ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf VII GTI Zündkerzen wechseln

Golf VII GTI Zündkerzen wechseln

VW Golf
Themenstarteram 18. November 2018 um 13:37

Hallo zusammen,

ich schiebe nun schon längere Zeit den Zündkerzenwechsel vor mir her.

Ich weiß leider nicht, wie ich den Zündkerzenstecker demontieren kann.

Nachdem ich die Zündpulen abgezogen habe, kommt ein sehr langes "Gummistück", das sich zear sehr weit abzoehen bzw. dehnen lässt, aber nicht von der Zündkerze runtergeht.

Ich würde mich über wertvolle Tipps sehr freuen.

Liebe Grüße

Matthias

Ähnliche Themen
16 Antworten

Gummistück? War bei mir nicht so.Kannst du es nicht mit einer Zange packen und abzehen?

Das Gummistück müsste zu den Zündspulen gehören. Hast Du den Abzieher für die Zündspulen verwendet?

Themenstarteram 18. November 2018 um 20:01

Nein, den habe ich noch nicht verwendet. Habe erst heute gesehen, dass es da einen speziellen gibt. Habe aber nicht verstanden, wie dieser funktioniert.

Meinst du diesen?

https://rover.ebay.com/.../0?...

Im Prinzip ja, wobei es ja nach Motor verschiedene Varianten gibt und ich jetzt nicht weiss, ob das für diesen Motor der richtige ist. Zumindest bei den Audi TFSI-Motoren ist es unbedingt zu empfehlen, den Abzieher auch wirklich zu verwenden, da es sonst schwer ist, die Zündspulen beschädigungsfrei herunter zu bekommen.

Der Abzieher ist der richtige. Nur funktioniert der nur wenn der Kerzenstecker nicht mit der Kerze verwachsen ist. Dann ziehst du nur das Oberteil ab und der Rest bleibt im Kerzenschacht stecken. Wenn du die Reste raus hast kannst du zum VW Partner gehen und nur die Gummiteile bestellen. Meist sind die aber schon vorrätig, denn das Problem ist leider nicht unbekannt. Zur Bestellung bitte den Hersteller der Zündspulen angeben( steht auf der eigentlichen Zündspule drauf, z.B. Eldor)

Habe vorher zufällig gelesen daß man das Abziehen der Zündspule im warmen Zustand machen soll.

Dann rutscht die Gummitülle über der Kerze leichter runter weil das Kerzenfett flüssiger wird.

Was den Abzieher anbetrifft : Ist nichts als eine Spreize welche sich in der Bohrung des Zündtrafos festkrallt damit man diesen hochziehen kann. Wie das auf dem Bild so aussieht.

Eigentlich müßte das mit einer ausreichend langen Gewindeschraube bzw. einem genau in die Bohrung passenden Metallspreizdübel ( Messing ) den man vorher ungespreizt an den Anfang der Schraube dreht auch gehen.

Muß ich mir mal ansehen.

Themenstarteram 18. November 2018 um 20:51

Wie bekomme ich dann jetzt das Gummiteil inkl. Kerzenstecker aus dem Kerzenschacht?

Warum muss ich die Gummiteile neu bestellen? Sind die kaputt?

 

Zitat:

@skodabauer schrieb am 18. November 2018 um 20:37:49 Uhr:

Der Abzieher ist der richtige. Nur funktioniert der nur wenn der Kerzenstecker nicht mit der Kerze verwachsen ist. Dann ziehst du nur das Oberteil ab und der Rest bleibt im Kerzenschacht stecken. Wenn du die Reste raus hast kannst du zum VW Partner gehen und nur die Gummiteile bestellen. Meist sind die aber schon vorrätig, denn das Problem ist leider nicht unbekannt. Zur Bestellung bitte den Hersteller der Zündspulen angeben( steht auf der eigentlichen Zündspule drauf, z.B. Eldor)

Wenn der Kerzenstecker noch drin sein sollte ( ist er das wirklich ? ) wäre der Hals des Zündtrafos abgebrochen.

Dann wird ein neuer Zündtrafo fällig.

