ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Jetzt hat's mich erwischt, Kopfdichtung V6

Jetzt hat's mich erwischt, Kopfdichtung V6

Audi S6 C4/4A, Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 18. Juni 2014 um 9:51

Moin,

ich habe es ja lange genug vor mir her geschoben, er hat ja gehalten... Wir haben vor einem Jahr ja schon CO2 im Kühlwasser festgestellt. Nun drückt er tatsächlich Kühlwasser raus. Der Dicke hat knapp 250tkm runter und ich wollte ihn eigentlich noch maximal diesen Sommer fahren. Vor einem Jahr hat die Werkstatt meines Vertrauens (und das meine ich ehrlich) für die Kopfdichtung komplett incl. planen ca. 1000.-EUR angesetzt. Das will ich in das alte Ding eigentlich nicht mehr reinstecken, weil sich dann der Verkauf nicht mehr unbedingt lohnt.

Selbermachen wäre evtl. noch eine Option, ich bräuchte dann "blos" das Nockenwellenwerkzeug. Die Frage ist, was man da sparen kann (was kosten die Teile ca. komplett), für sagen wir mal 300.-EUR würde ich es eher machen lassen, bevor ich mir ein komplettes Wochenende mit aufgerissenen Fingern versaue und dann vielleicht mit ner abgerissenen Krümmerschraube da stehe...

Wenn ich mit Teilen (realistisch, incl. neue Kopfschrauben, ...) mit 400.- dabei wäre, würde ich evtl. schwach werden können...

Welche Kosten kämen mit Teilen aus seriösen Quellen da auf mich zu? Eigentlich ist er recht gepflegt, alles funktioniert, jährlicher Klimaservice ist gerade neu gemacht (sie verliert gerade so viel, dass sie nach 1,5 Jahren anfängt zu schwächeln), Tempomat, Sportsitze/Lederknauf/3-SpeichenLR, Bose, orig.-Xenon bei Auslieferung, Tüv ein Jahr, die eine oder andere kleine Beule bzw. Kratzer hat er nach 18 Jahren natürlich, Dunkelblau, dass es zu schade wäre den wegen der Kopfdichtung für kleines Geld wegzugeben...

viele Grüße,

Olvier

Beste Antwort im Thema
am 21. Juni 2014 um 14:21

das ist doch schön .. war ja mein reden .. gucken wo hin das wasser abhaut und dann gucken woran es liegt und was man dann macht ;)

meld dich ruhig wieder wenn du was mit´m V6 hast :) helfe gerne

lg

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
am 18. Juni 2014 um 10:24

Für die Zylinderkopfdichtung sind beide seiten 40 Euro zu rechnen (Erling)

Für Neue Kopfschrauben sind ca 30 Euro fällig

dazu gehört der Zahnriemen mit Wasserpumpe gemacht sind ca 170 Euro ( zu empfehlen sonst hast noch mehr ärger)

und dann nur noch öl und Kühlwasser

das spezialwerkzeug kostet ca 110 Euro

und schon hast du wieder ein schönes Auto im top zustand ..

Ah also 500 € für alles. Na nicht schlecht, geht doch noch.

am 18. Juni 2014 um 23:39

Zitat:

Original geschrieben von Elfennektar

Ah also 500 € für alles. Na nicht schlecht, geht doch noch.

ja ist halt das werkzeug was viel ausmacht .. aber man muss das so sehen, ich habe es mir jetzt auch geholt und dannach hast du es und brauchst das nicht mehr kaufen .. und der v6 wird ehh denn nächsten weltkrieg überleben XD

 

und der v6 wird ehh denn nächsten weltkrieg überleben XD

Na ich will es mal hoffen - ich habe nun schon recht viel investiert - noch bin ich aber im Limit. So, dann werde ich mal die Versicherung klar machen und die Kiste ummelden, dann zur Werkstatt und dann an der Klima weiter fummeln^^

am 19. Juni 2014 um 8:14

Dabei wünsche ich viel Spaß und gutes gelingen =;)

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 9:40

Moin,

ich bin immer noch am kämpfen und rechnen. Hab mich mal auf den von Google präsentierten Shops umgesehen...

- Kopf-/Krümmer-/Ansaugseite-/Ventildeckeldichtung

- Kopfschrauben

- Conti-Zahnriemen incl. Wasserpumpe

- Thermostat

da liege ich so ca. bei 300.- bis 350.- EUR und da fehlt dann neben irgendwelchem Kleinkram, noch Öl, Wasser, ...

Für das Werkzeug (Nockenwellenhalter, Kurbelwellenhalter, Nuss für die Kopfschrauben) rechne ich mal grob nen Hunni ein...

