ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Jahreswagen mit 5000km zieht nach rechts

Jahreswagen mit 5000km zieht nach rechts

VW Caddy 4 (SA)
Themenstarteram 10. August 2021 um 20:19

Hallo,

ich habe mir vor 2 Monaten einen Caddy mit 5000km gekauft. Ein paar Tag nach Kauf habe ich deutlich gemerkt dass der Wagen auf der Autobahn ab 100km/h nach rechts zieht, habe 6 Wochen! auf einen Termin in der Werkstatt gewartet, um die Spur vermessen zu lassen und als ich den Wagen abgeholt habe sagte mir der Freundliche, dass keine Strasse gerade ist, bzw. alle Strassen "schräg" sind.

Als ich vom Hof gefahren bin habe ich bemerkt dass jetzt das Lenkrad schief steht und der Caddy auch bei niedrigen Geschwindigkeiten stark nach rechts zieht, absolut nicht verkehrssicher!

Also morgens um 9h wieder zur VW Werkstatt und der Meister sagte mir dann er habe die Spur zu 100% genau eingestellt und er kann nichts mehr machen. Ich solle während der Fahrt niemals das Lenkrad loslassen, dann der Wagen auch nicht nach rechts zieht. Was für eine dumme Ausrede bei einem nichtmal ein Jahr altem Auto.

Nach viel hin und her dann wieder in die Werkstatt mit der Ansage dass das Lenkrad schief steht und der Wagen nicht mehr fahrbar sei.

Heute nach 5 Tagen hab ich den Caddy erneut aus der Werkstatt geholt, angeblich wurde die Spur wieder eingestellt, andere Räder draufgezogen etc.

Jetzt fährt er sich wie nach dem Kauf, das Lenkrad steht gerade aber er zieht ab 100km/h nach rechts.

Dazu die Bemerkung dass sie ein Statement von VW Wolfsburg eingeholt haben, dass "ALLE" Caddys leicht nach rechts ziehen wenn man das Lenkrad bei Fahrt loslässt. Das sei normal und im Tolleranzbereich.

Der Caddy ist mein 15. Privatauto und das kann sicher nicht normal sein. Schon gar nicht bei 5000km auf der Uhr.

Hat jemand ähnliche Probleme? Was kann ich jetzt tun, der Händler stellt sich quer, ist zu faul oder unfähig den Fehler zu beheben.

Ich hab vor morgen zur DEKRA zu fahren um ein Gutachten erstellen zu lassen. Oder zum Reifenspezialisten die sowas wie eine Achsvermessung täglich machen und wissen was sie tun.

Das kann alles nicht wahr sein.

Ähnliche Themen
33 Antworten

Caddy 3 BJ 14. Zieht nicht nach rechts und hat es auch nicht. Wer ist denn der Vorbesitzer des Wagens ? Den ggf.mal Kontaktieren ob er den Wagen wegen dieses Mangels zurückgegeben hat.

Es ist richtig, dass Straßenoberflächen nie waagerecht gefertigt werden. Entweder neigen sich beide Fahrspuren nach außen oder beide in eine Richtung. Grund ist, dass das Regenwasser abläuft und keine Aquaplaningseen auf der Straße entstehen sollen.

Oft ziehen die Autos deshalb bei schneller Fahrt auf geraden Landstraßen leicht nach rechts. Aber es muss auch den umgekehrten Fall geben, wenn sich die Fahrbahn nach links neigt.

Ich finde nicht, dass sich mein Caddy 4 BJ 09.2020 anders verhält, als andere Autos, die ich fuhr.

Wurde mit Spur auch Sturz und Versatz gemessen?

Caddy 3 BJ 12 läuft egal bei welcher Geschwindigkeit immer geradeaus.

Hatte nach abholen Probleme daß er beim lenken geklackert hat,die ham ein neues Lenkgetriebe eingebaut... war danach genauso,also wieder hin,die ham mich dann quasi für Blöd erklärt und gesagt das die Autos eben so schwammig fahren (fahre in Firma auch Caddy der hat des net). Bin dann Mal zu nem anderen VW Fritzen und siehe da,an Lenksäule hat das Kreuzgelenk einen Weg gehabt...

Vielleicht wäre eine Meinung von net anderen Werkstatt nicht falsch...

Hallo !

 

Das mit den Rechtsziehen, kann natürlich mehrere Ursachen haben. Du bewegst Dich ja noch im Rahmen der Garantie/Gewährleistungszeit, also bleibe bei VW, denn ohne Kostenzusage und Übernahme bleibst Du ggf. auf die Kosten sitzen bzw. musst dann später selbst einfordern.

 

Was wurde konkret gemacht:

 

Hier gelesen Spur zwei mal eingestellt, da gibt es ein Protokoll, bitte mal reinsetzen.

 

Räder gewechselt oder nur die Reifen gewechselt, wie sahen die alten Reifen aus, besonders vorne rechts, ggf. auch links, hast Du Fotos, von der Lauffläche, wie sehen die Felgen aus innen und außen.

 

Wenn Du vorhast den Wagen zu behalten, dann hier mal meinen Vorschlag zur Beseitigung des Umstandes.

 

Der Winter kommt oder auch nicht, Winterreifen sind ich schreibe mal vorsichtig vorgeschrieben. Die kann man jetzt noch günstig bekommen. Wenn Du welche hast auch gut , die ziehst rauf (Komplettrad) und vergleicht das Fahrverhalten, ist der Rechtsdrall weg dann war es das schon. Wenn nicht dann schauen wir mal weiter.

