• Online: 5.999

cookie.666

01.10.2013 14:59    |    cookie.666    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: 2Ohm, C, CD70 Navi, Einbau, Lautsprecher, Opel, Premium, Vectra, Woofer

Umrüsten auf Opel Premium Speaker in den Hintertüren.premium-vs-standard-frontpremium-vs-standard-front

 

Da ich eh eine hintere Tür auf Grund von Unfallschaden tauschen musste, wurden im gleichen Zug die Opel Premium Lautsprecher nachgerüstet. Die hatte ich schon länger rumliegen.

 

Die Bestellnummer für die Woofer:

Standard 157mm 4Ohm

Opel 1781138

GM 24423552

 

Premium 180mm 2Ohm:premium-vs-standard-backpremium-vs-standard-back

Opel 1781144

GM 24437999

 

Bei Opel werden die Premium-Woofer seltsamerweise als 180mm geführt während die Standard 157mm Durchmesser haben. Das ist aber so leider nicht richtig - die Premium Woofer haben genau den gleichen Korb und genauso 157mm Durchmesser, wie man auf den Bildern ja deutlich sieht. Der gravierende Unterschied liegt im größeren Magneten und der tiefgezogenen Polplatte und eben nur 2Ohm Schwingspulen-Widerstand beim Premium-Woofer. Dadurch kann die Radioendstufe (TDA7561 im CD70 Navi von Siemens VDO) eine höhere Leistung (30 Watt bei 1%THD an 2 Ohm pro Kanal statt 20 Watt bei 1%THD an 4 Ohm) rauswürfeln :).

 

Im gleichen Zuge habe ich die Hochtöner auch gleich mit geändert.

Original waren bei mir 12mm Polycarbonat-Folien-Kalotten in den Hintertüren verbaut, die über einen einfachen Billig-Elektrolyt-Kondensator getrennt werden (also 6dB Weiche).

Hier mal so ein Teil komplett zerlegt:

tweeter-all-partstweeter-all-parts

Man sieht schön die trägerlose Schwingspule (war mit Ferrofluid gekühlt), die Schaumstoffdämpfung gegen interne Resonanzen zwischen Kalotte und Magnet und den Magneten in klassischer Bauform. Also alles in allem gar kein so schlecht gebauter Hochtöner.

 

Die Premium Hochtöner (mit der grünen Rückseite) sind 19mm Gewebekalotten mit Neodymmagneten Teilenummer: GM 90520836). Laut einem Mitentwickler beruhen sie auf den ersten Scan Spak Neodymhochtönern (hier nachzulesen ). Auch sie sind mit Ferrofluid gekühlt, aber mit einer Kombination aus Elko und Ferritkernspule getrennt - also steilere 12dB-Weiche. Es gibt aber auch Gewebekalotten, die nur mit 6dB per einfachem Elko getrennt sind (schwarze Rückseite).

 

Wechseln kann man sowohl Tief- als auch Hochtöner einfach eins zu eins. Passt alles genau.

 

Klanglich scheint der Premium Woofer etwas voluminöser zu kingen. Im Bassbereich ist es mitunter etwas zuviel des Guten. Die 19mm-Gewebe-Kalotten sind bei höheren Lautstärken etwas weniger aufdringlich als ihr Folienkollegen und scheinen auch etwas feiner aufzulösen.

 

Ein Austausch lohnt sich also meiner Meinung nach auf alle Fälle ;).

Hat Dir der Artikel gefallen?

01.10.2013 19:38    |    hades86

Warum für hinten? was hast du denn vorn?


01.10.2013 19:42    |    sputnik123

2 ohm ist kein widerstand... bei lautsprechern ist das die impedanz der spule 


01.10.2013 21:45    |    cookie.666

@Sputnik123: Impedanz ist das Fremdwort für Widerstand, genauer den Wechselstromwiderstand. Und das ist nicht nur Geheimwissen aus unserem Uni-Elektrotechnikkurs, das findet man sogar in Wikipedia ;). Und Ohm ist dann auch tatsächlich die Einheit des...? Ja genau - Widerstands. Und zwar in Gleich- und Wechselstrom, für Blind- und Wirkwiderstand, bei Widerständen und Spulen und sogar bei einem einfachen Draht.

Und da ich lieber gut deutsch als möchtegern gescheit fremd daherrede: WIDERSTAND 2OHM :D

 

@hades86

Vorne wurde eine feine German Maestro Sonderandertigung verbaut.

Der Woofer ist ein EFW6508 (siehe hier: http://www.pimpmysound.com/Einzelchassis/16cm/German-Maestro-EFW6508::12295.html ), was eigentlich ein mit Neodymmagnet gepimpter EW6508 ist.

