ForumMk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk1
  7. Hilfe! Luftmassenmesser oder Leerlaufregelventil

Hilfe! Luftmassenmesser oder Leerlaufregelventil

Themenstarteram 1. April 2010 um 13:51

Hi Leute!

Habe ein riesiges Problem mit meinem Ford Focus MK 1 , 1.8 I 16V (DAW), Bj. 98, 115 PS Benziner.

Seit einiger Zeit läuft mein Focus im Leerlauf ziemlich unrund.

Das äußert sich folgendermaßen: Zündung an- starten- danach pendelt sich der Leerlauf bei ca. 850 bis 900 Touren ein- weil er ja noch kalt ist.

Lässt man ihn kurz laufen wird der Motor warm und die Drehzahl fällt nach unten. Danach läuft sie nur mehr ziemlich unkonstant irgendwo zwischen 600 und 700 (blubbert ein bisschen als ob er gleich absaufen würde).

Manchmal passiert es sogar dass er gar nicht anspringt - d.h Zündung an -starten - danach dreht er kurz rauf und fällt sofort auf null wieder herunter.

Danach muss man ein paar mal probieren und erst wenn man beim starten wirklich voll ins Gaspedal steigt springt er wieder an.

Es kommt auch vor dass er abstirbt wenn man zu einer Kreuzung oder so fährt und auskuppelt.- d.h die Probleme treten auf wenn er sich auf den Leerlauf einstellen sollte.

Ach ja noch etwas- Es ist auch schon passiert dass er beim auskuppeln plötzlich hochdreht auf ca. 3-4000 und dann kurzfristig dort stehen bleibt als ob das Gaspedal hängen würde (was ich allerdings nicht vermute).

Zieht man den Stecker vom Luftmassenmesser (bei laufendem Motor) fängt er kurzfristig an zu gurgeln und pendelt sich danach wieder bei seinen ca 850 Touren ein und läuft wie geschmiert.- ich weiß er schaltet dann in das Notlaufprogramm.

Ziehe ich allerdings den Stecker bevor ich die Zündung aufdrehe und starte gurgelt er weiter und pendelt sich nicht ein.

Das Fehlerauslesen in der Werkstatt hat natürlich nichts gebracht- aber ich traue diesen Fehlerspeichergeräten nicht wirklich da ich glaube dass es nur dann etwas abspeichert wenn er gar nicht mehr funktioniert oder kurzfristig abgesteckt war (was ja auch zu sehen war)

Das blöde an der Sache ist nämlich dass ich nicht weiß ob es nicht doch das Leerlaufregelventil ist ,da laut sämtlichen Foren und Einträgen die Symptome nahezu identisch sind.

Die Lambdasonde kann ich eigentlich ausschließen da die Abgaswerte laut Prüfbericht 1A sind.

Die Drosselklappe ist ebenfalls in Ordnung und gereinigt worden.

Zündkabel und Zündkerzen wurden ebenfalls getauscht.

Nun zu meinen Fragen:

Was ist nun wenn der LMM nicht komplett defekt ist sondern einfach nur spinnt und der Motorelektronik die falschen Werte liefert?

Und wie kann ich dieses Gerät testen ohne dass ich mir einen neuen kaufe ( Kosten ca.140 euro - bei Ford 200- hihi)

Gibt es eine Möglichkeit konkret zu unterscheiden ob es das Leerlaufregelventil oder der LMM ist?

Für jede Hilfe wär ich euch wirklich dankbar

- ich will das Auto jetzt auf keinen Fall mehr in die Werkstatt stellen und weiterblechen bevor ich dieses Problem nicht lokalisiert habe.

In der Ford Werkstätte ( zu denen ich wirklich nur im ÄUSERSTEN Notfall fahre) meinten sie wortwörtlich: ja stellen sie ihn halt mal 2-3!!!! Tage zu uns und wir checken alles durch ;)

Ehrlichgesagt die können mich mal.

mfg

 

Beste Antwort im Thema

Hi ich hab zwar den 1.6 aber ein paar Symptome kommen mir bekannt vor. Bei mir wars dann ein schlauch unter der Ansaugbrücke der ganz gern mal porös wird und dann reißt und dann treten u.a. diese Probleme auf. Ich weiß jetzt nicht ob der 1.8 diesen Schlauch auch hat ?

Hier noch ein Bild:

KLICK

Könnte aber evtl. auch die Zündspule sein.

Der ausführliche Thread damals:

KLICK

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Hi ich hab zwar den 1.6 aber ein paar Symptome kommen mir bekannt vor. Bei mir wars dann ein schlauch unter der Ansaugbrücke der ganz gern mal porös wird und dann reißt und dann treten u.a. diese Probleme auf. Ich weiß jetzt nicht ob der 1.8 diesen Schlauch auch hat ?

