ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf4 1.4 16V Kolben wechseln..Muss der Motor raus?

Golf4 1.4 16V Kolben wechseln..Muss der Motor raus?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 17. Juli 2017 um 13:04

Hallo.

Kann ich beim besagten Motor.. nur durch das Abschrauben der Ölwanne und des Zylinderkopfes. .an die Zylinder und Pleuel kommen... beim R5 hatte es wunderbar geklappt..

 

Da ich bald den Zahnriemenwechsel mache.. könne ich dann gleich die Hydrostößel. .Ventilschaftdichtungen..Ventile..und Kolben mit seinen Ringen tauschen.. zumindest wäre es eine Überlegung vielleicht wert..

 

Das Ganze würde ich aber nur angehen..wenn ich den Motor dazu nicht herausnehmen müsste. .

 

Beste Antwort im Thema

Geht wunderbar ohne Motorausbau....

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Geht wunderbar ohne Motorausbau....

Themenstarteram 17. Juli 2017 um 13:12

Danke ..

Warum willst du denn die Kolben wechseln und wie viel hat er auf der Uhr?

Schönen Gruß, Rep-Serv

am 17. Juli 2017 um 16:27

Moin,

Habs beim Auto noch nicht gemacht, aber beim Motorrad kenn ich das so, dass man die Zylinder durchhohnt wenn ein Kolben-/Kolbenringwechsel ansteht, zumindest dass man sich das Hohnbild genauer anschaut...

viele Grüße,

Oliver

Themenstarteram 18. Juli 2017 um 0:25

Danke für den Tip.

Da ich keinerlei Erfahrung bezüglich Honen von Zylindern aufweisen kann..würde ich es weglassen..obwohl entsprechende Bohrmaschinenaufsätze für ca. 20 Euro online bestellbar sind.

 

Der Motor hat 200000 km..ich überlege es mir mit der Instandsetzung noch..

Soweit ich gelesen habe..sind die Standardkolben ..Fehlkonstruktionen..mit zu geringer seitlicher Abstützung. . Nüralkolben mit Übermaß wären dann auf meiner Einkaufsliste

Nochmal, warum willst du die Kolben wechseln ?

Und wo steht denn, dass die Standardkolben eine Fehlkonstruktionen sind wegen zu geringer seitlicher Abstützung?

Schönen Gruß, Rep-Serv

Themenstarteram 18. Juli 2017 um 3:22

Eventuelle..Kolbenkipper..Ölverbrauch..vermute 1l Öl auf 1000km...200000km..anfängliche Hydrostößelgeräuschkulisse ..Zahnriemenwechsel. .alles Gründe gleich einwenig auszuholen...wenn man den Wagen länger fahren will..

 

Auf ausländischen Seiten habe ich über die Fehlkonstruktion der Standardkolben gelesen..Nüralkoblen sollen kippstabiler konstruiert sein als die Orginalen..

 

..Bildervergleich sollte es zeigen..

 

es wäre insgesamt eine Investition von ca.450 Euro an Materialkosten...es bleibt die Frage ob es sich lohnt

 

-4 Übermasskolben 130 Euro

-Zahnriemensatz mit Wasserpumpe 100 Euro

-16 Hydrostößel ..Ventilschaftdichtungen. .Ventile..Zylinkerkopfdichtung..Schrauben..220 Euro

 

..und viel Zeit und Eigenleistung

 

Der Zahnriemenwechsel ist das Minimum was ich machen muss..

 

 

Das Gute an meinem Golf ist die neue Kupplung mit neuwertigem Austauschgetriebe..ohne Nietenproblematik..günstiger Kauf

 

am 18. Juli 2017 um 7:28

Hallo,

Dein Problemstichwort ist der Begriff: "Übermaß". Das ist etwas für nen Instandsetzer und kein Job für einen Bohrmaschinenaufsatz.

Dazu gehört der Block beim Instandsetzer zum aufbohren vorbei gebracht...

Hast Du den Motor neu oder warum vermutest Du lediglich nen Ölverbrauch?

viele Grüße,

Oliver

Themenstarteram 18. Juli 2017 um 8:41

Das Auto fahre ich erst einen Monat..den genauen Ölverbrauch kenne ich daher nicht . .

 

 

 

Welche Flüssigdichtung wird zum Abdichten des Zylinderkopfdeckels verwendet ?

am 18. Juli 2017 um 9:30

meine letzte Kopfdichtung die ich am Auto gewechselt habe war beim Golf1 vor 25 Jahren und da kann mich an keine Flüssigdichtung erinnern. Da gab es überall echte Dichtungen für.

Auch an den div. Motorrädern, bei denen ich später Kopftechnisch bei war wurde bis auf eine einzige Ausnahme keine Flüssigdichtung verwendet. Normale Kopfdichtung für wassergekühlte Motoren sind eigentlich soweit vorbereitet, dass keine zusätzliche Dichtmasse nötig ist.

Die einzige Stelle die mir in diesem Bereich über den Weg gelaufen ist, war eine Zylinderhaube die auch die oberen Lagerböcke beinhaltet und somit genau auf Maß montiert werden muss. Ich glaube da haben wir damals Loctide 574 für verwendet...

Zitat:

@Fly97 schrieb am 18. Juli 2017 um 08:41:28 Uhr:

 

 

Welche Flüssigdichtung wird zum Abdichten des Zylinderkopfdeckels verwendet ?

Klick

Themenstarteram 18. Juli 2017 um 9:33

Danke Euch..

Zitat:

@Fly97 schrieb am 18. Juli 2017 um 03:22:08 Uhr:

(...)

Das Gute an meinem Golf ist die neue Kupplung mit neuwertigem Austauschgetriebe..ohne Nietenproblematik..günstiger Kauf

Das teure ist ein ziemlich schrottiger 1.4er Motor. Kloppst du da jetzt Übermaßkolben ohne jede weitere Bearbeitung rein, kannst du den auch vorneweg verschrotten. Spart die immerhin die Arbeitszeit ... und mit entsprechender Nachbearbeitung kannst du auch gleich einen 1.6er einpflanzen (das ist um Welten preiswerter). Honen ist was für absolute Profis. Bei modernen Motoren kann man ohne gute Fräsmaschine da nichts mehr machen, diese Bohrmaschinenhonaufsätze langen nur für einen Bulldogmotor der 1930er Jahre. Und selbst das kann nur ein Fachmann, die ersten paar Zylinder sind da auch Schrott.

Für 20 € bekommst du keinen vernünftigen Bohrmaschinenhonaufsatz. Wer schon einmal mit dem billigstem "neuen" Werkzeug von Ebay "gearbeitet" hat, wird wissen, warum sowas nichts taugen kann.

Themenstarteram 18. Juli 2017 um 10:49

Danke

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf4 1.4 16V Kolben wechseln..Muss der Motor raus?