ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Hilfe Wasserverlust Audi A8 4.2 299PS 1998

Hilfe Wasserverlust Audi A8 4.2 299PS 1998

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 25. Juli 2014 um 12:38

Audi A8 4.2 Quattro 299PS 1998 Benzin Gas

Hallo Leute,

vor ca einem Monat musste ich einen Wasserschlauch ersetzen lassen weil der porös war. Nach diesem Wechsel noch ein (T Plasitk) Stück und 2 dazugehörende Wasserschläuche. Seitdem ist kein Wasser mehr am Boden. Trotzdem verliere ich auf 300Km einen Liter Wasser. Vergesse ich am Morgen Wasser aufzufüllen, kommt in einer scharfen Kurve die Wasserwarnlampe im Display. Da muss ich schnell den Behälter mit einem Liter Wasser aufzufüllen, und gut ist es. Die Temp, Anzeige geht nie über den normalen Stand.

Ich habe vor kurzem ein Alu-Wasserröhrchen bekommen. Das ist aber nicht erforderlich zu montieren, da ich am Morgen nicht einen Tropfen Wasser am Boden hab.

In der Garage erhalte ich die Diagnose, dass die Zylinderkopf-Dichtung ersetzt werden müsse. Dann muss der Block geschliffen werden usw. In der FAC habe ich aber gelesen, dass der V8 4.2 keine Probleme mit dieser Dichtung habe.

Ich sagte ihnen in der Garage, dass es evt die Ventildichtung sei. Sie sagten, das könne nicht möglich sein, da dort kein Wasser vorhanden sei.

Nun benötigen sie für diese Arbeit Minimum 4 Tage. (Montag Start)

Nun meine Fragen:

Ist das diese Zylinderkopf-Dichtung?

Zeitmangel. Ich muss nächsten Freitag wegen einer wichtigen Konferenz, 1`000Km weit fahren. (Sofia-Varna) Darf ich mit diesem Motor das machen?

Der Dicke läuft ganz normal, nie Wasser am Boden, tropft nicht.

Ich würde das machen lassen. Aber die Zeit ist das Problem. Diese Konferenz ist sehr wichtig, und ich muss dort sein. So wie ich die Garagen kenne, ist das gut möglich, dass sie die Zeit nicht einhalten.

Was soll ich machen?

Liebe Leute gebt mir einen Rat.

Mvg fipobg

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen, :)

Um nur ein paar Kleinigkeiten anzusprechen, mit dem Gerät fürs Kühlsystem das erwähnt wurde, gibt man nicht "ein paar" Bar Druck drauf, sondern etwa 1Bar und wartet dann eine bestimmte Zeit. In dieser Zeit darf sich der Druck im Kühlsystem, nur wenig bis gar nicht abgebaut haben, sonst muss man annehmen das eine Undichtigkeit vorliegt und diese sollte natürlich beseitigt werden.

Zitat:

Vorher wird noch eine Flüssigkeit dem Kühlwasser zugesetzt die man dann unter Schwarzlicht sehn kann.

Nein! Was du meinst ist das Zeug, was man beim Wiederbefüllen der Klima ins System gibt, um später eventuelle Undichtigkeiten zu finden, fürs Kühlwasser gibts sowas nicht.

Es gäbe höchstens noch einen CO²-Lecktester, der besitzt zwei Kammern in die eine Reaktionsflüssigkeit eingefüllt wird, die reagiert mit CO² was im Kühlkreislauf "normalerweise" nix zu suchen hat, außer eben die Kopfdichtung ist hinüber. Beim Benziner verfärbt sich die blaue Flüssigkeit auf Gelb, wenn ich mich recht erinnere.

Es gibt noch andere Faktoren und Messmethoden, anhand derer man feststellen kann ob und wo das Kühlwasser hingeht. Ne Ölprobe zur Analyse wäre fast das Einfachste und im Zweifel auch günstiger als direkt ne neue Kopfdichtung, wenns nicht sicher ist ob die wirklich hinüber ist. Inwieweit das in Bulgarien möglich ist, lasse ich mal dahingestellt.