 

lg

Lass dir die Reparaturprotokolle geben oder eben deine Reklamationen und die Berichte über die Arbeiten. Damit gehst du zu einem anderen Händler. Auf jeden Fall was schriftliches über die Reparaturversuche oder die Aussage, dass das Fahrverhalten Stand der Technik ist (lächerlich)

Gutachten würde ich nicht erstellen lassen, auf den Kosten bleibst du sitzen.

Ich würde dir dringend raten eine andere VW Werkstatt zu besuchen und dort mal drauf schauen zu lassen. Was du schreibst klingt ja wirklich nach einer unfähigen oder unwilligen Werkstatt.

Ich habe einen Caddy MJ 2018 und der läuft, wie auch andere Fahrzeuge bei denen ich schon mal das Lenkrad festgehalten habe, ganz normal gerade aus. Ich bemerke auch keine sonderbaren Fahrbahnneigungen (auch wenn die ganz sicher, wie oben beschrieben wurde, vorhanden sind).

am 11. August 2021 um 9:02

Bei einem Caddy - bei fast allen heute gebauten Autos - kann man mehr oder weniger nichts einstellen, außer die Spur.

Die Spur ist jedoch relativ uninteressant, muss jedoch mittig eingestellt sein, da ansonsten die Servolenkung ins "Spiel" kommt. Der Sturz und der Nachlauf bestimmen das "Geradeaus - Fahrverhalten".

Würde meinen, das Auto ist ein Unfallauto. Da ist irgendwas verbogen.

Ich würde das Auto zurück geben, der Verkäufer trägt alle angefallenen Kosten.

- es sei denn im Kaufvertrag steht: Unfallschaden.

Lass dir mal das Messprotokoll geben.

Vermessung der beiden Achsen durchführen lassen, mit Sturz, Nachlauf und Spur.

Darauf achten, dass alle Reifen in guten Zustand sind. Am besten neu.

Bei einer Firma die einen richtigen Achsmessstand hat.

Das ist bei eiem VW-Händler nicht unbedingt gegeben.

Vielleicht ist nur ein Federbein, Achsschenkel oder der Stabi verbogen.

Würde meinen, dass in jedem Fall irgendetwas krumm ist.

Ein Auto muss grundsätzzlich von alleine geradeaus fahren, ohne das Lenkrad anzufassen.

- Auf einer Autobahn ist es nahezu waagerecht.

Wenn du ein Ergebniss hast bitte einmal hier mitteilen. Wäre für alle interessant

Themenstarteram 11. August 2021 um 16:14

Ich war heut morgen beim Achsendoktor der festgestellt hat, dass die Spur leicht verzogen war. Er hat sie mir dann eingestellt. Nach der Probefahrt zieht der Wagen immernoch leicht nach rechts.

Also mit dem Prüfbericht zum Händler. Dieser sagte mir er hat die Bestätigung von der Werkstatt und von VW Wolfsburg, dass es keinerlei Fehler am Fahrzeug gibt und er für mich nichts mehr tun kann.

Dann war ich bei der DEKRA um ein Gutachten erstellen zu lassen. Die meinten ich soll zum Fahrzeugbauer und das gesamte Fahrzeug vermessen lassen bzw. sofort zum Anwalt gehen mit einem Rechtsgutachten.

Letztendlich bin ich dann zu einem anderen VW Händler und deren Achsspezialist sagte, dass laut dem Prüfbericht das hintere linke Rad nicht gerade ist und man noch so oft die Achse vermessen kann aber der Wagen nie geradeaus läuft. Die komplette Hinterachse müsse getauscht werden und ich muss mich an den Händler wenden, sonst bleib ich auf der Reparatur von mehreren tausend Euro sitzen. Der Händler stellt sich quer und verweist auf die Werkstatt die keinen Fehler gefunden haben.

Was bleibt mir jetzt anderes übrig als zum Anwalt zu gehen?

Schriftliche Mängelmeldung per Einschreiben, mit Fristsetzung zur Mängelbeseitigung, dem Symptom und der dir jetzt bekannten Ursache an den Verkäufer senden.

Wenn du eine Rechtsschutz hast, gleichzeitig die bemühen.

Themenstarteram 11. August 2021 um 16:28

Laut Verkäufer war das Fahrzeug ein VW Mitarbeiterfahrzeug, 6 Monate mit WOB Kennzeichen zugelassen. Da ist es schwierig den Vorbesitzer zu fragen ob er irgendwo drüber gedonnert ist..

Nee nicht an den Vorbesitzer, sondern an den Händler oder die Leasinggesellschaft die dir das Fahrzeug verkauft hat.

Wurde eigentlich mal der Lenkwinkelsensor neu angelernt ?

Dieser kann u.U. einen falschen Wert gelernt haben und jetzt zu diesem Problem führen.

Dieses Phänomen hat glaube ich etwas mit der Funktion des automatischen gegenlenkens bei Seitenwind zu tun.

Warum repariert der Händler, der das mit dem Hinterrad festgestellt hat, das nicht? Oder wickelt den Mangel für dich mit dem Werk ab? Du bist doch nicht gezwungen, Garantiearbeiten da abwickeln zu lassen, wo du den Wagen gekauft hast. Was sagt denn VW WOB dazu? Die haben das Fahrrzeug ja verkauft.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Jahreswagen mit 5000km zieht nach rechts