ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großes Kombi-Arbeitstier

Großes Kombi-Arbeitstier

Themenstarteram 8. November 2017 um 15:08

Hi zusammen,

im Moment fahre ich einen 2007er Opel Vectra Kombi mit dem 1.9er Diesel. An sich macht er einen guten Job und passt perfekt zu meinen bisherigen Anforderungen. Dennoch steht er halt doch recht oft in der Werkstatt, ich bin auf den TÜV im kommenden Frühjahr gespannt und noch spannender wird halt, was die Politik mit ihm vor hat: Wenn auch mit DPF, hat er halt Euro4 und ich muss regelmäßig in die Großstadt.

Dazu kommt, das "Fern" in meiner Fernbeziehung wird bald verschwinden und so wird meine Jahresfahrleistung von momentan 20-25tkm/a auf 10-15tkm/a fallen.

Um es kurz zu machen: So langsam will ich mich mal unverbindlich umsehen, einen Überblick gewinnen, ohne direkt übermorgen ein neues Auto zu wollen.

Was suche ich: Einen großen, geräumigen Kombi für den Freizeitspaß, für Wochenendausflüge, Urlaube und selten mal Einkäufe oder so. Nichts hohes (SUV oder Minivan) bitte, mein Kreuz macht den tiefen Einstieg noch mit, ein "klassischer" Kombi kommt mir auf schlechten Straßen weit genug (wenn auch der Vectra öfters mal auf Nebensträßchen mit der Frontschürze kratzt) und die flache Form spart mir halt auf der BAB einfach Sprit.

Und da sind wir schon bei den Fahrten: Ja, anteilig viel Autobahn, wenig Stadt, kaum Kurzstrecke. Die Karre wird unter der Woche quasi nur stehen (Arbeitsweg wahlweise per Radl oder Öffis) und am Wochenende und in den Ferien muss sie dann Kilometer abreißen.

Zum Antrieb: Irgendwie konservativ. Am liebsten wäre mir ein ganz klassischer Verbrenner, Handschalter/AT ist mir wurscht. Angesichts von Jahreskilometern und Politik wohl ein Benziner. Und um ehrlich zu sein am liebsten auch ohne Turbo und DI-Kram, weil es nur unnötig anfällig ist und bei Tempomat 130 auch nicht soooo die Verbrauchsvorteile bringt. ;-)

Bin da aber kompromissbereit.

Sonst, was mir wichtig ist: Ja, die Touren am WE haben einen Grund: Ich bin Radsportler. Der Vectra ist bisher dafür ein Traum. 2,1m lang ebene Ladefläche, wenn die Rückbank umgeklappt ist. Kastenförmiger Laderaum mit 1850l. Große Hecktür. Klappe auf, Radl rein, Klappe zu. So was wäre schon ideal, wenn das weiterhin so umkompliziert bliebe. Und das ist auch der Punkt, wo ich am ehesten schwarz sehe...

Außerdem: Langstreckenkomfort: Aus dem leisen (laaanger sechster Gang), bequemen Vectra mit guten Sitzen steige ich auch nach 3 Stunden Fahrt erholt aus, da möchte ich eigentlich nichts abgeben... ;-)

Joar, und zum Finanziellen: Ich habe in erster Linie keine Lust, einen großen Teil der Betriebskosten für den Wertverlust aufzuwenden. Von daher schon aus Prinzip einen gebrauchten. Vielleicht eher zwei Jahre alt als zehn, aber dennoch. Joar, und unnötig für die "coolen" Markenembleme zu bezahlen sehe ich auch nicht ein...

Was kam mir bisher in den Sinn?

Der Hyundai i40 wegen seiner herrlich simplen Antriebstechnik. Der Kofferraum ist halt so lala.

Wenn der Vectra noch so lange durchhält, in zwei Jahren dann ein Insignia B. Wegen Kofferraum und weil ich auch den Vectra mochte...

Joar, wurde ein Roman. Wer es durchgelesen hat, danke :-)

Und dann schießt los!

Grüße,

Raph

Ähnliche Themen
34 Antworten

Mazda6? Hat zwar DI aber immerhin kein Turbo.

i40 sowie Insignia haben beide DI, Insignia dazu noch Turbo...

 

Den einzigsten Sauger hat der Toyota Avensis, leider aber nur 1.6l Valvematic mit knapp über 130PS...

Ansonsten bleibt nur noch ein Mazda 6 der 2. Generation -2012 2.0 oder 2.5 MZR (ohne DISI) oder ein Honda Accord 8. Generation -2015 2.0 oder 2.4 i-VTEC!!!

Leider haben sie nicht mehr den Platz ihrer Vorgänger (vor allem auch nicht wie ein Vectra) sehen aber halt besser aus!

