ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf Variant

Golf Variant

Themenstarteram 11. Januar 2003 um 17:53

Benötige in naher Zukunft ein neues Auto.

Ein Hauptkriterium wird dabei auch der Spritverbrauch sein.

Mein Interesse liegt so im Bereich A 4 / Passat / Golf 4.

Jährliche Fahrleistung: ca. 15.000 km (manchmal etwas mehr, überwiegend Kurzstrecken).

Jetzt die Frage: Benziner oder Diesel?

Interessiere mich u.a. auch für den Variant.

Welche Erfahrungen habt ihr ?

Wie liegt der Durchschnittsverbrauch beim Benziner bzw. beim Diesel?

Ähnliche Themen
27 Antworten

Moin!

Hmm, 15TKM ist sehr grenzwertig, da geben sich Benziner und Diesel nicht sehr viel - so ab 20TKM würde ich zum Diesel greifen, insbesondere der 100PS TDI ist wegen D4 zu bevorzugen. Mit dem wirst Du - je nach Gasfuss - um die 6 Liter als Golf IV Variant rumfahren.

Ich selber habe einen Golf IV Variant mit dem 130PS TDI, liege nach jetzt gut 26TKM im ersten Jahr bei einem Schnitt von 6.2 Liter - fahre überwiegend im Zockeltempo durch den Berufsverkehr, ziehe dann und wann auch mal Hänger und lasse es, wenn die AB frei ist, auch ganz gerne mal laufen. Minimalverbrauch ist so bei 4,7 Liter / 100km bei konstant 80-90 auf der AB und 7,8 Liter / 100km bei Vollgasfahrten (Tacho 210-220).

Markus.

am 12. Januar 2003 um 11:24

Hey Hulper

Ich habe die gleiche Fahrleistung wie du und bin vor gut 12 Wochen auf Diesel umgestigen.

Mein Benziner war ein Bora Kombi V5 2.3l 150PS Bj. 99.

Die Kurzstrecke ist ca. 5km lang und der Verbrauch lag bei ca 11l auf 100 km.

11 Liter bei den Benzinpreisen war mir zuviel.

Ich machte mich auf die Suche nach einen guten A4 Diesel.

So hatte ich das große Glück und bei einen Audi Händler war ein A4 Tdi 110PS Bj 11/99 und hatte erst 30800km auf dem Tacho.

Der Diesel braucht im Durchschnitt 6 -6,5 l für die gleiche Strecke und das ist schon ein Menge weniger.

Ich bin nur Benziner gefahren, aber ich würde meinen Diesel nicht mehr Verkaufen und wenn dann nur gegen einen neuen Diesel.

Ich wünsche dir einen guten Kauf, ich würden einen Audi kaufen ist bessere Qualität.

Nichts gegen VW habe ja noch eine Polo für meine Frau

und der Polo ist Spitze.

 

Gruß aus BT Holzlaus

Themenstarteram 12. Januar 2003 um 12:07

Naja. Hab schon etwas mehr als 5 km.

Ca. 12km Bundesstraße und Stadtverkehr, Fahrdauer etwa 15 min.

Aber mein jetziger Benziner wird da nicht mal richig warm.

Diesel ist halt im Normalfall ein Langstreckenfahrzeug, oder?

am 12. Januar 2003 um 12:23

Der Diesel braucht länger, bis er warm wird. Und wenn er kalt ist, ist der Verschleiß höher. Deswegen geht nicht gleich der Motor kaputt, aber schonend ist es eben nicht.

Dein Benziner wird auf 12km nicht warm? Mein Golf III 1,6 ist nach keinen 5km schon warm.

Du bist mit Deinen Entfernungen und Deiner Fahrleistung wirklich genau an der Grenze zw. benziner und Diesel.

Rechne es doch mal auf Deinen Fall individuell und genau aus. Es gibt Onlinetarifrechner von Versicherungen und Tabellen für Steuern. Hier mal ein Link: http://www.auto.t-online.de/.../inhalt.html . Nachteil bei diesem Tool ist, daß die Krafstoffpreise fix sind. Aber die Differenz von 22 Cent zw. Diesel und Super haut in etwa hin, zumindest hier in der Region.

Und das Tool bietet eine Orientierung.

Bei den Autos, die cih bisher berechnet habe, lohnt sich Diesel einmal ab knapp 17000km, bei anderen erst ab 22000km. Das kommt ganz drauf an!

Moin!

Die TDIs von VW haben einen elektrischen Zuheizer. Im Prinzip sind das lediglich ein oder zwei Glühkerzen, die das Kühlwasser aufheizen. Das bedeutet, dass die Motoren verhältnismässig schnell warm werden und dass man im frostigen Winter noch genug Heizleistung hat (wegen dem guten Wirkunsgrad der TDIs).

