ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. H7 LED Birnen

H7 LED Birnen

Themenstarteram 8. Febuar 2018 um 20:52

Mal eine Frage wann kommen die H7 Led Birnen? Hab einen Test bei Auto Straßenverkehr gelesen, die haben eine LED von Philips getest und die war richtig gut auch von der Ausleuchtung her und hatte auch nicht mehr Blendwirkung als die anderen.

Warum kommen Die nicht? Das wäre ein Super billiges Upgrade für jeden.

Beste Antwort im Thema

Wann die legalisiert werden ist derzeit unklar.

 

Wie du wahrscheinlich mitbekommen hast, wurde das Verkehrsministerium erneut an die CSU abgegeben und bei dieser Sch***partei geht einfach nichts vorwärts... Innerhalb der nächsten 4 Jahre kann man also auf keinem Fall damit rechnen.

Die Technologie ist schon längst soweit, aber die Politik in Deutschland hängt aus irgendeinem Grund immer mindestens ein Jahrzehnt hinterher.

375 weitere Antworten
Ähnliche Themen
375 Antworten

Zitat:

@Friesel schrieb am 9. November 2019 um 16:04:01 Uhr:

LED Rücklichter und auch Bremsleuchten, auch mit diesem netten Laufeffekt hatten bei uns schon einige in den 90ern, anfang der 2000er.

Ich meine mal gelesen zu haben das die selbst heute noch illegal sind, jedoch die deutsche Gesetzgebung durch die EU-Gesetzgebung überstimmt wird und es deswegen doch legal ist.

Wenn der Scheinwerfer mit LED zugelassen ist, dann ist der zugelassen. Samt LED. Siehe diverse "Zubehörblinker" mit LED Technik im Motorradbereich. Hab seit 2007 legal LEDs im Motorrad. Die vibrieren sich nicht so oft kaputt (seit 12 Jahren Null Defekte) wie die Glühobst-Variante.

Zitat:

@Friesel schrieb am 09. Nov. 2019 um 16:4:01 Uhr:

Genau wie damals die zusätzliche Bremsleuchte, die immer Paarweise angebracht werden mußte. War genau so ein Kampf bis endlich eine mittig zugelassen wurde

Ich habe Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre noch einige importierte US-Cars umrüsten dürfen, weil die mit dritter Bremsleuchte ausgestattet waren, die hier aber verboten war.

Und bei dem Gedanken an die Stangen in der Heckscheibe mit den Zusatzbremsleuchten - öfters krumm und schief eingebaut - gruselt es mich noch heute.

ah, deshalb gibt es also alte Autos mit so hässlichen 2 Bremsleuchten hinter der Heckscheibe....

Hätte es 1987 bereits ein Motor Talk Forum Rubrik V&S gegegen, die Moralapostel hätten bestimmt eine passende Begründung parart gehabt ... Die zentrale mittige Bremsleuchte ist illigales Zeug und der Golf 2 könnte damit mit einem Zug auf der Autobahn verwechselt werden, ganz ganz böse 5Pkt. in FL 6 Monate Führerschein Entzug ...:D:D

Moin

Zitat:

Und bei dem Gedanken an die Stangen in der Heckscheibe mit den Zusatzbremsleuchten - öfters krumm und schief eingebaut - gruselt es mich noch heute.

Ja, hatte ich auch in meinem ersten Auto! Sah schlicht Megascheiße aus..... Flog dann auch im Ramen der Discoausstattung raus.... :-)

Fast noch besser finde ich bis heute, wenn das Reserverad nicht mittig sitzt, dass dann die original Rückleuchten abgeklemmt sind und in den Stoßstangen neue verbaut werden, nur weil man sie aus xy Grad Seitenansicht immer beide sehen muß. Das zu erfülle ist ja das eine, das man dann aber nicht die originalen einfach mit leuchten läst..... Verboten, fertig.

Zitat:

Wenn der Scheinwerfer mit LED zugelassen ist, dann ist der zugelassen. Samt LED. Siehe diverse "Zubehörblinker" mit LED Technik im Motorradbereich. Hab seit 2007 legal LEDs im Motorrad. Die vibrieren sich nicht so oft kaputt (seit 12 Jahren Null Defekte) wie die Glühobst-Variante.

Womit du ja nicht alleine bist, LED Hauptscheinwerfer gibt es ja in RUnd zu kaufen, ebenso wie Zusatzscheinwerfer, siehe LKWs. Viel besser finde ich aber die zugelassenen Rückleuchten von z.B. Krone Aufliegern oder Anhängern, wo das einfache Rücklicht in Form einer Krone gestaltet ist. Mega hingucker finde ich.

Über kurz oder Lang wird LED in so gut wie allen Bereichen die Glühopas ersetzen denke ich, ja.

Moin

Björn

Ich hab es noch nicht nachgeschaut, aber diese Krone lässt sich Krone bestimmt auch königlich vergüten. Aber im Grunde hast du recht, die gibt es von recht hübsch gestaltet bis superhässlich.

