ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Jugendtraum - Golf I - jetzt verwirklichen?

Jugendtraum - Golf I - jetzt verwirklichen?

VW Golf 1 (17, 155)
Themenstarteram 12. April 2019 um 23:29

Hallo Motor Talk Forum,

Ich bin nicht neu hier, aber habe jahrelang schon nicht mehr mitgeschrieben, weil ich vor 15 Jahren irgendwann auf einen Firmenwagen umgestiegen bin...daher bei Verschleiß, Wartungen und Reparaturen einfach Auto in die Werkstatt gebracht und fertig...

Jetzt beschäftigt mich seit einigen Monaten ein Gedanke der mich nicht mehr loslässt...ich denke darüber nach mir meinen Jungendtraum zu erfüllen...habe früher oft die VW Scene gelesen und einer meiner besten Freunde hat damals einen Golf 1 GTI Pirelli gefahren. Das war damals immer mein Traum, selbst war es bei mir nur ein GolfII mit 75 PS ;-)

Habe letzte Woche einen Golf R32 von einem Freund gefahren. Es hat sich wieder total bestätigt...ja die Leistung ist mega, aber es ist einfach alles so weichgespült...alle elektronischen Helferchen etc. lassen einfach diese raue Verbindung zur Strasse total verloren gehen. Wenn ich an die Zeiten denke wo wir in dem Golf 1 GTI unterwegs waren...das war einfach noch richtiges Auto fahren...vielleicht ist das ein meiner Erinnerung auch einfach noch intensiver als es wirklich war ;-)

Schaue jetzt seit einiger Zeit was sich im Netz so an Golf 1 finden lässt. Habe mal einige Fragen an Euch und würde mich wirklich über Eure Antworten freuen...

- Wie ist es heute einen Golf 1 zu besitzen...wie sieht es aus mit Ersatzteilbeschaffung? Die Zeiten wo man für einen Golf 1 zum Schrottplatz gefahren ist und in Mengen alles bekommen hat was man brauchte sind vorbei oder?

- Was haltet Ihr von den Golf 1 im Netz die 200 - 300 PS oder mehr haben? Stelle mir das schon mega vor so ein 900kg Auto mit so einer Leistung zu haben...oder würdet ihr davon eher abraten?

- mir geht es nicht um „alles original“ und möglichst hoher Wert in Zukunft, sondern um Fahrspass und halbwegs solide Technik...habe ja noch meinen Firmenwagen, daher geht es um Feierabend und Wochenend Touren...

 

Freue mich auf Eure Anmerkungen ....

VG

Fireman

Beste Antwort im Thema

würde auch wie dodo sagt einen 1,8 auf vergaser nehmen inkl. klassichem motortuning.alleine vom ansauggeräusch würde ich einen turbo nicht fahren.ich glaube auch das die kosten etwas im rahmen bleiben da du hier nicht alles umbauen musst.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

@GTI-2 schrieb am 15. April 2019 um 22:15:58 Uhr:

es geht ja um den Einser, da gibt es wirklich nur umbauten, also da gab es weder G60 noch Turbo´s.

Serie nicht, das stimmt. Es gab jedoch eine Firma (oder mehrere?) die einen G 1 Motor mit Turbolader im Angebot hatte. Mir fällt der Name nur gerade nicht ein

hallo

schrick hatt sowas im angebot

EG motor als basis , ergab dann glaub ich 136 ps

Mfg Kai

hallo

aus deiner sicht würde ich mir den hier genau anschauen

wenn er real so gut ist dann braucht es "nur" nen spassigen motor + bremse

Mfg Kai

Themenstarteram 17. April 2019 um 13:04

Zitat:

@kathrin-kai schrieb am 17. April 2019 um 02:10:00 Uhr:

hallo

aus deiner sicht würde ich mir den hier genau anschauen

wenn er real so gut ist dann braucht es "nur" nen spassigen motor + bremse

Mfg Kai

Hallo Kai, meinst du den den Dodo oben verlinkt hatte? Ich finde in Deiner Antwort oben keinen Link. VG fireman

hallo

kannst keinen link finden weil ich trottel den link vergessen hab :D

dann hol ich das mal nach

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1057491649-216-8760

Mfg Kai

Vor ein paar Wochen hat ein Bekannter gut 14000€ für einen 83er G60 Neuaufbau mit über 220PS hingelegt. Hat jetzt allerdings auch H-Kennzeichen und steht wie neu da. Aber trotzdem ein stolzer Preis. Die Preise der 1er Limo sind schon sehr hoch, die Cabrios gehen noch, ziehen aber langsam an.

