ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufempfehlung C 180 CDI T-Modell

Kaufempfehlung C 180 CDI T-Modell

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 24. Oktober 2010 um 21:36

Guten Abend,

musste leider vom Kauf eines GLK abtreten (mageres Platzangebot). Jetzt gefällt mir und meiner Frau die C-Klasse. Hier in Österreich gibt es die mit C-Paket (Avantgarde-Stern im Kühlergrill, ein bisschen Chrom, usw.) und Österreich-Edition (Elektr. Heckklappe, Sitzheizung, Parkdistance Control vorne und hinten, Metallic Lackierung, Tempomat) für schöne ca. 32300 EUR. Zusätzlich würde ich noch Komfort-Lenkrad, Winterreifen und wohl Xenon-Licht nehmen.

Bin mit dem 180 CDI-Motor Probe gefahren und war einfach begeistert!! Leise, fast wie ein 6-Zylinder, zieht subjektiv besser als der A4 2.0 TDI mit 143 PS, usw. Dazu noch ist es ein Benz :-) Und ein niedriger Verbrauch wird auch angegeben.

Hat wer schon ein Paar Ideen, auf was wir beim Kauf aufpassen sollten?

Vielen Dank!

Gruß aus Wien!

Martin

Beste Antwort im Thema

zT 180CDI T-Modell,

Ich fahre diesen Wagen seit 4000km mit Automatik und kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Sowohl der Durchzug ist -subjektiv- besser als beim alten (nicht OM651) C200 CDI als auch die Laufruhe.

Automatik schaltet wunderbar, klar ist eine 7gtronic besser, aber die gibts halt ganz einfach nicht bei diesem Motor.

Verbrauch liegt dzt. bei 6,2 l/100km, bin aber sehr viel Landstraße und Autobahn <140 km/h gefahren.

Highspeed liegt über 200 also mehr als das Doppelte von dem was bei uns in Österreich grundsätzlich erlaubt ist. (Feinstaub 100er lässt grüßen) Auch bei 160 zieht er noch ausreichend weg, also untermotorisiert ist etwas anderes.

An alle die den C180 als zu lahm einschätzen: Setzt euch mal -soweit die Möglichkeit besteht- in einen 350er, od. gar in einen AMG und dann wieder zurück in einen C180/C200 od. C220. Dann bekommt man ein Bisschen ein Gefühl dafür was "Leistung" eigentlich ist. Ander gesagt: Ob 180er 200er oder 220er -es ist sowieso alles Not gegen Elend, wenn man mal 6 Zylinder aufwärts gefahren ist.

Man gewöhnt sich einfach sehr schnell an die Leistung seines Motors (im positiven und negativen Sinnne), deshalb ist es mMn völlig belanglos was für eine 4Zyl. Gurke da vorne rumgurkt. Wenn Leistung dann richtig, -vorwärts kommen tut man mit einem 180er jedenfalls Prima, -das übrige Geld dann lieber in Avantgarde/Navi etc. stecken. Da hat man auch was davon...

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten
am 25. November 2011 um 9:04

:) genau.

Und das Schöne, beim 250CDI kein Gewichtsunterschied zwischen Schalter und Automatik!!!

Der 250er scheint mit der verstärkten Kupplung wohl etwas mehr zu wiegen.

Zitat:

Original geschrieben von mattberlin

:) genau.

Und das Schöne, beim 250CDI kein Gewichtsunterschied zwischen Schalter und Automatik!!!

Der 250er scheint mit der verstärkten Kupplung wohl etwas mehr zu wiegen.

Es besteht doch die Möglichkeit zu chipen, vielleicht kann man ja damit das PS/KG Verhältnis verbessern:

585 NM, 240 PS DTE Systems !

Abgesehen davon denke ich das das Schuberlebnis mit der Doppelbeatmung schon sehr gut sein wird.

am 26. November 2011 um 9:25

Selber schuld, wer den Motor noch chippt. Es gibt da einen recht interessanten Artikel in einem B M W Forum, da wird nebenher über das Verhalten des 500NM 250er geredet. Dort ist man der Meinung, dass MB bewusst die 500NM so legt, dass sie real nur extrem selten anliegen. Die Belastung für die Antriebskomponenten könnte auf Dauer da schädlich sein bei der aktuellen Dimensionierung im 250er. Wer mehr Leistung will, soll doch lieber auf Ausstattung verzichten und den 6Zylinder nehmen. Kostet ja kaum mehr in der Anschaffung. Der Rest hat wohl dann andere Probleme in meinen Augen.