Ich persönlich finde die Aspöck Europoint oder Multipoint weißichnicht in Dreikammer und runder Ausführung am Besten für Auflieger. Zwei Stück pro Seite, ist absolut problemlos und sieht gut aus

NSL und RFS noch dazu, die Steckverbindungen ordentlich einwachsen und dein größtes Problem über Jahre ist höchstens, dass die Dinger geklaut werden. Wir haben zwar Schmitz - Krone gammelt zu viel -, dürfte aber letztenendes für die Beleuchtung egal sein.

Zitat:

@Zavage schrieb am 8. November 2019 um 13:37:00 Uhr:

Technisch ist dies möglich, sieht man ja an den Philips und Osram Modellen, die nicht wie die Chinateile, überall hinstrahlen. Die Leuchtweitenregulierung hat nichts mit dem Abstrahlverhalten des Leuchtmittel zu tun.

Abbiegelicht ist ein extra Licht, welches auch mit der LED Technologie bestückt werden kann.

LEDs brauchen normale Kühlkörper, da sie kein Infrarot emittieren und ihre Wärme über den Sockel weiterleiten. Passive Kühlung durch Kühlfinnen oder ähnlichem ist auch kein Problem. Es hängt von der Effizienz des LED Chips ab und wieviel Lumen man haben möchte.

Ganz speziell müssen die nicht konstruiert sein, man braucht nur ein Wärmemanagement, was bei einigen Herstellen durch aktive oder passive Kühlung erfolgt.

Auch braucht man die Wärme zum nicht wieder zufrieren der Kunststoffscheiben im Winter.

Scheinwerfer mit "H4/H7 "Leuchtmittel können selten mit LED-Retrofits umgerüstet werden, weil LED-Chips "völlig anders abstrahlen", Bauart bedingt. Deswegen werden ja solche LED-Leuchtmittel, wenn überhaupt, nur für ganz bestimmte "H4/H7-"original"-Scheinwerfer" zugelassen und nur in manchen Ländern. Tests (mit vielen "alten" Scheinwerfern) zeigen ganz deutlich, das eben kein "zulassungsfähiges" Lichtbild damit erzeugt werden kann! Wie hier schon von manchen Usern beschrieben, bspw. Blendung des Gegenverkehrs möglich und/oder keine "homogene" Ausleuchtung möglich, bei allen Modis.

Auch Scheinwerfer "müssen" Zulassungsstandards (Minimalanforderungen) erfüllen, sonst würde das ganze Fahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen!

Gerade weil ein "anderes" Kühlungsproblem (höchste Wärmeentwicklung im Sockel, nicht in einem Glaskolben) besteht kann man LED nicht an beliebiger Position im Scheinwerfer platzieren, gerade wenn mehrere LED verbaut werden müssten. Dies wird vermeintlich "immer" der Fall sein, auch bei Serien-LED-Scheinwerfern, eben wegen der total anderen Licht- und Wärmeabstrahlung! LED entwickeln zwar insgesamt weniger Abwärme (sind effizienter mit der Umwandlung von potenzieller Energie in ein sichtbares Lichtspektrum), aber an einer Stelle, wo die technischen Komponenten stark gefährdet sind.

P.S.: gerade weil die "Abstrahlung" von LED grundlegend anders ist, als bei "allen anderen" zugelassenen Leuchtmitteln könnte es bei einem veränderten Leuchtwinkel (Leuchtweite, wie auch beim Abbiegelicht) zu Problemen kommen.

Zitat:

@slv rider schrieb am 8. November 2019 um 14:15:05 Uhr:

oder unterm Strich, doch etwas mehr Aufwand als h7 oder eine chinesische xenon Nachrüstung.

Reparatur eines original led Scheinwerfers ist auch nicht immer günstig. So ein (matrix) Teil bei Opel macht z. b. 1200 €. so gesehen beneide ich deren Besitzer nicht unbedingt. ;)

Letzteres wohl genau aus dem Grund den ich "unter Deinem Beitrag" aufführte ;-))

Zitat:

@toyotahelferlein schrieb am 11. November 2019 um 12:54:23 Uhr:

 

Scheinwerfer mit "H4/H7 "Leuchtmittel können selten mit LED-Retrofits umgerüstet werden, weil LED-Chips "völlig anders abstrahlen", Bauart bedingt.

Dies ist richtig, jedoch kann durchaus mit einer vorgeschalteten Optik das Lichtbild einer Glühwendel nachempfunden werden. Einziger Nachteil hierbei ist der Verlust an Lichtstärke, was bei einer LED mit höherem Lichtstrom beseitigt werden kann.

Bei Scheinwerfer mit Ellipsoid/Projektionsmodul gibt es keine Abweichung des Lichtbilds. Es bleibt bei der harten Kante der asymmetrischen Lichtverteilung (Vorraussetzung ist der LED-Chip in etwa der gleichen Position zu haben, wie die Glühwendel). Bei dieser Art sehe ich keine Problem, jedoch bei Freiflächenreflektoren, das der VAG-Konzern beispielsweise hat. Dort ist es definitiv ein Problem, eine simple LED-Lichtquelle ansatt der Halogenvariante einzubauen und nachher keinen zu blenden.

