ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. KGE, alle sprechen vom Kurzstreckenfahrer...

KGE, alle sprechen vom Kurzstreckenfahrer...

BMW 3er E46
Themenstarteram 12. November 2013 um 11:45

Moin moin zusammen,

da mein 3er N42 in den letzten Wochen viel Ärger mit der KGE hatte, habe ich viiiiiiiel über das Thema Kurzstrecke, Kurzstreckenfahrer, wenigfahrer usw. usw. usw. gelesen.

Beim vielen rum stöbern ist mir aufgefallen, dass jeder der dieses Problem mit der KGE hat, sofort als Kurzstreckenfahrer abgeschrieben wird.

Daher meine Frage, WIE IST DIE GENAUE DEFINITION VON "KURZSTRECKENFAHRER" ????

Ein kleines Bespiel:

Ich wohne ganz dicht an der Grenze zu Berlin. Zum Arbeitsort sind es etwa 12 Km, Fahrdauer etwa 45-60 min (fast quer durch die halbe Stadt). Somit eigentlich doch genug Zeit, dass der Motor komplett warm wird?

Ich kann 30-40 Km rein ins Brandenburger Land fahren, da bin ich nur ein Bruchteil an der Zeit unterwegs da kein Stadtverkehr. Da wird der Motor manchmal nicht komplett warm...

Somit die Frage, Definition Kurzstreckenfahrer....

 

Ähnliche Themen
20 Antworten

Wenn der Motor bei 30-40km nicht komplett warm wird, solltest du dir mal das Thermostat anschauen.

Oder was heißt "nicht komplett warm"?

Kurzstrecke wäre für mich <15km.

Den Begriff kannst du dehnen wie du willst, und er wird bei jeder Komponente anders interpretiert.

Beim KGE ist Kurzstrecke solange, bis das System nicht 100% auf Betriebstemperatur ist und mögliches Kondenswasser sich verflüchtigen kann...

Das kann nach 10km Autobahn bergauf und auf Drehzahl sein, das kann aber nach 20km Stadt/Landstraße beim untertourigen Spritsparfahrer noch lange nicht der Fall sein...

Ich fahre ausschließlich gemäßigten Stadtverkehr, der Wagen steht nachts 10-12h. Wenn ich merke, dass es mal richtig knackig kalt wird oder er mal eine Woche stehen muss, dann fahr ich ihn richtig warm, auch mal etwas flotter Autobahn und habe seither keine Probleme nach dem Abstellen.

Themenstarteram 12. November 2013 um 12:07

Ich wollte eigentlich damit zum Ausdruck bringen, dass ich schneller die 30 KM fahre als, die 12 KM durch die Stadt... Der Moor läuft somit weniger (Zeit).

Das Problem ist doch meist, dass es heisst, man fährt zu wenig... Aber ich bin meist ne Stunde unterwegs.

Nennt man das zu wenig???

In meinen Augen nicht...da kenne ich schlimmere Beispiele. ;)

12km --> 45 - 60 Mintuen, du solltest mal in den 2ten Gang schalten :)

Spaß bei seite, meine persöhnliche Meinung, bei allem unter 15 - 20km handelt es sich um Kurzstreckenfahrten. Da du aber für deine relativ kurze Strecke sehr lange unterwegs bist, würde ich das nicht mehr als Kurzstrecke bzw. kurze Fahrzeit definieren.

Wobei reiner Stadtverkehr bei dieser Fahrzeit und den wenigen zurück gelegten Kilometer für eine verstopfte KGE durchaus verntwortlich sein kann.

Grüße

Das kann man drehen wie man will, selbst während der fahrt kann es zu Vereisung der kge Schläuche kommen.

Da kommen/können viele Faktoren zusammen kommen.

Zb kurzstrecke (unter 15km ), Laternenparker, lange ölwechselintervalle, untertouriges fahren wodurch das öl nicht richtig heiß wird.

Man kann auch vorbeugen durch nen ölwechsel direkt vorm Wintereinbruch, durch ne nierenabdeckung oder den vorderen kge schlauch isolieren.

Wenns die erste kge ist, tauschen, gleich auf kaltland ausführung.

Alles besser als ne gefrorene kge und die folgen ;)

Dann wiederum gibt ea leute die nie Probleme haben, trotz extreme kurzstrecke.

Moin Moin

Kaltland?

Mir wurde gerade empfohlen vorsorglich zu tauschen.

