshalb werde ich auch zumindest in der nächsten Zeit bei der Niederlassung bleiben.

Zitat:

Original geschrieben von Seicodad

Sorry, aber bei einem nicht mal drei Jahre altem Fahrzeug, welches immer bei mb nach serviceplan gewartet wurde bekommst du mit ziemlicher Sicherheit volle Kulanz.

Da war der Händler entweder nicht ehrlich oder nicht kompetent genug. Es gibt speziell bei mb. Eine sehr großzügige kulanzregelung.

Das du einen so jungen Wagen nicht in der Vertragswerkstatt reparieren hast lassen, kann ich genausowenig verstehen. Wohl aber, dass dir so auch die letzte Chance auf Kulanz verbaut wurde.

Sehe ich genau so wie Du und würde in diesem Fall auch keine Kulanz gewähren, obwohl ich immer für mehr als weniger entgegenkommen bin.

Warum ich das sage? Fassen wir mal zusammen:

1.) Was klar sein muss, es gibt KEINEN rechtsverbindlichen Anspruch auf Kulanz!!! Sagt ja schon das Wort. Diese kann theoretisch beliebig vergeben werden, wie wenn man einem Freund 100 € leihen würde. Bei dem einen macht man es gerne, bei dem anderen würde man es nie machen, richtig?

2.) Ja, das Auto ist nicht ganz 3 Jahre alt und hat erst 40.000 KM

3.) Das Auto wurde erst vor 3 Monaten (!) gekauft und von diesem Kunden dem man Kulant sein sollte, hat Mercedes (bisher) keinen € erwirtschaftet. Würde man jemand fremden sofort Geld leihen, dem man nicht kennt und von ihm noch selbst nie etwas erhalten hat?

4.) Das Fahrzeug wurde wo anders repariert, also schaut der Käufer auf den allergünstigsten Preis und nicht auf guten Service. Ich würde davon ausgehen, dass der Käufer auch in einem anderen Schadensfall NICHT zu Mercedes gehen würde, auch nicht wenn es um zukünftige Inspektionen geht.

Dem neuen Besitzer scheint eine Mercedes-Werkstatt im Vergleich zum bisherigen Besitzer, ausschließlich in unvermeidlichen Situationen wichtig zu sein.

Warum sollte man da Kulanz ohne Rechtsanspruch gewähren?

5.) Kulanz wird keinem Fahrzeug, sondern immer dem Besitzer(!) gewährt!

Da ist die Vergangenheit nicht das allererste Kriterium.

Beim Vorbesitzer wäre die Diskussion darüber sicherlich schneller (einvernehmlich) zu Ende.

6.) Der Neukäufer kauft sich das Teil und lässt sich das Fahrzeug wo anders reparieren.

Wäre die Reparatur in einer anderen Mercedes-Niederlassung (als die, bei der Kulanz gestellt wurde) repariert, wäre die Teilkulanzzusage sicher weiterhin aufrecht erhalten geblieben.

Warum sollte Mercedes einer beliebigen Werkstatt, deren Arbeiten nicht durch eigene Leute überprüft wurden unterstützen und dem Kulanzstellenden auch noch Fremdarbeiten zahlen?

Zum Thema Bewertung. Dies wird immer gemacht und es wäre unfair einem "unzufriedenen" Kunden die Bewertungsmöglichkeit nicht anzubieten/vorzuschlagen, sondern nur den zufriedenen.

Also auch hier alles Top. Alleine das zeichnet schon einen fairen Umgang miteinander aus!

Ich bin mal gespannt, ob die andere Werkstatt auch so fair ist und um Bewertung bittet, wenn Du mal unzufrieden bist?

Einfach mal diese Dinge ruhig durchlesen und nachdenken. Für mich absolut nachvollziehbar (sowohl im Thema Bewertung, als auch im Umgang mit dem Thema Kulanz), was Mercedes gemacht hat.

Gruß Christof

am 2. Juni 2014 um 10:26

Selten hat man so ein Blödsinn verzapft. Da wird von den KFZ-Händlern auf "Kulanzregelungen" hingewiesen, wenn man "nur" in Vertragswerkstätten regelmäßig seine Kohle abliefert. Da bildet Mercedes keine Ausnahme.

