ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Kann man sein Auto richtig und falsch einfahren?

Kann man sein Auto richtig und falsch einfahren?

Themenstarteram 7. April 2009 um 13:09

Hallo liebe Golf Freunde,

wer kennt das nicht:

Ein Auto das gut abgeht, von dem wird gesagt das es gut eingefahren wurde.

Ist das selbe Modell aber etwas lahmer sagt man ach das hat ne Oma oder en Opa gefahren.

Hier nun meine Frage:

Ist was dran an den Geschichten das man sein Auto so einfahren kann das es spritziger und giftiger ist als normal gefahrene oder sind das einfach alte Märchen?

Oder kommt das noch von Zeiten wo ein Auto noch nicht den qualiativen und technischen Wert von heute hatte? Wo noch Gussreste im Motorblock nicht einwandfrei gesäubert wurden usw.

Kann man also hingegen auch zu langsam fahren und sein auto somit lahmer machen?

Natürlich will ich nur wissenschaftliche Beweise hören und keine gefühlten Vermutungen hören.

Gruss

Hawk

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von trixi1262

Das ist wohl mehr ein Scherz,oder ???

Ich bin mir zu 100% Sicher,das kein Motor mehr eingefahren wird :)

Die Dínger laufen beim Hersteller schon eine ganze Weile,das Ding hat bei Auslieferung

niemals 0 km runter,geht garnicht,der Tests wegen !

Meine Bude,arbeitet mit WB zusammem,unter gewisse Testkilometer geht kein

Wagen da raus,KEINER !Meine Meinung,würden sich ja, bloßstellen !!!

Denke mal,das bei .. , jeder Motor 1000km laufen muss, um den Test bestanden zu haben.

Kann jan für den Käufer ,Nur zum Besten sein !

Im Osten,war das anders !!!

mfg trixi1262

Das soll wohl ein Scherz sein.

Ich kann mir im Moment keinen Reim drauf machen, was WB ist (Weimler Benz?), aber deine Aussage trifft vielleicht auf kleine Hersteller wie Porsche zu, die z.B. den Anspruch haben Sportwagen zu bauen und ein entsprechendes Brimborium drum machen, aber nicht auf Butter- und Brot Autos die in großen Volumen hergestellt werden. Zumal die 1000km -wie schon erwähnt wurde- genauso eine Wunschvorstellung sind, die faktisch betrachtet gar nicht sein kann. Oder wo stehen und laufen die hunderttausende Motoren, Millionen Fahrzeuge alleine von Volkswagen "probe"? Da wird stichprobenartig mal 1/100 (wie erwähnt) getestet ob er im Rahmen der Toleranzen läuft.

Alles andere ist verklärtes Wunschdenken.

Zitat:

die lassen sich doch nicht,ans Bein pinkeln !

Was sind 1000km ?

hallo,Herstellergarantie !

mfg ich,weiss,wo von,ich rede !

Wie "die" :confused: sich ans Bein pinkeln lassen kann man doch hier tag für tag nachlesen.

Was 1000 Kilometer auf dem Prüfstand bedeuten wurde ja schon vorgerechnet.

Die Sache mit dem Prüfstand, wo der Motor mal eben kalt in den Begrenzer gejubelt wird ehe er das Werk richtung Kunde verlässt, ist ne andere Sache. Mit Einfahren hat das nichts zu tun.

Und, sry, ich, glaub, wirklich, du, hast, keine, Ahnung, wovon, du, da, redest. (WB = WartBurg?)

Jeder Motor 1000km auf dem Prüfstand... made my day!

Ach deshalb dauert die Auslieferung bei schwächer motorisierten KfZ länger... die reissen die 1000km auf dem Prüfstand langsamer runter... :D

112 weitere Antworten
Ähnliche Themen
112 Antworten

VW gibt auf volkswagen.de Einfahrtips.

Ansonsten würde ich schätzen das dass ganze auch viel mit Serienstreuung der Motoren zu tun hat. Manche fühlen ja selbst den Unterschied mit oder ohne Klima/Xenon etc.

Ja, man kann ein Auto falsch und auch richtig einfahren. Schau dir doch mal die VW- Emphehlungen in der offiziellen VW-Webpage an.

Da wird das richtige Einfahren beschrieben. Auch im Forum ist so einiges zu finden.

