ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi mit Diesel oder LPG bis zu 2500€

Kombi mit Diesel oder LPG bis zu 2500€

Themenstarteram 1. November 2020 um 21:07

Hallo, würde meiner Mutter gerne ein Auto kaufen da ihr altes nun den Geist aufgegeben hat.

Das Budget liegt bei ca. 2500€

Wichtigste Kriterien:

-Kombi

-diesel oder LPG (sie fährt oft weite Strecken von ca. 3 Stunden)

Aussehen ist eigentlich egal, wichtig ist die Funktionalität - da man eigentlich nur Autos ab 150.000km, eher so 200+, findet habe ich Sorge dass das Auto es nicht mehr lange mitmacht, natürlich wird kein Händler bei dieser Summe eine Garantie geben..

Gibt es Vorschläge von bestimmten Marken/Modellen die für ihre langlebigkeit bekannt sind?

Hätte auch gerne ein Feedback zu rsusgesuchten, zB

VOLKSWAGEN Golf Variant

https://www.autoscout24.de/.../...f0ae-866c-5320-e053-0100007f03b9?...

Mercedes C220 T

https://www.autoscout24.de/.../...5456-f8cd-4b71-b5b5-34656698c79c?...

Ähnliche Themen
14 Antworten

Im Ernst?

Sucht lieber nach möglichst wenig Technik anstelle so runter gerockte...

Sprich einfacher Benziner, die verbrauchen sicher nicht zuviel, sind frischer...

Bissel drauf achten, das die Versicherumgseinstufung nicht all zu hoch ist!

Kupplung ist Glückssache...

Möglichst auf frischen TÜV, Zahnriemenintervall + Servicefälligkeit achten!

...fertig!!

Ich fahre jetzt seit 15 Jahren mit meinem Gaser. Aus dieser Erfahrung heraus würde ich keine LPG-Fahrzeug in diesen Preisregionen suchen.

 

Nehmt einen Benziner, die verbrauchen in 3 Stunden auch nicht soviel.

 

3 Stunden können bei mir auch schon mal 30 Km nach Stuttgart rein und wieder raus sein wenn die Öffis mal wieder streiken.

Hi,

in der Preisklasse hast du große mühe einen anständigen Kleinwagen mit Benziner zu finden.

Einen guten LPG oder Diesel zu finden ist fast aussichtslos.

Die C-Klasse ist in diesen Baujahren als übler Roster bekannt und auch die Technik ist eher anfällig. Das verlinkte Modell hat auch üble Rostschäden oder einen Unfall. Die Laufleistung ist für einen Diesel sehr untypisch. Würde mich nicht wundern wenn da 100 oder 200tkm mehr drauf sind.

Die Motoren sind zwar recht solide und halten auch mal 500tkm und mehr aber Reparaturen z.b. an der Einspritzung müssen dann zwischendurch auch mal sein und gehen ins Geld.

Der Golf ist mit 75 PS schon arg schwach auf der Brust, ob die Gasanlage wirklich so gut läuft müsste man überprüfen. Der motor hat Gelegentlich Probleme mit Kolbenkippern und der Zahnriemen bzw. die Spannrollen gelten auch als anfällig. Die Laufleistung ist auch untypisch für ein LPG Fahrzeu.

Vergiss es ganz einfach!

Für 2500€und deinen Anforderungen bekommst Du nur Wundertüten.

LPG kannst Du direkt streichen, bleiben abgerockte Diesel in fünfter Besitzerhand.

Ein brauchbares Auto für 2500 € zu finden ist absolute Glückssache.

Wenn es dann ein Kom,bi als Diesel oder LPG sein soll, gehts langsam in die Richtung "Alice im Wunderland".

Ford Focus als nackiger Benziner, da könnte für 2500€

was brauchbares zu finden sein.

Generell entscheidet in dieser Preisklasse der (Pflege-)Zustand über Wohl oder Wehe.

Nicht Marke, Kilometer oder Antriebsart.

Zitat:

Hallo, würde meiner Mutter gerne ein Auto kaufen da ihr altes nun den Geist aufgegeben hat.

