ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufentscheidung erstes Auto: 318i oder 318d oder doch 316?

Kaufentscheidung erstes Auto: 318i oder 318d oder doch 316?

BMW 3er E90
Themenstarteram 8. Dezember 2020 um 23:04

Hallo Leute,

ich bin jetzt bald mit meinem Führerschein fertig und daher stellt sich jetzt natürlich die Frage welches Auto ich mir kaufen soll.

Da ich schon jahrelang ein Fan der E90 Baureihe von BMW und allgemein ein Fan von BMW bin fällt die wahl ja nicht schwer. Es muss ein E90 werden, nach etwas suchen habe ich mich dann dafür entschieden das es entweder ein 318i oder ein 318d werden soll. Aber unbedingt das Facelift Model mit 143PS neulich ist mir dann auch noch der 316i bzw. 316d mit 122PS ins Auge gestochen.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage welcher von den vieren soll es werden. Vermutlich werden viele sagen das ich mir den 320d kaufen soll aber der ist mir im unterhalt zu teuer. Für den 320d würde ich bei mir in Österreich jährlich um die 1600€ Versicherung + KFZ Steuer zahlen für den 318d "nur" 1250€ jährlich. Außerdem brauche ich beim ersten Auto nicht so viel Leistung, zudem ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit in Österreich sowieso auf 130km/h begrenzt ist. Da bringt es mir nichts wenn der 320 ab 150kmh zügiger auf 200kmh ist.

Die eigentliche Frage ist Benziner oder Diesel und 143 oder 122ps?

Zu meinem Fahrprofil / Anforderungen:

Von der Laufleistung her werde ich wahrscheinlich so um die 10k - 15k km pro Jahr fahren.

Grob geschätzt werde ich wahrscheinlich 30% in der Stadt und 70% im Freiland bzw. auf der Autobahn unterwegs sein. Meistens fahre ich viel Kurzstrecken, jeden Tag ca. 30km in die Arbeit hin und zurück. Aber am Wochenende habe ich schon auch längere Strecken vor.

Das Auto sollte schon etwas Sound haben. Jaja ich weiß von einem 4 Zylinder kann man nicht viel erwarten aber mir geht es darum das man schon etwas Sound auch mithilfe eines Sport ESD rausholen kann.

Ich habe jetzt auch schon oft gelesen das wenn man zum Diesel greift sich einen mit Automatik suchen soll, dass möchte ich aber auf keinen Fall. Das Auto muss schon ein Handschalter sein.

Grundlegend ist es mir auch mehr egal welcher jetzt schneller von 0-100 ist. Es sollte jedoch genug leistung vorhanden sein um ein Auto was 90 - 100kmh fährt problemlos überholen zu können, sowie auch genug Leistung vorhanden sein sollte wenn man mal etwas "sportlicher" fahren möchte.

Welchen würdet ihr mit empfehlen?

Und wie schaut es mit den Problemen der Motoren aus?

Thema: Steuerkette, Turbo(beim diesel), usw.

Das Thema Verbrauch ist zwar auch wichtig soll jetzt aber nicht entscheidend sein ob es ein Benziner oder Diesel wird.

Ähnliche Themen
61 Antworten

Also folgendes: 30 km sind keine Kurzstrecke, das ist sogar schon relativ viel.

Sound wirst du mit dem Diesel keinen haben, dafür subjektiv eine bessere Beschleunigung, da der Diesel deutlich mehr Drehmoment hat.

Schalter ist gut, aber braucht Eingewöhnung. Ich fahre jetzt seit ein paar Jahren Auto, dabei waren viele verschiedene und auch kleinere Busse und Einsatzfahrzeuge mit Schaltgetriebe. Aber im BMW kam ich mir vor wie ein blutiger Anfänger. Kupplung etc. braucht bei den Autos echt eine Weile Eingewöhnung.

Wenn du mich fragst musst du beim e90 gar nicht erst mit einem 122ps Saugbenziner kommen. Klar, der klingt besser als ein Diesel (Wobei das auf der Autobahn wieder dahin ist, da ist der Diesel angenehmer), aber ein Turbodiesel fühlt sich viel stärker an als ein Saugbenziner! Vor allem bei 1,5 Tonnen Gewicht.