Als Hochtöner kommen die German Maestro ET20WS (siehe hier: http://www.german-maestro.de/DE/et20ws.htm ) zum Einsatz. Vorteil außer dem genialen Klang ist noch, dass sie haargenau den gleichen Durchmesser haben, wie die originalen Opel-Hochtöner. Also vom Einbau her schnell und einfach erledigt.

Die Weichen für Hoch- und Tiefton sind On-Chassis mit original German Maestro Werten montiert. Sprich, ein zerstörungsfreier Einbau ohne Zusatzkabel ziehen zu müssen :).

Ach ja, Testbericht vom Frontsystem gibts unter: www.german-maestro.de/downloads/test_reports/ahi_02_09_EV6508.pdf.

 

Aber mittlerweile meine ich, es hätten vorne auch die Opel Premium getan. Die klingen wirklich gar nicht schlecht. Aber ich hatte mir die GMs halt mal eingebildet. Wobei sie klanglich freilich Sahne sind. Selbst an Radioendstufen...


01.10.2013 21:56    |    hades86

Okay... also wohl eher eine Art kosmetische Veränderung als dass es was gebracht hätte.

 

Kann man das "große" System irgendwie erkennen, ohne dass man groß was runternehmen muss (nicht dass ich das nicht könnte, ich frage nur)? Ich hatte nämlich bei meinem Signum von Anfang an den Eindruck, dass das alles viel besser klingt als bei meinem Vater im Vectra (und wir haben beide ein CD70). Bei mir habe ich es so gelöst, dass ich das FS über eine 4-Kanal-Endstufe laufen habe, Kanal 3-4 gebrückt an Subwoofer. Im vorigen Auto hatte ich auch das Frontsystem getauscht, aber beim Signum befand ich das bisher gar nicht für nötig.


02.10.2013 07:33    |    cookie.666

Hm, ich wüsste jetzt keine Möglichkeit, wie mann den Unterschied - insbesondere beim Woofer - ohne Demontage erkennt. Da sie ja - wie man bei den Bildern sieht - membranseitig wirklich Zwillinge sind. Das simmpelste wäre wohl das Radio rauszuziehen und direkt am Stecker bei einen Lautsprecherkanal mit nem Multimeter den Gleichstromwiderstand messen (müsste bei Premium so ca. 1,5-1,8 Ohm sein).

 

Na ja, optisch sieht man vom German Maestro ja auch rein gar nichts :D. Aber finde speziell im Hochtonbereich hört man durch den ziemlich breit strahlenden Hochtöner schon einen deutlichen Unterschied. Opel hat die Halterungen ja irgendwie Richtung Frontscheibe ausgerichtet O.o. Sorgt halt für mehr Räumlichkeit durch Reflexionen...

Und die internen Radioendstufen sind ja nun gar nicht so schlecht wie ihr Ruf, wenn man sich da mal ein Datenblatt anschaut ;) (hier die aus dem CD70: http://pdf.datasheetcatalog.com/datasheet/stmicroelectronics/8326.pdf ). Man könnte sie sogar auf Vorverstärker mit Low-Noise-Option umstellen - wenn man irgendwie an den Quellcode von Siemens kommen könnte... Müsste man nur ein Bit anders setzen. Aber woher den Code bekommen :confused:

 

Was hast du für ein Frontsystem verbaut?

Welchen Subwoofer und wo verbaut?

Wo sitzt deine Endstufe?

Überlege grad meine hinters Handschuhfach zu bauen - da ist eh massig Platz und stören tut sie da auch nicht.


04.10.2013 21:17    |    hades86

Ich meinte auch nicht das System, was du vorn verbaut hast, sondern das hinten. Hat ja eher nichts gebracht. Okay, es lag rum, dann hätte ich es vielleicht auch eingebaut, wenn ich sowieso dran muss. Aber sonst auch nicht.

 

FS ist bei mir das Originale, ich habe es bisher nicht für nötig befunden, das zu ersetzen. Aber bei mir läuft es eben über Endstufe (und den Unterschied merkt man deutlich), Low Level Converter und in den Kofferraum geführt. Endstufe sitzt in der Reserveradmulde. Mein Woofer ist von Phase Evolution, habe ich schon länger und tut seinen Dienst. Normaler Gehäusesubwoofer, steht im Kofferraum. Ist alles nichts Besonderes, aber eben klassisch und funktioniert gut. Bloß das CD70 geht mir auf den Geist. Ich habe keinen AUX und es spinnt, weil der Drehregler immer springt. Am Regler an sich liegt es aber nicht, sondern irgendwie am Radio.


05.10.2013 11:27    |    cookie.666

Na ja, das Aux kann man ohne viel Aufwand mit feiner Lötkoblenspitze und Pinzette selbst nachlöten - oder eben reinlöten lassen.