Wen das Kühlwasser in derartigen Mengen "nach Innen" verlorengeht, sollte das bemerkbar sein, beispielsweise durch wie schon erwähnt wurde, ungewöhnlich viel weißen Rauch ausm Auspuff oder morgens bei Kaltstart, hat das Kühlsystem schon Druck drauf, noch bevor der Motor warm wird.

Man könnte auch neben der Methode: "Druck aufs Kühlsystem geben" und warten ob der abfällt, andersrum auch Druck auf die einzelnen Brennräume geben (durchs Zündkerzenloch und bei geschlossenen Ventilen) und dann muss man schauen wo der hingeht. Wenn man parallel den Druck im Kühlsystem misst, bemerkt man vielleicht schon was aber im günstigsten Fall, sieht mans im Ausgleichsbehälter bereits blubbern, oder je nachdem wo der Druck verlorengeht, zischts halt ausm Auspuff, im Öleinfülldeckel, usw. es gibt da einige Möglichkeiten.

 

Gruß Magnus

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Hallo,

Weisser Nebel ausm Auspuff? Falsche Motorölfarbe? Thermostat?

Gruss BremenAUDI72

Themenstarteram 25. Juli 2014 um 13:01

Hallo,

nein kein weisser Nebel. Oelwechsel wurde vor 1`000Km gemacht. Thermostat funkt. normal.

Gruss fipobg

Themenstarteram 25. Juli 2014 um 13:12

Zitat:

Original geschrieben von fipobg

 

Auch am Oeldeckel keine Ablage. Ganz sauber.

Kann aber auch sein das du im Fahrbetrieb (Druck auf dem System) Wasser verlierst und das verpufft sofort am heissen Motor oder Auspuffkrümmer sodas nichts runter tropfen kann.

Richt es denn aus dem Motorraum nachdem du eine lange Strecke gefahren bist? Das hatte ich mal.Das Plastik T-Stück zum entlüften war kaputt.Hatte auch keine Pfütze unterm Auto.

Sonst mal in die Werkstatt gehn und das Kühlsystem unter Druck setzte.Wenn es dann niergens raus pist kann es wirklich die Zylinderkopfdichtung sein.

Themenstarteram 25. Juli 2014 um 13:23

Hallo BremenAudi72,

 

Danke für die Antwort.

Dieses T-Stück ist neu. Dort kommt kein Wasser. auch das Teil zum entlüften ist dicht. Riechen tut`s auch nicht.

Was ist das für ein Apparat um den Kühler unter Druck su setzen?

Darf ich noch fahren?

 

Gruss fipobg

Das haben eigentlich alle Werkstätten.Da wird auf dem Kühlwasserbehälter (wie als wenn man die Klima befüllen würde) ein Gerät (kenne den Namen nicht) angeschlossen und dann werden da ein paar Bar druck drauf gegeben.Vorher wird noch eine Flüssigkeit dem Kühlwasser zugesetzt die man dann unter Schwarzlicht sehn kann.Wenn dabei nichts rüber kommt wird es schwierig.Dann haut das Kühlwasser intern irgentwo ab!!! :-(

Was mir grad auffällt.Die wollen ja auch dein Block planschleifen.Warum? Haben die Röntgen Augen??? Ob der Block uneben ist sieht man doch erst wenn der Zylinderkopf und Dichtung runter ist.Sollte der Block eben sein wird es nur den wechsel der Dichtung geben und das dauert keine vier Tage.

Um deine Frage zu beantworten.Ich würde damit nicht die 1000km fahren.Wenns knallen sollte hast du nicht nur das problem des Wasserverlustes.

Themenstarteram 25. Juli 2014 um 17:13

Hallo BremenAudi72,

ja da hast Du recht mit dem fahren. Das ist mir zu riskant. Plötzlich geht unterwegs der Motor hops.

Da in Bulgarien kennen die das nicht. Ich meine das Gerät zum abdrücken. Ich war noch in 2

anderen Garagen.

Nun habe ich abgemacht, dass sie mir die Dichtungen machen. Ich stellte den Dicken in der Garage ab,damit sie morgen schon mit der Demontage beginnen können. Dann ist der Motor sicher kalt. Der Boss dort sagte mir, dass sie erst nach der Demontage sagen können, ob der Zylinder Plangeschliffen werden muss. Diese Machine zum Planschleifen haben sie selber. So entsteht keine Wartezeit. Es ist auch möglich dass noch andere Fehler auftauchen, so jedenfalls wurde mir gesagt. Darum auch die lange Arbeitszeit.

