ForumJaguar
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Jaguar
  5. Jaguar F Pace nur negative Erfahrungen?!?

Jaguar F Pace nur negative Erfahrungen?!?

Jaguar F-Pace X761
Themenstarteram 23. August 2019 um 19:44

Hallo Leute,

dies ist mein erster Beitrag und ich brauche einen guten Rat. Ich möchte mir neues Auto kaufen. Zur Zeit fahre ich einen Audi A7 3.0 TDI Bj. 2016 und war bis jetzt sehr zufrieden damit. Nun möchte ich mir ein etwas höheres Auto kaufen also ein SUV.

Es kommen in Frage Audi Q5 TDi 190PS 2019Bj., Ford Edge 240PS 2019.Bj und Jaguar F-Pace 240PS 25d 2018-2019.

Mir persönlich gefällt der Jaguar am besten. Der hat ein schönes Interior mit zwei Großen Bildschirmen(Navi & Virtual Cockpit) und hat meiner Meinung nach Charakter. Ich habe schon hier im Forum einige Erfahrungsberichte gelesen und wurde leider etwas enttäuscht, da nur schlechtes über die Technik und über die Laufkultur des Motors geschrieben wurde. Stimmt das wirklich, dass der Jaguar nicht so überzeugend ist. Ich möchte jetzt nicht wegen irgendwelchen Defekten alle paar tausend kilometer in die Werkstatt gehen. Der Audi hat in 3Jahren keine Probleme gemacht.

Der Ford Edge sieht meiner Meinung nach von Aussen ok aus und im Innenraum überzeugt er mich jetzt nicht wie der Jaguar.

Der Audi sieht halt auch nicht so gut aus wie der Vorgänger ist aber halt ein Audi. Ist jetzt vielleicht nicht richtig so zu denken aber beim Kauf eines deutschen Autos hat man als Käufer automatisch ein gewisses Sicherheitsgefühl, weil man halt auf die Qualität und Robustheit der Premiummarke vertraut.

Habt ihr alle die einen F Pace fahren (über eine längere Zeit) Probleme mit euren Fahrzeugen?

LG

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen!

Ich möchte auch gerne auf die ursprüngliche Frage eingehen und von unseren Erfahrungen mit dem F-Pace berichten und ein, zwei Empfehlungen aussprechen.

F-Pace 35t, 3.0l Kompressor Benziner, 340 PS, corris grey, helle Innenausstattung

Bestellung u. Auslieferung 2017

In drei Jahren hatten wir mit Ausnahme einer winzigen Sache kein einziges Problem. Kein Klappern, kein Quietschen, alles funktionierte einwandfrei und total unauffällig.

Mit der ausgelieferten Originalsoftware wurde in seltenen Fällen die Rückfahrkamera nicht Display angezeigt, wenn man in den Rückwärtsgang schaltete (Ultraschall funktionierte aber weiter). Ein Softwareupdate wurde sofort aufgespielt und brachte dauerhafte Abhilfe. Das war's mit "Problemen".

Der F-Pace ist in meinen Augen ein emotionales Auto und deshalb mag ich ihn. Er hat im Gegensat zu seinen klobigen Mitbewerbern (meine pers. Meinung) Stil und eine gewisse Eleganz/Präsenz, die ich nach wie vor mag und schätze. In meinen Augen ist er noch immer eines der schönsten SUV auf dem Markt. Auch wenn die gestiegenen Verkaufszahlen sich so langsam im Straßenbild wiederspiegeln und ich hin und wieder in meiner Gegend F-Pace sehe, so bin ich doch froh, dass er nicht an jeder Ecke steht. Auch das war eines der Kaufargumente - keine Massenware.

Ich habe ganz bewusst den 3 Liter Kompressor Benziner gewählt. Zunächst weil ein Diesel in meinen Augen nichts mit (akustischer) Ästhetik zu tun hat und ja, ich habe schon genug kleine und große Diesel gefahren, auch den JLR 3-Liter. Ferner war dieser Benziner seinerzeit, als ich bestellte, der "kleinste" Benziner. Ich muss sagen, dass ich nichts bereue und verstehen kann, dass dieser Antrieb (AJ126) quasi der Universalmotor bei JLR war. Anders als oft geschrieben wird, hat dieser nichts mit Ford zu tun, ist ein Ableger des nach wie vor aktuellen V8.