Anders gesagt, mein TDI wird je nach Aussentemperatur recht schnell warm, im Sommer nach 5km - im Winter nach 8km hab ich spätestens angezeigte 90Grad. Und dabei schone ich das Ding insbesondere wenn er noch kalt ist ganz bewusst, die ersten km nicht über 1500 1/min, dann langsam auch mal 2000 - 2500 1/min und erst nach 10km würde ich den Motor voll belasten.

Sogesehen kann ein TDI durchaus auch im Kurzstreckeneinsatz Sinn machen.

Andererseits muss ich chotschen Recht geben, wenn Dein Benziner 12km braucht, bis er warm ist, kann eigentlich irgendwas nicht stimmen, vielleicht ist das Thermostat hinüber?

Markus.

Themenstarteram 12. Januar 2003 um 14:55

Danke für Eure Tipps und Meinungen.

Ich bin auch schon länger am rechnen.

Bsp. Golf 2,0 / 115 PS gerechnet mit 8 ltr Verbrauch und Golf 1,9 TDI gerechnet mit 6 ltr Verbrauch.

Bei 15.000 km liegt der Diesel (ohne Berücksichtigung Versicherung, Reparaturen und erhöhter Anschaffungspreis)

gute 300 bis 400 Euro vor dem Benziner.

Der Anschaffungspreis, klar der spricht schon für den Benziner. Wie das mit Versicherung und Reparaturen aussieht weiß ich nicht.

Hab aber gehört die neuen Diesel haben Wartungsintervalle bis zu 50.000 km.

Kann ich aber fast andererseits gar nicht glauben, einen Diesel 50.000 km fahren ohne Ölwechsel ???

Tach 4711,

über das Wartungsintervall gab es neulich eine Diskussion. Das ist der maximale Wert, den VW dort angibt. Meiner hat auch schon Longlife, musste aber nach Anzeige bei jetzt 28TKM zur Inspektion. Das ist immerhin etwa eine Verdoppelung des Intervalls gegenüber dem Vorgänger, aber noch weit weg von 50TKM. Die 50TKM wirst Du nur schaffen, wenn das Auto unter optimalen Bedingungen läuft, selten Warmlaufphasen hat (z.B. Taxi) und nie belastet wird.

Die Anschaffungskosten der Diesel sind deutlich höher, anteilig bekommt man das aber wieder beim Verkauf raus, denn der Wertverlust der TDIs ist deutlich geringer. Das kann sich aber schnell ändern, wenn der Gesetzgeber Änderungen vornimmt und die Diesel stärker benachteiligt. In der Regel ist die Versicherung auch höher, die Versicherer argumentieren es damit, dass Diesel statistisch gesehen mehr bewegt werden und somit rein statistisch auch mehr Unfälle verursachen. Mein Argument, dass ein Vielfahrer oft besser und souveräner unterwegs ist, als der Sonntagsfahrer mit einer Jahresleistung von 5TKM, blieb bisher ungehört.

Die Wartungskosten beim TDI dürften sich mit dem Benziner in etwa die Waage halten, der Diesel muss zwar weniger häufig ran, dafür kosten die Inspektionen auch mehr. Z.B. ist das Wechselintervall des Zahnriemens kleiner, die Ölmenge grösser, der Reifenverschleiss aus meiner Erfahrung höher, weil die Kisten so schön Drehmoment unten rum haben.

Als ich damals mit dem spitzen Bleistift gerechnet habe, lag die Grenze zur Wirtschaftlichkeit der TDIs bei etwa 20TKM Jahresfahrleistung.

Markus.

am 12. Januar 2003 um 16:38

Ich bin z.B. beim Vergleich León 20VT vs. TDI (150) auf eine Differenz von 600 Euro nach Steuer und Versicherung gekommen. Der Anschaffungspreis liegt 1000 Euro höher, beim Diesel. Da der 20VT Super Plus schluckt, hat man riesige Unterschiede in den Kraftstoffkosten.

Dennoch dauert es je nach Fahrleistung (rund 20000) bis zu 30 Monate, bis sich der Anschaffungsmehrpreis amortisiert hat.

Die Versicherung für die Diesel liegt gerne mal 300 Euro höher!

Ansonsten hat Hulper mit seinen Argumenten und Aussagen rundherum Recht, daher gibt es dem ncihts hinzuzufügen.

Übrigens ist der Golf IV Variant mit dem 100 PS TDi superbillig in der Versicherung, im Vergleich zum 115er TDI: über 500 Euro, bei meinen Rechnungen. Der León TDI ist nochmal 200 Euro teurer.