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 8. November 2017 um 15:25:13 Uhr:

... oder ein Honda Accord 8. Generation -2015 2.0 oder 2.4 i-VTEC!!!

Leider haben sie nicht mehr den Platz ihrer Vorgänger (vor allem auch nicht wie ein Vectra) sehen aber halt besser aus!

Für diesen Zweck ist der Accord eher nicht geeignet. Aber (Kling komisch, ist aber so) der Civic Tourer. Mit dem 1.8er Saugbenziner klassisch motorisiert, viele Komfortausstattungen serienmäßig. Und Fahrrad geht auch rein ...

http://www.honda.de/.../...-fahrradtraeger-fuer-honda-civic-toure.html

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 8. November 2017 um 16:07:00 Uhr:

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 8. November 2017 um 15:25:13 Uhr:

... oder ein Honda Accord 8. Generation -2015 2.0 oder 2.4 i-VTEC!!!

Leider haben sie nicht mehr den Platz ihrer Vorgänger (vor allem auch nicht wie ein Vectra) sehen aber halt besser aus!

Für diesen Zweck ist der Accord eher nicht geeignet. Aber (Kling komisch, ist aber so) der Civic Tourer. Mit dem 1.8er Saugbenziner klassisch motorisiert, viele Komfortausstattungen serienmäßig. Und Fahrrad geht auch rein ...

http://www.honda.de/.../...-fahrradtraeger-fuer-honda-civic-toure.html

Mit welcher Begründung?

 

Also mir ist jetzt total Schleierhafft wieso der kleine Bruder mit schwächerem Motor eher geeignet sein sollte???

Weil er fast 200 l mehr Kofferraum bietet. Weil er den variableren Kofferraum bietet. Weil er in den höheren Ausstattungen adaptives Fahrwerk hat. Rein vom Nutzwert her fährt der Accord hinterher (und das gilt sowohl für den CM als auch in besonderem Maße für den CW Accord - ja, ich habe beides Parallel zum Civic gehabt, der Civic ist sogar praktischer zu laden als der CRV). Dafür gibt's den Accord mit größeren Motorisierungen, während beim Civic ja mit dem 1.8er Schluss ist.

Themenstarteram 8. November 2017 um 17:23

Oha, hier geht's ja schon rund! :-)

Ja, so wirklich was hab ich nicht gegen Turbo oder DI. Nur halt zu viel gelesen, was kaputt gehen kann und tatsächlich bei meinem bisherigen Dicken mal ne Undichtigkeit in der Ladeluftstrecke suchen dürfen... :-P Es ist eher das "was nicht dran ist geht auch nicht kaputt" und das Erlebnis, dass der nagelneue Geschäftswagen (VW Polo TDI) mit weniger PS, deutlich weniger Gewicht und Stirnfläche bei konstant 130 auch nicht weniger braucht als der 10 Jahre alte Opel und dabei ausgestopft ist mit allem technisch machbaren. Dass er in der Stadt natürlich halb so viel braucht - bei meinem Mix geschenkt...

Dennoch, k.o.-Kriterium ist ein DI-Turbo auch nicht wirklich...

Ja, und das Thema Leistung hatte ich ja ganz vergessen. Fiel mir auf, als ich "nur 130PS" gelesen hab... :-D

Mehr brauch ich nicht zwingend. Will keine Rennen fahren, will entspannt ankommen. Ergo, mit 130 rollen und ggf. mal zum Überholen bei zweispurigen Autobahnen auf 160 kommen, ohne während des Beschleunigens Kaffee kochen zu können. In heutigen Leistungsbereichen ist das aber glaub bei allen drin...

Optik, Image, Coolness ist mir schnurz. Form follows function.

Ich merke, ihr merkt, ich suche einfach das pragmatischste und wartungs- sowie ärgerärmste Reise- und Ladeauto...

Werde mir auf jeden Fall die Modelle ansehen!

Der Radträger im Civic sieht cool aus. So was gab's doch auch schonmal für'n Zafira A? Aber interessant wird's, ob das auch mitm Downhiller geht, mit ellenlangem Radstand und Steckachse :-D

Grüße,

Raph

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 8. November 2017 um 16:38:29 Uhr:

Weil er fast 200 l mehr Kofferraum bietet. Weil er den variableren Kofferraum bietet. Weil er in den höheren Ausstattungen adaptives Fahrwerk hat. Rein vom Nutzwert her fährt der Accord hinterher (und das gilt sowohl für den CM als auch in besonderem Maße für den CW Accord - ja, ich habe beides Parallel zum Civic gehabt, der Civic ist sogar praktischer zu laden als der CRV). Dafür gibt's den Accord mit größeren Motorisierungen, während beim Civic ja mit dem 1.8er Schluss ist.