Wurde schon öfter gepostet, hier ist die Liste von volkswagen.de

Zitat:

  • Die wichtigsten Regeln beDie wichtigsten Regeln beim Einfahren eines neuen Autos:

  • Die ersten 1.000 bis 1.500 Kilometer mit maximal Dreiviertel der Höchstdrehzahl fahren.
  • Mit mäßigen Drehzahlen fahren, bevor das Motoröl 80º C erreicht hat. Das gilt besonders für Turbo- und Dieselmotoren.
  • Bremsanlage richtig „einbremsen“. Es dauert einige Kilometer und Bremsmanöver, bis sich Beläge und Scheiben eingeschliffen haben. Das gilt auch für generalüberholte Bremsen.
  • Geringere Bremswirkung durch stärkeren Pedaldruck ausgleichen.

  • Vor allem neue Dieselmotoren neigen zu erhöhtem Ölverbrauch. Den Ölstand bei jedem Tankstopp kontrollieren.
  • Neue Stoßdämpfer sind manchmal auf den ersten Kilometern etwas schwergängig.
  • Reifen erreichen erst nach 300 Kilometern die höchste Leistungsfähigkeit.
  • Neufahrzeuge so oft wie möglich lüften. Neuer Kunststoff dünstet aus.

Also wie hier auch schon öfter erwähnt wurde gibts im VI keine Anzeige der Öltemperatur, aber VW schreibt man soll mäßige Drehzahlen fahren bis das Öl 80 Grad erreicht hat . . interessant :)

Jedenfalls wirds ganz bestimmt einen Grund haben, warum sogar von VW solche Einfahrtipps kommen, und mir ist mein Baby zu wertvoll um auszuprobieren, was passiert, wenn man sich nicht daran hält :D

Ich weiß dass ich meinen bis 2000km nicht treten werde und nicht hochheulen lasse bis ans Limit. Außerdem wird erst richtig Gas gegeben bis das Kühlwasser 90 Grad hat. Das mach ich generell so und bin bisher immer gut damit gefahren.

von volkswagen.de:

Zitat:

* Die ersten 1.000 bis 1.500 Kilometer mit maximal Dreiviertel der Höchstdrehzahl fahren.

* Mit mäßigen Drehzahlen fahren, bevor das Motoröl 80º C erreicht hat. Das gilt besonders für Turbo- und Dieselmotoren.

* Bremsanlage richtig „einbremsen“. Es dauert einige Kilometer und Bremsmanöver, bis sich Beläge und Scheiben eingeschliffen haben. Das gilt auch für generalüberholte Bremsen.

* Geringere Bremswirkung durch stärkeren Pedaldruck ausgleichen.

* Vor allem neue Dieselmotoren neigen zu erhöhtem Ölverbrauch. Den Ölstand bei jedem Tankstopp kontrollieren.

* Neue Stoßdämpfer sind manchmal auf den ersten Kilometern etwas schwergängig.

* Reifen erreichen erst nach 300 Kilometern die höchste Leistungsfähigkeit.

* Neufahrzeuge so oft wie möglich lüften. Neuer Kunststoff dünstet aus.

Themenstarteram 7. April 2009 um 14:03

Ja die Einfahranweisung von VW werd ich auch bestmöglich einhalten.

Das ist gar keine Frage!

Aber was danach wenn man die schonzeit überstanden hat?

Kennt ihr das nicht das wenn jemandem sein Auto besonderst gut zieht/abgeht und er sagt: "Das hab ich gut eingefahren!"

und wenn man in das selbe modell einer Oma einsteigt man denk das man kaum vom Fleck kommt!

Sind das nur eingebildete Eindrücke oder ist was dran?

Kann man ein Auto auch, wie sagt man im Voksmund, Freiblasen oder so!

Schwer zu erklären wie ich das erklären soll was gemeint ist.

Wenn jemand sein Auto Sportlich fährt hat man das gefühl das es einfach spritziger und giftiger auf gasgeben reagiert und beeser zieht als normal gefahrere Wagen.

Auch wenn das Auto nur eine Maschine ist, vergleich is es mal mit einem NormaloBürger und einem druchtrainierten Sportler. Wer die 100m schneller rennt brauch ich nicht zu erklären.

Ich hoffe ihr wisst nun was ich damit meine.

