ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Ist ein Diebstahl eines Teslas überhaupt möglich?

Ist ein Diebstahl eines Teslas überhaupt möglich?

Tesla
Themenstarteram 2. September 2017 um 11:09

Ich frage mich aber die ganze Zeit, wie will man einen Tesla stehlen? Bzw. weniger der Diebstahl ist das Problem, sondern die enge Vernetzung (dessen ich nicht unbedingt ein Fan bin) mit Tesla. Zwar kann man das Auto physikalisch stehlen, aber was macht man dann damit? Sobald man an einen SC fährt, geht bei Tesla eine rote Lampe an. Eine ID zu faken scheint mir dann ohne Tesla-Insider doch etwas schwierig.

Viele Fähigkeiten des Autos hängen direkt von der Freischaltung bei Tesla ab (SC-Zugang, Autopilot etc.). Es gibt also für den potentiellen Kunden von Diebesgut deutliche Funktionseinschränkungen, bzw. immer das Risiko entdeckt zu werden.

Ist das wirklich so, oder spinne ich mir hier etwas zusammen?

Grüße,

Zeph

Ähnliche Themen
11 Antworten

Möglich ist es sicher. Das Keyless-Go hat die selben Sicherheitslücken wie bei allen anderen. Der Bordcomputer wurde auch schon mehrmals gehackt, aber die Lücken wurden alle gepatcht. Es ist aber anzunehmen, dass noch weitere vorhanden sind. Und mit dem Kran auf den Laster heben kann man einen Tesla sicher auch.

Ob es sinnvoll ist und ob man nicht sofort erwischt wird, ist aber schon wieder eine ander Frage.

Am ehesten zahlt es sich aus das Auto sofort zu zerlegen und die Ersatzteile einzeln zu verkaufen. Viele werden aber eine Seriennummer oder elektronische Sicherungen haben, dass man sie womöglich gar nicht in andere Teslas einbauen kann, ohne diese vorher zu knacken.

Die Höhe der Vollkaskoprämie legt nahe, dass bisher noch nicht viele Teslas gestohlen wurden.

Zerlegen, um in in Einzelteilen zu verkaufen. "Günstige" Reparaturwerkstätten könnten daran Interesse haben, auch im Ausland.

Die Handy-Karte sofort rausnehmen/deaktivieren und dahin verkaufen (der Käufer sollte allerdings eingeweiht sein), wo es eh kein Supercharger-Netz gibt oder die Reichweite immer für die zu fahrenden Strecken reicht, wenn nur zuhause geladen wird. Gerade der Osten bietet sich mit seiner geringen Supercharger-Dichte da noch an.

Früher oder später werden irgendwelche Bösewichter evtl. auch die Software knacken, um in dann wieder sauber zu machen. Meines Wissens nach können die das noch nicht. Und bislang hat Tesla darauf auch sehr schnell reagiert und die entsprechenden Lücken sofort geschlossen.

Und die Freischaltung der Zusatzfunktionen (Autopilot u.ä.) erfolgt einmalig und bleibt dann. Es gibt ja auch mal Gegenden, wo es kein Netz gibt, dann kann das Auto ja nicht auf einmal seine Funktionen verlieren.

Es wird wohl niemand einen "ganzen" gestohlenen Tesla fahren. Die Einzelteile eines gestohlenen Teslas sind allerdings bei Ebay nicht viel weniger wert als der "ganze" Tesla.

Mir ist kein Fall in Europa (in den USA gab es wohl ein paar doofe Gelgenheitsdiebe, die per App geortet werden konnten) bekannt, in dem ein gestohlener Tesla am Stück wiedergefunden wurde.

Der Regelfall ist wie schon beschrieben wurde: Geöffnet/geklaut per Keyless-Funkverlängerung*, SIM-Karte gezogen und dann entweder auf eigener Achse oder per Transporter zum Zerlegen in eine Lagerhalle gefahren...am Ende kommt dann das hier dabei raus (Achtung, die Bilder im Link könnten auf den Betrachter verstörend wirken ;)). In 99% der Fälle dienen die Autos als Ersatzteilspender für Unfallwagen, hauptsächlich in Osteuropa/Russland.

Um die Frage zu beantworten: Ja, ein Diebstahl eines Teslas ist möglich und vermutlich dann lohnenswert, wenn man ihn als Ersatzteilspender zerlegt. Insofern unterscheidet sich ein Tesla leider nicht von anderen begehrten Diebstahlobjekten aus dem Hause ABM...oder dem VW-Bus.

 

*Seit dem letzten Update ist die Keyless-Funktion bei Tesla abschaltbar. Das dürfte die Sicherheit bei Bedenken schon deutlich erhöhen, denn ein Fall vom Starten des Autos ohne Nutzung der Funkverlängerung ist mir bisher nicht bekannt. Bei uns liegt der Schlüssel zu Hause in einer Blechdose. Das hilft auch...will man die Keyless-Funktion nicht abschalten.

*Seit dem letzten Update ist die Keyless-Funktion bei Tesla abschaltbar. Das dürfte die Sicherheit bei Bedenken schon deutlich erhöhen, denn ein Fall vom Starten des Autos ohne Nutzung der Funkverlängerung ist mir bisher nicht bekannt. Bei uns liegt der Schlüssel zu Hause in einer Blechdose. Das hilft auch...will man die Keyless-Funktion nicht abschalten.

Wo steht das beschrieben?

Zitat:

@MartinBru schrieb am 2. September 2017 um 12:12:13 Uhr:

 

Die Höhe der Vollkaskoprämie legt nahe, dass bisher noch nicht viele Teslas gestohlen wurden.

Wie hoch ist bei euch in Ö. die Diebstahlprämie? Hier in Lux habe ich lange genau dieses Thema mit meinem Versicherungsberater besprochen, denn die Diebstahlprämie leigt hier bei ca. 850€/Jahr und macht somit ca. 40% der Gesamtversicherungsprämie (2200€) aus. Ist mMn nicht gerechtfertig...

Zitat:

@chrisschorsch schrieb am 2. September 2017 um 18:20:43 Uhr:

Wie hoch ist bei euch in Ö. die Diebstahlprämie?

Die Diebstahlprämie wird nicht extra ausgewiesen. Ich hab auf dem Prämienschein nur eine Position für alle Kaskorisiken in Summe. Die ist aber trotz doppeltem Listenpreis niedriger als beim 5er BMW.

Zitat:

@mike12rock schrieb am 2. September 2017 um 18:07:30 Uhr:

 

*Seit dem letzten Update ist die Keyless-Funktion bei Tesla abschaltbar. Das dürfte die Sicherheit bei Bedenken schon deutlich erhöhen, denn ein Fall vom Starten des Autos ohne Nutzung der Funkverlängerung ist mir bisher nicht bekannt. Bei uns liegt der Schlüssel zu Hause in einer Blechdose. Das hilft auch...will man die Keyless-Funktion nicht abschalten.

[/quote

Wo steht das beschrieben?

Nennt sich "Passive Entry"

https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=4&t=18110

Zitat:

@mike12rock schrieb am 2. September 2017 um 18:07:30 Uhr:

Zitat:

*Seit dem letzten Update ist die Keyless-Funktion bei Tesla abschaltbar. Das dürfte die Sicherheit bei Bedenken schon deutlich erhöhen, denn ein Fall vom Starten des Autos ohne Nutzung der Funkverlängerung ist mir bisher nicht bekannt. Bei uns liegt der Schlüssel zu Hause in einer Blechdose. Das hilft auch...will man die Keyless-Funktion nicht abschalten.

Wo steht das beschrieben?

Was genau? Die Funktion zur Abschaltung des Keyless-Systems oder dass eine geschlossene Blechdose (nicht Alu) den Schlüssel zuverlässig vor den beschriebenen Funkverlängerungs-Aktionen abschirmt? ;)

Zitat:

@MartinBru schrieb am 2. September 2017 um 18:46:49 Uhr:

 

Ich hab auf dem Prämienschein nur eine Position für alle Kaskorisiken in Summe. Die ist aber trotz doppeltem Listenpreis niedriger als beim 5er BMW.

Da in der Kaskoprämie ja nicht nur das Diebstahlrisko, sondern auch die Unfallhäufigkeit eingepreist ist, die bei höherem Fahrzeugbestand naturgemäß ungünstiger liegt als bei einem niedrigen Fahrzeugbestand, ist das erklärlich.

Außerdem kennt jeder den Effekt, dass mit steigendem Fahrzeugalter die Kaskoprämien steigen. Tesla steckt ja diesbezüglich noch in den Kinderschuhen ;)

Ein Tesla wird, Vernetzung, Absicherung, elitäres Auftreten ... hin oder her, beim Diebesvolk auch Begehrlichkeiten entwickeln. Andere Fahrzeuge (beispielsweise von Prominenten oder mit schrägen Lackierungen), mit denen man nach der Entwendung auch nicht mal einfach problemlos wie mit einem silbernen 6er Golf im Verkehr mitschwimmen kann, sind auch schon verschwunden.

Und sei es nur für eine geile Spritztour, danach das Fahrzeug kalt verformt oder sicherheitshalber abgefackelte oder versenkt ... was wieder Einfluß auf die Kaskoprämie hat.

Das Rad beginnt sich eben erst zu drehen.

Mal praktische Antworten:

Diebstahl an sich -> geht und ist in Holland schon ein Problem

http://www.zerohedge.com/.../...erlands-has-stolen-nearly-dozen-teslas

Neuaufbau eines Tesla - hier mal die legale Variante

Diese Diskussion bitte HIER KLICK weiter erörtern. Zimpalazumpala, MT-Moderator

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Ist ein Diebstahl eines Teslas überhaupt möglich?