Geht mal in die Kirche oder Moschee oder was auch immer - hier wird auch "alles" versprochen, nix kann nachweislich gehalten werden.

nosmoke

Hi,

es gibt ja kostenpflichtige Garantieverlängerungen, die wollen natürlich auch verkauft werden. Daher ist klar das auch bei jungen Fahrzeugen keine volle Kulanz mehr gewährt wird sondern nur noch anteilig.

Wobei es natürlich schon ein "Gschäckle" hat wenn man 50% Kulanz erhält auf eine 2000€ Reparatur die MB selbst aber höchstens 2/3 wenn nicht die hälfte kostet aber das ist bei Kulanz ja generell so ;)

In diesem Fall muß man sagen-> alles richtig gemacht.

Reparatur erfogreich durchgeführt und das billiger als eine Kulanzreparatur.

Gruß Tobias

@Caferacer

Dass sich MB an der privat organisierten Reparatur im Nachhinein nicht beteiligt, kann ich ich nachvollziehen.

Alles andere ist seitens MB einfach nur unter aller Sau. Dass man mehrere Kulanzanträge stellen muß, um als Kunde überhaupt Ernst genommen zu werden, ist schon unglaublich. Die Nummer mit den "800 € Arbeitslohn für eine Stunde Arbeit" ist einfach nur daneben. Selbst wenn man die Materialkosten für das Befüllen abzieht (z.B.100€?) bleiben 700€ Arbeitlohn übrig, für eine Arbeit, die eine freie Werkstatt in einer Stunde erledigt.

Dafür fallen mir 2 mögliche Erklärungen ein:

1. Die haben keinen Plan von ihren eigenen Autos bzw. weniger als ein freier KFZ-Meister, denn sonst würden sie nicht so lange brauchen.

2. Es werden bewusst mehr Stunden abgerechnet als notwendig sind, denn eine Stundensatz von 700€ haben selbst MB-Werkstätten noch nicht erreicht. Selbst wenn die Zeitvorgabe von MB direkt kommt (und nicht von der Werkstatt) macht das die Sache nicht besser.

Beide Interpretationen sind ein Desaster und echtes Armutszeugnis für den Stern, aber vielleicht fällt ja noch jemandem eine andere plausible Erklärung ein.

Sei froh, daß Du die Reparatur selber organisiert hast, denn unter dem Strich hast Du immer noch ein paar hundert € ggü der "Kulanzlösung" gespart; und Du weißt woran Du bei der Werkstatt bist.

Für mich wäre das jedenfalls definitiv Grund für einen Markenwechsel beim nächsten Autokauf. Das ist die einzige Sprache die die verstehen.

Themenstarteram 2. Juni 2014 um 14:02

Hallo,

also das Mercedes die Kosten der freien Werkstatt übernimmt, hätte mich natürlich auch überrascht, die Frage war auch eher ironisch gemeint.

Vorab,wir haben das Fahrzeug günstig gekauft, dadurch auch noch einiges Geld für mögliche Reparaturen übrig und erwarten kein Mitleid.

Vielmehr stellt sich doch die Frage ob man jede Rechnung oder Kostenvoranschlag kommentarlos abnicken muss. Das mache ich doch im Restaurant, bei Media Markt, beim Handwerker oder sonst wo auch nicht

Ich wundere mich allerdings hier im Forum häufig über die scheinbare Großzügigkeit einiger „Junge Sterne Fahrer“. Bezahlt ihr immer und überall jeden Preis? Wären die Kosten bei MB im angemessen Rahmen würde nicht jeder höherwertige Gebrauchtwagen ca. 5000€ mehr kosten als auf dem freien Markt. Fairerweise muss ich sagen das Mercedes mit dieser Politik aber nicht allein steht.

@ Seicodad

Sorry, aber bei einem nicht mal drei Jahre altem Fahrzeug, welches immer bei mb nach serviceplan gewartet wurde bekommst du mit ziemlicher Sicherheit volle Kulanz.

Eben nicht, zuerst 0% später 50%, dann wieder 0% ( was durch die Reparatur in der Freien dann auch akzeptabel ist)

Da war der Händler entweder nicht ehrlich oder nicht kompetent genug. Es gibt speziell bei mb. Eine sehr großzügige kulanzregelung. Das du einen so jungen Wagen nicht in der Vertragswerkstatt reparieren hast lassen, kann ich genausowenig verstehen.

