ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kaufberatung für einen Variant Highline 2,0 TDI

Kaufberatung für einen Variant Highline 2,0 TDI

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 21. Mai 2013 um 8:36

Hallo da meine Familie größer wird suchen wir ein passendes Auto.

Bei einen Händler im Nachbarort haben wir einen Passat Variant Highline mit Xenon gesehen.

Technische Daten:

KW/PS 125/170

Hubraum 1.967

km-Stand 189.000

Erstzulassung 26.01.2009

HU/AU neu

Getriebe Automatik

Ausstattung:

Anhängerkupplung abnehmbar

Außenspiegel elektrisch

Business-Paket

Climatronic

Dekoreinlage Alu

Einparkhilfe

ESP

Fensterheber elektrisch

Sport- Komforsitze

Leichtmetallfelgen 17 Zoll

Mittelarmlehne vorn

Multifunktionanzeige

"RN5" Navigationssystem

Sitzheizung vorn

Soundsytem "Monacon"

Tagfahrlicht und coming home Funktion

Winterpaket

Xenon- Scheinwerfer mit Kurvenlicht

Der Händler möchte 13.000€ habe.

Ich wollte hier aber ersteinmal nach Erfahrungswerten zu deisen Fahrzeug suchen.

Sprich was kommt als nächsten auf einen zu, wie zuverlässig ist dieses Modell.

Vielleicht kann ja der ein oder andere was dazu sagen.

Vielen Dank im vorraus.

MfG Jens

Beste Antwort im Thema

Grundsätzlich rate ich bei allen Fahrzeugen des VAG-Konzerns von jeglichen Automatikgetrieben ab. Egal ob klassische Wandlerautomatik, Multitronic, Tipptronic, DSG mit Trockenkupplungen, DSG mit Ölbadkupplungen.

Entweder sind diese Getriebe anfällig, weil die Techniker in der Entwicklung versagt haben oder die Kaufleute haben an den falschen Stellen gegeizt.

Und bei einem TDI mit 189000km braucht man auch keine Aschebeladung beim Kauf auszulesen. Entweder beweist der Verkäufer dass ein neuer Kat/Partikefilter im Auto ist oder verabschiedet sich pauschal von den ersten 2500 Euro seiner Preisvorstellung.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Für meinen Geschmack zu viele Kilometer runter, sonst wäre die Ausstattung aber ok, würde mir reichen.

189TKM ist nicht ohne, da kommen schnell mal Reparaturen die auch teuer werden können (Dpf, Achsgelenge, Kupplung, Turbolader etc.) solltest auf jeden Fall Geld auf der Seite liegen haben für den Fall der Fälle ;)

Seh ich so wie der Kollege. Unbedingt DPF auslesen lassen. DSG regelmäßig gewartet mit Ölwechsel?

Sonst sicher gute Ausstattung und gutes ausgereiftes Baujahr.

Grundsätzlich rate ich bei allen Fahrzeugen des VAG-Konzerns von jeglichen Automatikgetrieben ab. Egal ob klassische Wandlerautomatik, Multitronic, Tipptronic, DSG mit Trockenkupplungen, DSG mit Ölbadkupplungen.

Entweder sind diese Getriebe anfällig, weil die Techniker in der Entwicklung versagt haben oder die Kaufleute haben an den falschen Stellen gegeizt.

Und bei einem TDI mit 189000km braucht man auch keine Aschebeladung beim Kauf auszulesen. Entweder beweist der Verkäufer dass ein neuer Kat/Partikefilter im Auto ist oder verabschiedet sich pauschal von den ersten 2500 Euro seiner Preisvorstellung.

Ich habe für meinen vor 14 Tagen beim Händler etwas mehr bezahlt. Die wesentliche Unterschiede:

- 103KW/140 PS

- 125.000 km weniger

- Ledersitze

- 6-Gang Schaltgetriebe

- Sommerreifen auf 16-Alufelgen

- zusätzliche Winerreifen auf Stahlfelge

- verlängerte VW-Garantie

ist zwar schon der CR 170PS TDI, aber auch der kann kaputtgehen. Bei meinem Schwager hielt der keine 125tkm bis zum Kühlwasserverlust => Rumpfmotortausch.

Und bei 200tkm kann der DPF bald dicht sein, der Turbolader hält auch nicht ewig, und vielleicht ist der 180tkm Zahnriemenwechsel auch noch zu machen.

Mir hätte der zu viel km drauf! Denn auch Gebrauchtwagengarantien bieten damit nur noch sehr eingeschränkte Leistungen, müssen genau geprüft werden ...

AHK deutet auf zusätzliche Belastung hin, DSG ist für schweren Hängerbetrieb nicht so geeignet wie ein oller Wandlerautomat, bei dem keine Kupplungen verschleißen können und der eine Anfahrdrehmomenterhöhung bietet.

am 21. Mai 2013 um 10:49

Zitat:

Original geschrieben von Xotzil

Grundsätzlich rate ich bei allen Fahrzeugen des VAG-Konzerns von jeglichen Automatikgetrieben ab. Egal ob klassische Wandlerautomatik, Multitronic, Tipptronic, DSG mit Trockenkupplungen, DSG mit Ölbadkupplungen.