Gegenrechnung:

- Verranzten 1er (nicht GTI) kaufen 2000 bis 3000€

- Neulackierung nach Wahl: gut 3500€

- 1,8er 16V Motor mit Webern vom Tuner: gut 6000€, G60/1,8T Motorkit mit Umbauteilen: rund 2000€

- ggf. Motor und Getriebe fit machen: 1500€

- passende Bremsanlage und Fahrwerk: rd. 1700€

- 15 oder 16" Räder (Felgen gebraucht, Reifen neu): 1500 bis 2000€

- Auspuffanlage ggf. mit Kat: ca. 800€

- Sattlerarbeiten und diverse Kleinteile Innenausstattung: 1500€

- ggf. neue Frontscheibe und Scheibendichtungen: ca. 500€

- TÜV mit Eintragungen: 200€

 

Pro Umbau in Eigenregie:

- man kann den Wagen nach eigenen Wünschen gestalten (Lackfarbe, Innenausstattung, Tuningteile)

- man kennt die Technik und erlebt eher keine Überraschungen. Gerade die Laufleistungen des Umbaumotors und Getriebes lassen sich schwer nachvollziehen. Ein Golf 4 GTI Motor (1,8T) ist mindestens 15 Jahre alt, wenn der aus einem Spender-Kfz kommt. 200tkm und mehr sind da keine Seltenheit.

Pro fertig aufgebauten Wagen kaufen:

- man hat keinen Zirkus beim TÜV wegen den Umbauten (sofern bei Kauf alles schon eingetragen ist...)

- der Verkaufspreis nach Neuaufbau/Tuning ist meist geringer, als die Umbaukosten, die bekommt man als Verkäufer nie mehr rein.

Die größte Hürde beim Umbau ist definitiv die Eintragung des Motors. Viele Prüfer zicken beim Thema 1,8T- oder G60-Umbau und verlangen Abgasgutachten und mindestens die Bremsanlage und das Getriebe des Spender-Kfz. G60 oder 1,8T Bremsen vorne sind nicht Plug n Play beim Einser.

Bei Weber-Umbauten muss man die Eintragung oft über einen Tuner abwickeln, der sich das gut bezahlen lässt. 500 oder 1000€ für ein Gutachten eines weber-Motors können da schon aufgerufen werden. Webervergaser sind eigentlich nicht eintragungsfähig, wenn das Kfz schon einen Kat eingetragen hat. Kaum ein Prüfer trägt einen Motor ein, dessen Abgasnorm sich um mehrer Stufen verschlechtert.

Entscheidet man sich für Weber-Vergaser sollte man sich selbst mit deren Materie befassen und mit Glück kennt man einen Mechaniker, der sich damit auskennt. Die müssen regelmäßig synchronisiert werden und brauchen Pflege.

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich einen runtergekommen Einser suchen, der allerdings schon einen G60 oder 1,8T Motor eingetragen hat. wenn die Technik ok ist, ist die äußere Kosmetik das kleinere Übel.

Und: mehr als 250PS im Einser mögen interessant sein, aber fahrbar wird das kaum mehr. Das kommt man mit dem Erneuern der Vorderreifen und Antriebswellen kaum nach.

Eine gute, aber nicht ganz billige Quelle für Einser Neuteile: werk34.de

Viel Glück bei der Suche!

Mal nebenbei:

Weber-Vergaser sind die letzten Kruecken und mit einem 1.8t gar nicht zu vergleichen.

Wenn du mit dem Auto fahren willst, nimm den Turbo. Wenn das Teil hinterher saufen darf ohne Ende und nie richtig laufen soll, sind Weber genau das richtige.

Zitat:

@SteinOnkel schrieb am 22. April 2019 um 20:51:11 Uhr:

Wenn das Teil hinterher saufen darf ohne Ende und nie richtig laufen soll, sind Weber genau das richtige.

Naja ;). Das ist auch eine urban legend die sich hartnäckig hält. ;) Weber sind nicht bedienungstolerant. Das heißt, wenn man permanent mit dem Gaspedal "pumpt", dann pumpen auch die Beschleunigerpumpen. Daraus kann ein hoher Verbrauch resultieren. Das liegt dann aber nicht an den Webern, sondern am Bediener. ;) Mein Golf hat mit Vergasern unwesentlich mehr verbraucht als mit K-Jet.

Vor 7 Jahren, wie die Zeit vergeht :eek:, haben wir einen Forenkollegen über den Prüfstand gebracht:

https://www.motor-talk.de/.../...-gti-auf-leistungsfahrt-t4234984.html

Das war überhaupt kein Problem und der Wagen läuft heute noch. Der Kollege hatte sich damals selbst gut vorbereitet. Ich erinnere mich noch gut: wir trafen uns an einer Tankstelle und der Motor lief so ruhig, da hätte man ein 2 Euro Stück auf den Ventildeckel stellen können. :eek:

Zum Thema "Krücken".., was soll man sagen, außer dass das halt damals die günstigste und einfachste Variante war, einem Motor Beine zu machen. Alpina (BMW) ist so groß geworden. Ein 1.8 T mag ein sehr guter Motor sein, ist aber nicht einmal im Ansatz zeitgenössisch.

