ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Hinterachse - rechte Bremse bzw. Bremsbeläge blockiert

Hinterachse - rechte Bremse bzw. Bremsbeläge blockiert

BMW 3er F30
Themenstarteram 27. November 2016 um 13:01

Hallo,

habe heute die Reifen meiner Limo von Sommer auf Winter gewechselt. Beim Wechsel habe ich die Bremse mit WD-40 eingesprüht. Nachdem ich fertig war und das Auto wieder einparken wollte bemerkte ich das sich die Bremsbeläge festgeklemmt haben an die Bremsscheibe und ein ziemlich unangenehmes Geräusch entsteht.

Wie kann ich die Bremsbeläge wieder lösen?

Bitte um Hilfe!

Ähnliche Themen
40 Antworten

Ruckeln, Hammer und oder Wasser aus einem Gartenschlauch.

Die mit WD-40 besprühten Stellen mit Bremsenreiniger großflächig reinigen! Also: Rad noch einmal runter!

Wenn das nicht hilft, Bremssattel runter und die Beläge rausnehmen und reinigen. Auf gar keinen Fall einfach weiterfahren. Wenn die Bremse klemmt und nicht funktioniert ist das lebensgefährlich. Zudem kann durch die große Hitze ein Brand entstehen oder zumindest etwas schmoren.

Warum zur Hölle sprüht man bitte dieses Chemie auf die Bremse? :confused:

Aus welchem Grund bitte sprüht man WD 40 auf die Bremse?

Zitat:

@dieselweasel2 schrieb am 27. November 2016 um 23:48:32 Uhr:

Aus welchem Grund bitte sprüht man WD 40 auf die Bremse?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der TE, die Scheibe und Beläge besprüht hat. So b.... kann man nicht sein. Es ist ein F3x Modell und da kenne ich keine Probleme mit der Handbremse aber vom E9x davor. Ohh mein Gott. Was für ein Stress mit der Mechanik der Handbremse. Und da arbeitete auch die Werkstatt mit Sprühöl um das Elend halbwegs gangbar zu halten. Audis/VW je nach Modell übrigends gleiches Problem. Die Leute ziehen zu wenig und/oder zu sanft die Handbremse.

Wenn ich lese, wieviele Murkser die Bremsen selbst reparieren ohne Hauch einer Ahnung, wird mir himmelangst.

 

Das mit dem WD40 und BREMSEN besprühen klingt wie vom andern Stern. Wenn der Kollege nicht die Scheibe oder Klötze besprüht hätte, sondern NUR die Mechanik oder Sattel, ..., könnte er das auch besser/anders beschreiben. Unfassbar!

Vielleicht wäre es das einfachste die Zange abzunehmen und die Führungen mit bremsenpaste wieder einzuschmieren. Kann es sein das das fett mit dem WD abgewaschen worden ist?

P.s. Das sind nur 2 Schrauben.

Gretz

Wenn er saftig die Klötze besprüht hat, sind diese wahrscheinlich hinüber. Die Quellen durch WD40 auf. Das Internet ist voll von genau dieser Megafalschbehandlung seiner lebenswichtigen BREMSEN.

Keine Ahnung warum man WD40 an die Bremse macht und überhaupt ohne Plan selbst am Auto schraubt... das ist unverantwortlich!

Sei es drum.

Wurden vielleicht Zubehörfelgen mit anderen Radbolzen montiert?

Ich kenne mehrer Fälle bei denen Leien zu lange Radbolzen montiert haben und diese dann Teile der Feststellbremse berührten. Das gibt richtig fiese Geräusche.

So oder so muss das Auto unbedingt zum Fachmann, natürlich per Abschleppwagen!

Vielleicht hat er ja nur im Bereich der Radnabe den Bresscheibentopf besprüht, damit das Rad im Frühjahr besser runter geht. Ich weiß zwar nicht ob das helfen würde, aber es würde zumindest Sinn ergeben. Ansonsten kann ich mir jetzt auch keinen Ort vorstellen, wo ich mit WD40 an der Bremse arbeiten würde.

@Bartman Warum gleich so aggro? Die Bremse ist nun wirklich keine Atomwissenschaft. Jeder geübte Schrauber kann die warten. Falls Du schon mal zugesehen hast wie in manchen Werkstätten mit dem Hammer und Bremsen gearbeitet wird, dann wäre Dir klar, dass eine von einem Hobby-Schrauber gewartete Bremse oftmals einen seriöseren Eindruck hinterlässt.

@Peter-11950

Du gibst die die Antwort doch schon selbst: Einem "geübten Schrauber", dem passiert das auch nicht. Solche Helden kommen dir entgegen oder fahren hinter dir oder deiner Familie, weshalb mir da jegliches Verständnis fehlt. Das ist wirklich keine Raketenwissebschaft, aber eine sicherheitsrelevante Technik. Klein zu spielen gibt es da überhaupt nichts.

Kannst Du mal ein paar Fotos hochladen von den falsch montierten Bremsen, die Dir bisher untergekommen sind? Oder mal eine Quelle von Unfällen, die durch falsch montierten Bremsen von Laien verursacht wurden? Wir reden hier von simpelster Steinzeittechnik. Und was für "Helden" in Werkstätten unterwegs sind kann man hier nachlesen:

https://www.google.de/search?...

Google doch mal richtig. Heiße Bremsscheiben bzw. verglaste Klötze verzögern schlechter. Fakt!

Zitat:

@dieselweasel2 schrieb am 27. November 2016 um 23:48:32 Uhr:

Aus welchem Grund bitte sprüht man WD 40 auf die Bremse?

zumindest eine genauere Beschreibung würde weiterhelfen, wohin genau gesprüht wurde.

Zitat:

@Bartman schrieb am 28. November 2016 um 10:40:59 Uhr:

Google doch mal richtig. Heiße Bremsscheiben bzw. verglaste Klötze verzögern schlechter. Fakt!

Hab ich gemacht. Ich hab aber weiterhin keine Hinweise auf von Dir als "Helden" bezeichnete Schrauber gefunden, die die Bremsen an ihrem Auto kaputt geschraubt haben. Ich finde dazu irgendwie im Netz überhaupt nix, was auf eine signifikante Anzahl von durch Laien falsch montierter Bremsen an PKW´s hindeutet. Es wird immer nur über Werkstattpfusch berichtet. Sollte es etwa solche "Helden" gar nicht oder nur in klitzekleinwinzigen Stückzahlen geben?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Hinterachse - rechte Bremse bzw. Bremsbeläge blockiert