ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Kaufempfehlung NAVI bei BMW R1150RT Bj 04

Kaufempfehlung NAVI bei BMW R1150RT Bj 04

Themenstarteram 14. August 2019 um 23:28

Hallo.

Ich möchte mir und meiner 1150RT (BJ 04) ein Navi gönnen, möglichst fest verbaut.

Was gäbe es denn da auf dem Markt, im Gegensatz zu BMW-Produkten?

Es muss jetzt nicht das Teuerste sein, soll aber gut ablesbar und anbaubar sein.

Ich dachte da so an 150-300 Euronen, welche ich ausgeben wollte.

Weis einer was der Freundliche BMW Händler für den Verbau eines seiner Mittelpreisprodukte so nimmt?

Ähnliche Themen
24 Antworten

Erst einmal Gratulation zum Erwerb einer RT Baujahr 2004. Wir hatten das im anderen Pfad letzte Woche ja schon diskutiert. Bei dem angepeilten Preisrahmen für das Navi kriegt man kein wasserfestes Garmin oder TT. Pearl bietet Bikernavis ab 190. Durchaus brauchbar, aber nicht auf dem Niveau der großen 2. Schau sie Dir mal an auf pearl.de.

Ahoi

Wasi

Themenstarteram 15. August 2019 um 0:57

Was lege ich denn für GARMIN oder BMW hin und welches Modell wäre dann das sinnvollste?

Hallo,

ich habe bei mir und bei ner Freundin je ein Garmin Zumo 390LM am Motorrad beide Geräte funktionieren einwandfrei die Geräte gibts auch Gebraucht mit Zubehör für den Anbau am Motorrad und Lifetimeupdate für ca.200,-€ oft bei Ebay-Kleinanzeigen etc. da hab ich mein zweites Gerät auch gekauft und bin zufrieden damit.

Gruß Mike

Habe gerade ein Garmin Zumo 660 abzugeben, bei Interesse PN.

Alternativ mal Ausschau nach dem Zumo 345 halten, das ist ein 390/95 mit abgespeckten Karten nur mitteleuropa, ansonsten identisch.

Kleiner Tipp: Es gibt/gab eine Stange, die man ziemlich weit oben mit den zwei (dann etwas längeren) Schrauben links und rechts am "Armaturenbrett" befestigen konnte, daran die Halterung für's Navi. Das sitzt dann schön weit oben.

Zur Not kann man die Stange auch selbst aus einem massiven Rundrohr machen.

Motorradnavi muss wasserfest, rüttelfest und gut ablesbar sein. Dazu schnell in der Berechnung. Mein erstes Garmin war da eine absolute Niete. Wenn ich Gas gab, kam es mit der Berechnung, wann ich abbiegen musste, nicht mehr mit. War bei Autobahnabfahrten manchmal "lustig".

Das Zumo 660 ist zwar nicht mehr taufrisch, aber immer noch ziemlich gut. Entspricht glaube ich dem BMW Navigator IV (gibt inzwischen Nr. VI).

Themenstarteram 16. August 2019 um 17:28

Was taugen den die Angebote bei PEARL? Hat da einer von Euch Erfahrungen? Sollen ja wasserdicht sein, und liegen deutlich im günstigen Preissegment, zumal deren display gleich gross ist, wie bei Zumo oder Tom TOM

https://www.pearl.de/a-PX8446-1504.shtml?query=motorrad+navigation

Themenstarteram 16. August 2019 um 17:44

Zitat:

@Mike463 schrieb am 15. August 2019 um 08:01:24 Uhr:

Hallo,

ich habe bei mir und bei ner Freundin je ein Garmin Zumo 390LM am Motorrad beide Geräte funktionieren einwandfrei die Geräte gibts auch Gebraucht mit Zubehör für den Anbau am Motorrad und Lifetimeupdate für ca.200,-€ oft bei Ebay-Kleinanzeigen etc. da hab ich mein zweites Gerät auch gekauft und bin zufrieden damit.

Gruß Mike

Ich finde hier grad in den Kleinanzeigern ein aus 2018 gekauftes Garmin Zumo 395 plus Zubehör für 250,-.

Soll mal neu 399 gekostet haben, taugt das was bzw. wäre das günstig?

Zitat:

@LuxusRentner schrieb am 16. August 2019 um 17:44:40 Uhr:

Zitat:

Ich finde hier grad in den Kleinanzeigern ein aus 2018 gekauftes Garmin Zumo 395 plus Zubehör für 250,-.

Soll mal neu 399 gekostet haben, taugt das was bzw. wäre das günstig?

Ich habe seit vielen Jahren Garmin Navis auch im LKW ich komme damit bestens zurecht sie laufen Problemlos und zuverlässig, zusammen mit dem Base-Camp das man sich auf dem PC installieren kann hat man ein gutes Werkzeug.

Je nachdem was bei dem 395er an Zubehör dabei ist finde ich den Preis Ok man kann ja sicher noch ein wenig handeln... ;-) Motorradhalterung und Ladekabel das fest installiert wird sollte da schon dabei sein..