Ich weiß nicht, wie die Jaguar Ing. das ohne Klappengedöns hinbekommen haben, dass der Antrieb bei normaler Fahrweise oder auf entspannten Autobahnreisen mit der Familie so ruhig und zurückhaltend angenehm ist, er aber gleichzeitig, wenn man "aufdreht" so irre klingen kann.

Wieder ein Häkchen beim Thema Emotion.

Ich habe mich immer wieder erwischt, dass ich in Tunneln oder an reflektierenden Wänden vorbefahrend die Schreiben herunter gelassen und ein, zwei Gänge herunter geschaltet habe. Etwas kindisch? Ja. Etwas prollig? Vielleicht, wenn der Tunnel auch von anderen befahren wird. Aber das zusammen mit dem nahezu verzögerungsfreien Kompressorschub zaubert immer (!) ein schelmisches Grinsen ins Gesicht. Wer einen F-Type mit dem gleichen aber noch deutlich akustisch präsenteren Antrieb besitzt, weiß was ich meine.

Der Benziner ist echt genügsam, wenn man es ruhig angeht und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass er mir die Haare vom Kopf frisst. Einstellige Werte sind problemlos möglich. Auf der regelm. Fahrt zur Arbeit eine große 8 vor dem Komma? Kein Problem. Allerdings - und das ist nichts Neues - "bestraft" ein Benziner eben mit einem deutlichen Expresszuschlag, wenn man es auf der Autobahn mal krachen lässt. Ich bin nur vielleicht drei oder viermal vmax (250) gefahren - in drei Jahren. So what. Aus dem Alter, jeden Vertreter, der sich mit sinem vermeintlichen "Premium"-Kombi von einem zum nächsten Außendiensttermin nagelt von der linken Spur fegen zu müssen, bin ich lange raus, bzw. hatte nie damit zu tun :-)

Fahrwerk - passt perfekt zum Charakter des F-Pace und das ist sicherlich so gewollt. Auf jeden Fall härter als ein GLC/GLE. Aber nie hoppelig oder polterig. Auch mit den größeren Rädern (20" aufwärts) haben die Ing. angeblich noch einen guten Kompromiss aus Abrollkomfort und Optik gefunden. Das habe ich aber nicht pers. verglichen.

Er macht einfach Spaß zu fahren - auch in Kurven :-)

Wir haben den F-Pace nicht wegen dem Kofferraum gewählt und es ist uns tatsächlich fast egal, wenn die anderen Sachen stimmen aber wir finden insbesondere die Möglichkeit des großen Staubereichs für Kleinkram im Unterboden toll (kein Reserverad).

Assistenten - ganz ehrlich: interessieren mich nicht. Habe ich schon genug in Mietwagen gefahren. So lange die Kiste bei Bedarf nicht wirklich (!) autonom fährt bleibt das für mich eine Ausstattungsgattung für Stammtische. Den Stauassistent mit ACC habe ich absichtlich nicht mitbestellt, weil dann so eine üble Plastikplatte in der Mitte des Kühlergrills sichtbar ist. Sensorintegration können aber viele andere auch nicht (ganz übel: Audi).

Kurz: wenn ein Assistent, gleich welcher Art, serienmäßig an Bord ist, toll. Wenn icht, dann eben nicht.

Entertainment - darüber wird ja auch oft dies und das geschrieben. Wir haben das normale Incontrol Touch (nicht die Pro Version). Mag sein, dass andere schneller sind, mehr können etc. etc. etc. Wir haben nie etwas vermisst und uns an die eine oder andere Schrulligkeit gewöhnt. Beispiel: Man muss erst auf den Knopf mit dem "Sitzsymbol" drücken, damit das Sitzheizungsmenü im Touchscreen angezeigt wird. Dann erst kann man die Heizung/Kühlung/Massage einstellen. Schlimm? Nein. Und schon gar kein Argument gegen den F-Pace. Das Kachel-Layout finde ich pers. schön.