Zitat:

Auch Scheinwerfer "müssen" Zulassungsstandards (Minimalanforderungen) erfüllen, sonst würde das ganze Fahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen!

Die Zulassungsstandards sind den Automobilherstellern und -zulieferern mehr als genug bekannt. Man kann optische Bauteile mit erstaunlich wenig Licht zulassen (siehe dazu die ECE-Anhänge und Beschreibungen der mindest/maximale Lichtstärke)

Zitat:

Gerade weil ein "anderes" Kühlungsproblem (höchste Wärmeentwicklung im Sockel, nicht in einem Glaskolben) besteht kann man LED nicht an beliebiger Position im Scheinwerfer platzieren, gerade wenn mehrere LED verbaut werden müssten. Dies wird vermeintlich "immer" der Fall sein, auch bei Serien-LED-Scheinwerfern, eben wegen der total anderen Licht- und Wärmeabstrahlung! LED entwickeln zwar insgesamt weniger Abwärme (sind effizienter mit der Umwandlung von potenzieller Energie in ein sichtbares Lichtspektrum), aber an einer Stelle, wo die technischen Komponenten stark gefährdet sind.

Wenn man einen Scheinwerfer konstruiert, kann die LED an beliebigen Position untergebracht werden. Diese beliebigen Position werden wiederum durch Optiken (Linsen, Reflektorflächen), Fertigung (Kosten, elektrische Machbarkeit, schnelle Fertigung erlaubt nur wenig Teile bzw. hohe Packagingdichte), gesetzliche Bestimmungen und dem allgemeinen Kostendruck eingeschränkt, sodass die LEDs i.d.R. auf Leiterplatten untergebracht werden. Diese beinhalten in der Regel Wärmesenken sowie aktive und passive Kühlungselemente. Alles kein Hexenwerk, sondern spätestens nach dem ersten Prototypentest festgelegt (Simulation lasse ich hier mal außen vor).

Zitat:

P.S.: gerade weil die "Abstrahlung" von LED grundlegend anders ist, als bei "allen anderen" zugelassenen Leuchtmitteln könnte es bei einem veränderten Leuchtwinkel (Leuchtweite, wie auch beim Abbiegelicht) zu Problemen kommen.

Nochmal, die Leuchtweitenregulierung hat nichts mit dem Abstrahlwinkel zu tun. Die Leuchtweitenregulierung verändert nicht die Position der Lichtquelle, sondern die des Lichtmoduls.

die unendliche geschichte....

Zitat:

@Zavage schrieb am 11. November 2019 um 15:12:29 Uhr:

Zitat:

@toyotahelferlein schrieb am 11. November 2019 um 12:54:23 Uhr:

 

Scheinwerfer mit "H4/H7 "Leuchtmittel können selten mit LED-Retrofits umgerüstet werden, weil LED-Chips "völlig anders abstrahlen", Bauart bedingt.

Dies ist richtig, jedoch kann durchaus mit einer vorgeschalteten Optik das Lichtbild einer Glühwendel nachempfunden werden. Einziger Nachteil hierbei ist der Verlust an Lichtstärke, was bei einer LED mit höherem Lichtstrom beseitigt werden kann.

~

 

Was ist Lichtstrom ?!? Nun wird Licht durch Glasfasern in den Scheinwerfer geschickt !?!

Lichtstrom ist eine physikalische Beschreibung und Einheit von Licht.

Wieso sollte Licht durch Glasfaser in den Scheinwerfer geschickt werden?

Weil die Wärme dann woanders als im Scheinwerfer anfällt? Was glaubst du sind "Kaltlichtlampen" in der Mikroskopie? Wird seit kaum 50 Jahren genutzt.

Man könnte so etwas machen, steht aber in keinem Verhältnis zu den günstigen und praxistauglichen Möglichkeiten, Wärme woanders hin abzuleiten, die hinreichend bekannt sind.

Das hat OSRAM zu dem Thema H7 Retrofit geschrieben:

 

Nils

11. November 2019 um 10:02 Uhr

Moin!

 

Nun laufen wir langsam auf Ende 2019 zu. Ich wollte mich nur kurz erkundigen, ob das Thema überhaupt noch eine Relevanz hat, ob es aktuell Verhandlungen mit der ECE gibt oder ob man das Thema aus dem Kopf streichen kann.

 

Kann man als Verbraucher etwas tun, damit das Thema bei der ECE mehr Relevanz bekommt?

 

Beste Grüße aus Bremen!

 

Antworten

OSRAM Automotive Team

11. November 2019 um 17:02 Uhr

Guten Abend Nils,

es gibt derzeit noch Verhandlungen und wir stehen kurz vor einer Lösung! Wir hoffen schon bald weitere Infos zu diesem Thema veröffentlichen zu können!

Viele Grüße, dein OSRAM Automotive Team

 

___________________________________________________

 

Also, vielleicht klappts ja doch. Ob mit den derzeiten Retrofits oder vielleicht einer neuer Technologie...

Deine Antwort
Ähnliche Themen