Ich habe den Wagen doch zu MB gebracht, kurz vorher dort sogar einen Service machen lassen. Aber der Händler war vielleicht, wie Du selbst sagst, nicht ehrlich oder kompetent genug.

Wohl aber, dass dir so auch die letzte Chance auf Kulanz verbaut wurde.

Macht nichts, mein Geld bekommen nun andere.

Ich dachte immer die Kompressoren im 204er haben gar keine Kupplung mehr?

Da die Riemenscheibe immer mitläuft, muss es ja eine Mechanik geben die An/Aus schaltet.

@ Christof3D

1.)Was klar sein muss, es gibt KEINEN rechtsverbindlichen Anspruch auf Kulanz!!! Das ist klar!

3.) Das Auto wurde erst vor 3 Monaten (!) gekauft und von diesem Kunden dem man Kulant sein sollte, hat Mercedes (bisher) keinen € erwirtschaftet. Würde man jemand fremden sofort Geld leihen, dem man nicht kennt und von ihm noch selbst nie etwas erhalten hat?

Muss ich in Vorleistung treten um „richtiger“ MB-Kunde sein zu dürfen? Also Kulanz erst nach dem 1.oder2. Neuwagen?

Ich habe dort vor 4 Wochen einen Service sowie zwei Serviceaktionen machen lassen.

4.) Das Fahrzeug wurde wo anders repariert, also schaut der Käufer auf den allergünstigsten Preis und nicht auf guten Service. Ich würde davon ausgehen, dass der Käufer auch in einem anderen Schadensfall NICHT zu Mercedes gehen würde, auch nicht wenn es um zukünftige Inspektionen geht. Dem neuen Besitzer scheint eine Mercedes-Werkstatt im Vergleich zum bisherigen Besitzer, ausschließlich in unvermeidlichen Situationen wichtig zu sein.

Die Reihenfolge beachten, ich war zuerst bei MB!

Warum sollte man da Kulanz ohne Rechtsanspruch gewähren?

Um einen neuen Kunden zufrieden zu stellen?

 

Ich schließe aus deinen Äußerungen das freiwillige Kulanzleistungen wohl nur Neuwagen- oder Junge Sterne Kunden zuteil kommen sollten. Also „Finger weg“ von anderen Fahrzeugen? Ich weiß nicht ob das im Sinne der Marke ist.

Freundliche Grüße

Caferacer

Zitat:

Original geschrieben von Caferacer1000

Ich wundere mich allerdings hier im Forum häufig über die scheinbare Großzügigkeit einiger „Junge Sterne Fahrer“. Bezahlt ihr immer und überall jeden Preis?

Nein. Tun sie nicht. Tut ihr Arbeitgeber. Ist so üblich bei Firmenwagen. ;) :) :D

Mal so als Hintergrund:

1. Freundlicher stellt Kulanzantrag über´s System, bekommt meist zuerst systembasierte Antwort.

2. Freundlicher schickt nach Ablehnung den Antrag zum Sachbearbeiter(hier kommt erst ein Mensch auf der Gegenseite ins Spiel) - die dann folgende Entscheidung steht erstmal fest.

3. deine Chance dann nur noch Meldung ans CAC - haste gemacht, kam auch nix besseres bei raus.

Auch die NL kann natürlich was übernehmen, aber das wird keine NL tun, wo du gerade neuer Kunde dort geworden bist. Das Budget dafür ist auch begrenzt.

Die NL kann ebenso im GTC bestellen. Sie muss nur wollen. Und andersrum gehören immer zwei dazu, wir waren alle nicht dabei als du mit dem Serviceberater gesprochen hast und kennen dich nicht. Sind wirklich alle nötigen Inspektionen zeitnah(max. 90 Tage oder 3000km drüber) gemacht worden?

Richtig wäre gewesen: Fahrzeug einstellen, kostenlose Mobilität fordern, die NL die Beanstandung prüfen lassen, Kulanzanfrage stellen lassen, dann bei Ablehnung auf GTC verweisen und Festpreis vereinbaren, Auto kommt gewaschen und gesaugt wieder.