Was du unabhängig vom Motor machen solltest: Fahrtraining! Der e90 geht wenn es nass ist ganz schön schnell an der Hinterachse flöten unter Last. Oder er untersteuert. Ist was ganz anderes als ein Auto mit Frontantrieb in Grenzsituationen.

Wenn du mich fragst: 318d, wenn es schon kein 20er Modell wird. Da hast du mehr Freude an der Beschleunigung. Klang natürlich kaum, aber das sollte ein guter Einstieg sein. Die meisten Fahrschulen fahren ja auch Diesel, da findest du dich dann zügig zurecht und 143 Turbodiesel PS sind auch eine ganz akzeptable Motorisierung.

Und lege nicht so viel wert auf Kratzer oä, die wirst du selbst noch unfreiwillig ins Auto machen als Anfänger. Ist alles normal und wenns einen stört kosten gebrauchte Stoßstangen oä beim e90 auch nicht viel.

Viel Spaß bei der Suche!

 

Edit: AAABER Halt: Schau mal nach der Thematik mit Steuerketten bei BMW Vierzylindern. Der 18i/20i ist davon definitiv stark betroffen, beim Diesel weiß ich nicht. Wenn die nicht gemacht wurde, plane mal 2000€ ein.

Ich würde mich der Meinung ebenfalls anschließen und zum 318d mit 143 PS greifen.

 

Wenn du den länger fährst und er dir eines Tages langweilig wird vom Anzug/der Leistung gesehen, sind auch ca. 205 PS später durch reine Software Anpassung möglich.

 

Sprich: Das Fahrzeug bietet für 'später' auch noch Potential nach oben. ;)

Themenstarteram 9. Dezember 2020 um 10:05

Danke mal für eure Antworten,

ich habe mir jetzt mal die bekannten Probleme des N47 durchgelesen und wie es ausschaut soll der ja doch ein großes Problem mit der Steuerkette haben. Habt ihr dazu Erfahrungswerte?

Da ich vorhabe mir einen mir höherer Laufleistung von 100.000 bis 200.000 km zu holen (unter 100.000km findet man ja fast keine mehr und die sind da auch zu teuer für mich) wird in diesem Bereich ja der Turbo und die Steuerkette mal zu tauschen sein. Beim Turbo denke ich mir ja nichts aber die Steuerkette macht mir nun schon etwas Angst. Da ein paar geschrieben haben das es auch mal schnell zum Motorschaden kommen kann, sollte die Steuerkette den Geist aufgeben und eine Reparatur kann dann angeblich mal bis zu 10.000€ kosten.

Ist das reine Panikmache oder sind das nur ausnahmefälle? BMW selber sagt zu den Problemen des N47 ja nichts.

Trotzdem steht der 318d jetzt mal in der näheren Auswahl vor dem 318i. Obwohl ich mich nicht ganz damit abfinden kann das der Diesel keinen Sound hat.

Ja... da war ja noch was..

Wenn du dich beim Verkäufer informierst bzw. direkt Ausschau nach Modellen mit kürzlich gewechselter Kette machst, hast du auch eine ganze Weile Ruhe (ca. 100 tkm).

Wenn Sie aber doch mal anfällt, wird es leider teuer ...

Für den Wechsel muss beim N47 der Motor raus .. :(

Ansonsten ist es ein recht solider Motor, eben mit dem kleinen Hacken ...

 

Hier ist noch ein weiterer Thread zu (auf die Schnelle gefunden):

https://www.motor-talk.de/.../...47-steuerketten-problem-t6545518.html

Hi,

ich hab mir Anfang des Jahres einen E91 318i als Schalter mit N43 (143ps) geholt und bin nicht wirklich glücklich mit der Entscheidung. Es ist einfach zu wenig Leistung. Besonders beim Anfahren zieht der nicht und ruckelfrei anfahren ist auch nicht so easy. Bin mal einen 318d gefahren. Der zieht deutlich stärker aber läuft halt was ruppiger im Leerlauf.

