ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Heute 2017er Mustang 5.0 GT Probe gefahren

Heute 2017er Mustang 5.0 GT Probe gefahren

Ford Mustang 6
Themenstarteram 7. November 2017 um 18:13

Es gibt ein ganz günstiges Leasing-Angebot für das 2017er Mustang Cabrio 5.0 GT (421 PS)

(430 brutto im Monat; 1300 Anzahlung getarnt als Überführung)

Und so bin ich heute mal Probe gefahren – allerdings das Coupé und nicht das Cabrio:

Positiv:

  • Auspuff bollert ordentlich, richtig schöner V8-Sound, aber nicht so penetrant, dass es auf langen Strecken nerven würde.
  • Sound-System klingt richtig toll
  • Sitze bequem
  • Das Ding hat nicht nur Sitz-Heizung, sondern auch noch Sitz-Belüftung – wow!
  • Bremsen gut
  • Fahrleistungen gut, allerdings schaltet er bisschen hektisch zurück.

 

Negativ:

  • Navi-System und Telefonbedienung umständlich (im Vergleich zu BMW)
  • Spracheingabe versteht mich überhaupt nicht (Siri und BMW verstehen mich wunderbar)
  • Hoppelt über Boden-Unebenheiten (OK, ist halt ein Sportwagen)
  • Bisschen viel Hartplastik – aber irgendwo muss die Ersparnis ggü. einem BMW 650i, der mehr als das doppelte kostet, ja herkommen, da darf man nicht unfair sein.

Fazit: Als Alltagsauto wär das nix für mich aber als Spaß-Auto ist es bestimmt genial. Und als Erstwagen fahre ich ja meinen BMW weiter.

Das Einzige, was mich jetzt noch abhält, sind 1300 Euro Versicherung pro Jahr (Zweitwagen!) Hat da jemand einen Tipp? Habe SF 32 Haftpflicht, SF 29 Vollkasko.

Fragen:

Soll ich Silber oder rot nehmen? Ich glaube, Silber ist zu dezent für so ein Auto, das darf ruhig auffällig rüberkommen.

Ist es aufwendig, diese dem TÜV zuliebe deaktivierten Streifen im Scheinwerfer wieder zum Leuchten zu bringen?

Mustang
Beste Antwort im Thema

Zitat:

Jeepmorris schrieb:

Die noch andere Idee für eine Alltagskiste ist der Dodge Challenger 6,4l, aber ich wage zu bezweifeln das der bei Schnee und Eis noch fahrbar ist.

Ich hab' gehört, dass es auch Gaspedalstellungen zwischen 0 und 100% gibt. :rolleyes:

45 weitere Antworten
Ähnliche Themen
45 Antworten

Hallo Autoalfred

Versicherungstechnisch kann ich aus der Schweiz nicht helfen. Wir kennen das System der Wechselnummer, auf welche zwei Fahrzeuge (bei Veteraneneintrag mehr) zugelassen werden können, was sich natürlich nicht nur verkehrssteuermässig auswirkt (bezahlt wird für den Wagen mit dem höheren Hubraum / ccm3) sondern auch auf die Versicherung.

Gratulation zum bevorstehenden Pony-Kauf!

Farbe: KEINE FRAGE:

1. Triple Yellow / Ebony (schwarz)

2. Grabber Blue / Ebony

3. Race Red / Ceramic (so ceramicgrausilber?)

Ein Mustang ist doch keine silbergraue Maus!!! Und auch keine Konservendose ohne Etikett. Das ist ein gefreutes Statement im Strassenverkehr, nicht nur akkustisch, auch optisch ; ) Dementsprechend muss (und darf) auch die Farbe sein.

Für die Aktiverung des "scharfen" Blicks, gib's sicher entweder einen anderen Anschluss in den der Stecker zu stecken ist oder ein Modul zum dazwischenhängen.

Halt uns auf dem laufenden, Autopony, bezüglich Deinem neuen Kameraden!

Farblich bin ich absolut gleicher Meinung: Alles ausser silber :)

Interessant finde ich, dass das Soundsystem jetzt toll klingt - Das Shaker 500 in meinem 12er ist ziemlich übel. Macht aber nichts, bei dem Auto kommt die Musik sowieso von woanders.

Betreffend Automatik: Das Schaltverhalten soll wohl "sportlich" sein. Man gewöhnt sich dran und kann nach einer Weile gut damit umgehen. Übrigens: der 2018er Mustang wird eine Zehngang-Automatik haben (und noch ein paar Pferdchen mehr unter der Haube).

Betreffend Streifen: Diese sind doch eigentlich das Tagfahrlicht, oder? Und das Leucht-Dreieck auf dem Foto sehe ich zum ersten Mal. Ist das so Original?

