ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. GRA eingebaut - nun ein Problem

GRA eingebaut - nun ein Problem

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 4. August 2011 um 7:28

Hallo Zusammen,

habe die Tage an meinem 2er Golfi 16V PL einen GRA/Tempomaten aus dem Corrado eingebaut. Das Teil funktioniert soweit auch, nur habe ich ein kleines Problem: Ich muss das Gaspedal i.d.R. leicht antippen, damit die GRA funktionieren kann. Ist manchmal auch so, wenn ich über die GRA beschleunigen möchte. Wenn ich die Fix-Taste am Hebel drücke, passiert nichts. Sobald ich das Gaspedal minimal antippe, merke ich wie er anzieht und sich das Gaspedal weiter absenkt.

Hier im Forum habe ich gelesen, dass es an den Belüftungsventilen liegen kann, welche über Kupplung und Bremse montiert wurden... wenn sie nicht weit genug eingeschraubt sind. Meine sind aber m.E. weit genug eingeschraubt. Hatte das ganze mit dem Multimeter (Durchgangsprüfung) gecheckt. Die Ventile gehen nach ca.1-2cm Pedalweg erst los. Ganz bis zum Anschlag sind sie aber nicht eingeschraubt.

Edit:

Heute morgen habe ich noch folgendes beobachtet: Er "eiert" immer um die eingestellte Geschwindigkeit rum (d.h. mal 5km/h drüber und mal 5km/h drunter), da die Unterdruckdose nicht genügend Zugkraft aufbringen kann. Wenn er gerade unterhalb der eingestellten Geschwindigkeit liegt und ich leicht das Gaspedal antippe, zieht er sofort an. Erreicht er dann die Geschwindigkeit, lässt logischerweise die Zugkraft auf das Pedal nach und meistens wird der Golfi dann zu langsam und ich muss wieder das Gaspedal minimal antippen, damit er wieder auf die eingestellte Geschwindigkeit kommt.

 

Das richtige Tilgergewicht ist auch am Gaspedal montiert. Edgar sagte, dass es nur für den KR ist, aber KR und PL sind diesbezüglich ja wohl ziemlich gleich. Außerdem hatte das alte "originale" Gaspedal auch ein Tilgergewicht dran... Steckkontakte sind m.E. soweit alle okay. Ich habe die Mutter noch verstellt, d.h. strammer angezogen, welche sozusagen als Anschlag für die Unterdruckdose gedacht ist. Wenn ich aber noch weiter drehe, kann das Gaspedal nicht mehr in Ruhestellung zurück, d.h. der Leerlauf hängt irgendwo bei 2000 U/min, da zu viel Spannung auf dem Stössel der GRA-Unterdruckdose ist.

Jemand ne Idee?

 

Viele Grüße,

Tobi

Ähnliche Themen
12 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von newtonianer

Das richtige Tilgergewicht ist auch am Gaspedal montiert. Edgar sagte, dass es nur für den KR ist, aber KR und PL sind diesbezüglich ja wohl ziemlich gleich. Außerdem hatte das alte "originale" Gaspedal auch ein Tilgergewicht dran...

Wenn es an den Ventilen liegen würde, würde die GRA sofort deaktiviert werden.

Wenn die GRA die Geschwindigkeit hält, sollte es auch nicht an der Kraft des Stellelements liegen.

Das muß das Pedal auch bewegen, wenn die Geschwindigkeit (deutlich) unterschritten wird.

Für die Beschleunigung mittels Fix-Taste muß man ein wenig Geduld haben.

Das die eingestellte Geschindigkeit (minimal) unterschritten wird, ist durchaus normal.

Das System mit pneumatischen Stellelementen ist halt nicht sonderlich genau.

 

Themenstarteram 4. August 2011 um 11:43

Hi,

danke für die Antwort.

Das ist soweit alles klar was du schreibst... mit einer gewissen Toleranz kann ich leben, nur das nervige Zwangsantippen des Gaspedals ist auf die Dauer nervig.

Das mit den Ventilen stand hier: http://www.motor-talk.de/.../...in-golf-2-oder-jetta-t3145553.html?...

Kann mir aber nicht erklären ob (und v.a. warum) das die Lösung sein soll. Wie gesagt erfolgt die Zwangsbelüftung bei meinen Ventilen nach 1-2cm Pedalweg. Einen veränderbaren Widerstand oder dergleichen haben die Dinger ja wohl nicht, oder?

Zitat:

Zitat:

Original geschrieben von timotimo1

Zitat:

Original geschrieben von adilhoxha

Hatte heute das Gaspedal von Matthias_VER bekommen. Ein großes Danke schön an dieser Stelle :)

Natürlich wurde das Gaspedal samt Tilgergewicht sofort eingebaut.

Bei der ersten Testfahrt stellte ich dann fest, dass die Unterdruckdose vom Gaspedal anzieht, aber sobald es berghoch geht und diese ja selbständig das Gaspedal anziehen müsste dies nur sehr widerwillig bis garnicht tut. Sobald ich dann die Unterdruckdose per Hand angezogen hatte, wurde Gas gegeben und es wurde gehalten.

Dann hab ich die Position von der Zugstange zwischen Gaspedal und Unterdruckdose geprüft und diese sitze sehr gut.

Als nächstes hab ich das Tilgergewicht vom Gaspedal abgeschraubt, da ja eventuell die Unterdruckdose und/oder-pumpe nicht genug Kraft aufbringt um das Gaspedal anzuziehen.

Aber viel besser wurde es nicht. Berghoch zieht die Unterdruckdose das Gaspedal nicht weit genug an um die Geschwindigkeit zu halten.