Oder kennt das etwa keiner wenn man sagt das Auto wurde gut eingefahen und das ist nur bei uns Schwaben so^^

Gruss

 

Hawk

Richtig ist das es, wenn man nur langsam und untertourig unterwegs ist, der Wagen "behäbiger" wird. Es bilden sich Ablagerungen in diversen Systemen. Das "Freiblasen" gibt es entsprechend auch, ist aber alles nicht so gut fürs Auto.

Wie schon geschrieben, glaube ich das es (gerade bei den heutigen Motoren) eine gehörige Serienstreuung nach oben und unten gibt. Kennt man ja z.t. vom Lupo und Golf IV R32 ganz gut.

Also am besten von Wolfsburg schöne mit 120 kmh(3000-3500) turen 320 km in richtung heimat!!!!

Zitat:

 

..........

Also wie hier auch schon öfter erwähnt wurde gibts im VI keine Anzeige der Öltemperatur, aber VW schreibt man soll mäßige Drehzahlen fahren bis das Öl 80 Grad erreicht hat . . interessant :)

Jedenfalls wirds ganz bestimmt einen Grund haben, warum sogar von VW solche Einfahrtipps kommen, und mir ist mein Baby zu wertvoll um auszuprobieren, was passiert, wenn man sich nicht daran hält :D

Hm, wie schätzt man das dann ungefähr ab, wann das Öl seine Betriebstemperatur hat? Bisschen länger als Wasser (weil dafür hat man ja ne Anzeige)? Ist die Ölanzeige eventuell einprogrammierbar bzw. freischaltbar beim :) ?

LG

alle 5 km an Rastplatz anhalten und ein fieberthermometer reinhalten ! :D

Gruß

Also jetzt zwar nicht zum Einfahren, aber ich finde auch, dass man merkt, wenn jemand anderes das Auto gefahren hat. Wenn mein Vater unterwegs war, fühlt sich immer das Gaspedal anders an. Jeder hat wohl ein anderen Fahrstil, auch wenn man das unbewusst macht und im Vergleich nicht merkt.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Motor allgemein auch unterschiedlich läuft, wenn andere Personen den fahren. Meine Eltern geben kaum Gas und schalten früh. Der Motor fühlt sich nach mehreren Wochen schwächer und unruhiger an, wenn man mal richtig Gas gibt.

Zitat:

Original geschrieben von _SK_

alle 5 km an Rastplatz anhalten und ein fieberthermometer reinhalten ! :D

Ok ich brauch ein extra langes Fieberthermometer, das bis 90 Grad geht :D

Ich hab jetzt des Öfteren gelesen, dass das Öl etwa doppelt so lange braucht als das Wasser um die Temperatur zu erreichen.

Aber ich würde ja mal sagen viel langsamer als 120 kann man ja eh nich aufe autobahn fahren ! ich denk mal das es dann gut is ! aber ich werde in 2 w auch erst mein 1. neues auto abholen!!

Zitat:

Original geschrieben von Hawk187

Natürlich will ich nur wissenschaftliche Beweise hören und keine gefühlten Vermutungen hören.

Wunschdenken. :p Du wirst zu diesem Thema überwiegend Vermutungen hören/lesen.

Zitat:

Original geschrieben von Hawk187

Auch wenn das Auto nur eine Maschine ist, vergleich is es mal mit einem NormaloBürger und einem druchtrainierten Sportler. Wer die 100m schneller rennt brauch ich nicht zu erklären.

Der Sportler hat durch sein Training mehr Muskelmasse aufgebaut und ein größeres Lungenvolumen. Ein Auto kann man nicht trainieren. Durch scharfe Fahrweise steigt weder die Motorleistung, noch der Hubraum. Das "Freiblasen" ist überwiegend ein Mythos. Fahrzeuge, die hauptsächlich im Kurzstreckenverkehr bewegt werden, können zwar tatsächlich an bestimmten Stellen Ablagerungen haben, die Ursache sind dann aber i.d.R. nicht die geringen Drehzahlen, sondern die nicht erreichte Betriebstemperatur. Wenn dein Auto regelmäßig Betriebstemp. erreicht, dann wirst du dieses Problem nicht haben. Und wenn du ab und zu mal auf Autobahnen unterwegs bist, dann werden auch höhere Drehzahlbereiche automatisch erreicht. Jedenfalls wäre ein ein tägliches/regelmäßiges "Jagen" des Motors zum "Freiblasen" unnötig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Kann man sein Auto richtig und falsch einfahren?