Ich denke das Schuberlebnis, wie Du es nennst ist souverän. Kein Raser, kein Heizer, einfach ein Motor, der das locker hinbekommt und ein Auto, dass sich eigentlich zu fein ist für Ampelstarts und hormongeschwängerte Rennen. Macht von sich aus Spaß damit schnell über die freie AB zu gleiten, Rennen sollen doch die Golffahrer :D bestreiten und dann erzählen wie groß Ihrer ist :D

Das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Sorry für OT.

 

Ebenfalls OT: statt zu chippen kannst du natürlich auch das Auto leichter machen. Raus mit der Verkleidung, wozu AMG-Paket, wozu die ganze Technik. Raus mit Klima, Radio und Rücksitzbank.

So kommst Du auch gut und gerne auf das Leistungsgewicht des gechippten.

Du kannst aber auch auf den Kauf einen MB verzichten und ein leichtes Auto mit viel Leistung suchen für das Geld.

Zitat:

Original geschrieben von mattberlin

Selber schuld, wer den Motor noch chippt. Es gibt da einen recht interessanten Artikel in einem B M W Forum, da wird nebenher über das Verhalten des 500NM 250er geredet. Dort ist man der Meinung, dass MB bewusst die 500NM so legt, dass sie real nur extrem selten anliegen. Die Belastung für die Antriebskomponenten könnte auf Dauer da schädlich sein bei der aktuellen Dimensionierung im 250er. Wer mehr Leistung will, soll doch lieber auf Ausstattung verzichten und den 6Zylinder nehmen. Kostet ja kaum mehr in der Anschaffung. Der Rest hat wohl dann andere Probleme in meinen Augen.

Ich denke das Schuberlebnis, wie Du es nennst ist souverän. Kein Raser, kein Heizer, einfach ein Motor, der das locker hinbekommt und ein Auto, dass sich eigentlich zu fein ist für Ampelstarts und hormongeschwängerte Rennen. Macht von sich aus Spaß damit schnell über die freie AB zu gleiten, Rennen sollen doch die Golffahrer :D bestreiten und dann erzählen wie groß Ihrer ist :D

Das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Sorry für OT.

 

Ebenfalls OT: statt zu chippen kannst du natürlich auch das Auto leichter machen. Raus mit der Verkleidung, wozu AMG-Paket, wozu die ganze Technik. Raus mit Klima, Radio und Rücksitzbank.

So kommst Du auch gut und gerne auf das Leistungsgewicht des gechippten.

Du kannst aber auch auf den Kauf einen MB verzichten und ein leichtes Auto mit viel Leistung suchen für das Geld.

Sicherlich alles Geschmacksache, bin gerade Vater geworden, daher ist mehr Platz notwendig.

Abgesehen davon chippt man nicht nur um das letzte aus dem Motor rauszuholen, sondern Spritt zu sparen, kaputttreten kann man auch einen Seriendiesel. Kommt immer auf den Gasfuß an.

Der Status ist beim Benz wesentlich besser. Im Berufsverkehr gemutlich sparsam mit dem Benz dahingleiten wird wohl wesentlich besser sein.

Denke die Serienleistung wird vollkommen ausreichen.;)

am 28. November 2011 um 14:03

OT: Gratuliere zum Wunder des Lebens.

Ja, das Argument höre ich ständig, tunen um sparsamer zu fahren.

Einzig, mir fehlt der Glaube.

Und selbst wenn ich glaubte, bis das ansatzweise wirtschaftlich ist, haben die Meisten das Auto wieder verkauft.

Zitat:

Original geschrieben von mattberlin

OT: Gratuliere zum Wunder des Lebens.

Ja, das Argument höre ich ständig, tunen um sparsamer zu fahren.

Einzig, mir fehlt der Glaube.

Und selbst wenn ich glaubte, bis das ansatzweise wirtschaftlich ist, haben die Meisten das Auto wieder verkauft.

Hätte ich vorher auch nicht gedacht, habe den Golf mit 85000 km erst gechipt, hatte bedenken bezüglich Lebensdauer aller Teile, heute sind es 165000 km und keine Probleme, sind noch die ersten Bremsbelege und Scheiben drauf, reines Autobahnfahrzeug.

Fahre 180 km am Tag beruflich. Vorher 750 km mit einer Tankfüllung, anschließend 920 km max. und das mit gleichem Gasfuß !

Rechnet sich dann schon, habe 600€ inkl. Märchen für das Ecotuning bezahlt, angenehmer Nebeneffekt, 70 NM mehr.

Steuerlich komplett abgesetzt, damals noch selbstständig, heute zahlt es der Arbeitgeber, Auto auch.(Familienbetrieb)

Ich denke es sind die Toleranzwerte die ausgeschöpft werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufempfehlung C 180 CDI T-Modell