Hier noch ein Bild:

KLICK

Könnte aber evtl. auch die Zündspule sein.

Der ausführliche Thread damals:

KLICK

Themenstarteram 1. April 2010 um 15:43

Werd ich gleich mal nachschauen.

Ist auf jeden Fall ein interessanter Ansatz.

Wenn er so einen Schlauch hat ist er mit Sicherheit billiger als das LLRV oder der LMM.

Danke vorerst

 

LMM kann man mittels Oszilloskop prüfen. Glaube aber nicht, dass der LMM defekt ist.

Bei Dir würde ich aber zuerst den Schlauch überprüfen, ist beim 1.8er etwas schwieriger als bei 1.4 und 1.6er, und dann nochmal das LLRV.

Was für Zündkerzen sind verbaut ?

Themenstarteram 1. April 2010 um 22:50

Hi Leute

Vielen dank für eure Hilfe.

In meinem Fall war es zwar nicht der Schlauch vom Foto aber ein anderer.

Ein kleiner weißer der hinten von der Drosselklappe weg und nach vorne zum Motorblock führt- Durchmesser ca. 4mm ,Länge ca 40cm.

Dieser dürfte irgendwann mal gebrochen sein und wurde nur durch ein Gummiverbindungsstück zusammengehalten. Doch der Gummi ist mit der Zeit porös und rissig geworden und so hat er hier entweder Luft angesaugt oder ausgeblasen-weiß ich nicht genau.

Aber egal denn ich hab das Verbindungsstück erneuert und siehe da: er läuft konstant auf seinen ca. 750 Touren - die Nadel vom Drehzahlmesser schwankt nicht mal ein bisschen- Juhuuuuuu. :D

Das coole daran- ich hab dafür keinen Euro bezahlt. So ein Schlauchstück hat fast jeder irgendwo im Haushalt herumliegen.

Ich schätze das dürfte es gewesen sein- werde die Sache jetzt aber trotzdem noch einen Weile beobachten.

Falls sich noch etwas tut (was ich ja nicht hoffe) dann meld ich mich wieder.

Also vielen Dank nochmal

cheers

Themenstarteram 2. April 2010 um 10:50

Hallo nochmal!

Wäre ja zu schön gewesen:(

Also heute morgen dachte mir: schaun wir mal.

Leerlauf rein -Handbremse an -bei nicht gedrückter Kupplung Zündung eingeschaltet. Normales Zündgeräusch aber er fällt wieder auf Null zurück und sauft ab.

Zweiter Versuch- Kupplung gedrückt und ein bisschen Gas- normal angesprungen und ohne Probleme gefahren.

Natürlich kann man jetzt sagen -naja wenn er einmal nicht anspringt. Aber das Problem ist das er soetwas früher auch nicht gemacht hat.

Die Leerlaufdrehzahl läuft jetz sehr konstant- also ich schätze das wird schon mit diesem Schlauch zusammengehangen haben.

Nach einer kurzen Stehzeit starte ich erneut und er springt ohne Probleme an- jedoch ist die Drehzahl anfangs noch bei 1100 Touren und sackt dann langsam auf ca 700 - 750 ab wo er sich dann einpendelt und konstant bleibt.

Allerdings hat er sich nach einer erneuten halben Stunde Stehzeit auf ca 800 eingependelt und blieb dann konstant stehen.

Natürlich braucht er wenn er kalt ist mehr Standgas -das ist mir schon klar- aber was ich komisch finde ist dass er ,obwohl er nicht stottert, einmal 700 und einmal 800 Touren fährt.

Also den Luftmengenmesser schließe ich auch schon langsam aus, da ich heute auf der Autobahn ca. 170 gebrettert bin und er auch schön durchzieht und auch noch weiter beschleunigt hätte.

Um auf deine Frage zurückzukommen Urgrufty: ich weiß leider nicht welche Zündkerzen verbaut wurden -gehe aber mal davon aus dass es die richtigen waren- außerdem war dieses Problem ja schon vor dem Zündkerzen und Zündkabeltausch da.

Der Typ beim ADAC meinte dass es vielleicht am Temperaturfühler liegen könnte daher meine Frage: ist das beim Focus normal (siehe Foto Thermostat) Es wurde nämlich vor 3 Jahren das Thermostat getauscht und ich weiß nicht mehr wie es vorher ausgesehen hat.

