ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufberatung: 318i, 325i, 330i mit Automatik!

Kaufberatung: 318i, 325i, 330i mit Automatik!

BMW 3er E90
Themenstarteram 5. Januar 2014 um 13:05

Hallo,

ich fahre jährlich knapp 15.000-20.000km und möchte mir ein anderes Auto kaufen. Bisher hatte ich 320d E46 und war soweit recht zufrieden.

Nun lohnt sich der Diesel bei mir nicht ganz, insbesondere durch Anfälligkeiten vom Turbolader und Einspritzdüsen, sodass ich eher zu einem Benziner tendiere.

Zur Auswahl stehen:

318iA Bj. 2008 mit 143 PS

325iA Bj 2008 mit 218 PS

330iA Bj 2007 mit 258 PS

Ich sage ganz ehrlich, die PS-Zahl ist nicht das Wichtigste für mich. Das Auto soll einfach recht zuverlässig sein und ohne bekannte Anfälligkeiten. Der Verbrauch soll auch bei normaler Fahrweise (70% Landstraße) bei knapp 8 Litern liegen.

So wie ich verstehe, sind 325i und 330i die gleichen Motoren, als 3L nur ist der "kleinere" gedrosselt.

Als Notlösung halte ich den 320d Bj 2010 mit 177PS, würde aber (wegen Dieselanfälligkeiten) eher zu einem Benziner tendieren.

Alle Autos müssen Automatikgetriebe haben.

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Was verbrauchen die Fahrzeuge im Schnitt und gibt es "Kinderkrankheiten" oder andere auffällige Defekte bei diesen Motoren?

Würde mich über jede Antwort sehr freuen!

Viele Grüße

Andre

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von John Connor

Also die Benziner mit DI haben genau so viel Probleme wenn nicht sogar noch mehr als die Diesel. Deshalb würde ich lieber nen Diesel kaufen. Die DI-Benziner im 3er sind technologische Sackgasse und haben anfällige Komponenten.

Also am besten kein BMW, um auf der sicheren Seite zu sein was es die Motoren angeht. Kann BMW eigentlich irgendeinen standhaften Motor bauen?

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von George 73

Zitat:

Original geschrieben von pkv50

 

Also am besten kein BMW, um auf der sicheren Seite zu sein was es die Motoren angeht. Kann BMW eigentlich irgendeinen standhaften Motor bauen?

Ehh?!?:confused::confused: wieso kein BMW,hast doch selber einen :confused:

Natürlich habe ich einen der ist nicht mein erster und hoffe nicht mein letzter, ich bin ein großer BMW Fan, aber man hört letzte Zeit hier nur schlechtes über jeden BMW Motor, angefangen von Diesel bis Benziner vor und nach dem LCI. Ich habe das Gefühl, dass die Einser-Fahrer obwohl es die Gleichen Motoren sind noch mehr Probleme haben.

Ich weiß ich wiederhole mich hier zum X-mal, aber ich habe selber einer Motorschaden bei 48000 Km n43, ich kannte die Problematik und trotzdem habe ich meinen gekauft, ich dachte ich bliebe verschont von den Problemen. Ich habe noch Glück und bekomme einen neuen Motor, habe den Wagen erst 5 Monate.

Zitat:

Original geschrieben von Superman_100

So wie ich verstehe, sind 325i und 330i die gleichen Motoren, als 3L nur ist der "kleinere" gedrosselt.

Nein, in deinem Fall ist der 325i ein N53 und der 330i mit 258 PS ist ein N52 Motor.

Es gab ab 09/2007 auch einen 330i mit einem N53 und 272 PS.

Es gab bis 09/2007 auch einen 325i mit einem N52 und 2,5 l Hubraum.

Hier gibts zwei Fraktionen:

Die einen bevorzugen den N52, weil er angeblich weniger Probleme macht :D

Die anderen bevorzugen den N53, weil er angeblich weniger Probleme macht :D

Probleme können im Endeffekt beide machen, nur an verschiedenen Stellen!

Ich habe damals den N53 gekauft, auftretende Probleme wurden kostenlos von der Werkstatt behoben und ich habe mich über den niedrigeren Verbrauch gefreut, der wohl unbestrittener Fakt ist.

Von kapitalen Motorschäden beim N43 liest man hier eher selten. Den meisten Ärger machen die Zündspulen, das war am Anfang eine große Sache. Mittlerweile dürften alle diese Motoren neue Spulen erhalten haben.

Und ja es gibt sie, die N43 die keinerlei tackernde Geräusche von sich geben, egal ob kalt oder warm.

Normal sind diese Geräusche auf jeden Fall nicht, auch wenn sie im günstigsten Fall nur ein Schönheitsfehler sind

Zitat:

Original geschrieben von olderich

Hallo,

habe seit 2006 einen 325iA. Das Auto hat jetzt 82.000 km

Da war meiner auch noch problemlos - bei 90.000 km ging's los ;).

Die vom TE vorgeschlagenen Fahrzeuge werden bei 10k Budget aber wohl schon deutlichst über 100Tkm liegen...sind ja nicht gerade 05er Erstzulassungen.