Wie so oft muss man sich hier und da eben fragen. Ist dies und das OK für mich? Welches Gewicht messe ich ihm bei? Kaufe ich das Auto für mich oder den AutoBild lesenden Nachbarn? Das perfekte Auto gibt es in meinen Augen nicht und wenn, dann würde es vermutlich stinklangweilig sein und langweilige Autos mag ich nicht.

 

Nachteile

Der Innenraum unseres 2017er F-Pace wurde in der Presse gelegentlich zu Recht kritisiert. In meinen Augen für einen Jaaag zu viele harte Plastikflächen, insbesondere in den Türen und an der Mittelkonsole. Hat sich wohl in den Modellpflegen bis heute verbessert. Allerdings: wenn ich mittlerweile die Mitbewerber betrachte relativiert sich diese Aussage etwas. Optik ansonsten innen toll. Gefällt. Das helle Leder ist robust und pflegeleicht und sieht nach drei Jahren noch immer wie neu aus. Auch die Wangen sind nicht "verknautscht". Spricht für die Qualität des Leders und der Bestuhlung.

Rundumsicht. Ja, könnte besser sein, ist aber nicht das Killerargument dann doch lieber einen Touran zu kaufen :-) Der optionale Tote-Winkel-Warner in den Außenspiegeln ist ein empfehlenswertes Extra.

Empfehlungen

360° Kamerasystem - sofern man mehr als die von uns gefahrenen, frauenkompatiblen 19-Zoll Räder bestellt.

Klingt chauvinistisch, ist aber leider empirisch belegt. Diese Felgengröße ist ein bei der Größe des F-Pace gerade noch akzeptabler Kompromiss aus Optik und genug Gummi an der Seitenflanke um mal den Bordstein o.a. berühren zu können, ohne die Felge zu ruinieren. Wir haben nach drei Jahren keine einzige Schramme. Ja, die größeren sind deutlich schöner aber da sollte wirklich ein Kamerasystem hinzugezogen werden, um nicht schätzen zu müssen.

Panoramadach - super Sache - unsere Tochter fand es toll und es macht den Innenraum deutlich freundlicher und heller.

Elektr. Heckklappe - wenn die Frau nicht so groß ist :-)

Notizen

Top: Garantie 3 Jahre plus 3 Jahre Inspektion inklusive (ich habe wirklich in drei Jahren nichts extra bezahlt).

An dieser Stelle möchte ich auch noch betonen, wie wichtig uns auch das richtige Autohaus ist. Vorzugsweise ein Familienbetrieb statt Kette. Ich kann das in Augsburg ansässige Autohaus wärmstens empfehlen. Auch wenn wir vor Ort einen Jaguar Händler haben, fahre ich gerne nach wie vor die 50+km dorthin.

Hoffe, ich konnte etwas helfen.

 

 

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Keinerlei Probleme nach über 2 Jahren f pace 2,4 t Benzin nur das Navi könnte besser sein sonst alles Top

Hi,

ich hab meine F-Pace jetzt in den letzten 2 Jahren über 90.000km zurückgelegt ...

Das Gute zuerst:

Motor (2.0D mit 180PS), Getriebe und Fahrwerk sind wirklich top. Gerade auf Landstraßen macht er richtig Spaß und auf der Autobahn kann man problemlos mithalten.

Ein Verbrauch von etwas über 6 Litern ist auch okay.

Wo viel Licht ist, ist aber auch Schatten.

Bei der gesamten Elektronik ist der Jaguar nicht wirklich top. Das inControl-Touch ist jetzt nach gefühlten 42 Updates langsam auf dem Stand, den mein Q5 vor 5 Jahren hatte. Durch Apple CarPlay hat man aber inzwischen eine echte Alternative für das Navi vom Jaguar. Mit iOS 13 wird CarPlay noch ne Idee cooler.

Die Spracherkennung ist auch nicht wirklich brauchbar, die Eingabe von Navigationszielen ist mit Spracheingabe auch eher anstrengend.