Die Kerzen haben aber laut Beschreibung eine Kontakttasse . Dann wird der Kontakt vom Zündtrafo her nur aufgedrückt.

Darum denke ich daß nichts am Zündtrafo gebrochen ist. Außer daß die Gummitülle kaputt ist. Die kann man ja laut skodabauer ersetzen.

Aber danke für den Tipp mit den Tüllen.

Ich möchte auch die Kerzen selbst ersetzen . Habe das aber bei diesem Motor noch nicht gemacht.

Die Gummis werde ich mir jedenfalls vorher besorgen . Schadet nicht diese zu ersetzen.

Das Fett welches man zur Montage der Tülle verwendet - ist das Silkikonfett ?

Ja, da soll Silikonfett ran. Ist bei den neueren Motoren auch so ab Werk dran. Warum man das bei den ersten Modelljahren nicht gemacht hat weiß nur VW selbe, oder eben auch nicht...

Die Zündspulen bekommt man auch ohne Werkzeug raus, einfach nach oben rausziehen. Wenn der Gummistab festklebt ist der auch mit Spezialwerkzeug kaputt nach der Demontage.

Edit: bitte an das Drehmoment von 22 Nm denken. Ich hab schon gebrochene Kerzen gesehen die einfach zu fest angezogen waren. Wenn man Glück hat reicht ne neue Kerze, allerdings soll es auch schon zu schwerwiegenden Schäden gekommen sein.

Das mit dem Drehmoment muß man beachten. Oder nach Anweisung drehwinkelbezogen anziehen.

Man sollte vorher sich beim Hersteller der Kerze genau belesen.

Das Fett sollte man nur spärlich vorne an der Tüllenöffnung auf den Innenrad aufbringen . Richtig ?

Noch zur Kerze : Bosch oder NGK oder ist das egal ? Platinelektrode.

Jetzt las ich daß die Bosch zwei Platinplättchen an der Elektrode besitzt. Die NGK nur eine.

Was soll da der Vorteil sein ?

Welche soll man nehmen ? Leider weiß ich den Hersteller der jetzt eingebauten Kerzen nicht .

Extra aufreißen will ich da nicht deswegen.

Das wird wohl eine Glaubensfrage sein ob eine oder zwei Elektroden. Original habe ich bisher nur NGK rausgeschraubt und wieder verbaut. Deswegen kann ich nicht sagen ob die Bosch besser sind. Ich hatte aber auch noch keinen Ausfall der NGK.

Das mit den unterschiedlichen Elektroden ist mir beim Lesen der Kerzenbeschreibung aufgefallen.und weshalb das si ist.

Da wollte ich eben wissen warum .

Leider konnte ich dazu bei den Herstellern nichts dazu erfahren.

Was ich auch nicht ganz verstehe : Beim angegebenen Kerzenwechselzeitraum soll man diese ( Platin) bei 60 000 km oder nach vier Jahren ( obwohl man die 60 000 km nicht erreicht hat ) austauschen.

Fährt also jemand nur 40 000 km in vier Jahren - was gerade bei älteren Semestern vorkommen dürfte - was geschieht da technisch so gravierendes an den Kerzen daß sie trotzdem raus sollen ?

Oder ist das nur eine Vereinfachung ? Meine Kerzen damals welche aus dem Golf V TSI mit 60 000 km rauskamen sahen eigentlich noch fast wie neu aus.

Meine Vermutung: Wenn weniger als 60Tkm in den 4 Jahren gefahren wird kann es passieren, das je nach Fahrprofil, die Selbstreingung der Kerze nicht immer funktioniert. Dazu benötigt die Kerze eine bestimmte Verbrennungstemperatur.

Das ist nur eine Vorsichtsmaßnahme.

Dann müßte man aber schon extreme Kurzstrecke fahren.

Denn wenn bei meinem Fahrprofil bis jetzt nie was war wird auch nichts sein wenn ich die Kerzen noch etwas in der Zeit überziehe.

Denn es macht nichts mehr aus weil ab jetzt heißt es beim Service beim eigenen Wagen " Selbst ist der Mann ! "

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Golf VII GTI Zündkerzen wechseln