Sobald ich nähere Info habe, werde ich sie posten.

Viele grüsse aus Bulgarien

fipobg

am 25. Juli 2014 um 17:39

Hi,

wir kennen uns schon eine "weile"...

was hast Du vor? das ist doch blödsinn!!! der 4.2 V8 hat noch nie probleme gemacht!

Grüße aus Mannheim (Germany)

Turbonet

Hallo Turbonet.

Was meinst du genau mit "was hast du vor?" und "das ist doch Blödsinn" ???

Gruß BremenAUDI72

Hallo fipobg.

Ja das mach mal so. Wünsche dir viel Erfolg das alles gut verläuft.

Gruß BremenAUDI

Themenstarteram 25. Juli 2014 um 19:03

Hi Turbonet, natürlich auch hi an alle.

Ja Tubo, ich hab ja in der VAQ gelesen, dass der V8 4.2 noch nie die Zylinderkopf-Dichtung defekt hatte. Darum hab ich ja um Hilfe geschrien.

Die wissen nicht wo das Wasser hingeht. Auf alle Fälle verliert er auf 300Km einen halben, bis einen Liter Wasser. Da hab ich einfach Angst weit zu fahren. Das heisst, die machten mir Angst.

Morgen gehe ich in die Garage und schaue was die machen. Da könnte ich die Arbeit immer noch stoppen, sofern ich eine andere Idee habe.

Bin heute am PC. Gebt mir bitte Ratschläge.

Wie geschrieben das Abrücken kennen die da nicht. Das wäre aber schon gut. Aber eben.

Grüsse aus Varna fipobg

Themenstarteram 25. Juli 2014 um 20:34

Nur noch zur genauen Information.

Angefangen hat es mit einem kleinen Wasserverlust. Immer war am Morgen eine Wasserlache am Boden. Da dachte ich natürlich an der Wasserröhrchen zum Ölkühler. Da bestellte ich das bei MaurusV6 Marcus. Bevor das aber da in Varna ankam, platze ein Wasserschlauch dort bei den Entlüftungsschrauben. Die Temp stieg natürlich vehement, aber nicht in die Nähe der roten Markierung.

Nach der Reparatur, 2 Tage später kam wieder die Meldung im Display, dass Wasser fehlt. Sofort hielt ich an und öffnete die Haube. Wie in der Waschküche kam mir Dampf entgegen. Schon wieder ein Schlauch defekt. Fast an der gleichen Stelle. Diesmal war es das T-Plastikstück, das drei Schläuche verbindet. Das ist das Wasser von der Gasanlage. So fuhr ich in den Gasservice.

Auto musste ich dort lassen, weil die konnten die Schläuche nicht reparieren, weil der Motor zu warm war, um daran zu arbeiten. Neues T Stück montiert mit den dazugehörenden Schläuchen.

So nun habe ich endlich Ruhe mit dem Wasser. So dachte ich jedenfalls. In der Zwischenzeit kam das Aluröhrchen per Post. Das benötigte ich nun nicht mehr, ja schön wär`s. Denn ein paar Tage später schon wieder Wasser am Boden.

So, nun muss das Röhrchen doch montiert werden. Den Dicken in die Garage gebracht am Abend, damit sie am nächsten Tag sofort loslegen konnten. Am nächsten Tag schon am Mittag rief der Garagen-Boss an, und teilte mir mit, dass der Dicke nun Wasserdicht sei. Das Problem sei aber nicht das Wasserröhrchen, sondern ein weiterer Schlauch unten irgendwo gewesen. Der sei nun ersetzt, und alles sei OK.

Und wirklich, der macht nicht mehr auf den Boden, sondern er säuft das Wasser.

Wo geht das Wasser nur hin? Das ist die Frage aller Fragen.

Wenn ich nicht in der VAQ gelesen hätte, dass bei defekter Zylinderkopf-Dichtung nicht mehr gefahren werden darf, hätte ich das Ignoriert, und hätte einfach jeden Tag ein wenig Wasser nachgefüllt. So aber habe ich Angst weiter zu fahren.