Die elektronischen Helferchen sind auch nicht auf der Höhe der Zeit. Das ACC erkennt immer wieder "Phantome" und die Verkehrszeichenerkennung ist eher ein Witz.

Bei den LED-Scheinwerfern ist Jaguar auch nicht auf der Höhe der Zeit. Weder für Geld noch für gute Worte bekommt man zeitgemäße Matrix-LED-Scheinwerfer. Das automatische Auf- und Abblenden funktioniert auf der Autobahn, zumindest wenn LKWs entgegenkommen, eher mäßig. Da war mein Q5 vor 5 Jahren auch nicht viel schlechter.

Das elektronische Cockpit ist auch nicht wirklich auf den aktuellen Stand der Dinge. Bei der Kartenansicht wird die Karte über die komplette Breite dargestellt. Ist ja ganz nett wenn man wissen will was "21km" rechts und links neben der aktuellen Strecke ist, aber hilfreich ist es nicht.

Bei der Verarbeitung sind die Konkurrenten von Audi, BMW und Co eher ne Idee besser, sowohl was die eingesetzten Materialien als auch die Verarbeitungsqualität angeht. Es sind da keine "großen Unterschiede", aber hier etwas mehr Hartplastik, da ein Quietschen, ...

Das ganze liest sich jetzt doch recht negativ, aber die Elektronik hat einfach einen "englisch Touch" ...

Womit ich aber wirklich vollumfänglich zufrieden bin ist mein Händler, die Betreuung war von Anfang Top und die Jungs und Mädels in der Werkstatt machen einen Top-Job!

Ob ich mir in 3 Jahren wieder einen Jag kaufe? Mal sehen was man dann bei der Motorisierung bekommt. Ein passender Hybrid (vielleicht sogar ein Diesel-Hybrid) und ich könnte nichtmal schwach werden.

Peter

Themenstarteram 24. August 2019 um 4:42

Danke für eure hilfreichen Antworten:)

Also abgesehen von den Technischen Mängeln hat das Fahrzeug bei euch keine Probleme gemacht? Weil viele sagen auch, dass das Getriebe nicht gut ist und immer nur am ruckeln ist und dass es oft auch zu technischen Problemen kommt, weswegen öfters mal die Motorkontrollleuchte aufleuchtet und in der Werkstatt das Problem auch oft nicht beim ersten Besuch gelöst werden kann. Ich habe hier im Forum von manchen gelesen, dass die schon bei 31.000km Laufleistung den Motor austauschen mussten, weil das Problem im Motor nicht gefunden werden konnte. Diese sachen machen halt etwas Angst aber optisch finde ich den Jaguar wie schon gesagt am besten unter den SUV. Er sieht dezent aber dich sportlich und elegant aus.

Hallo

Ich fahre einen 25D R-Sport seit 11/18 ohne Probleme und bin bis jetzt sehr Begeistert.

LG

Nach 3 XK Cabrio's, gesundheitsbedingt, auf F-Pace umgestiegen. Seit 05/2019 einen 30T Portfolio (Benziner) mit 300Ps. Keine Probleme, das Auto macht auch optisch sehr viel Spaß!

Im F-Pace sollte doch auch das 8hp von ZF verbaut sein? Ist wohl das beste Getriebe ever.

Fahre seit 6 Monaten einen 35t (km Stand 20'000) und bin zufrieden. Allerdings mussten ein paar Updates aufgespielt werden damit ich Android Auto nutzen kann.

Seither alles OK, bis auf ein Knacken bei geöffnetem Schiebedach. Der Freundliche wird das aber weg machen.

Motor und Getriebe arbeiten souverän, Fahrwerk straff und sportlich, Interieur (bis auf die Plastikverkleidung der Türen) sehr schön und nichts knarrt, Verbrauch gefühlt eher hoch aber meinem Fahrstil geschuldet.

Ich fahre auch den 2,0d R-Sport mit 180PS und Automatik und kann mich pstoehr weitgehend anschließen. Fehlerfrei waren die letzten 125000Km definitiv nicht, auch wenn ich nur elektronische Probleme hatte. Wegen Problemen mit dem PDC und immer wieder ausfallenden ICTP habe ich mehrere Male neue Software und letzte Woche auch neue Hardware bekommen. Mittlerweile läuft alles ganz gut aber immer noch nicht perfekt.

