ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großes Kombi-Arbeitstier

Großes Kombi-Arbeitstier

Themenstarteram 8. November 2017 um 15:08

Hi zusammen,

im Moment fahre ich einen 2007er Opel Vectra Kombi mit dem 1.9er Diesel. An sich macht er einen guten Job und passt perfekt zu meinen bisherigen Anforderungen. Dennoch steht er halt doch recht oft in der Werkstatt, ich bin auf den TÜV im kommenden Frühjahr gespannt und noch spannender wird halt, was die Politik mit ihm vor hat: Wenn auch mit DPF, hat er halt Euro4 und ich muss regelmäßig in die Großstadt.

Dazu kommt, das "Fern" in meiner Fernbeziehung wird bald verschwinden und so wird meine Jahresfahrleistung von momentan 20-25tkm/a auf 10-15tkm/a fallen.

Um es kurz zu machen: So langsam will ich mich mal unverbindlich umsehen, einen Überblick gewinnen, ohne direkt übermorgen ein neues Auto zu wollen.

Was suche ich: Einen großen, geräumigen Kombi für den Freizeitspaß, für Wochenendausflüge, Urlaube und selten mal Einkäufe oder so. Nichts hohes (SUV oder Minivan) bitte, mein Kreuz macht den tiefen Einstieg noch mit, ein "klassischer" Kombi kommt mir auf schlechten Straßen weit genug (wenn auch der Vectra öfters mal auf Nebensträßchen mit der Frontschürze kratzt) und die flache Form spart mir halt auf der BAB einfach Sprit.

Und da sind wir schon bei den Fahrten: Ja, anteilig viel Autobahn, wenig Stadt, kaum Kurzstrecke. Die Karre wird unter der Woche quasi nur stehen (Arbeitsweg wahlweise per Radl oder Öffis) und am Wochenende und in den Ferien muss sie dann Kilometer abreißen.

Zum Antrieb: Irgendwie konservativ. Am liebsten wäre mir ein ganz klassischer Verbrenner, Handschalter/AT ist mir wurscht. Angesichts von Jahreskilometern und Politik wohl ein Benziner. Und um ehrlich zu sein am liebsten auch ohne Turbo und DI-Kram, weil es nur unnötig anfällig ist und bei Tempomat 130 auch nicht soooo die Verbrauchsvorteile bringt. ;-)

Bin da aber kompromissbereit.

Sonst, was mir wichtig ist: Ja, die Touren am WE haben einen Grund: Ich bin Radsportler. Der Vectra ist bisher dafür ein Traum. 2,1m lang ebene Ladefläche, wenn die Rückbank umgeklappt ist. Kastenförmiger Laderaum mit 1850l. Große Hecktür. Klappe auf, Radl rein, Klappe zu. So was wäre schon ideal, wenn das weiterhin so umkompliziert bliebe. Und das ist auch der Punkt, wo ich am ehesten schwarz sehe...

Außerdem: Langstreckenkomfort: Aus dem leisen (laaanger sechster Gang), bequemen Vectra mit guten Sitzen steige ich auch nach 3 Stunden Fahrt erholt aus, da möchte ich eigentlich nichts abgeben... ;-)

Joar, und zum Finanziellen: Ich habe in erster Linie keine Lust, einen großen Teil der Betriebskosten für den Wertverlust aufzuwenden. Von daher schon aus Prinzip einen gebrauchten. Vielleicht eher zwei Jahre alt als zehn, aber dennoch. Joar, und unnötig für die "coolen" Markenembleme zu bezahlen sehe ich auch nicht ein...

Was kam mir bisher in den Sinn?

Der Hyundai i40 wegen seiner herrlich simplen Antriebstechnik. Der Kofferraum ist halt so lala.

Wenn der Vectra noch so lange durchhält, in zwei Jahren dann ein Insignia B. Wegen Kofferraum und weil ich auch den Vectra mochte...

Joar, wurde ein Roman. Wer es durchgelesen hat, danke :-)

Und dann schießt los!

Grüße,

Raph

Ähnliche Themen
34 Antworten

Zumindest ist die Probefahrt inklusive Fahrrad sehr empfehlenswert, habe ich auch gemacht. Dies ist durch reine Zahlenangaben nicht zu ersetzen.

ich habe noch keine Budgetangabe gelesen, außerdem wäre die übliche Geschwindigkeit auf der AB relevant.

