Forumup!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Kaufberatung VW up! - Modelljahr, Probleme, Erfahrungen und Empfehlungen

Kaufberatung VW up! - Modelljahr, Probleme, Erfahrungen und Empfehlungen

VW up! 1 (AA)

Hallo up!-Gemeinde,

ich bin auf der Suche nach einem wendigen Kleinwagen und als langjähriger VW-Fahrer habe ich den up! ins Auge gefasst. Das Auto soll hauptsächlich von meiner Frau gefahren werden, da wir mit einem Auto nicht mehr auskommen.

So habe ich mich bisher mit dem Thema auseinandergesetzt:

Kleinwagen günstig im Preis und in der Wartung mit gleichzeitig guter Qualität gesucht ...

-> 1. Idee Smart fortwo -> schnell wieder verflogen, nachdem ich von der schwierigen Reparierbarkeit und den problematischen Motoren gelesen habe

-> 2. Idee VW up!, Nissan Micra, Citröen C1, Seat Citigo oder Skoda Mii -> mir gefällt nur der VW up! oder seine Konzernbrüder -> kaum Preisunterschiede zwischen den Konzernbrüdern im Gebrauchtwagenmarkt -> es soll der up! sein -> 100.000 Km Test von Autobild -> es sollte unbedingt einer ab 2014/10 bzw. 2015 sein, da diverse Probleme behoben worden sind

Nutzprofil:

- Fahrstrecke 60% Stadt, 20% Landstraße, 20% Autobahn (eventuell alle 1-2 Monate eine Strecke von 250km auf der Autobahn)

Konkrete Vorstellung:

- Ab MJ 2015 (Grund siehe oben, falls nicht plausibel bitte kritisieren)

- Es muss ein Automatikgetriebe besitzen

- Kilometerstand max. 50.000, da Auto für längere Zeit in unserem Besitz bleiben soll

- Präferenz für 4 Türen

- 60 PS Motor ausreichend (75 PS soll sich wohl nicht bedeutend unterscheiden, auch falls hier nicht plausibel, bitte kritisieren)

- Budget max. 9.000 Euro

Meine Fragen:

1. Was haltet ihr von meinen Überlegungen und meiner konkreten Vorstellung?

2. Wie würdet ihr euch innerhalb des gegebenen Budgets entscheiden? Anderes MJ, mehr Kilometer? Ich muss auch nicht das ganze Geld ausgeben.

2. Ich habe in einem anderen Thread gelesen, das sich manche die Konzernbrüder neu für unter 9.000 Euro gekauft haben. Ist da was dran? Wo wird in dem Fall das Auto bestellt? Sind das Online- oder Händlerpreise?

3. Wie sind eure Erfahrungen mit den Unterhaltskosten?

Vielen Dank Euch allen schon mal im Voraus! Ich freue mich auf Eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Ich bin wirklich ein Fan von Up und Co., aber vergiss das Auto, wenn Automatik Pflicht ist.

Das automatisierte Schaltgetriebe ist nicht jedermanns Sache und leider fehleranfällig (nicht so schlimm wie beim Lupo 3L, aber immer noch für Liegenbleiber gut)

Die echten Probleme beim Smart beschränken sich auf die 1. Baureihe.

Die nächste Version (die gerade nicht mehr aktuelle) war mit dem Mitsubishi-Motor extrem haltbar. Wenn man einen ohne Start-Stopp erwischt (mhd), noch besser, aber auch kein Ausschlusskriterium.

Dass das Auto problematisch ist, kommt in 1. Linie vom Hörensagen und den Problemen mit der 1. Baureihe.

Die 2. Baureihe hat auch noch das automatisierte Schaltgetriebe, dass nicht jedermanns Sache ist. Aber im Gegensatz zu anderen Herstellern hält es beim Smart.

Wenn mehr Geld da ist und man nen 4- Türer will, die 3. auf dem Twingo basierende Smartgeneration nehmen.

Die Motoren sind zwar mit der hohen Karosse weder besonders sparsam noch stark im Autobahnbetrieb, aber für die Stadt OK. Das verbaute DSG-Getriebe ist vom freigegebenen Drehmoment her extrem überdimensioniert für die Maschine und deswegen nahezu unzerstörbar.

Billiger gehts ansonsten mit Hyundai I10 und Kia Picanto. Die sind auch nicht schlecht und bieten unzerstörtbare 4-Gang Wandlerautomaten. Letztere ist definitiv die stressfreiste Variante für die Stadt.

P.S.

Wenn es doch Up und Co. sein sollen:

Die Aktualisierungen und Facelifts über die Jahre (mal abgesehen von der Einführung des TSI) beschränken sich weitgehend auf Komfortsachen:

Zusätzlicher Fensterheberschalter und Bändchen für Hutablage hier, R-Gang Sperre und klapperärmere Auslegung von Kupplung und Getriebe da...

Später mit den TSI dann neues Radio mit anderer Navi-Lösung...

Zuverlässig laufen tun auch die alten Modelle.

Beim ASG gibt es durch die Bank immer wieder Mechatronik-Liegenbleiber. Zahlenmäßig leider schwer zu erfassen wegen der geringen Verbreitung, was natürlich mit entsprechender Ratlosigkeit vieler Werkstätten einhergeht.

80 weitere Antworten
Ähnliche Themen
80 Antworten

Danke.

Heute noch zur Zulassung, morgen abholen. :)

Muss blos beim Fahren aufpassen. Mein Tiguan ist voller Assistenten und beim Up muss man alles selber machen. ;)

OK Notbrems-Assi, Tempomat und Parkpiepser hat er zumindest....

Ist ein move up.

Noch eine Frage: Longlife lassen oder auf Festintervalle (jährliche Wartung) umstellen?

Fahre so ca. 3000 km im Jahr, meistens im Winter bzw. schlechtem Wetter.

Fast nur Kurzstrecke.

Für den reinen Ölwechsel möchte mein Händler bei Longlife ca. 200 Euro und für 10W40 aber immer noch 175 Euro.

So lange ich Garantie habe, lass ich es dort machen, danach gehts zum Freien Händler.

VW Up! hat nur jährlichen Intervall und - soweit mir bekannt ist - daher auch keinen Ölstandsensor (d. h.: man MUSS mit dem Ölstab nachsehen!)

Ach so, Danke.

Aber warum bietet mir der Händler dann das Longlifeöl an.

Hm...

Weil er das eh gerade da hat...

Zitat:

@tomold schrieb am 20. Dezember 2019 um 14:21:19 Uhr:

Weil er das eh gerade da hat...

:D

Nö, ich hatte einmal die Preise für LL und einmal für Normal Öl angefragt.

Der Mann vom Service hat sogar gemeint, LL wäre nicht nötig.

Mein Verkäufer hat mir gesagt, der Up hat Service nach Anzeige (Longlife), stimmt also nicht.:rolleyes:

Deswegen hatte ich nach beiden Ölsorten angefragt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Kaufberatung VW up! - Modelljahr, Probleme, Erfahrungen und Empfehlungen