Unter dem Strich muss jeder selbst wissen, was er möchte. Ich persönlich wollte nicht mit 300 PS im Golf 1 durch die Gegend eiern. Reizt mich überhaupt nicht.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 23. April 2019 um 12:02:02 Uhr:

Zitat:

@SteinOnkel schrieb am 22. April 2019 um 20:51:11 Uhr:

Wenn das Teil hinterher saufen darf ohne Ende und nie richtig laufen soll, sind Weber genau das richtige.

Naja ;). Das ist auch eine urban legend die sich hartnäckig hält. ;) Weber sind nicht bedienungstolerant. Das heißt, wenn man permanent mit dem Gaspedal "pumpt", dann pumpen auch die Beschleunigerpumpen. Daraus kann ein hoher Verbrauch resultieren. Das liegt dann aber nicht an den Webern, sondern am Bediener. ;) Mein Golf hat mit Vergasern unwesentlich mehr verbraucht als mit K-Jet.

Vor 7 Jahren, wie die Zeit vergeht :eek:, haben wir einen Forenkollegen über den Prüfstand gebracht:

https://www.motor-talk.de/.../...-gti-auf-leistungsfahrt-t4234984.html

Das war überhaupt kein Problem und der Wagen läuft heute noch. Der Kollege hatte sich damals selbst gut vorbereitet. Ich erinnere mich noch gut: wir trafen uns an einer Tankstelle und der Motor lief so ruhig, da hätte man ein 2 Euro Stück auf den Ventildeckel stellen können. :eek:

Zum Thema "Krücken".., was soll man sagen, außer dass das halt damals die günstigste und einfachste Variante war, einem Motor Beine zu machen. Alpina (BMW) ist so groß geworden. Ein 1.8 T mag ein sehr guter Motor sein, ist aber nicht einmal im Ansatz zeitgenössisch.

Unter dem Strich muss jeder selbst wissen, was er möchte. Ich persönlich wollte nicht mit 300 PS im Golf 1 durch die Gegend eiern. Reizt mich überhaupt nicht.

Nein, das hat mit urbaner Legende weniger zu tun :) Ich spreche da aus Erfahrung. Bei meinen eigenen VAG Motoren habe ich alles durch, von dem 0815 31-PIC-7 ueber C40 ADDHE und DCOE zu Keihin CV. Da waren die letzteren mit Abstand die besten. Aber den Spagat zwischen 12.7:1AFR bei Vollgas und 14.7:1 im Teillast haben auch die nicht hinbekommen. Hinzu kommen (gerade bei neuen Webern ohne Choke) fuerchterliches Kaltstart und Warmlaufverhalten - selbst bei uns in Kalifornien faehrst du da nicht mal eben zur Arbeit mit morgens. Den letzten Satz haben wir vor 2 Jahren auf den frisch revidierten Typ 4 im Kohlenkastenporsche draufgesetzt. Nagelneu die Klamotten ($1500 der Satz, nur mal so als Hausnummer) und was war? Die Dinger haben sie in Spanien falsch zusammengebaut und sie waren voll bis in die letzte Kammer mit Benzinresten. Na super.

Auf unsere Projektautos kommen nur noch freie Spritzen drauf, das klappt immer und ich bin die Experimente leid. Eine Megasquirt 2 setze ich dir fuer $400 zusammen und die rennt hinterher wie Teufel. Das Fahrverhalten, Leistung und Verbrauch sind hinterher 1A. Da kommt man mit Vergasern einfach nicht dran, sonst wuerden die OEMs sie ja noch verbauen...nech?

Spaetestens mit einer EDKA ist das "Klang" Argument auch passe. Gut, ist bei euch nur schwer einzutragen, aber nichts ist unmoeglich.

Mein neuster Zugang ist ein 78er Fiat. Als erste Amtshandlung kam die Ukontakzuendung und die mechanische Benzinpumpe raus :D Das ist alles nicht mehr zeitgemaess und lief damals frueher auch eher nur so gerade eben. Wenn die anderen Komponenten dann auch noch 40 Jahre auf dem Buckel haben, ja da ist der Dropps schnell gelutscht.

Gruss

Steiny

P.S: Venturis, Duesen usw. moechte ich fuer keinen Motor kaufen muessen, die sind ja mittlerweile exorbitant teuer!