Mein Kumpel hat einen Mondeo Bj 98 mit ebenfalls einer 1,8l Maschine Benzin mit 115 PS, und bei ihm ist der Temperaturfühler in die Halterung geschraubt- allerdings geht das bei mir gar nicht da ich am Thermostat selbst nichts zum reinschrauben habe und die eingekreiste Abdeckung fix ist.

Komisch wäre es allerdings schon, da er ja dann schon vor 3 Jahren diese Probleme gehabt hätte und das Phänomen erst seit ca. 2 Monaten auftritt.

Wenn es das nicht ist bleibt als nächstes das Leerlaufregelventil.

Die Schläuche habe ich nach bestem Wissen und Gewissen geprüft aber 100% seh ich leider ohne große Zerlegungsarbeiten nicht.

Gibts eigentlich eine Möglichkeit das LLRV im ausgebautem Zustand zu testen ob es defekt oder nur verschmutzt ist- oder muss ich es ausbauen, putzen ,alles wieder einbauen, eine Weile fahren und dann möglicherweise wieder ausbauen?

Ich hab auch das Foto vom kaputten Schlauch angehängt -nur zur Info

Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar

Thermostat
Schlauch

Hallo, hänge Momentan an sehr ähnlichem Problem an mit unserem 1,6Zetec Bj. 2000. Wäre schön zu hören wie dein Problem gelöst wurde oder wie die Sache ausgegangen ist.

Danke

Themenstarteram 9. Mai 2012 um 11:42

Hi

Also ich habe danach mit einem ford-mechaniker gesprochen der zwischen 1995 und 2005 bei ford gearbeitet hat.

Und er sagte mir, dass in seiner ganzen laufbahn kein einziger luftmassenmesser kaputt war,aber die leerlaufregelventile hätten sie am laufenden band getauscht.

Vergiss ebenfalls die version mit ventil ausbauen und putzen- die probleme liegen nicht an der verschmutzung sondern am kleinen 9V motor der das ventil antreibt- dürfte schlechte ware sein.

Also-altes ventil raus- neues rein und du hast deine ruhe.

ich hab das auto im mai 2010 dann an einen freund verkauft- der fährt seitdem ohne probleme.

mit etwas geschick kannst du es selbst tauschen- ist aber eine ziemliche fummelei.

ich hab es einem bekannten gegeben der mechaniker ist- der hatte das in 30 minuten erledigt.

ventil hat bei ford 80 euro gekostet, also wenn du jemanden kennst der sich mit autos auskennt und eine hebebühne oder dgl. hat bist du wahrscheinlich mit ca. 120 euro aus dem schneider.

gruß und alles gute

Zitat:

Original geschrieben von Damug

Hallo, hänge Momentan an sehr ähnlichem Problem an mit unserem 1,6Zetec Bj. 2000. Wäre schön zu hören wie dein Problem gelöst wurde oder wie die Sache ausgegangen ist.

Danke

Dank dir für die schnelle Rückmeldung, ich komm an ein neues Ventil für 42,5- ;) und der wechsel ist nun wirklich nichts wildes.

Nun in meiner Wahrscheinlichkeitsliste steht das LMM auch an letzter Stelle. Ich vermuttete eher Luftmangel oder Benzinzufur (verdreckte Filter), ne verdreckte Drosselklappe / Vergaser oder eben das Lehrlaufregelventil.

Themenstarteram 11. Mai 2012 um 8:15

Hallo

Die Drosselklappe kannst du glaub ich ebenfalls ausschließen, denn die hab ich selber ausgebaut und geputz.

Aber so verdreckt kann die glaub ich gar nicht sein dass es wirklich zu diesen problemen kommt.

Benzinzufuhr oder vergaser sind natürlich auch möglich, aber ich tippe mit großer wahrscheinlichkeit auf das leerlaufregelventil.

LG merzbert

Zitat:

Original geschrieben von Damug

Dank dir für die schnelle Rückmeldung, ich komm an ein neues Ventil für 42,5- ;) und der wechsel ist nun wirklich nichts wildes.

Nun in meiner Wahrscheinlichkeitsliste steht das LMM auch an letzter Stelle. Ich vermuttete eher Luftmangel oder Benzinzufur (verdreckte Filter), ne verdreckte Drosselklappe / Vergaser oder eben das Lehrlaufregelventil.

Zitat:

oder vergaser sind natürlich auch möglich

Der Focus ist zwar nicht mehr der neueste Wagen, aber einen Vergaser hat der nie gehabt. Die Zeiten sind lange vorbei.

Zitat:

Original geschrieben von Merzbert

Hi Leute!

Habe ein riesiges Problem mit meinem Ford Focus MK 1 , 1.8 I 16V (DAW), Bj. 98, 115 PS Benziner.