Gruß Mike

Wenn du nicht das Geld für ein aktuelles Modell ausgeben willst, dann such dir ein Garmin oder TomTom der letzten oder vorletzten Version. Nicht dass die nur wasserdicht sind, sondern sie sind auch Software mäßig, routing fähig auf den Motorradbereich abgestimmt. Wenn du nur von A nach B navigieren willst, kannst du auch jedes beliebige Autonavi wasserdicht einpacken. Wenn ebenfalls von o. g. Herstellern gibt es zumindest regelmäßige Updates, was ich bei Pearl&Co bezweifeln würde.

Unsere Garmin 660er /BMW Navi 5+6 haben alle die gleiche aktuelle Karte und ich plane genau mit dieser Karte in Basecamp auf dem PC.

Wie schon erwähnt, das 660er steht zum Verkauf.

Wäre auch traurig, wenn die Karten nicht aktuell wären - können schließlich alle drei Monate kostenlos aktualisiert werden.

Bei Garmin ja, TomTom liefert wohl auch, aber wie sieht es bei Pearl aus? Kannst du da auch noch nach mehreren Jahren alle 3 Monate eine aktuelle Karte downloaden, nach 2 Jahren ist Schluss, gibt es dann noch Ersatzakkus? Eigene Software zur Routenplanung - Fehlanzeige

TomTom & Garmin sind nicht von ungefähr etwas teurer. Wasserdichtigkeit ist nicht alles, eine vernünftige Routenplanung/-führung ist ein weiterer großer Unterschied gerade zu Autonavis/Billiggeräten. Das kostet halt Geld, dafür leben die Dinger auch länger.

Du kannst auch heute noch, wie du selber schreibst, mit einem 660er/Navi4 oder auch älterem TomTom wunderbare Motorradtouren fahren.

Was die Updates an sich angeht, soll es allerdings auch Leute geben, die fahren immer noch mit der Karte durch die Gegend, die beim Kauf drauf war :rolleyes:

Zitat:

@JoergFB schrieb am 17. August 2019 um 19:05:39 Uhr:

TomTom & Garmin sind nicht von ungefähr etwas teurer.

Ich bin seit mindestes zehn Jahren TomTom-Moppednavinutzer und habe immer für dedizierte Moppednavis argumentiert. Schön langsam bin ich mir nicht mehr sicher, ob der Standpunkt noch zu halten ist.

TomTom hat ganz offensichtlich finanzielle Schwierigkeiten, weil ihnen ihr Kerngeschäft (die normale Auto-Navigation) von kostenlosen Alternativen wie Google Maps einfach weggenommen wird. Deshalb versuchen sie, die Motorradfahrer immer ungenierter zu melken. Bestes Beispiel ist Tyre, das Routenplanungstool für TomTom. TomTom unterstützte die Entwicklergemeinde von Tyre immer - und hatte so eine Alternative zur Basecamp-Routenplanungssoftware, die Garmin seinen Geräten beilegt. Jetzt hat TomTom diese Zusammenarbeit gestoppt, Tyre ist wieder open Source - und bietet keinen Zugang zu Google Maps mehr. Da muss man sich dann als User selbst einen Schlüssel für die Google-Maps-API besorgen, damit wieder der Stand hergestellt wird, der galt, als man das Teil gekauft hat. Stattdessen setzt TomTom jetzt auf die Myroute-App, für die man mindestens 29 Euro im Jahr löhnt, wenn man damit was anfangen will.

Ich habe ziemlich rumgefrickelt, bis mein TomTom Rider V.4 nach dem WNRO-GPS-Bug vor ein paar Monaten wieder lief - auch da hat sich TomTom wochenlang Zeit gelassen, bis sie eine Lösung präsentierten. Wenn ihr mich fragt, sieht das Geschäftsmodell von TomTom so aus, dass du im Schnitt 400 Euro für ein Navi zahlen sollst, das hält dann maximal fünf Jahre, und in der Zeit sollst du jedes Jahr noch 50 bis 100 Euro für irgendwelche Software zahlen. So kostet dich dann dein Navi im Jahr mehr als deine Versicherung. Bei Garmin sieht das in der Tendenz vermutlich ähnlich aus, wobei da die Harware teurer, die Software billiger ist.

Wenn ich heute kein Navi hätte, würde ich mir, bevor ich mir irgendeinen Pearl-Schrott ans Krad schraube, mir ernsthaft den Kauf eines wasserfesten Android-Smartphones überlegen und darauf dann mit der Kurviger.de-App oder Calimoto navigieren.

 

Die Zukunft wird wahrscheinlich ohne separate Navis stattfinden. Die (Cockpit-) Displays werden immer größer und die Vernetzung greift immer mehr um sich. Auch bei BMW wachsen Navi und Cockpit immer mehr zusammen. Vielleicht gibt es noch mal einen Navigator 7, dann dürfte aber Schluss sein.

Online-Navigation ist dann Trumpf, egal ob mit Smartphone+App oder direkt im FID, mal sehen wie sie dann das Routing integrieren. Calimoto bietet ja schon interessante Ansätze.

Bis dahin arbeite ich weiter mit BC und wenn einer eine Tour von mir für sein TomTom haben will, bekommt er sie über den Routeconverter gewandelt. Die 10 Jahre (hoffentlich) die ich noch Mopped fahren werde, werden es meine Navis schon machen. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Kaufempfehlung NAVI bei BMW R1150RT Bj 04