Natürlich original BMW......

Erbitte Aufklärung. Danke!!

Das heißt kaltland Ausführung, da sind dann die kge Schläuche isoliert.

Gibt es auch nur beim freundlichen.

Ich versuche mich mal an einer Definition für "Kurzstrecke":

Bei jedem Verbrennungsvorgang entsteht Kondenswasser im Brennraum. Bei kaltem Motor schlägt sich ein erheblicher Anteil davon an den kalten Zylinderwänden nieder und wird mit den Kolbenringen in das Öl eingetragen.

Die Wasserkonzentration im Öl nimmt zu.

Daneben gibt's noch den Wassereintrag über das BlowBy, das ist der Verbrennungsdruck, der an den Kolbenringen vorbei Abgase und Wasserdampf in das Kurbelgehäuse bringt.

Wenn sich dieser Wasserdampf an den kalten Bereichen des Motors niederschlägt und als Tropfen ins Öl fließt, nimmt so auch die Wasserkonzentration im Öl zu.

Außerdem wird der Wasser-Öl-Nebel des BlowBy relativ direkt zur KGE geführt. Blöderweise beim M54 im vorderen kalten Bereich des Ventildeckels, der auch noch kalten Fahrtwind abbekommt. (Beim N42 besser gelöst).

Wenn der Motor "genügend heiße Stellen" im Inneren hat an denen das Wasser aus dem Öl verdampft (das Öl muss dazu keine 100 °C haben!), dann verflüchtigt sich das Wasser durch die KGE.

Somit kann aus meiner Sicht die Definition so lauten:

Wenn nach einer Fahrt die Wasserkonzentration im Öl größer ist als vor der Fahrt, so wurde das Auto auf einer Kurzstrecke bewegt.

Um die "Kurzstrecke" zu verkürzen, lässt sich der Kühler abdecken. Der Motor wird schneller warm, die Strecke mit kaltem Motor wird kürzer und mit warmem Motor wird länger.

Gruß, Frank

Wenns beim M54 ein Problem ist, gehe ich fest davon aus, dass es den M52TÜ auch betrifft? Allerdings fahre ich eher selten kürzere Strecken und das Öl wird auch richtig warmgerührt ;)

Verdammt, ich bin ein extrem Kurzstreckenfahrer, leider ist das Prob. nicht anders logistisch zu lösen, da extrem bergige Gegend, 12%% bis 17%% Steigung sind hier normal, da schleppt man keine schweren Einkaufstüten, auch wenn der Laden im Tal nur 1.000m entfernt ist, da ist man auch ohne jede Last ziemlich alle, wenn man oben ist.

Zitat:

Original geschrieben von Bayernlover

Wenns beim M54 ein Problem ist, gehe ich fest davon aus, dass es den M52TÜ auch betrifft? Allerdings fahre ich eher selten kürzere Strecken und das Öl wird auch richtig warmgerührt ;)

Ja, der M52 ist auch betroffen.

Zitat:

Original geschrieben von BennoBMW320d

Verdammt, ich bin ein extrem Kurzstreckenfahrer, leider ist das Prob. nicht anders logistisch zu lösen, da extrem bergige Gegend, 12%% bis 17%% Steigung sind hier normal, da schleppt man keine schweren Einkaufstüten, auch wenn der Laden im Tal nur 1.000m entfernt ist, da ist man auch ohne jede Last ziemlich alle, wenn man oben ist.

Naja, was soll's - so schnell gehen die Motoren nicht kaputt. Vor dem Winter frisches Öl rein, die Nieren zutapen, nur den unteren Lufteinlass geöffnet lassen, nicht mit niedrigsten Drehzahlen fahren - gaaaanz normal.

Hin und wieder mal nach Schleim schauen, ruhig mal einen Wochenendtrip einplanen :-)

Keine übertriebene Sorge.

Für den Winter gibt es spezielle Kunststoffabdeckungen bei BMW, die man hinter die Nieren klemmen kann und somit weniger Kälte in den Motorraum bringen. Ich fahre die im Winter auch, mit dem positiven Nebeneffekt, dass die Gasanlage schneller umschaltet als ohne Abdeckung.

Den Kurzstreckenfahrer als Schuldigen, hat man sich nur ausgesucht, weil das System nicht funktioniert und es nicht zugeben will.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. KGE, alle sprechen vom Kurzstreckenfahrer...