Schreib doch mal da was zum Hintergrund: was für ein Auto ist/war das? Was ist defekt? Warum könnte es defekt gegangen sein? Und warum lohnt sich da keine Reparatur?

Und wie haben sich da die Gesamtkosten zusammengesetzt?

Zitat:

Wichtigste Kriterien:

-Kombi

-Diesel oder LPG (sie fährt oft weite Strecken von ca. 3 Stunden)

Hier fehlen wichtige Sachen wie:

* Laufleistung pro Jahr (so in etwa - muss man ja auch bei der Versicherung angeben)

* Streckenprofil

* Nähe von Städten mit grüner Feinstaubplakette, die ältere Diesel ausschließen

Zitat:

Aussehen ist eigentlich egal, wichtig ist die Funktionalität - da man eigentlich nur Autos ab 150.000km, eher so 200+, findet habe ich Sorge dass das Auto es nicht mehr lange mitmacht, natürlich wird kein Händler bei dieser Summe eine Garantie geben.

Händler sind beim Verkauf an Privatpersonen zur Gewährleistung = Sachmängelhaftung verpflichtet (siehe BGB).

Garantie ist eine freiwillige Sache, meist als Reparaturkostenversicherung.

Nur recht wenige Händler handeln überhaupt noch Fahrzeuge unter 2500 EUR. Da ein Händler außerdem ja noch immer was verdienen will, gibt's einen gewissen Zielkonflikt: denn das gleiche Auto von Privat wäre auch etwas billiger.

 

Zitat:

Gibt es Vorschläge von bestimmten Marken/Modellen die für ihre Langlebigkeit bekannt sind?

Das wird in der Preisklasse auf Dieselkombis hinauslaufen. Und für Langlebigkeit bekannt sind Autos, die gut gepflegt wurden und von jemandem gefahren wurden, der bisschen Sachverstand hatte.

Du kannst hier mal dein Glück versuchen:

Toyota Avensis T22 Combi

Ford Focus Turnier

Opel Astra G Caravan

Toyota Corolla Kombi

VW Golf und VW Bora Kombi

Mercedes A-Klasse W168 - für etliche Leute ist das kombi-artig genug

Fiat Marea Weekend

Peugeot 206 sw und 207 sw

Peugeot 306 Break

Peugeot 307 sw

Citroen Xsara Break

Skoda Fabia Kombi

Hier ist mal ein Beispiel:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ringsrum gibt es da auch noch recht kompakte Vans, z.B. den Xsara Picasso, und natürlich dann immer die Mittelklasse-Kombi eine Stufe (z.B. Citroen C5, Ford Mondeo, Peugeot 406/407, VW Passat, Opel Vectra) größer. Wenn man da den Eindruck der besseren Pflege hat, dann kann man auch dort mal zuschlagen.

Und ja, ein Wundertüten-Charakter bleibt es. Aber mit frischem TÜV sowie mängelfreiem Zustand (dann wurde vorher repariert), und passender Historie streut die Wundertüte nicht mehr ganz so breit.

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 1. November 2020 um 21:31:01 Uhr:

Ich fahre jetzt seit 15 Jahren mit meinem Gaser. Aus dieser Erfahrung heraus würde ich keine LPG-Fahrzeug in diesen Preisregionen suchen.

...

ich würde auch gerne billig mit LPG fahren ...

... UND habe noch nie ein Auto für mehr als 2.000 Euro (bzw. vor Euro-Einführung: über 2.500 DM) gekauft:

Aus meiner Erfahrung heraus war alles in diesen Preisregionen, was LPG hatte, Schrott oder zumindest sehr fragwürdig!

(Diesel fällt auch aus wegen Steuer, zumeist runtergerockte X00.000-km-Karren, mit X } 1, und neuerdings Umweltzonen)

--> bin mangels brauchbarer Angebote mit LPG immer wieder bei Benzinern gelandet

Generell sehe ich mit den Anforderungen, im Vergleich zu anderen Teilnehmern hier, kein Problem.

Gerade bei älteren Autos und auch beim Kauf derer ist es natürlich nötig dass man sich ein bisschen mit autos auskennt und ein wenig Glück hat.