Also ich musste jetzt tatsächlich mal die Technischen Daten zu meinem Stirnrunzeln zu rate ziehen!:

So schauts aus:

-Honda Accord Tourer 2003-2007: 518l Kofferraum - 1.657l umgeklappte Fondsitze (bis Fensterkante).

-Honda Accord Tourer 2008-2015: 365l Kofferraum (Limousine soll laut ADAC 425l haben) - 670l umgeklappt (bis Fensterkannte)

-Honda Civic Tourer 2013 - heute?: 624l - 1.116l umgeklappt bis Fensterkannte (1.668l bis unters Dach).

Allem in allem bin ich total verwirrt, was zum einen Kompakt vs. Mittelklasse angeht zum anderen... Wie zum teufel kann ne Limousine mehr Kofferraumvolumen als ein Kombi haben?

I-was stimmt doch hier nicht?! 670l bei umgeklappter Rückbank???? WTF?

Zumindest klingen die 1.8l mit 140 PS besser wie die 1.6l mit 130PS ausm Avensis wobei es auch seit 2008 einen 1.8 Valvematic mit 147PS gab aber bis wann, da lässt Wikipedia zu wünschen übrig... (Einen 2.0 Valvematic mit 152PS gab es wohl nur zwischen 12/2008-12/2011)...

Zitat:

Ja, so wirklich was hab ich nicht gegen Turbo oder DI. Nur halt zu viel gelesen, was kaputt gehen kann und tatsächlich bei meinem bisherigen Dicken mal ne Undichtigkeit in der Ladeluftstrecke suchen dürfen... :-P Es ist eher das "was nicht dran ist geht auch nicht kaputt"

So gepolt bin ich auch, schade das der Markt so rar geworden ist... Überall DI´s eingeführt mit wesentlich mehr Feinstaubanteil (Peugeot soll wohl im 308SW 1.2l puretech 130 mit 131PS schon einen Partikelfilter haben).

Lieber en V6 Sauger kaufen und auf Gas umbauen, ist meine Meinung.

Einfach Probefahren, meine 1.8l mit 110 Pferdchend sind jeden falls für die Katz... Wirklich überholen kann man nichmal bei hohen Drehzahlen/vollem Drehmoment...

Es sind schon gute Fahrzeuge genannt worden, aber ich gebe auch mal meinen Senf dazu.

  • Wie wäre es mit einem der letzten Vectras mit 1.8er Benziner und 140 PS? Oder zu alt und zu wenig Abwechslung?
  • Den Toyota Avensis gibts auch jetzt noch mit dem 1.8er und 147 PS. Recht großer Kofferraum und komfortabel abgestimmt.
  • Aus eigener Erfahrung kann ich den Volvo V70 empfehlen. Massig Platz und sehr komfortabel. Bis 2010 hab’s den 2.0er mit 145 PS. Könnte für dich genau der richtige Motor sein.
  • Die Vectras sind etwas alt aber warum nicht den Insignia A mit 1.8l Saugmotor. Sowas wie den: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

    Zitat:

    @vollkommenegal schrieb am 8. November 2017 um 21:16:58 Uhr:

    Die Vectras sind etwas alt aber warum nicht den Insignia A mit 1.8l Saugmotor. Sowas wie den: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

    Leider ist der Insignia dank Heckklappen-Lichterkonstruktion vom Platz her ein Witz...

    Noch dazu in dem schweren Teil en Mittelgroßen Motor mit 140PS... Dürfte ungefähr auf das selbe rauskommen wie meine 110PS also absolut nicht zu empfehlen.

     

    Wenn man von einem Turbodiesel umsteigt, naja einfach Probefahren *zwinker*

    naja, aber ich glaube, dass dem TE die Beschleunigung egal ist. Er will einen möglichst großen Kombi, der technisch einfach gebaut ist (also Sauger ohne Turbo), ob langweilig oder nicht ist ihm egal.

    Der Ford Mondeo Kombi mit 1.6 Zetec Motor ist auch noch ne Option

    Renault Laguna III hatte zumindest bis 2014 noch einen komunen 2l Sauger mit 6-Gang Schalter und 140 PS im Programm. Dürfte zu den günstigeren Gebrauchten im Markt gehören. Im Citroën C5 und Peugeot 508 war da der Basis-Sauger ein 1.6l mit 120 PS, immerhin auch mit 6 Gängen. Vom Komfort und Platzangebot her ansonsten alle passend.

