ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. kfz-steuer

kfz-steuer

Themenstarteram 14. November 2009 um 15:02

Hallo Gemeinde,

ich hab vorhin was im Radio gehört, was mich so einbisschen aufregt. Die Kfz-Steuer soll ab 2012 abgeschaft werden, das ist ja nich schlecht, aber statt dessen sollen 3 Cent für jeden gefahrenen Kilometer bezahlt werden.

Wenn das so durch gestzt wird bezahle ich ca. das drei- bis sechsfache mehr. :mad::mad:

Was meint ihr dazu?

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,661303,00.html

Beste Antwort im Thema

Bevor die sowas bei uns einführen, müssen die erstmal eins in den Griff bekommen und zwar diesen Arbeitstourismus.

Es kann doch irgendwo nicht wahr sein, das man Flexibilität fordert und im gleichen Zug wollen sie diese Leute bestrafen.

Hans Werner

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Bevor die sowas bei uns einführen, müssen die erstmal eins in den Griff bekommen und zwar diesen Arbeitstourismus.

Es kann doch irgendwo nicht wahr sein, das man Flexibilität fordert und im gleichen Zug wollen sie diese Leute bestrafen.

Hans Werner

Doch. Maximale Einnahmen des Staates bei minimalen Ausgaben. Fehlen nur noch Konsumgutscheine und einheitlich 300€ Taschengeld im Monat. So ists ja "sozial gerecht" und wie genau das "gerecht" definiert ist legt die Politik fest. Meine Fresse, wie mich das ankotzt.

Wenn jeder Arbeitnehmer mal ausrechnen würde, wieviel mehr als Hartz-IV aktuell für typisch 150h im Monat plus Fahrzeit und Fahrtkosten rausspringt, dann hätten wir ganz schnell 10 Mio "Arbeitslose" mehr.

Wie bei allen Entscheidungen ist auch hier wieder nur der Geringverdiener der Gelackmeierte. Mit 1500€ Netto könnte ich selber die 3 cent pro Kilometer verschmerzen.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Doch. Maximale Einnahmen des Staates bei minimalen Ausgaben. Fehlen nur noch Konsumgutscheine und einheitlich 300€ Taschengeld im Monat. So ists ja "sozial gerecht" und wie genau das "gerecht" definiert ist legt die Politik fest. Meine Fresse, wie mich das ankotzt.

Wenn jeder Arbeitnehmer mal ausrechnen würde, wieviel mehr als Hartz-IV aktuell für typisch 150h im Monat plus Fahrzeit und Fahrtkosten rausspringt, dann hätten wir ganz schnell 10 Mio "Arbeitslose" mehr.

Schlimm ist das, nun verklagen die faulsten der faulen auch noch den Saat und wollen noch mehr für ihre Faulheit haben.

Hans Werner

Themenstarteram 14. November 2009 um 18:31

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von ocs - schnuffie141

Hallo Gemeinde,

ich hab vorhin was im Radio gehört, was mich so einbisschen aufregt. Die Kfz-Steuer soll ab 2012 abgeschaft werden, das ist ja nich schlecht, aber statt dessen sollen 3 Cent für jeden gefahrenen Kilometer bezahlt werden.

Wenn das so durch gestzt wird bezahle ich ca. das drei- bis sechsfache mehr. :mad::mad:

Was meint ihr dazu?

www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,661303,00.html

Ja in Holland machen die das so

ich weis das da niederlande steht aber im radio wurde nichts von den iederlande erwähnt

am 15. November 2009 um 0:04

bloss nicht so ein scheiss!..das soll so in den niederlanden gemacht werden!bloss nicht bei uns!!!!sollen doch ne maut für die autobahn erheben..jeder der in deutschland hineinfährt wird mit 5 euros zb. berappt und fertig!kann in deutschland umher fahren,oder nur tdurchqueren!bringt geld und schafft arbeitsplätze!ich muss doch auch in ganz europa als ausländer für die benutzung von der autobahn bezahlen!nur die anderen haben bei uns freie fahrt und freuen sich nen ast ab!

und die anderen dürfen auch nur hier vollgas fahren ;)

am 15. November 2009 um 0:44

Zitat:

Original geschrieben von frostixxl

und die anderen dürfen auch nur hier vollgas fahren ;)

ja,wie immer!denn wir werden ja von den anderen europäern abgezockt!deutsche autobahnen ist die nordschleife von europa!..erbaut aus unseren steuern!