Ich war allerdings auch verwöhnt vom Vorgänger F25 X3, der 190000Km ohne ein einziges Problem geschafft hat.

Mich hat damals die Probefahrt überzeugt, die Bezeichnung Performance SUV beschreibt den Jaguar trotz des kleinen Diesel gut. Der F-PACE macht viel mehr Spaß als der X3 auch wenn er nicht so perfekt ist.

Wegen Motor und Getriebe brauchst du dir keine Sorgen machen. Der 2,0 hat manchmal Probleme mit dem Turbolader und der Steuerkette, aber nicht mehr als die deutsche Konkurrenz. Das Getriebe ist wie schon geschrieben das 8HP von ZF und schaltet manuell schneller und im Automatikmodus sanfter als das aus meinem X3.

Für unsere kleine Familie mit 2 Kinder (2 und 6 Jahre) ist das Auto ideal.

Ich würde mich wieder für den Jaguar entscheiden, trotz seiner kleinen Problemchen. Das Auto hat Charakter und hebt sich von der Konkurrenz ab.

Auch ich überlege mal total unvernünftig zu sein und liebäugle mit einem F-Pace 25d oder gar 30d - allerdings gebraucht.

Die Elektronischen/Software-Macken im Navi oder bei den Assistenzsystemen sind mir eigentlich relativ egal, wenn diese das Fahren nicht beeinträchtigen. Also nen nicht schaltendes Getriebe oder nen Motor, der wegen irgendwas in den Fehler geht - wäre definitiv nicht so mein Ding. Ich bin da ein wenig Verwöhnt von meinem Jabaner - bei dem nahezu gar nix in 6 Jahren Haltezeit war.

Ich war nun auf Probefahrt mit einem F-Pace und konnte das Fahrzeug mal begutachten. Nen paar nette kleine Details, wie die weit nach unten gezogenen Türen und die Innen mit Plastik verblendeten Schweller haben mir ein Schmuntzeln entlockt, da ich das so nur begrüßen kann und von meinem Fahrzeug so auch kenne. Man kann dann halt im Winter einfach mal so mit den Schuhen den Schnee am Schweller abklopfen beim Einsteigen - wenn dieser nicht in hochglanz lackiert ist.

Ich verstehe nun auch die Meckerei über die vermutlich Jaguar nicht gerechte Wahl der Materialien im Innenraum. Für ein bis zu 100t€ (neu-)Fahrzeug im Falle eines SVRs ist das tatsächlich etwas mässig - für mich als potentieller Umsteiger von einem Jabaner ändert sich quasi kaum was. Da is kaum was besser oder hochwertiger.. Wenn man sich heute nen Hyundai anschaut, sind die dort verwendeten Kunststoffe vermutlich mit mehr bedacht ausgewählt, als beim F-Pace. Ich komm klar mit dem F-Pace. Wenn ich mich für nen Volvo XC90 entscheiden würde, wäre die Materialanmutung eine gänzlich Andere. Aber will man das immer? Die eigene Faulheit mal zu saugen und zu putzen und dann noch das krümelnde Kind sind ja eher Gründe nicht das Edelste vom Edlen zu nehmen. Der F-Pace hat auf mich hier eher nen Charme meines Jabaners - eher einfach... einfaches Leder, einfache eher günstige Materialien...

