Forumup!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Ist schon etwas von Facelift beim UP in Sicht?

Ist schon etwas von Facelift beim UP in Sicht?

VW up! Cross Up! (AA)
Themenstarteram 9. Juli 2014 um 11:45

Hallo zusammen,

da der Corsa meiner Frau den nächsten Tüv wohl nicht überstehen wird, träumt sie von einem neuen VW UP.

Allerdings hätte ich so gern das erste Facelift abgewartet.

Ist da schon etwas in Sicht?

Dank Euch.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von jodu

 

da der Corsa meiner Frau den nächsten Tüv wohl nicht überstehen wird, träumt sie von einem neuen VW UP.

Bei Alpträumen sollte sie einen Arzt konsultieren.

200 weitere Antworten
Ähnliche Themen
200 Antworten

zum Beispiel! :D

Wie man sich mit Gerüchten (kommt er? kommt er nicht? wenn er kommt, wie kommt er dann und was kostet er?) aber dennoch über 85 und mehr Seiten beschäftigen kann, inkl. der Möglichkeit, Mitdiskutanten nach Kräften auch persönlich zu beleidigen, sieht man z.B. gut im R400-Thread im Golf VII-Forum.

am 3. Dezember 2014 um 10:11

Meine Vermutung ist, dass es 2016 eine grosse Überarbeitung geben wird.

Und zwar erwarte ich den Sprung ähnlich wie damals den Sprung vom Golf V auf den Golf VI. Da wurden die Plattform und der Rohbau auch beibehalten, allerdings wurden das Blechkleid, der Innenraum und auch die "austauschbare" Technik (Motoren, Elektronik) modernisiert.

Hintergrund meiner Überlegung:

VW kann nur beschränkt Gleichteile nutzen zwischen den beiden Baukästen NSF (New Small Family; Up) und MQB (Modularer Quer-Baukasten; Polo aufwärts). Die Entwicklungskosten für den NSF können also fast nur (Ausnahme: Motoren) auf den Up (inkl. Derivaten) abgewälzt werden und nicht auf mehrere Modellreihen wie beim MQB. Zudem kommt hinzu, dass die absolute Marge beim Up aufgrund des niedrigen Preissegments tief ist. Also wird VW nach Möglichkeit Entwicklungskosten sparen wollen.

Da der Up von der Fahrqualität (Komfort, Handling) her immer noch top ist, gibt es auch keinen zwingenden Grund, ein komplett neues Fahrzeug zu entwickeln. Also wird man nach 4.5-5 Jahren, also ungefähr 2016, das Auto umfassend aufwerten und einige der bekannten Schwachpunkte ausmerzen. Das Auto wird dann als neu verkauft und kann in dieser Form noch einmal 4-5 Jahre auf dem Markt bestehen, ehe eine Neukonstruktion notwendig ist.

Nur meine Meinung, kann natürlich auch ganz anderst kommen... :D

Ich weiß auch nichts genaues und vermute ziemlich genau das, was Du oben so gut nachvollziehbar beschrieben hast.

"Glaskugel-Weitwerfen" ?!? :D

Ok.

Angesichts der auf der motor-talk-Homepage just gezeigten Präsentation des OPEL KARL ... der zu einem der wichtigsten Konkurrenten der UP-Trilogie werden dürfte... "vermute" ich ´mal folgendes Maßnahmenpaket für 2016 :

- Beseitigung der kleineren Fehler und Unzulänglichkeiten (Getriebe / Kupplung / Fensterheber)

- Verkleidungsteile für die nackten Blechoberflächen in den Türen

- LEICHTES Facelift der Lampen vorne und hinten... evtl. auch der Stossfänger

- Jedoch KEINE Eingriffe in äußere Blechteile... weil ... "zu teuer"

Zitat:

@JustSomeGuy schrieb am 3. Dezember 2014 um 12:12:21 Uhr:

- Jedoch KEINE Eingriffe in äußere Blechteile... weil ... "zu teuer"

Ich werf auch mal :D

Neue Blechteile kosten fast nix, da das Werkzeug nach x-tausend Teilen eh runter ist und ein neues her muss - da kann man auch gleich das Design anpassen. Also ich tippe auf leichte Änderungen (soweit es der Unterbau zulässt).

Dazu Fensterheberschalter für beide Seiten - aber nur auf der Beifahrerseite. Der Fahrer kriegt garkeinen Schalter mehr.

Die Halogen-Scheinwerfer werden durch zwei Teelichter ersetzt. Das ist umweltfreundlich und auch nicht wesentlich schlechter als das serienmäßige Beleuchtungsgerät.

Und gegen Ende der Laufzeit wird im up GTI-R das neue 10-Gang DSG eingeführt :cool:

Zitat:

@bljack schrieb am 3. Dezember 2014 um 13:07:34 Uhr:

Die Halogen-Scheinwerfer werden durch zwei Teelichter ersetzt. Das ist umweltfreundlich und auch nicht wesentlich schlechter als das serienmäßige Beleuchtungsgerät.

... die lassen sich übrigens mit den OSRAM NIGHT BREAKER UNLIMITED - H4 12V 60/55 W ... erheblich aufbessern.