    Im Ford Mondeo wurde der 2l Duratec mit 145 PS bis 2014 verbaut, da allerdings nur mit 5 Gängen. Dieses Modell gibt es übrigens auch als Schrägheck mit grosser Klappe, könnte für den Radtransport auch ausreichen und das Angebot etwas vergrössern, schliesslich sind grosse Kombis ja - hier unpassenderweise - oft mit Diesel unterwegs.

    Schliesslich wäre noch mit dem Subaru Legacy ein grosser Kombi mit 2.0 - 2.5l MPI Vierzylinder und 5-6 Gang Schalter eine Option, allerdings immer mit permanentem Allrad, was zwar im soliden Subaru kein Zuverlässigkeitsproblem darstellt, aber halt eines dieser überflüssigen Teile ist, wenn man's nicht braucht.

    Wenn dem TE vieles nicht wichtig erscheint: warum dann nicht einen Dacia Lodgy?

    Themenstarteram 9. November 2017 um 9:10

    Hey,

    danke erstmal für die ganzen Rückmeldungen und die angeregte Diskussion! :-)

    Ich gebe mal Feedback von meiner letzten Antwort an:

    Ja, wegen dem letzten Liter Kofferraum fange ich keinen Ärger an. Zum einen litert jeder Autobauer anders aus, zum anderen spricht auch die Nutzbarkeit mit rein. Werde dann wohl jedes Mal mit Radl zum Probefahren antreten :-)

    V6 mit Gas klingt natürlich erstmal attraktiv. Aaaaber damit hole ich mir halt wieder weiteren Aufwand rein und darf wieder nichts kaputt gehen: Gasanlage, zwei Zylinderköpfe, komplizierterer Riementrieb, ausgestopfter Motorraum etc. pp.

    Zur Leistung nochmal: Ja, ich bin vom Bumms untenrum des Turbodiesel "verwöhnt", dennoch hat der Vectra auch nur 120PS bei 1,6t Leergewicht und trotzdem grinse ich manchmal beim rausbeschleunigen. Kann mir schwer vorstellen, dass mir dann 120-150PS eines Saugbenziners nicht reichen sollen ;-)

    Zum 1.8er Vectra: Ich ärgere mich ehrlich gesagt ein bisschen, dass ich damals nicht einfach gleich so einen geholt hatte. Aber eigentlich ist das Thema Vectra bei all seinen Vorzügen nach dem durch. Warum? Meiner hat schon so seine Werkstattmacken, die denke ich nicht besser werden, nur weil die Karre ein Jahr jünger ist, zumal sich ja im Idealfall der Autokauf noch ein bisschen hinzieht. Dazu kommt, dass du auch jetzt schon die Dinger nicht mehr zu Laufleistungen bekommst, die du als Gebrauchtwagen kaufen würdest.

    Damals hatte ich neben Vectras auch Avensis gesucht. Avensis wurde es schlicht nicht, weil ich schneller den passenden Vectra fand. Ist also nach wie vor interessant. :-)

    Insignia A ist raus. Für mich kein Kombi, sorry, sondern ein schickes Rucksackcoupé.

    Mondeo ist so der Größte momentan, aber irgendwie ist er mir unsympathisch. Hatten (wenn auch kleinere) Fords der fraglichen Ära im Geschäft, selten so einen unübersichtlichen Innenraum gesehen.

    Die Franzosen sagen mir alle nichts, gucke ich mir an.

    Subaru finde ich cool, ob jetzt Legacy oder Forester. Aber unabhängig davon, ob es hält: Falls da wirklich was kaputt geht, wird's teuer und kompliziert, oder täusche ich mich da? Des weiteren sprechen gegen den Boxer eigentlich die selben Argumente wie gegen den V6.

    Joar, und Dacia... Ich bin viel einen der ersten Logan MCV gefahren... An sich ne coole Karre und vor allem Platz ohne Ende. Aber im Detail nervte er nur: Kein ebener Laderaum, unnötig unkonventionelle Detaillösungen (z.B. Steuerung von Licht/Spiegel/Hupe/Fenster, die waagerechte Hecktür), dauernde Kleindefekte. Dazu noch der Antrieb. Die 100PS gingen überraschend gut (da haben wir das Thema wieder), aber die kurze Übersetzung ließ ihn einfach ab 120 saufen und raubte in Kombination mit der schlechten Dämmung auf Dauer den letzten Nerv, wo wir wieder beim Thema Langstreckenkomfort sind. Wurde das alles beim Lodgy besser?

    Aber sonst: Macht weiter so! :-) Bin dankbar und weiter gespannt!

    Grüße,

    Raph

    Deine Antwort
    Ähnliche Themen
    1. Startseite
    2. Forum
    3. Wissen
    4. Kaufberatung
    5. Großes Kombi-Arbeitstier