Wenn du keinen 6 Zylinder Benziner nehmen kannst dann mindestens den 318d. Der N47 soll bei guter Pflege auch der klar robustere Motor sein. Bei meinem N43 habe ich schon 3 Injektoren, Zündspulen und Zündkerzen gewechselt da ich Fehlzündungen hatte.

Auf keinen Fall einen 316er.

Gruß

Themenstarteram 9. Dezember 2020 um 11:06

Danke für die Antworten,

ich werde dann mal ausschau nach einem 318d mit gemachter Kette halten. Vielleicht habe ich ja Glück und bekomme ein solides Modell.

Außerdem kenne ich viele Mechaniker und schraube auch selber, also kleinere Reparaturen sollten sowieso kein Problem sein.

Das Thema Sound muss ich dann zwar abhaken aber lieber ein solider Motor mit weniger Sound als eine Knalltütte wo ständig was kaputt geht.

Zitat:

@arezzgraphics schrieb am 9. Dezember 2020 um 11:06:57 Uhr:

... lieber ein solider Motor mit weniger Sound als eine Knalltütte wo ständig was kaputt geht.

Naja, BMW, in der E9x Baureihe ist aber leider so ein 'Freude am Schrauben' Fahrzeug. Da geht ja auch ständig was kaputt .. :P

Ich habe auch schon viele Schräubchen drehen müssen, damit das Fahrzeug in einem 'guten', 'soliden' Zustand ist.

Jetzt steht noch das Schloß hinten rechts zum Wechseln bereit, da die ZV dies nicht mehr betätigt (= Mikroschalter Problem).

Ich glaube, die allgemeine Problemliste bei den E9x ist laaaang ... ;)

Und trotzdem macht mir das Fahrzeug immernoch Spaß ...

Wenn ich allerdings wieder vor der Qual-der-Wahl stünde, würde ich rückblickend dann doch eher zu einem Audi A4 oder A6 greifen. :D

Zitat:

@Hot4Torque schrieb am 9. Dezember 2020 um 10:42:37 Uhr:

Wenn du dich beim Verkäufer informierst bzw. direkt Ausschau nach Modellen mit kürzlich gewechselter Kette machst, hast du auch eine ganze Weile Ruhe (ca. 100 tkm).

Wenn er die Ölwechselintervalle auf 10 tkm reduziert und recht viel AB fährt, hält die neue Kette mit aktueller Version des Spanners auch deutlich länger. Da muss man sich dann kaum mehr Gedanken um die Kette machen.

Wenn du also ein seriöses Angebot mit gewechselter Kette findest und leerem Fehlerspeicher findest, dann wäre das ein recht sorgloses Paket.

Themenstarteram 9. Dezember 2020 um 11:31

Zitat:

Wenn ich allerdings wieder vor der Qual-der-Wahl stünde, würde ich rückblickend dann doch eher zu einem Audi A4 oder A6 greifen. :D

Ja den A4 hatte ich auch schon in der Auswahl. Aber ganz ehrlich der ist mir irgendwie zu langweilig. JEDER und damit meine ich wirklich jeder den ich kenne hat eine A4 vom B5 bis zum B8 ist da alles dabei. Einen BMW fahren in meiner Gegend nur wenige, wahrscheinlich weil man es bei uns am Land im Winter mit einem BMW halt eher schwer hat aber für den Winter werde ich mir höchstwahrscheinlich einen Zweitwagen zulegen.

Ich hätte da an einen Golf oder vielleich sogar an einen A4 quattro gedacht, aber ein Zweitauto ist bei uns in der gegend halt Luxus und irgendwie ist es mir dann auch wieder zu schade wenn mein Zweitwagen dann im Sommer großteils steht. Aber das werde ich dann schon sehen wie es kommen wird.

Jetzt möchte ich erst mal einen BMW kaufen :)

Zitat:

@arezzgraphics schrieb am 9. Dezember 2020 um 11:31:06 Uhr:

Einen BMW fahren in meiner Gegend nur wenige, wahrscheinlich weil man es bei uns am Land im Winter mit einem BMW halt eher schwer hat aber für den Winter ..

...da gäbe es dann natürlich noch die 'xDrive' Allrad-Varianten Optional.