Was genau tut den Drehregler? Der große? Das ist ja ein Drehregler mit Inkrementengeber. Sind normal sehr zuverlässig, aber wenn iwo die Werte falsch ankommen, spinnt die Prozessorlogik dann total.

 

Mein Problem ist, ich brauch sowohl die Reserveradmulde als auch den Kofferraum. Nach diversen Konzepten mit Untersitzwoofer (liegt vor den unteren Luftauslässen), Fussraumwoofer (miese Crashsicherheit), Free-Air in Heckablage (geht nicht vernünftig ohne Blech zu zerschneiden. Und dann Klang bei Free Air???), wird es wohl nun trotzdem ne (kleine) Kiste im Kofferraum -.-. Wobei dann evtl. bald ein GFK Seitenteil-Gehäuse folgt (aber ich hasse diese widerliche GFK-Matscherei total :D ). Mals sehen...

Heute gehts jedenfalls erstmal mit dem Woofergehäuse in MDF los.


19.10.2013 20:49    |    Corsadiesel

Moin,

 

welchen Frequenzgang habe denn diese LS ?


19.10.2013 22:42    |    cookie.666

Da müsstest du mal hier nachfragen:

http://www.faital.it/prodotti.php?lng=eng


15.11.2013 00:07    |    martinkarch

:confused: :cool:

 

Es steckt ja wirklich ein renommierter Hersteller hinter den Opel-Chassis, wer hätte das gedacht !

 

Faital ist (neben B&C, Ciare, 18Sound und RCF) einer der wirklich guten Italo-Chassishersteller, dessen Chassis stecken in so manch guter Fertigbox drin.

 

Hier mal der Link zur Profi-Schiene :

www.faitalpro.com/en/products/


15.11.2013 08:51    |    cookie.666

Ja, Opel baut so manch feine Sachen in seine Autos, von denen man aber komischerweise in keinem Prospekt was lesen kann...

Während man bei anderen Herstellern ein heiden Geld für Dynaudio, Bose oder Sony-Anlagen löhnen darf, fährt man seinen Opel serienmäßig mit ner ordentlichen Faital-Anlage. Mit EHU4 sogar Model- und Karosserievarianten abhängig frequenzgangentzerrt.

Das erklärt vlt. auch, warum bei Opel nie eine 'bessere' Anlage in der Preisliste stand (Außer die Bose Mitte der 90'er). Die sahen das wohl nicht als nötig an, weil die 'normale' schon richtig gut ist.


15.11.2013 17:42    |    martinkarch

Zitat:

Ja, Opel baut so manch feine Sachen in seine Autos, von denen man aber komischerweise in keinem Prospekt was lesen kann...

Naja, letztendlich bleiben es auch Standard-Anlagen, was sicherlich mehrere gründe hat :

 

- Opel wird für das Zeug nicht allzu viel bezahlen wollen

- es darf nicht viel Platz wegnehmen, soll diskret zu integrieren sein

- Verstärkerleistung ist wenig vorgesehen, darauf müssen die LS auch optimiert werden

 

Zitat:

Während man bei anderen Herstellern ein heiden Geld für Dynaudio, Bose oder Sony-Anlagen löhnen darf

Hmm, vllt. machen es andere Hersteller so, daß man als Standard bissle was Schlechteres bekommt, dafür aber dann gegen Aufpreis bissle was besseres. Die Aufpreisanlagen haben ja meist nen kleinen Subwoofer und Extra-Verstärker

 

Ich denke aber mal, bei so Standard-Sachen nimmt es sich nicht so viel, ob das nun von Faital oder von z.B Blaupunkt usw. gemacht wird. Solche Lautsprecher kann heutzutage jeder Hersteller machen, eine Entwicklung ist dafür längst nicht mehr nötig.

 

Die Standard-Sachen profitieren vermutlich gar nicht von der Spitzenserie so eines Herstellers. Schön erklären kann man sowas anhand der Marke "JBL" : einerseits macht man teuerste Profi-Ausrüstung für Bühnen/Kinos, andererseits fertigt man auch billige Computerlautsprecher für 29,25 €.

Diese ganzen Produkte tragen zwar die gleiche Marke, sind aber bei Herstellung, Entwicklung und Qualität komplett voneinander entkoppelt


Deine Antwort auf "Opel 180mm Premium Woofer 2Ohm (GM 24437999) für die Hintertüren"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.11.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

cookie.666 cookie.666


Gelernter Schrauber

studierter Mechatroniker

schaffender Tester

genießender Fahrer

Besucher

  • anonym
  • EinMannDerAllesHat
  • Dantefandex
  • Hampel71
  • tobi223
  • NightHawk112
  • carmodus
  • SavoyFahrer
  • ThomasCook81
  • grottemolm64

Blogleser (142)

Blog Ticker