Und das man im nachhinein auch ein bisschen Ahnung hat damit man mit den (wahrscheinlich auftretenden) kleinen und größeren Mängeln kostengünstig umgehen kann. -Also zb eine vernünftige WErkstatt zur hand hat. -Dann ist die Mängelbeseitigung auch nicht teuer.

Gerade bei Lpg -Autos sind die Laufleistungen auch leicht mal bei über 300.000, was generell kein Problem sein muss.

Günstige Diesel, da fallen mir direkt auch die Modelle aus dem VW konzern, sowie Opel und Mercedes ein.

Zitat:

@pico24229 schrieb am 4. November 2020 um 09:31:43 Uhr:

Generell sehe ich mit den Anforderungen, im Vergleich zu anderen Teilnehmern hier, kein Problem.

Gerade bei älteren Autos und auch beim Kauf derer ist es natürlich nötig dass man sich ein bisschen mit autos auskennt und ein wenig Glück hat.

Und das man im nachhinein auch ein bisschen Ahnung hat damit man mit den (wahrscheinlich auftretenden) kleinen und größeren Mängeln kostengünstig umgehen kann. -Also zb eine vernünftige WErkstatt zur hand hat. -Dann ist die Mängelbeseitigung auch nicht teuer.

Gerade bei Lpg -Autos sind die Laufleistungen auch leicht mal bei über 300.000, was generell kein Problem sein muss.

Günstige Diesel, da fallen mir direkt auch die Modelle aus dem VW konzern, sowie Opel und Mercedes ein.

Das ist doch der Knackpunkt. Die meisten, welche hier fragen, können sicher nicht selber schrauben. Wir wissen nicht, ob der TE eine Gaswerke in der Nähe hat, ob er Ahnung hat und sich auskennt. Bei den meisten LPG-Inseraten steht nichtmal der Anlagenhersteller dabei. Das sollte man aber wissen, wenn man so eine alte Möhre kaufen will, damit ich mich schlau machen kann, ob in meiner Nähe jemand ist, der daran geht. Wenn er irgendwo abseits der Metropolen wohnt, wird es mit Gasspezis schon eng.

Diesen Astra H würde ich mir als TE durchaus mal anschauen sollte er in der Nähe stehen, mit etwas handeln nimmt man den für 2K €uro mit. Dem Motor traue ich viele weitere Kilometer zu aber wie steht es um den Rest der Kiste? Was wurde schon gemacht, was kommt in nächster Zeit? Als Ahnungsloser kann ich das nicht sehen. Da der TE ja den Benz aus Köln verlinkt hat, hier noch ein Vectra B öm de Eck. Wenn der noch nicht vergammelt ist, vielleicht auch eine Option.

Und wenn ich dann noch hier im Forum lese, warum Autos verkauft werden sollen, dann ist in den Kaufportalen wohl schon einiges an Fahrzeugen drin, bei denen zum Kaufpreis noch investiert werden muss. Für Selbstschrauber ist sicher das ein oder andere Schnäppchen zu machen aber für technische Nullen wie mich und viele andere Kaufkandidaten hier sicher nicht.

Ich habe in meinen Zafira seit 2011 jedes Jahr zwischen 505€ und 2.598€ an Reparaturen und Wartung gesteckt. Außer den 505€ war alles vierstellig, davon dreimal die 2 vorne dran und zweimal knapp darunter aber sicher günstiger als irgendwelche Leasing oder Finanzierungsraten.

Ein altes Auto mit vielen KM kann auch noch älter werden und noch mehr KM drauf schrubben, aber es braucht Liebe und Geld, sonst funktioniert das nicht.

Zumal es hier darum scheinbar gar nicht geht.

Hier sucht ja nicht ein Schrauber mit Wochenendfreizeit ein brauchbares Auto zur Freizeitgestaltung, sondern ein User ein Dauerfahrzeug für seine Mutter.

Und da bleibe ich dabei: In diesem Preisrahmen wird sich bei diesen Kriterien (oft Langstrecke, wenig Verbrauch, Zuverlässigkeit) wenig finden lassen, was glücklich macht.

Denn Diesel und LPG - Autos in dieser Preisklasse haben das was hier gefordert wird nicht mehr vor, sondern bereits hinter sich.