 

Mit dem LCI bekommst du nur DI's.

Bei 70% Landstrasse kannst du auch mit nen Benziner einen guten Wert hinbekommen. Ich schätze mit den 318iA um die 7,5l wenn die restl 30% Stadt sind. Du kennst dein Fahrprofil am besten. Finde den N43 im 318i für die Stadt nicht nur ausreichend er geht untenrum gut weg auch im Teillastbereich und Durchzug war ich eher positiv überrascht nachdem ich mich hier und in anderen Foren durchgelesen hatte... Natürlich kein Rennwagen oder TSFI mit Homogengemisch (VAG Bauerntechnik die jetzt auch BMW baut ;) ) Der Weg mit der strahlgeführten Einspritzung ohne Turbo mit grossem Hubraum, Schichtladung und Magerbetrieb bis 4000u/min war schon interessant!

Wenn du auf der BAB bei 130 im fünften drauflatscht passiert nicht viel - das war beim M52 auch so- nur in dem Moment als der 6er dann Drehzahl erreicht hat gings ordentlich vorwärts, das kann ich beim 2,0l 4er nicht behaupten. Die M52/M54 wurden bei Drehzahl zum Tier und das hat einfach Spass gemacht. Ich denke es ist immer noch so nur, dass man jetzt auch die Vorteile der DI im unteren Drehzahlband hat denn da hatten die 6er ihre Schwäche - subjektiv lahm bis 3000u/min. Wer viel Stadt fährt hatte nicht viel vom 6er.

Wie gesagt ab LCI nur DI d.h. 325i 3,0l oder 330i 3,0l. Genauso wie der 318i ein verändertes Ansprech-/Durchzugsverhalten hat, wenn auch subjektiv erlebt und nur im Vgl. zu 4zyl. Saugbenzinern, vermute ich es auch bei den 6Zylindern. Durch die DI hat sich mMn viel an der gefühlten Kraftentfaltung getan - im positiven Sinne. Kommt rüber wie ein Tick Dieselfahrgefühl - also nicht vom Sound her ;) sondern von der Beschleunigung...gummibandartig. Bei den 6ern müsste es sich ähnlich verhalten. Hinzu kommt Laufkultur/Laufruhe/schaltfaules Fahren auch im unteren Drehzahlbereich, Sound, etc. Der 6er bietet viele Vorteile und ist def. souveräner - schluckt dafür aber auch mehr teuren Sprit.

Nun musst du nur alle Motoren deiner Auswahl probefahren und für dein Streckenprofil zwischen Wirtschaftlichkeit und Fahrfreude selber abwägen.

Viel Spaß :)

am 6. Januar 2014 um 1:21

Zitat:

Original geschrieben von Ironcock

Der Weg mit der strahlgeführten Einspritzung ohne Turbo mit grossem Hubraum, Schichtladung und Magerbetrieb bis 4000u/min war schon interessant!

Andere sagen dazu technologische Sackgasse, die andere Hersteller bereits vor Jahren aufgegeben haben.

Hallo!

Fahre den 325iA - 3,0 l - 218 PS - N53 Motor.

Verbrauch über das ganze Jahr durchschnittlich 8,6 l/100 km. Wenn ich an kalten

Wintertagen nur Kurzstrecke fahre, bin ich mit erheblich mehr Verbrauch dabei.

Anders ausgedrückt mag der Motor keine Kurzstrecken, dafür mehr Langstrecken

(ab ca. 60 km in einem Stück), dann begnügt er sich auchmal mit unter 8 l.

Man darf nicht vergessen, es ist ein 6-Zylinder!

Da ich unter 10Tkm jährlich fahre, kam für mich kein Diesel-Aggregat infrage.

Abgesehen von einem Rückruf und einer Garantie-Übernahme in zwei Jahren

bin ich damit zufrieden.

Hoffe, dass ich Dir ein wenig zur Kaufberatung beigetragen habe.

 

Verbrauchswerte sind ja bekanntlich nie vergleichbar und immer vom Fahrprofil und Fahrer abhängig.

Der 2007er 325iA Touring meiner Eltern hat eigenlich immer ein 12 vor dem Komma stehen. Daher würde ich bei reiner Kalkulation eher von 10-11l ausgehen. Wenn der Wagen mit geringerem Verbrauch bewegt wird, dann ist die Freude später größer als umgekehrt.

Wenn der Verbauch tatsächlich wichtig ist, dann vielleicht doch den Diesel etwas mehr in die Betrachtung aufnehmen. Wobei die Kosten für einen Partikelfilter / Reinigung (ca. 600€) etc. natürlich beim Diesel hinzkommen können.

Für 10.500 euro bekommst keinen 330i. Legste noch 6.000 euro drauf, kannste meinen haben :D:p;)

Der 330i ist einfach BOMBE. Der Sound, die Kraft und der Verbrauch geht auch in Ordnung!