Einen schönen Gruss an alle aus Bulgarien

fipobg

Hallo zusammen, :)

Um nur ein paar Kleinigkeiten anzusprechen, mit dem Gerät fürs Kühlsystem das erwähnt wurde, gibt man nicht "ein paar" Bar Druck drauf, sondern etwa 1Bar und wartet dann eine bestimmte Zeit. In dieser Zeit darf sich der Druck im Kühlsystem, nur wenig bis gar nicht abgebaut haben, sonst muss man annehmen das eine Undichtigkeit vorliegt und diese sollte natürlich beseitigt werden.

Zitat:

Vorher wird noch eine Flüssigkeit dem Kühlwasser zugesetzt die man dann unter Schwarzlicht sehn kann.

Nein! Was du meinst ist das Zeug, was man beim Wiederbefüllen der Klima ins System gibt, um später eventuelle Undichtigkeiten zu finden, fürs Kühlwasser gibts sowas nicht.

Es gäbe höchstens noch einen CO²-Lecktester, der besitzt zwei Kammern in die eine Reaktionsflüssigkeit eingefüllt wird, die reagiert mit CO² was im Kühlkreislauf "normalerweise" nix zu suchen hat, außer eben die Kopfdichtung ist hinüber. Beim Benziner verfärbt sich die blaue Flüssigkeit auf Gelb, wenn ich mich recht erinnere.

Es gibt noch andere Faktoren und Messmethoden, anhand derer man feststellen kann ob und wo das Kühlwasser hingeht. Ne Ölprobe zur Analyse wäre fast das Einfachste und im Zweifel auch günstiger als direkt ne neue Kopfdichtung, wenns nicht sicher ist ob die wirklich hinüber ist. Inwieweit das in Bulgarien möglich ist, lasse ich mal dahingestellt.

Wen das Kühlwasser in derartigen Mengen "nach Innen" verlorengeht, sollte das bemerkbar sein, beispielsweise durch wie schon erwähnt wurde, ungewöhnlich viel weißen Rauch ausm Auspuff oder morgens bei Kaltstart, hat das Kühlsystem schon Druck drauf, noch bevor der Motor warm wird.

Man könnte auch neben der Methode: "Druck aufs Kühlsystem geben" und warten ob der abfällt, andersrum auch Druck auf die einzelnen Brennräume geben (durchs Zündkerzenloch und bei geschlossenen Ventilen) und dann muss man schauen wo der hingeht. Wenn man parallel den Druck im Kühlsystem misst, bemerkt man vielleicht schon was aber im günstigsten Fall, sieht mans im Ausgleichsbehälter bereits blubbern, oder je nachdem wo der Druck verlorengeht, zischts halt ausm Auspuff, im Öleinfülldeckel, usw. es gibt da einige Möglichkeiten.

 

Gruß Magnus

Themenstarteram 26. Juli 2014 um 4:34

Hallo Magnus,

danke für die ausführliche Antwort.

Ja gestern beim Start bemerkte ich eine ganz dünne weisse Wolke aus dem Auspuff. Das war aber nur beim Kaltstart, so wie Du beschrieben hast. Oeldeckel ist sauber.

Wie schon geschrieben, kennen die da diese Tests nicht. Einen Test machten sie mit einer kleinen mechanischen Vakuumpumpe, die einen durchsichtigen Zylinder hat. Mit dieser Pumpe spritzten sie eine schwarze Flüssigkeit in den Wasserbehälter. Dann schauten sie auf die Skala in dem Zylinder bei laufendem Motor. Die verbleibende Flüssigkeit im Zylinder bewegte sich nicht. Die Diagnose "Zylinderkopf dichtung"

Das war der Test. So nun muss der Motor auseinander genommen werden.

Ich habe einfach Angst, dass sie mir etwas kaputt machen. Das gleiche passierte mir mit dem Monza, den haben sie mir da kaputt repariert in der Opelvertretung. Und den Dicken möchte ich nicht wegen dieser Reparatur verlieren. Er hat mir bis jetzt 150t Km den Audi Komfort gezeigt.

 

Nur die BMW Vertretung da in Varna arbeiten sehr seriös. Da war ich immer zufrieden.

Viele grüsse aus Varna

fipobg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Hilfe Wasserverlust Audi A8 4.2 299PS 1998