Wenn man dazu bereit ist, nochmal den Kaufpreis an Wartung und Reparaturen zu investieren kann das schon klappen. Aber das widerspricht wiederum der Kostenanforderung (wenig Verbrauch, also geringe laufende Kosten).

Habe unter anderem 3 Gaser bis 1500,- schon mal gekauft, einfach bei der Besichtigung etwas genauer hinschauen, dann gibt es auch was Brachbares.

Zafira A 1.8 mit 220tkm für 1200,-

Golf 4 150tkm ( ATM 50tkm mit Belägen) für 1500,-

Peugeot 206 mit 180tkm für 1100,-

Günstiger kann man kaum noch fahren, Wertverlust=Null.

Mit etwas Zuwendung ggf. neuen TÜV konnte ich den Verkaufspreis anschliessend noch verdoppeln.

Wenn allerdings die Angst vorhanden ist, dass ab 150-200tkm Autos auseinander Fallen, dann lieber zum Neu- oder Jungwagen greifen. ;)

zumindst würde ich nicht ht bei den Mainstream Marken suchen. Marea Weekend war kein schlechtes Auto. Aber ehrlich das Teil wird sich hier kaum noch anzufinden sein. Die Jüngsten werden cirka 17 Jahre alt sein. Eher würde dort zum Croma greifen. Die Franzose haben einige Kombis am Start. Dort wirst du für das Geld jüngere Fahrzeuge finden mit weniger km als bei einem VW geschweige Mercedes.

Für das Geld sollte man in jedem Falle keine deutsche Marke suchen.

 

Französische und italienische Autos sind bei weitem nicht so schlecht wie ihr Ruf und als ältere gebrauchte öfters zum Schnäppchenkurs zu bekommen.

 

Mein 1100€- Berlingo von 2001 ging nach 2 problemlosen Jahren (ausser Verschleißteile und einem Kupplungszug nix gewesen) neulich mängelfrei durch den TÜV.

 

Zitat:

@Bamako schrieb am 6. November 2020 um 14:06:34 Uhr:

Für das Geld sollte man in jedem Falle keine deutsche Marke suchen.

 

Französische und italienische Autos sind bei weitem nicht so schlecht wie ihr Ruf und als ältere gebrauchte öfters zum Schnäppchenkurs zu bekommen.

 

Mein 1100€- Berlingo von 2001 ging nach 2 problemlosen Jahren (ausser Verschleißteile und einem Kupplungszug nix gewesen) neulich mängelfrei durch den TÜV.

Warum sollte man keine deutschen Marken wählen und stattdessen italienische und französische??

 

Jedes Jahr wieder landen die Franzosen und Italiener beim TÜV Report auf den letzten Rängen, je älter umso stärker.

Zitat:

@Olli_E60 schrieb am 6. November 2020 um 17:11:58 Uhr:

Zitat:

@Bamako schrieb am 6. November 2020 um 14:06:34 Uhr:

Für das Geld sollte man in jedem Falle keine deutsche Marke suchen.

Französische und italienische Autos sind bei weitem nicht so schlecht wie ihr Ruf und als ältere gebrauchte öfters zum Schnäppchenkurs zu bekommen.

Mein 1100€- Berlingo von 2001 ging nach 2 problemlosen Jahren (ausser Verschleißteile und einem Kupplungszug nix gewesen) neulich mängelfrei durch den TÜV.

Warum sollte man keine deutschen Marken wählen und stattdessen italienische und französische??

Jedes Jahr wieder landen die Franzosen und Italiener beim TÜV Report auf den letzten Rängen, je älter umso stärker.

bei den Franzosen oder Italienern bekommt man halt deutlich jüngere Fahrzeuge fürs gleiche Geld. In der Preisklasse aber eigentlich egal da kauft man eh nach Zustand.

Der Tüv Report ist ziemlich nichtssagend. Die meisten Punkte die da auftauchen sind Wartungsmängel und alte Franzosen oder Italiener werden halt oft nicht mehr so gepflegt weil ist ja nix mehr Wert?

Man muss halt Glück haben ein gepflegtes Modell zu finden und das dann weiter führen dann können auch unbeliebtere Modelle zuverlässig laufen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi mit Diesel oder LPG bis zu 2500€