PS: Mutter´s 169er A-Klasse kriegt jetzt bei der Wartung nächste Woche(natürlich ohne teures Pluspaket) mit 35 Monaten und >40tkm neue Bremsen hinten mit 15% Eigenanteil auf Kulanz - Junge Sterne würde das eh nicht tragen, da Verschleiß. Über alles Auffällige wird gesprochen, bevor irgendwas angefasst wird. Und dann wird er neben kostenlosen Taxifahrten natürlich ordentlich gewaschen, ausgesaugt und porentief gereinigt wieder zurückkommen - allein für Letzeres müsste ich schon 2-3h meiner Lebenszeit opfern. Im Juli braucht er die erste HU, den werden wir dann mal 2 Monate überziehen, auch da werd ich nicht selbst Zeit investieren bei der Dekra rumzusitzen.

Zitat:

Original geschrieben von Caferacer1000

Ich schließe aus deinen Äußerungen das freiwillige Kulanzleistungen wohl nur Neuwagen- oder Junge Sterne Kunden zuteil kommen sollten. Also „Finger weg“ von anderen Fahrzeugen? Ich weiß nicht ob das im Sinne der Marke ist.

Leider ist Deine Schlußfolgerung falsch!

Auch wenn ich es zuvor versucht habe, mache ich mir die Mühe, Dir nochmal Deine Frage zu beantworten:

Kulanzleistungen gibt es nicht für Fahrzeuge, sondern für treue Kunden MIT bestimmten Fahrzeugen!

Dazu zählen eben neben Neuwagen und JS-Sterne-Käufer auch viele Stammkunden!

Dein Wagen ist weder neu, noch dort gekauft, noch bist Du ein Stammkunde.

Ein mal hin und dann kurz danach Kulanz für Dich einfordern, würde sicher auch kein anderer Hersteller einfach so gewähren.

Im Wesentlichen hat es in Deinem speziellen Fall also weniger mit der Marke, sondern mehr mit den Umständen zu tun.

Auto gekauft --> ein mal dort --> während die Kulanzprüfung noch nicht vollständig abgeschlossen war, wo anders machen lassen.

Wie willst Du überzeugend rüberbringen, dass Du zukünftiger Stammkunde werden willst?

Nebenbei: Es gibt keine "freiwiliige" Kulanz und eine unfreiwillige auch nicht!:-)

Kulanz ist immer freiwillig und deshalb nicht für jeden! Also wie im richtigen Leben. Beispiele habe ich bereits genannt und die sind wirklich nicht abwegig.

Probier mal drei Tage nach Ablauf der Kündigungsfrist Mobilfunkverträge zu kündigen. Du wirst Dich wundern wie kulant die sind!

Und dann probier es nochmal wenn Du 10 Jahre dort Kunde bist oder 7 Verträge parallel hast oder mehrere zeitgleich abschließen möchtest.

Der Sinn eines Wirtschaftsunternehmens ist nun mal wirtschaftlich zu sein.

Ich unterstelle einfach, dass auch andere Wirtschaftsunternehmen das gleiche Ziel verfolgen.

Wenn man jedem (bislang unbekannten) Kunden kulant ist, endet es meist wie bei Zündapp, Saab und Co...

Die einzige Lösung ist eben einen Hersteller zu suchen, der auch Neukunden gegenüber bei hohen Rechnungsbeträgen vollumfänglich kulant ist.

Grundsätzlich muss man sich seine Kulanz "erarbeiten". Verstehen viele nicht, ist aber im echten Leben bei allem so.

Ich meine das alles auch wirklich nicht böse oder ironisch. Versuche es nur sachlich rüber zu bringen und hoffe es ist mir gelungen? Ansonsten war meine Zeit nicht ganz vergebens, denn eventuell helfen die Hinweise dem ein oder anderen trotzdem weiter.

Gute Fahrt und nicht ganz so eng sehen. Mercedes ist schon ok und oft eher zu kulant, anstatt zu wenig, wie Du hier oft gelesen haben wirst.

Gruß Christof

Genau so isses:)

Zitat:

Original geschrieben von Christof3d

[...]

Grundsätzlich muss man sich seine Kulanz "erarbeiten". Verstehen viele nicht, ist aber im echten Leben bei allem so.

[...]

Sehr richtig! Denn von nichts kommt nichts!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Klimakopressor defekt- keine Kulanz