Schwarz ist keine Farbe, das ist leasinglangeweise, Rot ganz klar. Die Farbe muss knallig sein, und nicht das was man zu 99% auf den Straßen sieht = kein Schwarz, grau, Silber oder weiß.

Was ist an Sitzbefüftung besonders, ok bei Ford ist das schon was.

Persönlich ist der Sound nicht schlecht, aber an Altmetall kommt der einfach nicht ran.

Der Unterschied ist eben, Spass am V8 im Herzen.

Das kann BMW nicht.

Langweilig eben.

BMW kann schon Emotion, ich denke an den M5 oder M2, kommt halt immer auf die Wahl an. Ein AMG würde ich vom Klang sogar deutlich aggressiver einstufen als den Mustang. Die Deutschen können wenn Sie wollen.

Zum Thema Farbe:

Entweder knallrot oder dieses geniale Metallicblau was Ford momentan im Programm hat.

Schwarz ist so möchtegern Bad Boy, das bestellt fast jeder. Weiß ist für so ein Auto stinklangweilig und grau ist eher was für die "Wertverlustanhänger".

So ein Auto weckt schon alleine über die Form Emotionen und Lebensfreude, da sollte eine emotionale Form gewählt werden. Wir sprechen hier immerhin über ein völlig sinnloses aber spaßiges Auto. Braucht keine Sau, ist für den deutschen Alltag in Sachen Unterhalt zu teuer, vom Verhältnis Platz zu Größe etwas unpraktisch aber genau deswegen so toll!

Ich glaube diese Art Auto die all diese Eigenschaften in sich vereint nennt man auch schlicht Coupe :D

Themenstarteram 8. November 2017 um 19:19

Zitat:

@qwertzuiopasdfg schrieb am 8. November 2017 um 07:53:37 Uhr:

BMW kann schon Emotion, ich denke an den M5 oder M2,

Letzteren gäbe es übrigens für 50% mehr Leasingrate als der Mustang:

http://www.sparneuwagen.de/.../

Und mir erzählt ein Kumpel immer die Leasingraten bei den kleinen BMWs (incl. M Versionen) wären so spottbillig :confused:

Ja Spassbefreite 116i gibt’s für ein Appel und Ei, aber keinen M2.

Die kleinen Ms soll es auch günstig gegeben haben. Gut, ist halt die Frage was man unter "günstig" versteht.

kannst nich mal die gesamte Farbpalette hier online stellen?

gibts kein purple, kupfer, perleffekt oder sowas?

Schau doch einfach auf ford.de und dann ab in den Konfigurator ;)

Wenn silbern oder rot, dann bitte rot!

Gibt schon so viele Benzen und sonstige Autos, die aussehen, als wäre die Farbe noch nicht drauf

Ein Kumpel fährt den als Alltagsauto, hat nun einen Satz Winterreifen drauf..., er hat, kein Witz, seinen Mondeo V6 der gerade mal 25tkm auf dem Tacho abgegeben, da:

 

1) Der Mondeo mehr verbrauchte als sein 2007ner Hobby Mustang

 

2) Die Inspek und anderes teurer war als für den Mustang.

 

Tipp: Hau den BMW weg und fahr den Mustang und spare Geld.

 

Aber mal im Ernst, ich warte selber darauf zu hören wie es so beim ersten Schnee oder Eis läuft.

 

Ich überlege selber den Bock eventuell sogar als Schalter zu kaufen, als Alltagsfahrzeug, SF liege ich wie Du. Schnacke mal mit deiner Versicherung, weniger an Prämie geht immer.

 

Für die andere Idee eines Alltagsauto, 1997er Lincoln Town car wollte man erst 600€ von uns , kurzer Anruf, he wir haben alle Autos bei euch versichert, + allen anderen wie Hausrat, da mus doch was gehen. Fazit 420€.

 

Die noch andere Idee für eine Alltagskiste ist der Dodge Challenger 6,4l, aber ich wage zu bezweifeln das der bei Schnee und Eis noch fahrbar ist. Wissen?

 

Weiterhin macht mir die ganze Elektronik beim Mustang sorgen. US cars waren immer wegen ihrer eher simplen Technik haltbar und gut, nah ja wenn ich so höre was ältere Tahoe, Charger und auch RAM Fahrer schon mal in einem Anfall von Ehrlichkeit so erzählen. Kurzum ich tendiere dann wieder zum Lincoln oder noch älter, wie einem Army Blazer....

Ach so, ja meine Frau und ich sind seit über 25 Jahren US car und British car sick.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Heute 2017er Mustang 5.0 GT Probe gefahren