-> 450.-EUR

Was mag es kosten die Köpfe planen zu lassen? ich rechne mal nen Fuffi pro Kopf (eher mehr)...

-> mind. 550.-EUR

Plus den oben genannten Kleinkram also wenn alles gut geht liege ich bei ca. 600.-EUR an Material...

Ich glaube mich erinnern zu können, dass meine Werkstatt seinerzeit meinte, wenn alles gut geht, käme man vielleicht auch mit 800.-EUR hin, einplanen sollte man aber eher 1000.-EUR

also für 200.- bis 400.-EUR versaue ich mir keine zwei Wochenenden (muss ja noch die Zeit einplanen, die die Köpfe unterwegs sind) Und ich weis auch noch nicht, inwieweit die zerlegt sein müssen, wenn die das Zeuch planen sollen.

Ich glaube ich werde morgen mal mit der Werkstatt über das Problem sprechen...

viele Grüße,

Oliver

am 20. Juni 2014 um 9:53

Ich glaube ich werde morgen mal mit der Werkstatt über das Problem sprechen...

viele Grüße,

Oliver

aber warum willst du die köpfe planen ?? und zahnriemen samt kopfdichtung mach ich dir an einem tag 8grob gerechnet :) .. wo kommst du denn her ?

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 10:08

Moin,

weil es mir für den V6 von mehreren Seiten aus wärmstens empfohlen wurde. Ne "ultradicke Glasplatte" in Schliefvliesgröße für genau diesen Job hätt ich sogar noch. Hab ich seinerzeit in meiner Bastelzeit für nen Motorradkopf (luftgekühlt) verwendet. Er war allerdings von sich aus schon okay, ich hatte sofort ein gleichmäßiges Schleifbild...

viele Grüße,

Oliver

am 20. Juni 2014 um 18:34

Wie siehts denn mit neuen Ventilschaftabdichtungen und Ventile-Einschleifen aus , ist das in der Werkstatt im Preis mit dabei , wenn die Köpfe schon geplahnt werden ?

Olli .

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 18:42

Sicherlich alles ne Preisfrage...

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 19:46

Moin Olli,

also nochmal, ich weis nicht, wie ich Deine Frage verstehen soll, bzw. worauf Du abzielen wolltest...

- ist meine oben gemachte Rechnung (Material & Werkzeug) von ca. 500.- EUR zu hoch gegriffen?

- sind die augerufenen 800 - 1000.-EUR für nen Kopfdichtungswechsel incl. ZR/WaPu-Satz und Köpfe planen in ner Werkstatt zu viel?

- findest Du es in diesem Zusammenhang (Kopfdichtung) überflüssig, die Köpfe zu planen?

- sollte bei den aufgerufenen 800.- EUR - 1000.- EUR für den Zylinderkopfdichtungswechsel vom aufgerufenem Preis her eine Kopfüberholung dabei sein?

- sollte man beim Kopfdichtungwechsel generell die Köpfe überholen?

- ist bei der Laufleistung der ZKD-wechsel ohne Kopfüberholung nur eine halbherzige herangehensweise?

- was wäre Deiner Meinung nach denn eine vernünftige Vorgehensweise?

Fragen über Fragen...

viele Grüße,

Oliver

am 20. Juni 2014 um 20:23

Nicht das dieses Thema auch wieder ausartet und geschlossen wird ! Ich vertrete hier nur meine Meinung und habe den Thread komplett gelesen !

Hallo Oliver ,

es kommt darauf an wie lange du den Audi noch fahren willst oder wie der technische Allgemeinzustand ist .

Wenn du es richtig machen willst und die Köpfe geplant werden müssen , dann wäre es nur ein kleiner Mehraufwand die Ventile neu einzuschleifen und die Ventischaftabdichtungen neu zu machen . Wer weiß wann die überhaupt mal neu gemacht wurden . Wie ist dein momentaner Ölverbrauch / Spritverbrauch ?

Die 1000 Euro von der Werkstatt finde ich nicht zuviel . Wenn man bedenkt was alles an Arbeit ist um erstmal die Köpfe abzukriegen und evtl. Stehbolzen abreißen können ( Krümmer , Ansaugrohr , Hosenrohr ... ) muß dann der Stundenlohn schon tief angesetzt sein .

Die Materialpreise kennst du ja , dann ziehe es mal von den 1000 Euro ab und teile das Ergebnis durch die geschätzte Arbeitszeit = ??? .

Natürlich kann man da bei den Teilen auf minderwertige Produkte gehen um den Preis halten zu können .

Eine Werkstatt will Geld verdienen und hofft , daß du bald wieder kommst .

Wichtiger wäre zuerstmal mit einer kleinen Kamera , wenn du erhöhten Ölverbrauch hast , die Zylinderlaufbahnen zu untersuchen , Kompressionstest machen , nicht daß die Kolbenringe auch neu sollten .