Nur auch hier wird mit xDrive die "Problemliste" gefüllt .. ;)

Also bei aller Liebe, ich bin auch etwas geschädigt was Autos angeht. Aber ein e90 als Zweitwagen bzw. Sommerfahrzeug macht keinen Sinn. Kauf dir lieber einen ordentlichen evtl. mit XDrive (auch wenn Reparaturen dann nochmal viel komplizierter und teurer werden...) als zwei Gurken.

Und als Faustregel beim e90: Wenn du dir nicht auch zwei leisten könntest, kauf dir lieber keinen.

Die Autos haben wirklich viele kleine Sachen (je nach Motorisierung auch größere) und das läppert sich. Von ABS Problemen die schnell mal 1000€+ kosten bis hin zu notorisch beschissenen Fensterhebern.

Sind toll zu fahren mit hydraulischem Lenkgetriebe etc., aber behalte das im Hinterkopf. BMW Ersatzteile sind manchmal unsäglich teuer und du findest nicht für alles Dritthersteller in OEM Qualität.

Wie hier schon steht: ums selbst schrauben kommst du nicht herum. Und viele Werkstätten sind auch nicht gerade kompetent wenn es um die ein oder andere BMW Feinheit geht. Dementsprechend würde ich nicht jeden Mechaniker Kumpel dran lassen. Ich mache alles selbst (War alles von Anlasser, KGE, gesamte VA inkl. neuem Fahrwerk rundum,... jetzt dabei) und wenn nicht gehe ich in eine Werkstatt der ich vertrauen kann.

Dazu gehört auch viel Einlesen (ich kann auch andere Foren dazu noch empfehlen, speziell englische sind da oft gut) und schmerzvolles Lernen. Aber es lohnt sich, und Schrauben lernst du dadurch definitiv.

 

Long Story short: Schau dir mal nach einem 318d mit gemachter Kette, die sollte man ganz gut finden.

Alles weitere siehst du dann. Aber bereite dich darauf vor, dir Auslesesoftware zuzulegen (ordentliche mit DCan Kabel am Laptop, alles andere ist ein Kompromiss) und selbst Hand anzulegen. Viel Spaß!

Besorg dir für den Winter ordentliche Reifen, dann kommst du genau so weit wie mit einem Fronttriebler.

Die ausbrechende Hintern sind dank der elektronischen Helfer so gut wie unmöglich.

Geschäftlich fahre ich noch einen Fronttriebler aus dem VAG Konzern und der schiebt übelst über die Vorderachse. Da fahr ich auf Schnee mehr geradeaus als mir lieb ist. Sowas kenne ich vom BMW überhaupt nicht.

Ich interpretiere den Ursprungspost so, dass 30 km die Summe von Hin- und Rückweg sind. Sonst müsste die Jahresfahrleistung höher sein.

 

15 km sind für einen Diesel grenzwertig und sprächen eher für einen Benziner, da ein Diesel besonders im Winter auf dieser Distanz keine Regeneration abschließen kann. Außerdem versotten die Ansaugwege extrem.

Themenstarteram 9. Dezember 2020 um 20:33

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 9. Dezember 2020 um 19:01:32 Uhr:

Ich interpretiere den Ursprungspost so, dass 30 km die Summe von Hin- und Rückweg sind. Sonst müsste die Jahresfahrleistung höher sein.

15 km sind für einen Diesel grenzwertig und sprächen eher für einen Benziner, da ein Diesel besonders im Winter auf dieser Distanz keine Regeneration abschließen kann. Außerdem versotten die Ansaugwege extrem.

Genau genommen beträgt eine strecke nur 12km und unter der Woche wird das Fahrzeug normalerweiße auch nur ca. 24 - 50km pro Tag bewegt. Wenn es überhaupt bewegt wird, beruflich bin ich nämlich oft weiter weg auf Montage unterwegs und da steht das Fahrzeug dann nunmal 4 - 5 Tage.

Am Wochenende bzw. an Freien Tagen habe ich zwar schon vor längere Strecken zu fahren aber hauptsächlich werden es wohl eher kürzere Strecken sein.

Was könnten denn alles für Probleme auftretten wenn der Diesel zu wenig bzw. großteils auf Kurzstrecken bewegt wird?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufentscheidung erstes Auto: 318i oder 318d oder doch 316?