Nanana, Weber-Vergaser funktionierten doch auch in Serie beim BMW 2002ti, diversen Fiat (Spider, 126, etc.) und Porsche Motoren doch ganz gut, oder? Ok, der Verbrauch war damals und ist heute nicht zeitgemäß, aber juckt mich das, wenn ich das Pferdchen an 10 Wochenenden aus dem Stall hole?

Was ich bei den Webern genial finde, ist das scharfe Ansauggeräusch und das sehr direkte Ansprechverhalten. Bei alten Ford Escort 1 und 2 mit Weber-Rennmotoren bekomme ich heute noch Gänsehaut auf Oldtimerrallyes oder Bergrennen.

Bei gebrauchten Vergasern muss man natürlich schauen, ob die DK-Wellen nicht ausgeschlagen sind und grundsätzlich muss die Bedüsung auf den jeweiligen Motor angepasst werden. 40er und 45er DCOE sind für den 8V GTI Motor geignet, 45er oder auch 48er eher für den 16V (1,8 und 2,0L).

Und auch wenn ein Weber-Motor zum Gasgeben verleitet, im Schnitt wird der nicht mehr verbrauchen als eine K-Jet, wo heute kaum mehr eine optimal eingestellt ist und funktioniert. Denn auch die K-Jet-Spezialisten werden rar, die Teile dafür sind teuer. Eine neue K-Jetronik, sofern zu bekommen, kostet gut 1000€.

Muesst ihr alle selber wissen.

Es waere aber dennoch schoen, wenn man die Beitraege der anderen dann auch tatsaechlich liest. Ich sagte ja, das Thema Klang und Ansprechverhalten ist bei EDKA passe. Mein 1.6er dreht jetzt besser hoch als mit Vergasern.

Es gab auch damals Ukontakt-Zuendung in Serie. War auch Mist und ist nicht besser geworden.

Ferner hat ein 1.8t keine asbach uralte K-Jetronic. Verstehe nicht, warum die jetzt hier als Paradebeispiel gilt; die hat nichts drauf ausser Zahnbelag. Der Umbau von K-Jetronic auf MS2 ist an einem Wochenende erledigt. Da brauche ich keine Ersatzteile fuer 1.000euro mehr zu kaufen und es gibt sogar eine vorgetippte Anleitung

Hier fuer die Gaensehaut :)

https://www.youtube.com/watch?v=vK77SRrt9_A

Was ist EDKA?

Wenn man ein H-Kennzeichen will, dürfte das mit dem 1,8T schwierig werden. Da werden nur Umbauteile akzeptiert, die bis 10 Jahre nach Bauserien-Ende auf dem Markt waren. Also im Fall Golf 1 bis 1993, da fällt der 1,8T weg. Aber auch hier gibt es Prüfer, die das nicht so eng sehen.

Grundsätzlich ist man jetzt gut 5 Jahre zu spät, um sich einen Golf 1 oder 1 Cabrio zuzulegen, denn die Preise sind jetzt schon wahnsinn, Tendenz trotzdem steigend.

Zitat:

@Cabrioracer-Tr schrieb am 23. April 2019 um 20:10:30 Uhr:

Was ist EDKA?

einzelldrosselklappen , einspritzung

 

aber eines vergisst der steinonkel leider immer , hier gibt`s nen TÜV , wir sind nicht im amiland wo anscheinend jeder das verbauen kann was er will , das scheint wohl keinen zu interessieren ?

Mfg Kai

Zitat:

@kathrin-kai schrieb am 23. April 2019 um 20:24:02 Uhr:

Zitat:

@Cabrioracer-Tr schrieb am 23. April 2019 um 20:10:30 Uhr:

Was ist EDKA?

einzelldrosselklappen , einspritzung

aber eines vergisst der steinonkel leider immer , hier gibt`s nen TÜV , wir sind nicht im amiland wo anscheinend jeder das verbauen kann was er will , das scheint wohl keinen zu interessieren ?

Mfg Kai

PAL nennt man das - Probleme Anderer Leute :D

Eine EDKA bekommst du aber auch in Deutschland eingetragen. Nicht bei jedem Dorf-TUV, aber es geht.

Man kann es doch einen relativ einfachen Nenner bringen: will man zeitgenössisch bauen oder nicht? :) Dass eine Edka sicher das Optimum im Saugerbereich darstellt, da brauchen wir nicht reden. ;) Die Gaser sind jetzt aber auch nicht sooooo ein Drama. ;) Von Jenvey gibt es übrigens Weber mit integrierten Einspritzdüsen :D. Die Dinger sehen täuschend echt aus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Jugendtraum - Golf I - jetzt verwirklichen?