Wo fängt man an und wo hört man auf !

Wenn es nur dicht werden soll und du den Audi verkaufen willst , dann gibt es andere Möglichkeiten , die man hier nicht schreiben darf .

Willst du deinen Audi erhalten und noch länger Fahren , dann solltest du diesen Beitrag befolgen .

Verkaufe nicht aus Unlust / Depression den C4 . Sag dir immer , "der C4 lebt und manchmal hustet er auch und braucht Pflege" .

In vielen Beiträgen ist meist ein Nachruf zum alten Auto geschrieben .

"Ich habe nochmal alles durchgelesen und kann es so mit meiner Meinung vertreten . "

Du mußt dich entscheiden wie es weiter gehen soll .

Olli .

Themenstarteram 20. Juni 2014 um 22:26

Okay, das kann ich vollständig nachvollziehen. Nur dichtgemacht wird er nicht...

Gehofft hatte ich eigentlich, dass das ganze noch mind. 10000km hält und ihn ihn dann lauffähig mit demnächst fälligen Zahnriemen verkaufe. Mit frischer Kopfdichtung könnte/sollte ich ihn wohl doch noch länger fahren... Eigentlich läuft alles wichtige an dem Wagen... Das einzige was im Moment nervt ist ein neues leichtes poltern von der rechten Seite unterm Wagen. Dann ist die Spiegelheizung wohl kaputt, die Heckklappenverkleidung nervt mit einem gequitsche. Und er ist halt inzw. 18 Jahre alt. Und die 11-12l Nerven halt auch eher... Daher der Wunsch das Ding, wenn die Finanzen wieder stimmen mal durch was anderes zu ersetzen...

Der Ölverbrauch ist IMHO völlig im Rahmen. Keine Ahnung, ich gucke unregelmäßig nach und schätze mal dass er vielleicht alle 4 Tankfüllungen soweit abgesackt ist dass nachgefüllt werden sollte...

Die Werkstatt genießt mein vollstes Vertrauen. Ich denke mal nicht, dass er mir abgerockte Köpfe wieder montiert... Wenn da folgearbeiten nötig wären, dann wird er mir das nach Absprache auch vorschlagen. Aber das weis man vorher halt nicht... Der ABC soll ja recht solide sein, dass ich mir da überhaupt keine Gedanken gemacht habe zu....

Der Wagen drückt wenn er steht den kompletten Ausgleichsbehälter leer. Keine Ahnung ob's wirklich die Kopfdichtung ist. Wenn er morgen da ist und Zeit hat, werden wir nochmal CO messen. Vielleicht ist ja bloß der Thermoschalter kaputt und er überhitzt im Stand... Man darf ja mal hoffen... ;)

Morgen sehe ich dann mal weiter...

Viele Grüße,

Oliver

am 20. Juni 2014 um 23:06

also wenn ich das richtig gelesen habe scheint es an deinem kühlwasserverbrauch zu liegen .. und bevor du dich da reinsteigerst von wegen kopfdichtung usw. solltest du erstmal überprüfen von wo das wasser abhaut .. kopfdichtung lässt sich so erklären .. weiße schmiere am öldeckel ..weißer rauch aus dem auspuff oder aber dein ausgleichbehälter fängt an zu blubbern.. läuft es nur vorne am block runter dann ist es die wasserpumpe (dichtung) dann wiederrum muss nur der zahnriemen neu samt spann und umlenkrolle und die wasserpumpe samt dichtung .. das was der haeger da geschrieben hat halte ich bei dem motor teilweise für blödsinn da man nicht aus einer mücke einen elefanten machen muss .. die köpfe sind selten in der not das sie bearbeitet werden müssen .. schon garnicht beim V6 .. wenn es die kopfdichtung ist dann nur die dichtung machen samt neuer kopfschrauben, zahnriemen samt kleinteile also im satz und die wapu .. dann neues öl drauf (filter wechseln) und neues kühlwasser und fertig. der v6 ist für die ewigkeit konzipiert worden und ist keine rennmaschine somit fällt der ganze mehraufwand hier weg .. aber das musst du wie gesagt selber entscheiden und so wie mein vorredner gesagt hat ist der preis durchausangemessen .. vorrausgesetzt es bleibt dabei .. erfahrungsgemäß würde ich schon mal mehr einberechnen wenn du es machen lässt .. machst du es selber sollte es bei maximum 600 euro bleiben .. wenn du mir per PN sagst wo du ca wohnst kann ich dir vlt sogar hilfe bereit stellen oder gegebenfalls selber helfen ( 1 tag reicht für die arbeit )

lg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Jetzt hat's mich erwischt, Kopfdichtung V6