Daher würde ich zum Sparen (!) auf jeden Fall den 100er TDI im Golf nehmen. Was Du da an Steuern und Versicherung sparst, ist enorm!

am 12. Januar 2003 um 19:17

@4711

Denn Golf Variant 2.0 115 PS braucht mehr als 8 l auf 100 km, ein Bekannter hat in mit 9,5 -10 l gefahren.

Mein Audi Diesel gegenüber meines Bora V5 denn ich zuvor gefahren habe ist zwar in der Versicherung und Steuer teuerer aber er braucht viel weniger Sprit und der Saft kostet ja auch viel weniger.

Nach meiner Rechnung zahlt sich mein Diesel gengenüber von meinen Benziner, denn ich zuvor gefahren habe, nach ca 6000km aus und nach denn ca. 6000km mache ich Plus.

Ich habe gelesen das du denn Benziner gegenüber denn Diesel mit mehr Motorkraft zu Vergleich nehmen sollst, denn der Diesel geht ja im Anzug viel besser.

 

Gruß aus BT Holzlaus

Themenstarteram 12. Januar 2003 um 22:03

Variant

 

Hallo Holzlaus,

nach 6000 km machst du mit dem Diesel plus?

Das klingt aber sehr niedrig.

Hab das alles auch schon öfter durch kalkuliert, aber zu solch einem Ergebnis bin ich noch nicht gekommen.

Ich neige fast auch zum Diesel, obwohl es wohl gerade an der Grenze ist oder knapp darunter.

Denke auch das vom Vergleich Leistung-Verbrauch, die 100 PS oder 110 PS - TDI-Version besser abschneidet als der 115 PS Benziner.

am 13. Januar 2003 um 9:19

Ich bin beim Vergleich der Verbräuche beim León 20VT vs TDI von einer Differenz von 4 Litern bei gleicher Fahrweise ausgegangen, nämlich 11 vs. 7 Liter. Das wurde mir von einigen auch bestätigt. Der 2 Liter ist auch kein Spritsparer. 8 Liter ist recht optimistisch.

Ich würde von einer Differenz von 3 Litern im Schnitt zw. Diesel und Benziner ausgehen.

Überhaupt würde ich nicht zum 2 Liter griefen. Er kostet mehr Steuern und bietet weniger Fahrspaß als der 1,8T. Seit ich Turbo gefahren bin, möchte ich einen Vierzylindersauger nicht mehr haben. Um annähernd soviel Spaß wie mit einem Turbo zu haben, muß schon ein Sechszylinder her. Auch wenn die Charakteristik der Leistungsentfaltung natürlich völlig anders ist.

Damit sich ein Diesel nach 6000km lohnt, muß man in der Versicherung schon auf 30% sein! Und/ oder man muß bestimmte Kosten nicht selbst tragen. Und es muß eine Steuerbefreiung hinzukommen. Ansonsten halte cih 6000km für unrealistisch. Unter 150000km bin ich nie gekommen, wobei ich den 100 PS TDI noch nicht ausgerechnet habe. Da dürften 12000 drin sein.

Themenstarteram 13. Januar 2003 um 18:53

Hi Cotschen,

mein Bekannter fährt den G 4 / 1,8T.

Er braucht im Kurzstreckenbereich 11 ltr und mehr.

Auf Autobahnstrecken (nicht Vollspeed) hat er auch schon mal 8 ltr geschafft, aber das war die Ausnahme.

Zitat:

Original geschrieben von 4711

Hi Cotschen,

mein Bekannter fährt den G 4 / 1,8T.

Er braucht im Kurzstreckenbereich 11 ltr und mehr.

Auf Autobahnstrecken (nicht Vollspeed) hat er auch schon mal 8 ltr geschafft, aber das war die Ausnahme.

Hi 4711,

da fährt dein Bekannter aber ziemlich krass....

Ich liege mit meinem 1.8 T Golf IV bei ca. 7-8 ltr/100km.

Klar, wenn ich fast nur Vollgas fahre bekomme auch ich solche Werte. Trotzdem ist der 1.8 T auf keinen Fall ein extremer Benzinschlucker....es kommt halt auf die Fahrweise an.

Trotzdem wird mein nächster Golf ein TDI werden...die Probefahrt hat mich echt begeistert ;)!!

Gruß Christian ;)

am 13. Januar 2003 um 20:32

@ 4711

Habe ja meinen Audi Tdi gegen meinen Bora V5 verglichen.

Der Audi kostet in der Anschaffung etwas mehr das du ja beim Wiederverkauf wieder bekommst.

Mein Audi braucht 5l weniger als mein VW und Diesel ist auch noch billiger.

Im Unterhalt kostet er 160 E mehr Steuer und 200 E mehr Versicherung mit Vollkasko.

Also das sind gerade mal 360 E im Jahr, die sind gleich mit dem Diesel reingefahren.

 

Gruß aus BT Holzlaus

Deine Antwort
Ähnliche Themen