Entweder sind diese Getriebe anfällig, weil die Techniker in der Entwicklung versagt haben oder die Kaufleute haben an den falschen Stellen gegeizt.

Und wieder pauschalierter Unsinn. Ich empfehle grundsätzlich das DSG, denn was Besseres gibt es kaum. Gerade auf einer Geburtstagsfeier am Sonntag habe ich mit zwei DSG Fahrern (1 davon Taxiunternehmer mit 8 Fahrzeugen) gesprochen und niemand hatte Probleme, meine Wenigkeit eingeschlossen. Mein alter Wagen mit DSG läuft immer noch :rolleyes: Mein Passat hat die 200.000 geknackt und der nächste Wagen mit DSG kommt bald. Wenn das DSG regelmäßig gewartet wurde, steht auch ein Kauf mit 200.000 km nichts im Wege.

Schau ob alles bei VW gemacht wurde, ob DSG alle Ölwechsel hat und ob die neueste Software drauf ist. Sonst viel Spaß mit dem Auto.

Themenstarteram 21. Mai 2013 um 21:49

Ersteinmal vielen Dank für die schnellen Antworten bisher.

Ok habe noch weitere Infos in Erfahrung gebracht.

Der Wagen wurde seit Kauf in ein und der selben VW Vertragswerkstatt gewartet und betreut wurde, die Werkstatt kenne ich persöhnlich da ich dort mit meinen Polo immer war.

Das Scheckheft ist komplett und Lückenlos, beim DSG wurde alle 30,000km ein Ölwechsel vorgenommen.

Der Zahnriemen wurde bei 180,000km gewechselt.

Einen Satz neue Winterreifen auf Stahlfelgen werde ich dazu bekommen und vor dem Kauf bekommt er noch eine Inspektion.

Werde aber wegen den Partikelfielter und Kat mich erkundigen.

Wollte den Wagen auch noch mal vom ADAC durch checken lassen, mal hören was die dazu sagen.

am 21. Mai 2013 um 22:30

DSG Öl alle 30.000? Ist ein wenig übertrieben aber schaden kann es nicht. Lass den Aschestand auslesen und wenn da auch alles in Ordnung ist, dann schlag zu.

Zitat:

Original geschrieben von Juanemo

DSG Öl alle 30.000? Ist ein wenig übertrieben aber schaden kann es nicht. Lass den Aschestand auslesen und wenn da auch alles in Ordnung ist, dann schlag zu.

Mal ganz realistisch angemerkt:

Nach der Laufleistung ist der Filter sehr bald ein Austauschkandidat, wenn er bisher noch nie gechselt wurde.

am 22. Mai 2013 um 7:36

Man kann aber nicht pauschal sagen, dass der Filter 190.000 km hält. Der Golf eines Arbeitskollegen hat mit 230.000 noch den ersten Filter drin aber so langsam kommt er an seine Grenzen. Der neue Filter liegt schon in der Garage und kostet nun auch kein Vermögen.

Zuviel KM und zu teuer, zudem noch die DSG Variante bei dem ohnehin anfälligem 170 PS CR Motor.

Ich würde die Finger davon lassen, oder aber den Preis erheblich nach unten drücken.

Für den Preis gib es bessere Kandidaten.

Den Filter kann man ohne weiteres nicht einfach Zuhause in der Garage wechseln, nur mal so angemerkt.

am 22. Mai 2013 um 10:36

Wenn man etwas handwerkliches Können hat, dann geht es ohne weitere Probleme. Soll er doch froh sein, dass es sich um einen Wagen mit DSG handelt, so hat er wenigstens ein komfortables Fahren.

Zitat:

Original geschrieben von Juanemo

Wenn man etwas handwerkliches Können hat, dann geht es ohne weitere Probleme. Soll er doch froh sein, dass es sich um einen Wagen mit DSG handelt, so hat er wenigstens ein komfortables Fahren.

Das Posting in Verbindung mit "DPF kostet kein Vermögen" lässt mich fast mutmaßen, Du seist der Verkäufer.

Für mich sind rund 1800 Eypos mehr oder weniger direkt nach Kauf eines Autos, ein kleines Vermögen.

am 22. Mai 2013 um 17:14

Ich bin nicht der Verkäufer und wenn man keine zwei linken Hände hat, dann kann man günstig einen DPF im Internet kaufen und einbauen. Selbst wenn man einen bei Ebay kauft und einbauen läßt, dann ist man noch lange nicht bei 1800€. Oder man läßt das Teil für 500€ reinigen. Sind für mich keine Beträge bei denen ich arm werde und nach 200.000 zähle ich sowas zum Verschleiß.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Kaufberatung für einen Variant Highline 2,0 TDI