Die Assistenten - zumindest der Spurhalteassistent sollte man tunlichst deaktiviert lassen - wer sowas in einem solchen Zustand verbaut, hätte besser dran getan es ganz wegzulassen. Was Fernlichtassi angeht, so kann ich da nix sagen. Aber dahingehend bin ich auch nicht groß verwöhnt. Auch mein Jabaner macht das eher schlecht als recht. Zu viele elektronische Helferlein versauen das Essen eh! Nen Paar brauchts - Rückfahrkamera & Co sind ausreichend. Navi ist zumindest schön groß und reagiert flink. Wenn dann noch Carplay mit GoogleMaps geht, bin ich zufrieden. Das 380W Soundsystem ist jetzt ganz ok - so schön brachial, wie ich es bei mir (durch eigenumbau mit aktiv-Subwoofer und austausch aller Lautsprecher durch Markentechnik) gewohnt bin, isses jetzt wohl nicht. Den Sprachassistenten hab ich als allererstes im eigenen Fahrzeug deaktiviert. Sowas brauch ich nicht. ACC is aber ganz brauchbar und das isn gutes Feature. Die Schildererkennung nimmt man auch gerne mal mit - auch wenn diese nicht zu 100% akkurat sein sollte. Sollte man kein Fahrzeug mit ACC finden auf dem Gebrauchtmarkt, so ist das allerdings auch kein Beinbruch. Wenn ich nen F-Pace nehme, will ich ja 'selber fahren'.

Aber der F-Pace soll ja eher im praktischen Nutzen und bei der Sportlichkeit mit einigen an Restkomfort begeistern. Dem muß ich zumindest beim 300PS 3.0l zustimmen. Welche Abstriche man mit dem 25d dagegen machen muß - mal schauen. Der Automat nimmt halt immer auch n Stück der Mehrleistung wieder weg. Wenn man vom Schalter mit der halben Leistung und Drehmoment auf den doppelt so starken Motor wechselt, merkt man zunächst, dass da nicht alles an Mehrleistung auch auf der Straße anzukommen scheint. Zumal, wenn man halt nicht immer im Dynamic/S Mode rumfährt, braucht das Getriebe halt n Moment, um rauszufinden, ob der Fahrer wirklich n Kickdown gemacht hat. Oder auch beim normalen Rumcruisen ist das Umschalten auf "schnell" etwas verzögert. Das bin ich so vom Schalter etwas "direkter" gewohnt. Ich hatte mal n Leihwagen mit 2.2l 180PS Diesel als Schalter, bei dem der Leistungssprung sehr sehr deutlich für mich war. Ich hatte mir hier bei 300PS eigentlich mehr erwartet, was aber vermutlich vornehmlich am Getriebe zu liegen scheint. Daran kann man sich gewöhnen und das is auch nicht weiter schlimm. Is mir halt nur aufgefallen. Aber ich möchte auch auf nen Automaten wechseln beim nächsten Fahrzeug. Und nen Wandler ist mir hier auch lieber, als nen DSG.

Beim praktischen Nutzen sieht es für mich gerade etwas zwiegespalten aus. Der Kofferraum ist in der Fläche zwar etwas größer und die mittlere Sitzbank kann man umlegen und es sind hier immerhin 180cm länge bei umgelegter Sitzbank. Da passt also schon was rein. Allerdings kann ich bei mir halt auf 59cm Höhe gehen und damit z.Bsp. je 2 Getränkekisten übereinander stellen, was beim niedrigeren Kofferraum des F-Pace (51cm) nicht gelingen wird. Auch hab ich im Fond 2cm weniger Kniefreiheit beim F-Pace, was bemerkbar ist. Jeder cm ist hier spürbar. Auch sind die Seitenscheiben beim F-Pace durch die höhere Schulter kleiner und der Raum im Inneren ist mehr verbaut - was dem Raumgefühl irgendwie abträglich ist. Man ist im F-Pace mehr so "integriert" durch ne fette Mittelkonsole und recht hohe Türschultern.. Von der gigantischen Breite des Fahrzeugs bleibt im Inneren nicht viel übrig, wenn man sich mal die fetten geöffneten hinteren Türen anschaut. Krass, wie man hier mal eben ?30cm? dicke Türen dran flanscht. Übrigens wird dieses "Design" beim i-Pace nochmals getoppt und auf die Spitze getrieben.

 

Was meint Ihr? Nen 2-2,5Jahre alter 30d mit vllt. 60tkm. Ist das Auto haltbar oder ist hier ein gebrauchter Volvo XC90 D5 nicht die bessere Wahl? Oder halt nen Skoda Kodiaq RS in relativ neu? Oder nen Ford Edge oder nen Hyundai Santa Fe oder oder oder.... Ich möchte halt keine bösen Überraschungen mit nem sich zerlegenden Turbolader erleben. Ich hab jetzt Null Vorstellung von der Haltbarkeit und Zuverlässigkeit eines Jaguar.

