ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kauf eines E 500 T 7G-Tronic

Kauf eines E 500 T 7G-Tronic

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 5. April 2018 um 19:38

Ein wunderschönes Hallihallo ins Mercedes Forum:)

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Gebrauchten. Bedingung: Allrad und 8ender. Bei Mobile bin ich auf einen S211 gestossen, der mich interessieren könnte. Eckdaten: S211, 5,5l/ 387 PS, 7G-tronic, Bj. 02/ 07, 4-matic, 290 Tkm, angeblich Vollausstattung außer Standheizung. Auf den Fotos sieht er ordentlich aus, nicht verranzt oder runter gerockt. Meine Fragen: gibt es bei dem Motor/ Getriebe bekannte Schwachstellen oder gilt er eher als robust? Ist die 4-matic standfest (komme aus der Quattro-Ecke, da sind Allradschäden unbekannt)? Ist ein rund 11 Jahre alte E-Klasse rostgefährdet oder gehört das mittlerweile der Vergangenheit an? Mir ist klar, dass bei einem Auto immer Reparaturen anfallen können, aber manche Motoren/ Getriebe sind robust und andere Mimosen (eingelaufene Nockenwellen und so - als Audianer kennt man so etwas:cool:).

Sollte so ein Thread schon existieren, würde ich mich über einen Verweis auf diesen freuen. Da ich mich demnächst entscheiden muss, fehlt mir die Zeit, mir das Wissen über die Suche selber anzueignen.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Juri.Gagarin

P.S. auch weitergehende Tipps sind willkommen:):p

Beste Antwort im Thema

Der Scheinwerfer wird kaputt sein, das ist todsicher. Da brechen ein paar Halter schon beim kleinsten Aufprall, das ist nicht reparabel. Such hier mal ein bißchen, da wirst Du einiges drüber finden. Und wenn das Auto ILS hat, sind ungefähr 900€ futsch.

Ich will hier keine Verschwörungstheorien schüren, aber bei so viel Kurioses beim Kauf eines Autos klingeln bei mir sämtliche Alarmglocken. Aber das mußt du letzendlich selbst entscheiden, wenn Du das über Bekannte oder Freunde günstig repariert bekommst und dir diese Reparatur reicht, dann ist doch alles gut.

Viele Grüße

89 weitere Antworten
Ähnliche Themen
89 Antworten

Drei Sachen machen mich nachdenklich: 1. Vollausstattung, wie definiert sich das? Vollausstattung gibt es nicht und ist Modelljahr und Baujahr abhängig (u.a.) 2. 290tkm was erwartetest du, in den nächsten Jahren stressfreies Autofahren? Vergiss den Gedanken. 3. wo ist der Link zur Anzeige? Wir möchten gerne das Fzg. besser bewerten können.

Themenstarteram 5. April 2018 um 21:05

Das wäre der Link

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ich erwarte ein Fahrzeug, welches bei ordentlicher Pflege mich von A nach B bringt. Das auch Reparaturen anfallen ist mir klar, aber wie viele Daimler fahren mit 400 Tkm und mehr durch die Gegend. Meine Jahresfahrleistung liegt bei etwa 5 Tkm, in Zukunft vllt. 10 Tkm

Mir wäre der zu teuer! Aber

Wenn an dem Wagen was kaputt geht ... das kann ein Groschengrab werden. Darüber musst du dir klar sein. Der hat schon eine Menge Ausstattung.

Falls an den Dämpfern was ist kann es ordentlich teuer werden. Motor und Getriebe werden wohl eine Weile halten. Easy-Pack-Heckklappe ist ebenfalls potenziell eine Schweachstelle. Und bei den vielen Steuergeräten könte sich auch etwas verabschieden. Da gibt es aber teilweise gute Gebrauchtteile. Du solltest damit rechnen, dass du bei dem Wagen immer wieder mal was zu arbeiten hast.

Was das Getriebe betrifft: Entweder hat er 4-matic (Allrad), dann hat er aber die 5G-Automatik.

Oder er hat die 7G - dann kann es aber kein 4-matic sein. Beim 211er gab es kein 7G mit 4-matic!

7G und Allrad gibt es nicht zusammen, entweder oder, dann entsprechend mit 5G. Dem Wagen fehlen außerdem Sitzkühlung und Keyless Go. Fahrdynamische Sitze werden auch fehlen. Das sind nur die Ausstattungen die fehlen wo man auf den Bildern erkennt, wird bestimmt noch mehr fehlen. Also weit entfernt von Vollausstattung. Lass dir die Fahrgestellnummer geben und poste sie hier, dann können wir dir sagen was der Wagen hat und was nicht. Die Motoren sind haltbar, die machen locker 400tkm, Rost ist kaum ein Thema. Bei so vielen km würde ich eher den Fokus Richtung Fahrwerk legen, dort sind haufenweise Lenker und Gelenke wo häufig was ausgeschlagen ist.