Seit einiger Zeit läuft mein Focus im Leerlauf ziemlich unrund.

Das äußert sich folgendermaßen: Zündung an- starten- danach pendelt sich der Leerlauf bei ca. 850 bis 900 Touren ein- weil er ja noch kalt ist.

Lässt man ihn kurz laufen wird der Motor warm und die Drehzahl fällt nach unten. Danach läuft sie nur mehr ziemlich unkonstant irgendwo zwischen 600 und 700 (blubbert ein bisschen als ob er gleich absaufen würde).

Manchmal passiert es sogar dass er gar nicht anspringt - d.h Zündung an -starten - danach dreht er kurz rauf und fällt sofort auf null wieder herunter.

Danach muss man ein paar mal probieren und erst wenn man beim starten wirklich voll ins Gaspedal steigt springt er wieder an.

Es kommt auch vor dass er abstirbt wenn man zu einer Kreuzung oder so fährt und auskuppelt.- d.h die Probleme treten auf wenn er sich auf den Leerlauf einstellen sollte.

Ach ja noch etwas- Es ist auch schon passiert dass er beim auskuppeln plötzlich hochdreht auf ca. 3-4000 und dann kurzfristig dort stehen bleibt als ob das Gaspedal hängen würde (was ich allerdings nicht vermute).

Zieht man den Stecker vom Luftmassenmesser (bei laufendem Motor) fängt er kurzfristig an zu gurgeln und pendelt sich danach wieder bei seinen ca 850 Touren ein und läuft wie geschmiert.- ich weiß er schaltet dann in das Notlaufprogramm.

Ziehe ich allerdings den Stecker bevor ich die Zündung aufdrehe und starte gurgelt er weiter und pendelt sich nicht ein.

Das Fehlerauslesen in der Werkstatt hat natürlich nichts gebracht- aber ich traue diesen Fehlerspeichergeräten nicht wirklich da ich glaube dass es nur dann etwas abspeichert wenn er gar nicht mehr funktioniert oder kurzfristig abgesteckt war (was ja auch zu sehen war)

Das blöde an der Sache ist nämlich dass ich nicht weiß ob es nicht doch das Leerlaufregelventil ist ,da laut sämtlichen Foren und Einträgen die Symptome nahezu identisch sind.

Die Lambdasonde kann ich eigentlich ausschließen da die Abgaswerte laut Prüfbericht 1A sind.

Die Drosselklappe ist ebenfalls in Ordnung und gereinigt worden.

Zündkabel und Zündkerzen wurden ebenfalls getauscht.

Nun zu meinen Fragen:

Was ist nun wenn der LMM nicht komplett defekt ist sondern einfach nur spinnt und der Motorelektronik die falschen Werte liefert?

Und wie kann ich dieses Gerät testen ohne dass ich mir einen neuen kaufe ( Kosten ca.140 euro - bei Ford 200- hihi)

Gibt es eine Möglichkeit konkret zu unterscheiden ob es das Leerlaufregelventil oder der LMM ist?

 

Für jede Hilfe wär ich euch wirklich dankbar

- ich will das Auto jetzt auf keinen Fall mehr in die Werkstatt stellen und weiterblechen bevor ich dieses Problem nicht lokalisiert habe.

In der Ford Werkstätte ( zu denen ich wirklich nur im ÄUSERSTEN Notfall fahre) meinten sie wortwörtlich: ja stellen sie ihn halt mal 2-3!!!! Tage zu uns und wir checken alles durch ;)

Ehrlichgesagt die können mich mal.

 

mfg

Die gleichen Probleme habe ich seit heute auch. Nur das mein Focus immer sofort ausgeht, wenn ich vom Gas gehe. Der Mechaniker vom ADAC hat aus dem Fehlerspeicher gelesen, das der Luftmassenmesser kaputt ist oder verdreckt ist. Er meinte zu 90% sind die nur verdreckt und ich soll ihn reinigen dann gehts wieder. Wie reinige ich den LMM ?

Vielen Dank für Eure Tipps.

Frohe Ostern wünscht

ReDiMa

sicher das der den LMM gemeint hat und nicht das LLRV?

Bei uns war es auch mal das LLRV. Im Jahr 2006 reinigen lassen und trotzdem läuft er jetzt noch, mit dem gereinigtem :)

Zitat:

Original geschrieben von jarvala

sicher das der den LMM gemeint hat und nicht das LLRV?

Ja hat er, hat das Fehlerlesegerät angezeigt. Hat mir das Teil ja auch im Motorraum gezeigt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk1
  7. Hilfe! Luftmassenmesser oder Leerlaufregelventil