1200-1500€ im Jahr :eek: wärens bei mir...

kranke scheiße, gut dass De da noch nicht mitmacht...

Moin!

Ca 1000 würde das bei meiner Frau schon "einbringen", bei ihrem niedrigen Gehalt ist zu Hause bleiben dann wirklich günstiger, rechnet sich vom Aufwand/Nutzen dann wirklich nicht mehr, lieber ALG, Hartz 4 wird leider nix (Scheiss Hochzeit ?!?!), soviel mal dazu, die 6 Cent sind aber auch nur der Anfang, sind ja schon 12 Cent geplant, aber ja noch in Holland, aber abwarten..., irgendwann müssen ja auch deutsche Politiker Deutschland finanziell völlig ruinieren, wenn sie es bis heute noch nicht geschafft haben?

Mfg Ulf

KFZ Steuer abschaffen, aufkommensneutral auf ne Autobahn-Vignette und auf den Spritpreis umgelegt. "Mamas Einkaufswagen" braucht keine Vignette und kommt günstiger weg, Vielfahrer und Pendler zahlen neben dem Sprit auch noch die Vignette. Genau wie alle, die unsere Autobahn benutzen.

Dann mach die Energiesteuer für Diesel und Benzin gleich hoch, fertig. Ich finds im Moment ne Sauerei, dass das Kilo CO2 aus Diesel mit 18 Cent/km besteuert wird, das aus Superbenzin mit 28. Damit subventionieren alle Fahrer von Ottomotoren (Kurzpendler) die Vielfahrer. Da in .de etwa gleich viel Diesel und Benzin verkauft wird - 23 cent/kg CO2, fertig.

Superbenzin: Bisher 65 Cent Energiesteuer, neu wären 2.32 kg/l * 23 Cent = 53 Cent Steuer. Zusammen mit der MWST wirds an der Säule 14 Cent billiger.

Diesel: Bisher 47 Cent/l Steuer, neu wären 2.65 kg/l * 23 Cent = 61 cent Steuer. Incl. MWST sind es plus 17 Cent an der Zapfsäule. Und alle gleich behandelt.

Von mr aus sollen die eine Autobahnmaut für PKW einführen, ich bin in diesem Jahr genau 3Km auf der Bahn gewesen und das nur, weil ich mich an einer Raste mit jemandem getroffen habe. Hätte ich Maut zahlen müssen, dann hätte ich mit ihm einen anderen Treffpunkt ausgemacht ;)

Beruflich ist es mir eh Wurscht, das zahlt der Chef... oder auch nicht, weil bei den Ösi´s zahlt er auch nie :D

Ich sage mal, wer beruflich mit dem privaten PKW fährt, ist selbst schuld ;) Ich hab vom ersten Tag an gesagt, das ich mit meinem PKW keinen Meter für die Firma fahre... also hat der Chef mir nen BMW auf den Hof gestellt und mein Vectra bleibt brav auf dem Firmengelände stehen. Zur jetzigen Firma habe ich einen Arbeitsweg von 2 Km, früher musste ich weiter fahren und habe gleich bei jeder Firma gesagt, das ich nicht bereit bin mit meinem Privat-PKW zu fahren und jedesmal bekam ich einen Firmenwagen mit nach Hause... Nennt es Frechheit, aber so habe ich immer meine Spritkosten im Keller gehalten :D

 

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Wenn jeder Arbeitnehmer mal ausrechnen würde, wieviel mehr als Hartz-IV aktuell für typisch 150h im Monat plus Fahrzeit und Fahrtkosten rausspringt, dann hätten wir ganz schnell 10 Mio "Arbeitslose" mehr.

Habe ich gerade anhand der Oktober-Abrechnung gemacht... HartzIV hätte ich 345€, im Oktober hatte ich bei 144 Arbeitsstunden 1.922€ netto... die Differenz kann sich jeder selbst ausrechnen ;)

Meiner Meinung nach ist es immer leicht gesagt, das man mit HartzIV noch besser fährt, als wenn man arbeiten geht. Ich habe selbst eine Zeit lang HartzIV bekommen und muss sagen, es war eine beschissene Zeit. Ich habe teilweise meine 345€ komplett für Sprit ausgegeben, weil ich auf Seminare oder sonstiges musste und die Zuschüsse für Berwerbungs-/ Fahrtkosten nie bewilligt wurden :rolleyes:

Ich bin Ingenieur in einem DAX Konzern. Mich hat man dieses Jahr temporär ins nahe Ausland versetzt, Wochenendheimfahrten wurden nicht bezahlt. Hab also ca 20.000 km in einem halben Jahr abgespult, Chef zahlt keinen Cent. 4 Leute haben trotz Wirtschaftsflaute gekündigt... Chef stellt keinen Firmenwagen, nicht mal ne Huddel damit alle per Sammeltransport Sonntags abends/Freitags fahren können. Sowas ist nach Konzernrichtlinien nicht vorgesehen. Wenn einer geht wird die Stelle halt neu ausgeschrieben. Chef selbst hat ja einen Firmenwagen...