Dann käme eventuell nämlich auch ein Hochdachkombi in Betracht, z.B. Ford Tourneo/Transit Connect. Der ist der leisteste der Hochdachkombis, aber Rennwagen sind das halt alle nicht.

Weil hier Platz gefragt ist, wundert mich dass der Skoda Superb 2 noch nicht genannt wurde. Im entsprechenden Forum gibt's bestimmt auch wertvolle Tips zum geeignetsten Antrieb...

Hoffe geholfen zu haben!

Käme da ev. auch ein Zafira in betracht? Ist nicht ganz so hoch und fährt sich fast wie ein Kombi.

Zitat:

@spacechild schrieb am 9. November 2017 um 09:43:50 Uhr:

ich habe noch keine Budgetangabe gelesen, außerdem wäre die übliche Geschwindigkeit auf der AB relevant.

Dann käme eventuell nämlich auch ein Hochdachkombi in Betracht, z.B. Ford Tourneo/Transit Connect. Der ist der leisteste der Hochdachkombis, aber Rennwagen sind das halt alle nicht.

Wer fährt schon freiwillig so ne Kiste so lange es nicht notwändig ist??

Á la Famlia, Dienstleister oder Lieferservice...

Meine Mum zu meiner Kindheitszeit nen Kangoo, Platz war ohne ende, aber das war es dann schon mit den Vorteilen...

Zitat:

Weil hier Platz gefragt ist, wundert mich dass der Skoda Superb 2 noch nicht genannt wurde. Im entsprechenden Forum gibt's bestimmt auch wertvolle Tips zum geeignetsten Antrieb...

Hoffe geholfen zu haben!

1) Direkteinspritzer + Turbolader (mal vom V6 3.6 FSI abgesehen)

2) Zuviele Motorenprobleme (seit Zahnriemenversion ein bisschen besser)...

Viel Platz ja, aber mit all seinen Problemzonen, ein VW halt...

---------------------------------------------------------------------------

Leistung muss man Probefahren, nach 6 Jahren (seit ich 18 bin) hab ich Nase voll von so ner "lahmen" Kiste, von jedem mal dermaßen Gewichtszunahme nach em tanken bzw. bei jeder Person oder schwerer zuladen zu spüren...

Oder bei manchen Hügeln hier im süden von DE extra runterschalten zu müssen...

Bei jedem Überholvorgang überlegen zu müssen "kann ich es schaffen oder nicht"...

Jeder wie er mag...

Themenstarteram 9. November 2017 um 15:25

Wieder der Reihe nach:

Jap, wie gesagt, nicht nur Probefahrt, sondern auch Probeladen. ;-)

Budget: Wie gesagt, hier geht es um Überlegungen für ein Szenario, von dem ich nicht weiß, wann genau es eintritt und welcher Gestalt. Zu viele Freiheitsgrade, nur eben könnte es schnell gehen, deswegen frage ich. Bin beim Budget pragmatisch offen. So viel, wie halt muss, aber kein Cent unnötig.

Geschwindigkeiten hab ich schon anklingen lassen: Zügig Mitschwimmen, aber kein Rasen, also am liebsten 130, nie über 160.

Jap, die Hochdachkombis sind nicht so mein Fall: Die Dacia-Story ließ es schon anklingen, da fehlt einfach der Langstreckenkomfort, schlicht, da sie meist technisch von den kleinen Baureihen abstammen.

Und der Zafira, mhm, wie gesagt, eigentlich wäre mir ein "klassischer" Kombi am liebsten... Minivans, Hochdachkombis etc. sind einfach konzeptbedingt auf der BAB und Langstrecke im Nachteil (Krach, Verbrauch), ohne dass ich von den Vorteilen was hätte.

Joar, und VAG ist eigentlich raus. Die Motoren sind ja ein Thema für sich, ich weiß nicht, welche Bombe bei deren Technik noch tickt, darüber hinaus passt mir der Edel-Anspruch nicht in den Kram, ich will ein Arbeitstier.

Grüße,

Raph

Was ist denn mit einem V70? Kostet aber wahrscheinlich mehr als eine E-Klasse, aber ist ein feines Auto mit Platz...

Warum nicht den neuen Fiat Tipo?

Hallo, evtl. Doch den Mondeo MK4 mit dem 1.8/2.0 Saugbenziner anschauen?