Zudem passiert nichts, wenn ich bei aktiviertem Tempomat die FIX Taste zur Beschleunigung drücke.

Ich spüre zwar in der Unterdruckdose, dass diese arbeitet, aber das Ergebnis ist nicht gut.

Was kann ich jetzt noch wo einstellen?

So... Hatte ich auch :)

Dreh mal die Pedalschalter je eine halbe Umdrehung rein...

Nein die haben einen Schaltkontakt.

Theoretisch könnte das Ventil schon minimal offen sein bevor der Schalter betätigt wird.

In dem Fall würde das System Unterdruck verlieren und die Geschwindigkeit nicht halten können.

Das kann man in Deinem Fall aber wohl ausschließen.

am 4. August 2011 um 15:03

Könnte es evtl. sein daß vielleicht der Gaszug/das Pedal/Drosselklappe ein wenig (zu) schwergängig sind?

Weil die Anlage an sich arbeitet ja wie ich Deinem Beitrag entnehmen kann, sprich die gewünschte Geschwindigkeit wird ja dann auch gehalten.

Würde auch dazu passen daß er "rumeiert" , sprich erst nachregeln kann

wenn die Geschwindigkeit schon deutlich über/unterschritten wird.

Themenstarteram 4. August 2011 um 15:45

Hi,

wer weiß... wahrscheinlich liegts echt noch an der Schwergängigkeit. Werde nachher mal alles ein bisschen fetten und ölen. Mal schauen ob es dann besser wird. Die Ventile/Schalter drehe ich auch noch ein Stückchen rein.

Viele Grüße,

Tobi

Hättest auch im "großen" Thread weiter schreiben können :D

Es kann durchaus an den Pedalschaltern liegen. Ich hatte meine jetzt nochmal nachgestellt und die GRA spricht jetzt deutlicher an. Zudem kann es auch sein, dass ein Pedalschalter nicht mehr ganz dicht ist und somit der Unterdruck entweicht. Stell also mal die Pedalschalter nach, kontrollier alles auf Leichtgängigkeit und dann teste nochmal.

So werd ich auch tun, hab nämlich ähnliche Symptome wie der newtonianer...

Gaszug ist aber leichtgängig, das kanns also nicht sein. :)

was durchaus auch sein kann das die pumpe zu schwach ist. ;)

probleme hatte ich schon mit den t-stücken die im motorraum wie um fußraum verbaut sind um die schläuche zu verteilen. hatten n riss.

Zitat:

Original geschrieben von Maakus

So werd ich auch tun, hab nämlich ähnliche Symptome wie der newtonianer...

Gaszug ist aber leichtgängig, das kanns also nicht sein. :)

Läuft Deine also auch noch nicht perfekt?

Hab die nächsten 2 Wochen Urlaub, danach müssen/können wir uns mal in BZ treffen ;)

 

Das Vakuum in den Schläuchen kann man leicht mit einer Handpumpe samt Anzeige prüfen. Anstelle der elektr. Pumpe die Handpumpe anstecken, Vakuum erzeugen und schauen ob es gehalten wird oder wie schnell es entweicht.

Naja ich dachte bislang, dass das eben nicht besser geht rein systemmässig, aber wenn es scheinbar doch anders geht, muss ja was dransein. ;)

Ich meine man kann gut damit fahren, aber wie das eben so ist, wenns besser geht... ;)

Jo, wir hatten doch da mal was vor... ^^

Ich bin dann 33./34.KW im Urlaub und danach hab ich zwangsweise echt viel vor, Diplomarbeit verteidigen, Geburtstag nachfeiern, Arbeitsstelle beginnen, Hochzeit von nem Feuerwehrkameraden, etc. Ich denke mal vor Mitte September siehts eher schlecht aus mit nem Treffen. :(

Wegen der GRA kann ich nur sagen, dass meine jetzt sehr gut funktioniert. Auf der Geraden nimmt die GRA die gewünschte Geschwindigkeit sehr schnell an und hält diese auch stabil. Ok, an steilen Bergen fällt diese schon etwas.

Wenn man das Gewicht vom Gaspedal entfernt, reagiert die GRA schneller.

 

@ Maakus

Da hast Du viel vor und viel Spaß/Erfolg bei der Diplomverteidigung. Und es ist garnicht so schlimm wie viele immer denken. Einfach hingehen, den Vortrag mit ner schönen ppt halten, ggf. paar Infos etwas umschreiben sodass nachgefragt wird und schon sind 30min um ;)

Was hastn für ein Thema?

Kannst Dich ja dann melden, wenn Du im Sept. Zeit hast.

Themenstarteram 5. August 2011 um 6:59

So liebe Leute... habe nun den Gaszug, das Gaspedal und die Drosselklappenmechanik schön mit Öl und Fett wieder geschmeidig gemacht und jetzt klappt es wunderbar! Selbst in der Stadt bei leichter Steigung nimmt die GRA nun nach wenigen Augenblicken die gewünschte Geschwindigkeit an und hält sie. Die beiden Schalter an den Pedalen hatte ich auch noch beide um ca. 2 Umdrehungen reingedreht (denke aber nicht, dass das die Lösung war).

Eine zu schwache Pumpe könnte man ja schon im Voraus in meinem Fall ausschließen: Die Kraft, die die Unterdruckdose/Pumpe aufbringen muss um die Geschwindigkeit zu erhöhen (z.B. durch längeres drücken der FIX-Taste), ist größer als die Kraft die benötigt wird um das Gaspedal aus der Ruhestellung heraus anzuziehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. GRA eingebaut - nun ein Problem