Als Single haste noch gut Lachen, da ists keine Kunst. Du hast beim ALG-II wie üblich die Miete und Nebenkosten vergessen. Nun habe zudem Frau und 2 Kinder (so solls sein) und wohne in einem Ballungsraum (da gibts Jobs) mit amtlich anerkannten Kaltmieten von typisch 6-7 Euro/qm.

Ehepaar + 2 Kinder sind 70 qm Wohnraum vom Amt bezahlt und beheizt, was incl. Nebenkosten auf etwa 550 Euro kommt. Zusammen mit dem Bargeld von 2 x 323 Euro für Erwachsene und 2 x 250€ für Kinder sind das etwa 1650 Euro bar auf Tatze. Jeder Erwachsene darf legal 100€ anrechnungsfrei monatlich dazuverdienen. Dazu 20% des Betrags zwischen 100..700€ und 10% zwischen 700..1200€ behalten. Bedeutet, mit einem 400€ Job nebenher kommen noch mal 160€ in die Kasse - Werbungskosten wie die Kosten eines Jobticket und ne kleine 30€ "Versicherungspauschale" werden voll anerkannt und obendrauf bezahlt.

Und nun rechne noch mal die Differenz aus wenn du 2 x 150€ Kindergeld bekommen würdest und Steuerklasse III statt I wärest. Ich habs für dich mal grob geschätzt: Steuerklasse III wären bei dir ca 300€, 2 x Kindergeld zu je 150€ ... damit hättest du als voll berufstätiger Alleinverdiener 500-600€ mehr als der ALG-II Aufstocker mit 400€ Minijob, darfst aber dein Auto (Werbungskosten) voll davon bezahlen. Geht die Frau noch irgendwo auf 400€ Basis in den Supermarkt an die Kasse oder gar nach BAT (Bar auf Tatze) putzen kannste den Unterschied knicken.

Dein Arbeitgeber hätte für "dich" mit Lohnnebenkosten übrigens ca. 4100€ etwa auf den Tisch gelegt. Und ich bin übrigens nicht der Ansicht, dass ALG-II pauschal zu hoch ist, ich halte eher die Löhne UND das Netto zu niedrig. Nur um das klarzustellen. Ich reagiere auch deswegen empfindlich, wenn Arbeitnehmer mal wieder belastet werden weil die Herren Politiker nicht an die Banken ranwollen und zu dämlich sind, Bilanztricksereien incl. Gewinnverschiebungen ins Ausland in den Griff zu bekommen. Oder andere Trottel die Sozialleistungen hochziehen frei nach dem Motto "wird einer bezahlen". Das kanns auch nicht sein, "einer" sind nämlich am Ende wir alle.

@ Bunny Hunter

Aha, da soll nun jede Firma für jeden Mitarbeiter Autos kaufen oder leasen und wer soll das finanzieren ?

Ich habe 4 Gewerbliche Angestellte und 3 davon kommen täglich eine Strecket 25 - 35 Km AB, alle aus einer anderen Richtung also geht auch ein Sammler nicht.

Und wenn das mal so werden sollte mit dieser Maut, dann haben auch die Unternehmen mehr Ausgaben und Du wirst mit deiner Forderung auf einen Dienstwagen noch schlechtere Karten haben.

Und zusagen, es ist jeder selber Schuld kann auch nicht dein Ernst sein, wenn dein Chef das mit macht Schwein gehabt.

Würdest Du mit dieser Forderung zu mir kommen, müsste ich Dir sagen, keine Chance und da bin ich sicher nicht der einzige.

 

Hans Werner

Bitte rechnet Kindergeld oder Kinderfreibeträge nicht zum Einkommen oder ALGII dazu, das Geld ist eh am Monatsende nicht mehr da.

Kinder sind teuer und die HIlfen die der Staat "jedem" gibt sind auch gerechtfertigt. Ohne Kinder stirbt das Land.

 

Gruß

Kaiser

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen