ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Ist das normal, dass der Käfer nach der Winterpause nicht gleich anspringen will?

Ist das normal, dass der Käfer nach der Winterpause nicht gleich anspringen will?

VW Käfer, VW
Themenstarteram 12. Mai 2018 um 20:27

Dieses Jahr hat sich die Geschichte vom letzten Jahr wiederholt. Nach dem Winter will er nicht anspringen. Hab' damals ausführlich berichtet und Ihr habt mir sehr geholfen (https://www.motor-talk.de/.../...nicht-an-bitte-um-hilfe-t6054177.html). Danke an dieser Stelle an alle hilfsbereiten Leute hier!

Als er dieses Jahr beim ersten Orgeln nicht kommen wollte, habe ich nach 12 Sekunden den Versuch abgebrochen und gleich das gemacht, was letztes Jahr geholfen hat. Also erstmal überprüft, ob Benzin zur Pumpe kommt und von der Pumpe gefördert wird. Beides ja. Dann Benzinschlauch von der Pumpe zum Vergaser abgemacht und in den Schlauch 20 ml Benzin reingespritzt. Und nach 11 Sekunden Orgeln hat er angefangen zu husten und kurz später kam er. Bei Gasgeben lief er, aber im Leerlauf ist er ausgegangen. Nochmal gestartet und er kam sofort und lief dauerhaft. Zu sehen hier:

https://www.youtube.com/watch?v=bgGexzmBsKc

Ich muss auch sagen, dass im Unterschied zum Vorjahr eine neue Startautomatik im Käfer drin ist. Das Thema haben wir hier auch bis zum Gehtnichtmehr behandelt (https://www.motor-talk.de/.../...eure-kaltstartautomatik-t6147100.html). Die neue Dose ist nicht so stramm eingestellt und vor allem so, dass sie nicht komplett zu ist (montiert an einem warmen Tag) - im Gegensatz zu der alten.

Aber eigentlich beschäftigt mich die Frage im Titel: ist das normal, dass der Motor nach der Winterpause nicht anspringen will, oder mit extremer Mühe anspringt? Ist was bei mir was kaputt?

 

Ähnliche Themen
41 Antworten

Ja das ist normal, dass der Käfer nach dem Winterschlaf nicht sofort anspringen will.

Das gesamte Benzin im Vergaser ist über die Standzeit verdunstet.

Das Benzin in der Pumpe und in den Leitungen ist ebenfalls verdunstet.

Wenn der Käfer am Anfang etwas hustet ist das normal da sich ja auch alle Leitungen im Vergaser erstmal wieder mit Benzin füllen müssen.

Außerdem ist zu Beginn immer noch etwas Luft in der Leitung, welche erst herausgedrückt werden muss

(Wie beim Gartenschlauch;) )

 

Also keine Angst das Verhalten des Motors ist völlig normal gewesen.

Er lief ja danach sofort normal.

Gruß

VWaircooled

Das hat eher was mit dem Sprit in der Schwimmerkammer zu tun.

Da verflüchtigen sich Bestandteile des Kraftstoffes, leider genau die, die auch am leichtesten zu Entzünden sind.

Bei meinem Motorrad (CX500) reichen da schon 4 Wochen um rum zu zicken. Bei Ihr lass ich grundsätzlich vorher den "alten" Sprit ab aus der Schwimmerkammer ab und lass neuen nach fließen. Danach springt sei nach kurzem Starten an!

Wenn der Käfer sonst gut anspringt und gut läuft, würde ich da nicht bei gehen!

Gruß Michael

Was für Benzin hast Du im Tank? E10, E5...

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 0:08

Zitat:

@janpeterstahl schrieb am 12. Mai 2018 um 21:03:32 Uhr:

Was für Benzin hast Du im Tank? E10, E5...

Danke für das Feedback!

Im Tank liegt E5 plus Bleiersatz. Das liegt im Tank schon seit Herbst 2016.

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 2:58

Zitat:

@VWaircooled schrieb am 12. Mai 2018 um 20:33:58 Uhr:

Ja das ist normal, dass der Käfer nach dem Winterschlaf nicht sofort anspringen will.

Das gesamte Benzin im Vergaser ist über die Standzeit verdunstet.

Das Benzin in der Pumpe und in den Leitungen ist ebenfalls verdunstet.

Wenn der Käfer am Anfang etwas hustet ist das normal da sich ja auch alle Leitungen im Vergaser erstmal wieder mit Benzin füllen müssen.

Außerdem ist zu Beginn immer noch etwas Luft in der Leitung, welche erst herausgedrückt werden muss

(Wie beim Gartenschlauch;) )

Also keine Angst das Verhalten des Motors ist völlig normal gewesen.

Er lief ja danach sofort normal.

Gruß

VWaircooled

Heißt normal, dass das immer und bei jedem so ist? Denn manchmal lese ich, dass der Motor sofort anspringt, auch nach dem Winterschlaf. Das steht gerne mal in einer Verkaufsanzeige. Lügen sie also?

Ich habe mir geholfen, indem ich Sprint in den Vergaser-Schlauch eingespritzt habe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Standardmethode ist. Wie lange müsste (dürfte) ich orgeln, damit er selber anspringt?

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 3:00

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 13. Mai 2018 um 00:08:29 Uhr:

Zitat:

@janpeterstahl schrieb am 12. Mai 2018 um 21:03:32 Uhr:

Was für Benzin hast Du im Tank? E10, E5...

Danke für das Feedback!

Im Tank liegt E5 plus Bleiersatz. Das liegt im Tank schon seit Herbst 2016.

Zur Klarstellung: im Tank ist E5 (Super) mit Bleiersatz - und nicht Super Plus.

E5 = Plörre...

Gib ihm am Saison Ende Edelstoff alias Super Plus 98.

Dann ist der Mist Vergangenheit.

... ausserdem rostet der Tank dann deutlich weniger. In dem Dreckszeug E5 E10 ist genug Wasser drin, das sämtliche Bohrungen und Düsen im Alu angreift. Nicht umsonst brauch der Dreck Stabilisierer wegen dem Alkohol und dem gelösten Wasser.

Wennst wirklich mit Alkohol fahren willst... also der Käfer, nicht Du... dann gleich E85. Allerdings saugt das Zeug auch Wasser wie blöd. Ich kann's zwar fahren, es bringt Leistung, aber für die Lagerung iss'es nix gut...

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 13. Mai 2018 um 02:58:34 Uhr:

Heißt normal, dass das immer und bei jedem so ist? Denn manchmal lese ich, dass der Motor sofort anspringt, auch nach dem Winterschlaf. Das steht gerne mal in einer Verkaufsanzeige. Lügen sie also?

Ich habe mir geholfen, indem ich Sprint in den Vergaser-Schlauch eingespritzt habe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Standardmethode ist. Wie lange müsste (dürfte) ich orgeln, damit er selber anspringt?

Wenn man den Tank völlig leer fährt, so dass der Motor aus geht, dann nachkippt, dann kann es auch schon mal länger dauern. Gemessen habe ich nie, aber wenn man so 10 bis 15 Sekunden lang orgelt, und dann wieder ein Päuschen macht, damit sich die Batterie erholen kann und der Anlasser abkühlt, dann können das durchaus 5 oder 6 solcher Sequenzen werden.

Vorausgesetzt, die Benzinpumpe ist in der Lage, Luft zu pumpen (was sie manchmal nicht gern tut, wie schon in dem Thread letztes Jahr erwähnt).

Ebenfalls letztes Jahr wurde auch mehrfach erwähnt, dass einwandfreie Benzinschläuche (und ein voller Tank) sehr dabei hilfreich sind, wenn man will, dass der Sprit in der Leitung stehen bleibt, statt heraus zu verdunsten. Du hattest das, wenn ich mich recht erinnere, stets ignoriert. Kann also sein, dass die Käfer in den Verkaufsanzeigen einfach nur dicht sind.

Meinen General hatte ich seinerzeit mal über ein halbes Jahr unbewegt an der Straße stehen, der hustete sich beim ersten Versuch zurück ins Leben. Die längste Zeit, nachdem ich einen Käfer "einfach so" wieder angelassen habe, betrug 6 1/2 Jahre, da gingen schon einige dieser Orgel-Orgien bei drauf, schätze so 20, ist schon länger her.

Der Anlasser und die Elektrik drumherum ist auch normalerweise gar nicht so sehr überlastungsgefährdet. Das Ganze schmilzt einem nicht weg, wenn es mal länger arbeiten muss. In Notfällen schleppt der Anlasser ja sogar das Auto weg, z. B. bei Anlassvorgängen mit gerissenem Kupplungsseil und eingelegtem ersten Gang (geht problemlos), Panik-Wegfahrten bei völlig ausgefallenem Motor (man kommt alleine mit dem Anlasser über jeden Bahnübergang, wenn es sein muss) und sowas halt.

Grüße,

Michael

Wer sowas nicht will: Kerzen raus, Zündspule am Unterbrecher abstecken und solange orgeln bis der Öldruck da ist.

Das geht schnell und mühelos für den Käfer, schont seinen Anlasser und Betterie und bringt genug Sprit in die Kammern. Danach wird er willig beim ersten Dreh seinen Dienst tun.

Wer ihn im Herbst mit gutem Edelstoff abgestellt hat, ihn mit etwas WD40 im Vergaser absaufen hat lassen, wird auch mit geschmeidigem schnellen Start gesegnet werden. Denn Rost ist dann kaum in den Zylindern...

Eigentlich ist ja schon alles gesagt,aber mir ist noch aufgefallen das es bei der Startdrehzahl vollkommen egal ist ob deine Drosselklappe zu oder auf ist. Er dreht immer gleich schnell.

Das ist auch ein Zeichen für recht geringe Kompression in den Zylindern.

Mit geöffnetter Drosselklappe dreht so ein Motor eigentlich leichter als mit geschlossener da er ja einen Korken im Ansaugweg hat. Versuch mal selber Luft zu holen wenn du dir eine Hand vor den Mund hältst.Geht schwer da was durchzuziehen.

Hast du mal Kompression gemessen ?

Bei geringer Kommpression saugt er ja auch weniger stark an.Das bedeutet auch wieder das er nicht so kräftig am Vergser nuckelt um das Benzinluftgemisch reinzuziehen. Somit dauert es auch nochmal etwas länger bis er dann mal kommt.

Vari

Kurze Abweichung

Zum Thema Sprit empfehle ich nur Markennraftstoffe, da diese Additive haben, welche den Motorlauf verbessern. Diese Additive sind nicht im Billigsprit der NoName Tanken.

Den Bleizusatz kann man sich beim Käfer sparen.

Ich denke, mit der Vermutung, da bist du jemand, der den Ölmultis voll auf den Leim gegangen ist.

Additive, Motorlauf verbessern...?!

Ich habe selber schon die Erfahrung gemacht.

Ich habe mal eine Zeit lang billig Benzin getankt und hatte immer etwas Nachdieseln.

Dann habe ich wieder Markenbenzin getankt und alles war wieder normal.

Das kommt mit ziemlicher Sicherheit alles aus ger gleichen Raffenerie.

Unser Sprit ist DIN genormt und ca. 1000 mal besser als das, wascdamals für den Käfer vorgesehen war

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Ist das normal, dass der Käfer nach der Winterpause nicht gleich anspringen will?