Gruß, der.bazi

Toyota Avensis T27 Touring Sports (also der Kombi) mit dem 1.6 oder 1.8 Benziner

Ist ein großer Kombi, klassischer R4-Otto mit Saugrohreinspritzung, der schon lange so gebaut wird (2015 gab es mal ein Facelift) und auch neu oder sehr jung so zu haben ist Keine DI, kein Turbo. Aber eine Nockenwellenverstellung (VVT schon lange) und Ventilhubverstellung (Valvematic) mit den jungen ZR-Motoren.

Neupreis: geht bei 20.000 EUR nach Rabatten los. EU-Wagen ab 18.000 EUR. Jahreswagen, Zweijahreswagen ordnen sich dann entsprechend ein.

Ein wirklicher Riesen-Lademeister ist er leider nicht (nur 1,92m Ladelänge), weil die Radhäuser doch recht weit reinkommen (auf dann 1m Innenraumbreite). Ich weiß ja nicht, wo die entscheidenden Maße für das Fahrrad sind. Ordentlicher Mittelklasse-Kombi mit gutem Langstreckenkomfort, aber ohne viel Schnickschnack.

Einige Detailkonstruktionen sind ganz interessant:

* keine Glühlampenüberwachung (die funktioniert bei anderen Marken auch nicht immer zuverlässig) - dafür Longlife-Birnen ab Werk, keine LED-Beleuchtung

* keine Bremsbelagverschleißanzeige (Kabel, Kontakte, Lampe), sondern so eine Drahtzunge, die bei abgefahrenen Belägen einfach an der Bremsscheibe kratzt

* keine adaptiven Longlife-Service-Intervalle (mit Ölqualitätssensor, Bremsbelagverschleißanzeige, Schätzomatik), sondern klassisch bei 15.000 km ein Ölwechsel mit Sicherheitscheck, alle 30.000 km die große Inspektion

* auch noch klassische Scheinwerfer verfügbar

* vor 2015 waren auch die Assistenzsysteme noch überschaubar, mit 2015 hat man dort dann mehr ergänzt

* die 1.6 Basisversion kommt bis heute ohne Licht- und Regensensor aus, der Frontscheibentausch ist damit (bei Steinschlag) auch wieder recht günstig

* 1.6 er Basis kommt mit klassischem Radio (mit MP3, aber kein Touchscreen) und hat hinten Kurbeln zum Fenster runterleiern

Fiat Tipo Kombi soll wahrscheinlich ein Scherz sein zwischendurch, mit seinen 1,62 m Ladelänge, wenn der Fadenersteller was um 2 Meter will.

Mein Bruder fährt einen Avensis 1.8 in seiner aktuellsten Variante. Man muss zugeben, dass der Motor schon recht lahm ist, aber am Ende sind knapp 150PS trotzdem 150PS. Man kann damit schon adäquat unterwegs sein. Ansonsten ein eher "einfaches" Auto. Dafür zuverlässig. Wenn der Laderaum passt, könnte der Avensis der passende Kandidat sein.

@raphrav:

Wieviel Kilometer hat dein Vectra denn aktuell gelaufen? Und warum steht er denn öfters in der Werkstatt bzw. was wurde bisher alles gemacht?

Mein Vectra CDTI Caravan hat aktuell auch schon 221000Km runter. Ein bißchen was drann gemacht wurde auch schon. Unter anderem wurde letztes Jahr das ganze Fahrwerk überholt.

Ich fahre ihn aber bis er nicht mehr will oder die Reparaturen teuer werden wie Zweimassenschwungrad oder Motor-Getriebeschaden.

Für mich gibt es vom Platz her keinen praktischeren Kombi.

Ich würde mir an deiner Stelle erst was neues suchen wenn es wirklich akut ist und du mit deinem nicht mehr in die Großstadt rein kommst. Außerdem bekommst du jetzt schon für deinen auch nicht mehr viel Geld. Und wenn du nächstes Jahr zum TÜV auch mal ein 500€ oder mehr reinstecken musst, dafür hast du dann erst mal wieder Ruhe.

I-wie immer wieder interessant was manche unter "Groß" verstehen, vor allem in Gegenüberstellung mit einem Vectra!

Fiat Tipo ist ne absolut geile Karre, als Kombi mit dem 1.4 T-Jet 120PS Motor genau richtig Motorisiert! Dank Autogas sowie Erdgasmöglichkeit quasi für jeden Strecktypen geeignet!!!!