Wenn ich Deinen Text lese, ist eigentlich klar, dass ein F-Pace nicht das richtige Auto für Dich ist. Ich glaube mit einem Japaner oder einem der anderen aufgezählten Autos fährst Du besser und wirst vor allem sicher zufriedener sein. Und das ist ja schlussendlich wichtig.

Wie schon oft geschrieben: Motor 25d/30d, Fahrwerk, Komfort und Sport, Getriebe, Allrad, Optik, Sitze, Platzangebot, Emotion volle Punktzahl und wenn das das Hauptaugenmerk ist dann musst Du kaufen.

Dazu passen viele Kleinigkeiten, wie zum Beispiel man kann den Kofferraum auch mit der FB zu machen (geht bei manchem Audi nicht, viel Leichtbau, der Wagen wiegt selbst mit 30d 1,9t. das sind andere deutlich schwerer.

ICTP (Infotainment, inzwischen sehr gut und CarPlay und Android Auto sind mit an Bord.

 

Empfehlung ist der 30d, ein Sahnemotor und zusammen mit der 8 Stufen von ZF ein Träumchen. Man kann unter 7l fahren Tendenz 8,5l.

Ausstattung Pflicht:

- 14-fach verstellbare Sitze mit Lendenwirbelstütze,

-Adaptives Fahrwerk mit Dynamik Paket,

- ICTP (grosses Navi),

-20" sehen gut aus und sind auch im Winter robust.

-Elektrische Heckklappe,

-LED Scheinwerfer,

- Rückfahrkamera

- Connect Paket mit SIM Karte für Live Traffic

- Vorsicht oder besser genau hinschauen und anschauen bei Gebraucht Kauf, die sind zum Teil recht chaotisch ausgestattet...

kein(!) Ersatzrad, das bechert einen fiesen Kasten im Kofferraum.

Ich habe die R-Sport Linie, da gibts noch hübsche Sitze und ein paar Lufteinlässe extra.

Bestes

NN

Oh Oh, was hab ich denn da jetzt zu befürchten? Ich hab das NotRad bestellt... "kein(!) Ersatzrad, das bechert einen fiesen Kasten im Kofferraum." Wie muss ich mir das vorstellen?

Grüße

Andreas

Zitat:

@tomtomtom.2 schrieb am 30. August 2019 um 22:19:34 Uhr:

Wenn ich Deinen Text lese, ist eigentlich klar, dass ein F-Pace nicht das richtige Auto für Dich ist. Ich glaube mit einem Japaner oder einem der anderen aufgezählten Autos fährst Du besser und wirst vor allem sicher zufriedener sein. Und das ist ja schlussendlich wichtig.

Sorry, vielleicht habe ich zu 'überkritisch' geschrieben.

Mittlerweile habe ich über die Platzverhältnisse im F-Pace nochmal nachgedacht und kann mich damit arrangieren. Auch die Materialensache war jetzt keinesfalls als NoGo zu bewerten.

Fangen wir also besser nochmal von vorne an, ohne die Jaguar-Fans dabei an den Kopf zu stoßen. Sorry!

Ich kann mich dem F-Pace kaum noch abwenden. Ich glaub, ich hab mich da schon etwas 'verguckt'. Die Emotionen sind wieder da! Das, was ich bei meinem Japaner vermisse - ist hier beim Jaguar in mir vorhanden! Emotionen! Und das is ja immerhin mal nen verdammt gutes Zeichen, oder?

Ich hätte da allerdings so ein paar Fragen ob der Motoren und der Haltbarkeit.

30d:

Ich hab nun auch schon bei einem Inserat gelesen, dass da die beiden Turbos noch ausgetauscht worden wären - bei 50tkm. Ich frag mich dann schon - is das jetzt was Gutes oder is da was bei dem 30d nicht in Ordnung, was man dann gerade bei einem 2-3 Jährigen Gebrauchten als böse Überraschung mitbekommt. Ist dieser 3.0 V6 Diesel ein Aggregat von PSA mit Problemen bei der Schmierung der Turbos?

