ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Kaufberatung: Wertverlust 420D vs 430D

Kaufberatung: Wertverlust 420D vs 430D

BMW
Themenstarteram 17. Juni 2018 um 3:38

Hallo zusammen,

bin schon lange ein stiller Mitleser hier im Forum und meist haben sich meine Fragen durch das Lesen anderer Beiträge beantwortet. Diesmal leider nicht ganz. Ich möchte mir demnächst einen gebrauchten 4er Gran Coupe Diesel zulegen, da ich im Jahr um die 25000-30000km fahre. Allerdings weiß ich noch nicht genau Welchen und von daher würde ich mich über eure Ratschläge freuen. Wichtig sind für mich 19er Felgen (mit angepasster Tieferlegung), Automatik und nicht mehr als 60000km.

Folgende 3 Optionen (alle mit Automatik) stellen sich mir gerade, wie sie typischerweise momentan bei mobile angeboten werden:

Option A: Einen 420D (190 PS) mit Basisausstattung und kaum Sonderausstattung, Baujahr 2016/17, 30000 km für ca. 23000€. Kommen noch ca. 2000€ für die 19er noch dazu = Summe ca. 25000€

Option B: 420D (190 PS) mit M-Paket (19er Felgen) und ordentlicher Sonderausstattung, Bauerjahr 2015, 50000-60000 km für ca. 28000€

Option C: 430D mit M-Paket (19er Felgen), reichlich Sonderaustattung, Baujahr 2014, 50000-60000 km für ca. 32000€

Jetzt stellen sich mir folgende wichtige Fragen (geordnet nach Priorität):

1. Ich möchte den Wagen ca. 4 Jahre behalten (also ca. +100000 km extra auf dem Tacho drauf). Was würde ich ungefähr noch für die verschieden Optionen bekommen? Mir ist klar, dass keiner von euch eine Glaskugel zur Hand hat (zumindest keine die er korrekt bedienen kann ;)) aber ein ungefährer Erfahrungswert wäre schon hilfreich.

2. Was wirkt sich eigentlich mehr aus auf einen Gebrauchtwagen Preis: Laufleistung oder Alter? Beispiel: was ist günstiger?: 2014er mit 50000 km oder 2016er mit 70000 km

3. Manche Wagen werden mit Notbremsassistent und Totwinkelerkennung angeboten. Das schlägt sich im Preis nochmal meist mit ca. 1500€ zusätzlich nieder, soweit ich es einschätzen kann. Wie zuverlässig funktionieren diese Assistentssysteme im 4er in der Praxis? Ich frage da ich gesehen habe, dass BMW beim ADAC Notbremsassistent Test doch recht bescheiden abgeschlossen hat…

Im Grunde reicht mir die Leistung des 420d (Option A/B) vollkommen aus (bin eher der Vernunftstyp) aber wenn der Wertverlust des 430D nicht allzu größer ist, hätte ich nichts gegen etwas mehr Freude am Fahren ;)

Beste Antwort im Thema

430D und volle Hütte, das bedeutet einen Neuwagenpreis von ca. 80k und dann jetzt möglichst günstig schnappen.

Der 6 Zylinder ist der Hammer Motor!

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo neutrobx,

zu deiner Frage 3.

Ich fahre seit Oktober einen 430d xD mit den beiden Features und kann dir berichten, dass die Systeme zuverlässig arbeiten. Der Totwinkelwarner ist super und hat mich (ebenfalls Vielfahrer mit über 30000 km/Jahr) mind. schon 1 x vor einem Crash bewahrt, als ein (innerorts zu) schnell heranfahrender Pkw plötzlich „da“ war und ich meinen Spurwechsel dann glücklicherweise verzögerte. Da hat sich das System schon gelohnt.

Der Notbremsassistent hat bei mir auch schon ein paar mal aktiv gewarnt und „vorgebremst“, obwohl ich jetzt auch eher zu den defensiven Fahrern gehöre und in gewissen Situationen schon selber bereit zur Bremsung bin. Dennoch, 1 x - warum auch immer - kurz nicht aufgepasst, und vor dir steigen alle in die Eisen, dann funktioniert das System auch gut. Du kannst die Warnstufe auf früh/mittel/spät einstellen. Ich hatte lediglich 1 x einen Bremseingriff ohne das überhaupt jemand vor mir war oder entgegenkam. Was auch immer dazu führte, ich weiß es nicht.

 

Mit dem 430d hast du gute Leistungsreserven und kannst chillig cruisen oder es auch mal zügig angehen. Der 6-Zylinder hat wirklich genug Power in allen Lebenslagen und macht richtig Spaß.

 

:)

Wie sich ein Diesel in 4 Jahren und mit ca. 160.000 km auf dem Gebrauchtwagenmarkt verhält, steht wohl mehr als in den Sternen. Primär sollte das Fahren schon während der 100.000km Spaß bereiten, zumindest wäre mir das wichtig.

Volle Hütte mit Extras die ich selber nutze ziehe ich einem Motor vor, den ich selber gar nicht zwingend haben muss.

Für mich unverzichtbar sind Radar Abstands Tempomat, bringt im Alltag deutlich mehr Komfort und Sicherheit, aber auch ein Headupdisplay oder Schiebedach. Größtenteils finden sich bei dieser Ausstattung auch der Rest an Features im Gebrauchtwagen wieder.

Auch ohne Dieselkrise, ein Diesel mit 160.000km wird dann teuer, da hier der Partikelfilter fällig wird. Sowas würde ich beim heutigen Verkauf auch mit berücksichtigen.