Aber leider ist er nur ein Kompakt-Kombi mit Ladekante, wie siehts mit umgeklappter Rückbank aus, ebene Ladefläche?

Ansonsten TE wie sieht der aktuelle Stand der Dinge aus?

Themenstarteram 13. November 2017 um 20:46

Hoppala, wieder ein Weilchen her... Der Reihe nach :D

Große Volvos und Daimler sind wohl außerhalb der Reichweite. MB S211 und älter haben einen fürchterlichen Ruf, S212 wäre zu teuer. Des weiteren sind da die Benziner halt echt trinkfest.

Also Träumereien, aber zu teuer.

Der Tipo ist neben dem Spider endlich mal wieder ein richtig schicker und cooler Fiat. Trotzdem aber zu klein und 1.4er mit 120PS klingt schon wieder nach Turbo? Dann noch Kante im Kofferraum, also eher nicht...

Hoffe, dass die Mondeos in der Qualität zugelegt haben. Jugenderinnerung ist ein Mk2, der auch nur Ärger gemacht hatte. Lademeister war der aber auch...

Den Avensis muss ich mir echt mal genauer angucken. War damals auch im Beutespektrum, hatte aber schlicht gegen den Vectra verloren, weil mir da zuerst ein geeigneter zulief.

Mein Vectra, wie gesagt, ich mag ihn an sich. Er hat 215tkm runter, mich die knapp 40tkm, die ich ihn habe auch nie richtig im Stich gelassen. Aber dennoch steht er halt 3-4x im Jahr in der Werkstatt wegen irgendeinen Mist, normale Verschleißreparaturen und Wartung nicht eingerechnet. Flexrohr, Vorglühanlage, Thermostat (2x), Abgastemperatursensor, Spannrolle Keilrippenriemen, Ladeluftverrohrrung, Klimakondensator ist nur, was mir gerade spontan einfällt...

Dazu noch der ganze Kram, den man ohne Werkstatt selbst hinbekommt, wie diverse Bedienelemente, oder dass er Birnchen frisst wie Tictacs.

Deswegen allein werde ich ihn ja nicht wegtun, aber es nervt einfach, fast schon mit dem Gedanken "na, was hast du dir heute für mich ausgedacht?" in die Karre einzusteigen und es senkt einfach die Hemmschwelle, bei der nächsten größeren Sache dann doch einen Schlussstrich zu ziehen.

Und Zeitbomben ticken ja auch, z.B. ZMS oder DPF. Am Fahrwerk wurde auch noch nichts gemacht...

Naja, wir werden sehen, wie lange das ganze noch gut geht :-)

Und mein Punkt ist, dass ich eben nicht dann erst anfangen möchte zu suchen. Bzw. ich möchte dann vielleicht erst nach konkreten Angeboten suchen, das stimmt schon. Aber ich möchte dann im Ernstfall bereits genau wissen, was ich will. Das ist der Sinn dieses Threads. Sonst läuft das wie letztes Mal, als ich für alles mögliche Probefahrten ausgemacht hab, aber bei vielen Karren schon beim Einsteigen feststellen musste, dass das so nix wird. ^^

Danke euch weiter! Werde die Tage mal die hier gewonnenen Ergebnisse in eine Tabelle pressen und hier posten :-)

Grüße,

Raph

Themenstarteram 14. November 2017 um 12:41

Ich bin die ganzen Posts nochmal durchgegangen, danke nochmal dafür. :-)

Als großer Favorit kristallisiert sich tatsächlich der Avensis raus, er scheint auf dem Papier so ziemlich alle Kriterien zu erfüllen:

- es gibt ihn mit schnörkellosem Benziner

- großer Kofferraum ohne Kanten

- gute Zuverlässigkeitsstatistiken

- scheint langstreckentauglich und dabei komfortabel zu sein

...und am besten, diese Kriterien scheint er über seine komplette Modellgeschichte, '97 bis heute zu erfüllen, was ihn dann flexibel auf meine dann herrschenden Umstände anpassen lässt.

Damit weiß ich bescheid und werde den mal im Hinterkopf behalten bzw. auch mal schauen, dass ich, für den Fall der Fälle, so einen mal in echt angesehen bekomme.

Grüße,

Raph

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großes Kombi-Arbeitstier