Sollte man sich vllt. besser nach einem neueren 25d Aggregat in einem Gebrauchten umschauen?

Was meint Ihr? Is der 30d jetzt problematisch oder sind das nur Einzelfälle (auch hier im Forum bei anderen Modellen von Jaguar mit dem 30d Motor)?

Zitat:

@NN2211 schrieb am 4. September 2019 um 11:50:36 Uhr:

Wie schon oft geschrieben: Motor 25d/30d, Fahrwerk, Komfort und Sport, Getriebe, Allrad, Optik, Sitze, Platzangebot, Emotion volle Punktzahl und wenn das das Hauptaugenmerk ist dann musst Du kaufen.

Dazu passen viele Kleinigkeiten, wie zum Beispiel man kann den Kofferraum auch mit der FB zu machen (geht bei manchem Audi nicht, viel Leichtbau, der Wagen wiegt selbst mit 30d 1,9t. das sind andere deutlich schwerer.

ICTP (Infotainment, inzwischen sehr gut und CarPlay und Android Auto sind mit an Bord.

 

Empfehlung ist der 30d, ein Sahnemotor und zusammen mit der 8 Stufen von ZF ein Träumchen. Man kann unter 7l fahren Tendenz 8,5l.

Ausstattung Pflicht:

- 14-fach verstellbare Sitze mit Lendenwirbelstütze,

-Adaptives Fahrwerk mit Dynamik Paket,

- ICTP (grosses Navi),

-20" sehen gut aus und sind auch im Winter robust.

-Elektrische Heckklappe,

-LED Scheinwerfer,

- Rückfahrkamera

- Connect Paket mit SIM Karte für Live Traffic

- Vorsicht oder besser genau hinschauen und anschauen bei Gebraucht Kauf, die sind zum Teil recht chaotisch ausgestattet...

kein(!) Ersatzrad, das bechert einen fiesen Kasten im Kofferraum.

Ich habe die R-Sport Linie, da gibts noch hübsche Sitze und ein paar Lufteinlässe extra.

Bestes

NN

Danke für die Tipps.

Ich hab da für mich so ein paar Ausstattungpflichtdetails, welche ich nicht mehr missen möchte und auch persönliche Vorlieben ausdrücken. Danke für den Tipp mit dem Ersatzrad - das vergisst man schnell bei einem Fahrzeug - ob vorhanden oder nicht - nachzufragen.

- Rückfahrkamera ist wohl generell in Serie, die 360° ist ne Option - ok, wenn dabei, aber ich könnt auf die 360° verzichten.

- el. Heckklappe ist meistens/oft mit dabei - obwohl ich die jetzt nicht zwingend bräuchte

- Dachreeling und AHK sind wegen zusätzlicher Beladung jedoch Pflicht für mich

- max. 20" würd ich nehmen, auch 19". Die Optik der 22" sind für mich eher irrelevant und die Reifenpreise der 22" zu extrem. Ich kenn mich, wie ich die Reifen in 2 Sommern oder Wintern runter rubbel...

- Soundsystem mind 380W sollte vorhanden sein

- privacy Glas ab B-Säule ein muss - sieht sonst nach nüsch aus!

- Keyless Entry - ich liebe es!

- großes Navi und möglichst Tacho als Display

- Panorama Schiebedach.. das macht das ganze Fahrzeug freundlicher und heller im Innenraum

Sind derletzt mal zur Deutschland Tour (Rennradsport) und haben dann auf dem Rückweg einen Zweifarbigen Tour-F-Pace gesehen mit hinten Schwarz und vorne Orangenen Teamlackierung/Beklebung. Das Schwarz war halt so lala.. aber das Orange im vorderen Bereich war geil! Der F-Pace verdient eine Farbe! Blau, Rot oder was anderes Auffälliges. In den Inseraten ist aktuell sogar nen metallic Goldener F-Pace mit bei.. Ok, n bisschen wie'n Zuhälterfahrzeug ;) - aber dennoch geil!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Jaguar
  5. Jaguar F Pace nur negative Erfahrungen?!?