Themenstarteram 5. April 2018 um 21:44

Besten Dank für die Antworten. Zu teuer ist der mir auch, aber vor der Preisverhandlung wollte ich mich schlau machen - und Du/ Ihr habt mich schlau gemacht:p

Wenn der Verkäufer nicht weiß, ob 4-matic oder 7 G, macht das nicht gerade einen guten Eindruck. Mich stört auch ein klein wenig, das das Fahrzeug nicht zugelassen ist (käme aber an rote Kennzeichen ran). Dennoch ist u.U. ein gutes Fahrzeug dahinter versteckt - oder auch nicht. Deshalb brauche ich Euer Knoff Hoff:D

P.S. mit der Aussage "Vollausstattung" bin ich auch immer skeptisch. Nur bei Mercedes kenn ich mich nicht so gut aus, war mehr auf der Audi-Schiene. Deshalb schon interessant, was Ihr alles auf den Fotos erkennt. Das mit der Fahrgestellnummer nehme ich in Angriff - guter Tipp. Müsste zur Besichtigung 340 km fahren, würde ich ungern umsonst machen.

Super Danke

P.P.S. der Tipp mit den Lenkern ist auch gut. Entweder wurden die schon gewechselt oder Finger weg bzw. deutlicher Preisnachlaß. Ne fähige freie Werkstatt hätte ich, habe mein Vorhaben schon einmal dort angedeuetet:D

Auch bei Audi gibt es keine Vollausstattung. Immerhin Distronic. Scheckheftgepfleht kann auch vieles bedeuten. Warum man zig mal das Auto mit offenen und geschlossenen Türen zeigen muss aber keine Bilder von den Sitzen, Lenkrad, Schaltknüppel etc. online stellt ist mir ein Rätsel. Denn da sieht man oft mehr als jeder Text sagen kann.

Ruf den Händler oder Verkäufer an und lass dir die FIN geben.

Lass Dir die Reparaturhistorie der letzten Jahre (!) zeigen nur dann kannst Du beurteilen was alles gerichtet wurde. Wenn die neuralgischen Punkte wirklich alle gerichtet sind hast Du die Chance mit vertretbarem Aufwand ein tolles Fahrzeug noch einige Jahre zu bewegen. Da Du eine fähige Werkstatt hast (die brauchst Du) würde ich die Achsteile nicht überbewerten, das sind einfach Verschleissteile und auch nicht so wahnsinnig teuer in Bezug auf den zu erwartenden Wartungsaufwand. Nervig kann eher die Fehlersuche werden. Checken würde ich unbedingt: was ist mit "Dämpfer" gemeint - wirklich die gesamte Airmatik rundherum? Das alleine sind einige 1000€. Pflicht sind die hinteren Federbälge bzw die neuralgischen Ausgleichsbehälter. Kandidaten sind auch das Schaltsaugrohr und die ILS Scheinwerfer. Wenn das alles nachweisbar gerichtet wurde und eine saubere Wartungshistorie vorliegt kann das durchaus interessant sein. Das Risiko eines wirtschaftlichen Totalschadens existiert natürlich immer; wenn Du bereit bist das Risiko einzugehen und noch etwas handelst bekommst Du u.U. ein prima Gegenwert für`s Geld - no risk no fun. Mein eigener E500 hat ein ähnliches Alter und Laufleistung und den gebe ich definitiv für diesen Preis nicht her.

Ich würde auch versuchen so viel wie möglich über den Besitzer herauszubekommen: warum "muss" er einen E500 fahren, war das Auto ein Hobby und warum verkauft er den jetzt? Und plane ein ausreichendes Reparaturbudget ein -ist es finanziell eng lass eher die Finger davon.

Viel Erfolg!

Hat der 4Matic nicht eine Ausbuchtung am Tunnel Beifahrerseite???

Gerade bei so einem Fahrzeug scheint mir das Scheckheft besonders wichtig, hier schreibt der Verkäufer nichts in seiner Anzeige - wieviel Briefeintragungen hat dieses Auto wohl, 5 -6?

Ist es ein deutsches Fahrzeug, bzw wo ist es gelaufen, etwa die ganze Zeit in Eberswalde?