"Gefühlt"... doppelte Lichtausbeute... :)

Zitat:

@JustSomeGuy schrieb am 3. Dezember 2014 um 12:12:21 Uhr:

- Verkleidungsteile für die nackten Blechoberflächen in den Türen

DAS z.B. halte ich, bis zum Beweis des Gegenteils, eher für ausgeschlossen, weil normalerweise mit Änderung der Türkonstruktion und deren Tiefziehwerkzeugen verbunden und somit zu teuer.

Glaube ich daher eher nicht, auch weil der Prototyp noch so aussah, die Serie dann aber nicht mehr:

wie hier zu sehen

Zählen die H4 Scheinwerfer nicht zu den besten am Markt?

Meine nicht (Scherz! Ich rede vom Oldie in der Sig).

Die im up fand ich o.k., aber auch nicht überragend.

In der Summe kein Vergleich gg. die Beleuchtung eines Ford KA I.

Das Auto war ansonsten zwar Neu-Schrott und in eigentlich nichts mit dem up vergleichbar, aber die Scheinwerfer am KA I waren super, Respekt.

Zitat:

@JustSomeGuy schrieb am 3. Dezember 2014 um 13:57:28 Uhr:

Zitat:

@bljack schrieb am 3. Dezember 2014 um 13:07:34 Uhr:

Die Halogen-Scheinwerfer werden durch zwei Teelichter ersetzt. Das ist umweltfreundlich und auch nicht wesentlich schlechter als das serienmäßige Beleuchtungsgerät.

... die lassen sich übrigens mit den OSRAM NIGHT BREAKER UNLIMITED - H4 12V 60/55 W ... erheblich aufbessern.

"Gefühlt"... doppelte Lichtausbeute... :)

Wurde bei mir noch in der ersten Woche nach Verlassen des Autohauses erledigt - falls die Scheinwerfer, wie von andi_sco eingeworfen, zu den besten am Markt zählen sollen, dann gute Nacht. Zumindest in Verbindung mit dem werkseitig verbauten Leuchtmittel taugen sie mMn nicht viel mehr wie eine Taschenlampe von der Restrampe beim Conrad. Man wird gesehen - man sieht aber nicht unbedingt was. In Verbindung mit den Osram Nightbreaker bin ich aber eigentlich ganz zufrieden.

Irgendwo bei irgend einem Arzt habe ich gerade einen Test zu Leuchtmitteln gesehen.

Da wurden die up! Scheinwerfer als die besten vorgestellt und die H7 vom Focus sollen (Aufgrund des tollen Designs) einfach nur schei...e sein.

PS gewonnen haben die Marken Glühbirnen, die 100W Birnen haben z.B. gänzlich versagt.

Hm...

war der Test in der AUTOBILD ?!?

Denn die küren ja grundsätzlich ALLES aus dem Hause VW regelrecht zum Heilsbringer des jeweiligen Vergleichs :D

Also... ...äh... ... NEIN.

Die Scheinwerfer / Leuchtmittel des UP sind absolut UNTERIRDISCH.

Fährt man im Vergleich dazu ein Auto mit Xenon oder LED... ... und das vielleicht sogar noch in Adaptiv-Version... ... und steigt dann in einen UP, so empfindet man das Licht fast schon als... ... "fahrlässig / leichtsinnig schlecht".

Fazit : FUNZEL ! ÜBLE ... Funzel.

Aber erstaunlicherweise reißen die OSRAM NIGHT BREAKER... ... oder wahrscheinlich auch andere Marken-Vergleichsprodukte... ... hier echt etwas ´raus :)

Zitat:

@JustSomeGuy schrieb am 3. Dezember 2014 um 16:58:56 Uhr:

Fährt man im Vergleich dazu ein Auto mit Xenon oder LED... ... und das vielleicht sogar noch in Adaptiv-Version... ... und steigt dann in einen UP, so empfindet man das Licht fast schon als... ... "fahrlässig / leichtsinnig schlecht".

Na gut, aber das ist normal, weil man dann Äpfel mit (Glüh)Birnen vergleicht.

Wenn man vom Porsche 911 in einen up umsteigt, kommt einem dessen Motorisierung & Fahrleistung auch "fahrlässig / leichtsinnig schlecht" vor, das sagt aber eigentlich nicht viel.

H4-SW sind halt wirklich Uralttechnik, ganz davon abgesehen, dass in Halogentechnik noch viel Potential war, das die Autohersteller aber nicht mehr ausschöpfen wollten, weil Xenon und nun LED mehr Marge machen.

Aber auf dem H7-Niveau eines Ford KA I, wie gesagt, könnte die SW-Güte im up und übrigens auch in anderen, vergleichbaren Fahrzeugen seiner Klasse, schon sein.

Ich bezweifele, wie hier schon öfter behauptet, dass das im EK noch großen Unterschied macht, ob H4 oder H7 (siehe Polo V). Klar, weniger aufwendig, weil nur ein Reflektor, andere Schaltung etc., aber wenn das Ford beim Billig-Bau-KA schon 1996 hinbekam (der KA war übrigens eines der ersten Fahrzeuge mit Klarglasscheinwerfern!), sollte das VW 2011 mit dem up eigentlich auch hinbekommen, spätestens beim Facelift des up oder eben beim up II.

Test

???

Na gut, hier auch Test, vom Opel Karl:

http://www.autobild.de/artikel/opel-karl-2015-vorstellung-5299856.html

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...er-unter-10-000-8595270.html

Kann sich jeder ja seinen eigenen Reim drauf machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Ist schon etwas von Facelift beim UP in Sicht?