Auch wenn ich Dir zum 430d rate, der Wertverlust nach 4Jahren und 100‘km ist dort sicher deutlich größer.

430D und volle Hütte, das bedeutet einen Neuwagenpreis von ca. 80k und dann jetzt möglichst günstig schnappen.

Der 6 Zylinder ist der Hammer Motor!

Wenn dir der 20er reicht, nimm den.

Die Freude am Fahren ist beim 30er nur geradeaus und auf der AB größer. Die Handlichkeit leidet deutlich unter dem schweren Motor.

Ich hab dem 20er mit toller Ausstattung den Vorzug gegeben. Und darüber freue ich mich jeden Tag.

im 3er ist der 20er Motor OK, im 4er ist er mir zu schwach und nichts geht über die Laufruhe und Kraftentfaltung vom 6 Zylinder. Der Witz ist, dass die Versicherungsprämie für den 430 günstiger ist als für den 420.

Versicherung alt oder neu?

Viele 30d bekommen aktuell nur noch Verträge mit hoher Zuzahlung (VK1000/TK500) und diese lassen sich erst später (nach 3 Jahren) anpassen.

Darum im Zweifel nicht online prüfen, denn dort wird alles angeboten, aber am Ende nicht bestätigt.

Zitat:

@Sven28 schrieb am 17. Juni 2018 um 13:44:19 Uhr:

Versicherung alt oder neu?

Viele 30d bekommen aktuell nur noch Verträge mit hoher Zuzahlung (VK1000/TK500) und diese lassen sich erst später (nach 3 Jahren) anpassen.

Darum im Zweifel nicht online prüfen, denn dort wird alles angeboten, aber am Ende nicht bestätigt.

meine Versicherung wurde 2017 nach einem Wechsel nach unten angepasst , nicht bei einer Direktversicherung!

Themenstarteram 17. Juni 2018 um 16:35

Zitat:

@Sven28 schrieb am 17. Juni 2018 um 09:02:21 Uhr:

Wie sich ein Diesel in 4 Jahren und mit ca. 160.000 km auf dem Gebrauchtwagenmarkt verhält, steht wohl mehr als in den Sternen. Primär sollte das Fahren schon während der 100.000km Spaß bereiten, zumindest wäre mir das wichtig.

Volle Hütte mit Extras die ich selber nutze ziehe ich einem Motor vor, den ich selber gar nicht zwingend haben muss.

Für mich unverzichtbar sind Radar Abstands Tempomat, bringt im Alltag deutlich mehr Komfort und Sicherheit, aber auch ein Headupdisplay oder Schiebedach. Größtenteils finden sich bei dieser Ausstattung auch der Rest an Features im Gebrauchtwagen wieder.

Auch ohne Dieselkrise, ein Diesel mit 160.000km wird dann teuer, da hier der Partikelfilter fällig wird. Sowas würde ich beim heutigen Verkauf auch mit berücksichtigen.

Da es mein erster Diesel wird, weiß ich ehrlich gesagt nicht genau was beim Diesel an Zusatzkosten bezüglich Wartung auf mich zukommt. Was und wann fällt im Laufe der ersten 200000 km alles an?

Im Laufe der ersten 200k km? Das dürfte eine hohe Spannbreite haben. Schau doch einfach mal beim ADAC oder bei der AMS nach den jährlichen Kosten, der Vergleich ist doch viel aussagekräftiger als hier zwanzig individuelle Einzelschicksale.

Themenstarteram 17. Juni 2018 um 19:27

Zitat:

@Thomas_DE schrieb am 17. Juni 2018 um 19:14:30 Uhr:

Im Laufe der ersten 200k km? Das dürfte eine hohe Spannbreite haben. Schau doch einfach mal beim ADAC oder bei der AMS nach den jährlichen Kosten, der Vergleich ist doch viel aussagekräftiger als hier zwanzig individuelle Einzelschicksale.

Damit meinte ich keine Einzelschicksale, sondern Wartungen und Austausch die zwangsläufig beim Diesel anfallen und beim Benziner eben nicht. Wie gesagt bin schon immer Benziner gefahren und kenne die Dieseltechnolgie nur aus den Vorlesungen an der Uni und die sind schon eine Weile her... ;)

auch beim Diesel gibt es nur die normalen Inspektionen, warum soll es hier große Unterschiede zum Benziner geben?

Ich habe 30 Jahre in Firmenwagen Dieselmotoren gehabt und es gab keine Probleme die auf den Diesel schließen lassen.

Zitat:

@cobra-cobra schrieb am 17. Juni 2018 um 19:42:24 Uhr:

auch beim Diesel gibt es nur die normalen Inspektionen, warum soll es hier große Unterschiede zum Benziner geben?

Ich habe 30 Jahre in Firmenwagen Dieselmotoren gehabt und es gab keine Probleme die auf den Diesel schließen lassen.

Genauso sieht es aus.

Wenn der Diesel nicht ständig im Kurzstreckenbetrieb läuft, sind die Wartungskosten (in der Regel) überschaubar. Zumal auch der Diesel bei BMW nur ca. alle 30.000 km zur Inspektion muß.

Ansonsten kann ich Dir nur den 430d ans Herz legen - einer der besten Motoren von BMW :)

Hatte erst den 420d als Cabrio und jetzt den 430d als Cabrio. Habe nichts bereut. Geht ab wie S... Mehrverbrauch ca. 0.8 ltr. UND Leider 50% mehr Steuern und ca 80 € mehr Vericherung im Jahr, bei 30%

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Kaufberatung: Wertverlust 420D vs 430D