Wie alt ist der Besitzer/Fahrer?

Bei der Laufleistung sollten ja genug Wartungs- und Reparaturrechnungen vorliegen die auch belegen das der Besitzer den nötigen finanziellen Rahmen hat um so ein Auto ordentlich zu pflegen.

Themenstarteram 5. April 2018 um 23:31

Vielen Dank für Eure Tipps, morgen bekommt der Verkäufer eine lange Liste mit Fragen. Mal sehen, ob es auch Antworten gibt. Muss mir erst einmal ein Fragekonzept erstellen (nach Euren Hinweisen).

Ich habe keine Angst wegen der rund 300 Tkm, eine regelmäßige Wartung vorrausgesetzt. Kritischer sind häufig Autos, die in 11 Jahren 88.000km gefahren wurden. Aber realistisch sollte man den Kauf schon betrachten, auch was die Folgekosten betrifft. Die Alternative wäre ein A6 4,2 Quattro, da ist der Daimler sogar preiswerter - zumindest in der Versicherung:):p

Noch eine Ergänzung: ganz unbewandert bin ich nicht. Viele Gebrauchtkäufer schauen nur auf den km-Stand und bedenken nicht, dass es auch Wechselintervalle gibt. Z.B. Zahnriemenwechsel bei 160 Tkm. Da wird die Kiste mit maximal 150 Tkm auf der Uhr gekauft und ein halbes Jahr später ist das Geschrei groß, weil jetzt für viele hundert Euro eben jener gewechselt werden muss. Da ich mich bei Mercedes aber nicht so gut auskenne (und die auch keinen Zahnriemen haben) sind Eure Ratschläge und Wissen sehr hilfreich. Und lustigerweise gibt man anderen gute Ratschläge, wenn´s dann um den eigenen Kauf geht, ist die Rübe denkunfähig:D

Ich halte Euch auf dem Laufenden, bin aber weiterhin offen für Ratschläge (außer so etwas wie: kauf dir nen Dacia in Vollausstattung:p:p:p:p:p:p:p)

Bis bald

juri.gagarin

Also fast 300 000 Kilometer auf der Uhr ist ein Wort. Der Preis ist auch nicht von schlechten Eltern. Gut, er steht lt. Bilder noch gut da........aber mir persönlich wären das zu viele Kilometer. Ich denke mal knitterfrei fahren wirst du bestimmt nicht. Bei einer solchen Laufleistung kommen allmählich die Dinge die nicht mehr unter die Kategorie „Verschleißteile“ fallen.

Falls Interesse an dem Auto besteht würde ich auf jeden Fall mir die Historie beim freundlichen ausdrucken lassen (Voraussetzung er wurde auch regelmäßig beim freundlichen gewartet)

Themenstarteram 6. April 2018 um 0:15

@V8-Klaus

meinst Du mit nicht knitterfrei Reparaturkosten oder dass ich das Teil kaltverforme - bin alt genug rund 400 PS sinnvoll zu bewegen;). Da ich schon 5 Dekaden Leben hinter mir habe, möchte ich vor meinem Ableben zwingend einen leistungstarken 8ender fahren:p. An der Elektromobilität führt kein Weg vorbei (auch als Hybrid), Volvo baut nur noch 4zylinder, der 3zylinder wird in der Kleinwagenklasse gefeiert (hatte Wartburg schon immer) und die großen Motoren können wir in Kürze nur noch im Museum bewundern - natürlich unter Atemschutz wegen dem Feinstaub:D.

Ich frage definitiv nach der Fahrgestellnummer um die Historie abzugleichen. Bekomme ich diese nicht oder ein Nachweis über durchgeführte Reparaturen, dann lasse ich natürlich die Finger davon. Den Preis finde ich auch völlig überzogen, das ist dann der 2. Schritt.

Uuuuuuuuuuuund: bei 5,5 Liter Hubraum bist Du definitiv kein Kubikzwerg:p:p:p:p:p:p:p

Warum dann nicht gleich einen E55/E63.

Ne ne, das hast du falsch verstanden. Das knitterfrei war eigentlich eher als Problemchen Häufung gedacht. Ich werde doch hier niemanden unterstellen ob er sein Fahrzeug richtig bewegen kann oder nicht.

Zudem, wie sagte schon Walter Röhrl: wenn du die Garage aufmachst und beim Anblick dir der Angstschweiß herunterläuft, dann hast du das richtige Auto??????????????. Kann ich von meinem jetzt nicht nbedingt behaupten. Respekt trifft es wohl eher.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kauf eines E 500 T 7G-Tronic