Zitat:

Original geschrieben von Ironcock

 

Wie gesagt ab LCI nur DI d.h. 325i 3,0l oder 330i 3,0l. Genauso wie der 318i ein verändertes Ansprech-/Durchzugsverhalten hat, wenn auch subjektiv erlebt und nur im Vgl. zu 4zyl. Saugbenzinern, vermute ich es auch bei den 6Zylindern. Durch die DI hat sich mMn viel an der gefühlten Kraftentfaltung getan - im positiven Sinne. Kommt rüber wie ein Tick Dieselfahrgefühl - also nicht vom Sound her ;) sondern von der Beschleunigung...gummibandartig.

Viel Spaß :)

Kann ich so nicht stehenlassen, an dieser Aussage von dir ist nichts positiv. Ich fahr einen 330i mit N53, da ist absolut nichts mit gummibandartiger Kraftentfaltung, er hängt herrlich direkt am Gas, das kriegen Dieselmotoren bis heute nicht hin (auch kein 25d).

Hier ein Vergleich, DI, Valvtronic und konventionell.

Lastsprung

Zitat:

Original geschrieben von John Connor

Zitat:

Original geschrieben von Ironcock

Der Weg mit der strahlgeführten Einspritzung ohne Turbo mit grossem Hubraum, Schichtladung und Magerbetrieb bis 4000u/min war schon interessant!

Andere sagen dazu technologische Sackgasse, die andere Hersteller bereits vor Jahren aufgegeben haben.

Bevor ich mir einen "modernen" Motor kaufe, der nach 100 Tsd. km Risse im Zylinderkopf hat, fahre ich lieber die technologische Sackgasse weiter, immerhin schon 70 Tsd. km ohne Defekt, alles noch Original ab Werk, auch sowas solls geben.

Übrigends halten Turbolader auch nicht ewig und ein Austausch dieses Teils kostet bei BMW ca. 2000 EUR, ist das nun auch eine technologische Sackgasse?

325iA

318iA

Zitat:

Original geschrieben von Vega-Driver

Kann ich so nicht stehenlassen, an dieser Aussage von dir ist nichts positiv. Ich fahr einen 330i mit N53, da ist absolut nichts mit gummibandartiger Kraftentfaltung, er hängt herrlich direkt am Gas, das kriegen Dieselmotoren bis heute nicht hin

Ich denke, ich weiß, was Ironcock meint. Die 6-Zylinder von BMW, die ich bisher gefahren habe, entwickelten die Kraft fast nur über die Drehzahl. Beim N53 kommt schon bei niedriger Drehzahl etwas Druck dazu. Das liegt vermutlich an der DI. Ich sehe das absolut positiv aber etwas anders, als bisher gewohnt.

Ich hatte ja 2 Jahre lang einen N53 325iA, kenne auch den 18i (aus dem E87). Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Den Vierzylinder würde ich auch niemals empfehlen, wenn stattdessen ein 18/20d zur Wahl stünde.

Die DI-Motoren haben eine enorme Reaktionsgeschwindigkeit auf Gaspedal-Befehle, das Diagramm zeigt das ja. Es gibt aber sicher Leute, die das nicht merken ;)

Das wird noch unterstützt von der neueren Automatik, dem Threadstarter geht es ja ausschließlich um Automatikmodelle! Bei den N52-Motoren wurde auch noch ein älteres Automatikgetriebe verbaut, das teilweise wesentlich zäher zu fahren ist. Der neuere 6-Gang- Automat schält im Vergleich zum alten blitzschnell zurück, nutzt die Wandlerüberbrückung ab dem ersten(!) Gang und vermittelt daher eine ähnliche Direktheit wie ein Handschalter. Wer es wissen will, sollte mal aus 70 km/h im sechsten Gang einen Kickdown ausführen, da gehts fast ohne Gedenkpause direkt in den zweiten Gang und dann nach vorn.

Ein N53 325iA braucht im normalen Straßenverkehr eigentlich nicht über 3.000 gedreht zu werden (man tut es trotzdem, macht ja schließlich Spaß :D)). Im Stadtverkehr wird von der Automatik bereits bei 1.600 hochgeschaltet, das Drehzahlniveau liegt folglich oft noch unter dem der Vierzyl.-Diesel.

Zum Schluss dieses Beitrags noch zum Vergleich das Drehmoment aus den technischen Daten:

N52 325i: max. 250 Nm bei 2.750-4.250

N53 325i: max. 270 Nm bei 2.400-4.200

In der Paxis ist der Unterschied aber vor allem im unteren Drehzahlbereich spürbar. Beim 330i ist es das gleiche nur auf höherem Niveau ;)

Auf die Gefahr hin, dass das zum Preisthread wird - bei "nur" 10k würde ich das Hauptaugenmerk auf stimmigen Zustand, belegbare Historie und nicht zuu viele km legen und nicht auf Beschleunigungswerte.

Eine mittlere Reparatur kann jede ich-möchte-9-Liter-auf-100km-Berechnung auf Jahre zunichte machen.

Ein 318/320 in dieser Preislage unter/um 100.000km, lässt sich manchmal beim Freundlichen mit EuroPlus finden, beim 325/330 geht das selten - wenn sich doch mal ein Freundlicher traut, nur mit hohen km.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufberatung: 318i, 325i, 330i mit Automatik!